abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2003 des Verlages Ernst & Sohn Bauphysik 6/2003 397-399 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2005 Beton- und Stahlbetonbau 1/2006 57-60 Berichte

Kurzfassung

Zum zweiten Mal verlieh der Verlag Ernst & Sohn in diesem Jahr den Bauphysik-Preis, um eine besondere, innovative Planungsleistung auf einem oder mehreren Teilgebieten der Bauphysik - Wärme, Feuchte, Schall, Brand, Licht - unter Berücksichtigung der funktionalen, wirtschaftlichen und gestalterischen Rahmenbedingungen des Bauwerkes auszuzeichnen.

x
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2005 Bauphysik 6/2005 383-386 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2005 Gekürzte Fassung des Berichtes unter demselben Titel in der Zeitschrift "Bauphysik" 27 (2005), Heft 6. Bautechnik 1/2006 65-67 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2005 Gekürzte Fassung des Berichtes unter demselben Titel in der Zeitschrift "Bauphysik" 27 (2005), Heft 6. Mauerwerk 1/2006 37-39 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ozimek, C. Bauphysik-Preis 2005 Gekürzte Fassung des Berichtes unter demselben Titel in der Zeitschrift "Bauphysik" 27 (2005), Heft 6. Stahlbau 1/2006 61-63 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lühr, H.-P. Bauphysik-Symposium am 10. November 1998 in Sindelfingen Bauphysik 2/1999 86-87 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauphysik. Band 2 - Bau und Energie, Leitfaden für Planung und Praxis (Zürcher, Ch.; Frank, Th.) Bauphysik 6/2004 393 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauphysikalische Aufgabensammlung mit Lösungen (K. Gertis, S.-R. Mehra, E. Veres, K. Kießl) Bauphysik 3/2000 212 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauphysikalische Berechnung und Ausführung individuell geplanter Passivhäuser Bautechnik 2/2000 152-153 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stemmer, K. Bauphysikalische Eigenschaften von Sperrbetonflachdächern. Bautechnik 2/1976 55-62

Kurzfassung

Die Eigenschaften des Sperrbetonflachdachs (Wärmedämmung auf der Warmseite des Raumes) in Bezug auf Wärmedämmung, Schall- und Feuchtigkeitsschutz und Vergleich mit sonst üblichen Warmdachkonstruktionen.

x
Lukas, R. Bauphysikalische Eigenschaftsprofile verwitterter Muschelkalk-Gesteine Bauphysik 4/1991 97-105 Fachthemen

Kurzfassung

Verwitterungsbedingte Veränderungen der bauphysikalischen Gesteinseigenschaften des Muschelkalks werden am Beispiel mehrerer Bohrkerne des Kölner Doms und des Schwäbisch-Gmündener Heilig-Kreuz-Münsters aufgezeigt. Mit der Ermittlung von porenraumbezogenen, feuchtetechnischen und festigkeitsmechanischen Kennwerten konnte eine latente Schädigung der äußerlich intakt erscheinenden Bausubstanz nachgewiesen werden.

x
Dreyer, J. Bauphysikalische Ertüchtigung von Gebäuden Bauphysik 6/2002 341-346 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bauphysik beschreibt für das Funktionieren eines Gebäudes wesentliche Prozesse und Zustände. Sie entscheiden über Behaglichkeit, Gesundheit, Hygiene, Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit. Leider wird in der bauphysikalischen Entwurfspraxis der Prozeßcharakter der Zustände und die Verknüpfung bauphysikalischer Eigenschaften nicht genügend beachtet. Zur Beurteilung eines Gebäudes werden häufig nur Einzelwerte, wie z. B. Wärmedurchgangskoeffizienten, Heizwärmebedarf, Tauwasserfreiheit, Schalldämmaße herangezogen. Die starke Vereinfachung der Prozesse und die Einzelwertbetrachtung kann zu Fehlern führen. Dämmaßnahmen werden zu positiv bewertet, Kondesnwasserbildung unter- bzw. überschätzt und auch solorare Energiegewinne falsch beschrieben. Die Verbesserung des thermischen Standards in Richtung auf das Niveau von Niedrigenergie- und Niedrigstenergiehäusern verlangt nach verbesserten Verfahren zur Bewertung der thermisch-hygrischen Performance. Um Gebäude so zu ertüchtigen, daß sie möglichst viele Anforderungen passiv und auf natürliche Weise erfüllen können, d. h. u. a. mit einem Minimum an haustechnischen Anlagen auskommen, muß man komplexere Methoden der bauphysikalischen Beurteilung verwenden. An Hand einiger Beispiele aus dem Bereich der Innenluftqualität, der thermischen Performance eines Gebäudes auf das Ganzjahresverhalten, des Witterungsschutzes und der Durchfeuchtung von Baukonstruktionen durch aufsteigende Feuchtigkeit wird das Anliegen erläutert.

x
Bauphysikalische Formeln und Tabellen. Wärmeschutz - Feuchteschutz - Schallschutz (Hohmann, R., Setzer, M. J., Wehling, M.) Bauphysik 4/2004 214 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Füllsack-Köditz, Raimo; Helbig, Stefan Bauphysikalische Kennwerte für Balkonplattenanschlüsse Bauphysik 3/2012 121-129 Berichte

Kurzfassung

Ein möglicher Weg um hohe pauschale Wärmebrückenzuschläge im EnEV-Nachweis zu vermeiden, ist die Berücksichtigung der Wärmeverluste über Bauteilanschlüsse mit dem “detaillierten Verfahren“ durch den längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten (y-Wert). Immer dann, wenn nicht für alle Bauteilanschlüsse Regeldetails nach DIN 4108, Beiblatt 2 - oder gleichwertige Anschlüsse - verwendet werden können, ist das Verfahren mit y-Werten die einzige Möglichkeit, den hohen pauschalen Zuschlag zu umgehen. y-Werte von Iso-Elementen sind nur durch eine dreidimensionale FEM-Berechnung bestimmbar. Mit einem parametrisierten 3D-Modell werden die y-Werte und die für den Mindestwärmeschutz erforderlichen minimalen Oberflächentemperaturen für eine große Anzahl von Anwendungssituationen ermittelt. Diese Kennwerte haben Eingang in die bauaufsichtliche Zulassung für Halfen-Iso-Elemente gefunden. Damit sind Voraussetzungen geschaffen worden, um auch für Gebäude mit Plattenanschlüssen den detaillierten Nachweis des Wärmebrückeneinflusses im spezifischen Transmissionsverlust HT einfach, regelkonform und zuverlässig genau zu erbringen.

x
Cziesielski, E. Bauphysikalische und konstruktive Probleme bei Aussenwandbekleidungen. Bautechnik 2/1982 59-66

Kurzfassung

Untersuchung der Vor- und Nachteile von verschiedenen Fassadenkonstruktionen in bauphysikalischer und konstruktiver Hinsicht. Besondere Beachtung wurde der Vermeidung von Wärmebrücken und Tauwasserbildung gewidmet.

x
Alfes, Christoph; Schäfers, Martin Bauphysikalische und mechanische Aspekte von Mauerwerk nach Flutkatastrophen Mauerwerk 5/2014 304-313 Fachthemen

Kurzfassung

Hochwasserereignisse treten in Deutschland immer wieder auf. Gebäude werden dabei bisweilen bis ins Obergeschoss überflutet. Der Beitrag geht auf die Trocknung von Mauerwerk mit unterschiedlichen Trocknungsmethoden ein und es wird erörtert, wie Trocknungszeiten durch maschinelle Unterstützung verkürzt werden können. Weiterhin wird gezeigt, wie sich mechanische Eigenschaften von Mauerwerk bei Durchfeuchtung sowie nach anschließender Trocknung darstellen. Abschließend wird auf die Möglichkeit eines Schutzes durch geeignete Abdichtungssysteme hingewiesen.

Building physical und mechanical aspects of masonry after flood disaster.
Flood incidences appear in Germany from time to time. Buildings were occasionally flooded up to the first floor. The contribution assumes drying of masonry, drying methods and how drying periods can be shortened by applying technical equipment. Furtheron it is pointed out, how mechanical properties chance during moisture penetration und perform after subsequent drying. Concluding, possibilities of protecting masonry by suitable sealing systems are indicated.

x
Korjenic, A.; Bitzinger, F.; Mahdavi, A. Bauphysikalische, ökologische und ökonomische Bewertung von geförderten Sanierungskonzepten in Wien Bauphysik 3/2009 163-173 Fachthemen

Kurzfassung

In diesem Beitrag wird die Nachhaltigkeit von Gebäudesanierungen untersucht, wobei die Reduzierung des Energieverbrauchs das oberste Ziel ist, was mit bis zu 80 % erreicht werden kann. Während in anderen Großstädten Europas das Konzept der Flächensanierung praktiziert wurde und wird, wird in Wien die “sanfte Sanierung” propagiert und auch gefördert. Die Stadt Wien hat dafür verschiedene Sanierungskonzepte bei der Hand. In dieser Untersuchung werden die verschiedenen geförderten Sanierungskonzepte anhand eines realen Beispiels gezeigt und rechnerisch überprüft. Ein Vergleich der verschiedenen Konzepte beleuchtet die einzelnen Punkte der Sanierung: Energieeffizienz, Sanierungskosten, Belastung für den Eigentümer bzw. Mieter der Wohnungen und Belastung für den Fördergeber (Land Wien). Die Ergebnisse ausgeführter Sanierungskonzepte brachten folgende Erkenntnisse bzw. Problemstellungen:
- die Sanierungsmaßnahmen kommen hauptsächlich den Mietern zugute, während der Kostenträger (Eigentümer) nur die Wertsteigerung als Nutzen hat;
- mangelnde Bereitschaft der Bewohner zur Sanierung;
- erhebliche Mehrkosten für Passivhaustechnik;
- zu geringe höchstzulässige Gesamtsanierungskosten.

Evaluation of retrofitting concepts and municipal sponsoring in Vienna
Major energy efficiency improvements can be achieved via building stock retrofit. While in some major cities in Europe, mostly large-area building retrofit measures have been targeted; in Vienna a gradual thermal improvement of the building stock has been practiced. Thereby, a number of different instruments and programs have been promoted by the regional government. In the present contribution, a number of such programs are compared and evaluated based on the demonstrative case of a concrete example. Thereby, multiple related issues were addressed: energy efficiency, retrofit expenses, burden for the building owners and tenants, and burden for the funding agency (Municipal of Vienna). The results suggest:
- the main beneficiary of retrofit programs are typically the tenants. The landlords benefit indirectly due to the appreciation of property value;
- there is a certain lack of willingness on the side of the occupants toward thermal building retrofit measures;
- achieving passive house standard in the course of retrofit measures cause significant additional costs;
- permissible (fundable) maximum total retrofit expenses has been set too low.

x
Cziesielski, E.; Maerker, B. Bauphysikalisches Verhalten von Stahl-Kassetten-Wänden. Stahlbau 4/1982 109-115 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Müller, B.; Bayer, F. Baupraktische Erfahrungen eines Vortriebs im Schutz eines umhüllenden Frostkörpers am Beispiel des U-Bahnhofs Brandenburger Tor, Berlin Geomechanik und Tunnelbau 5/2008 498-503 Fachthemen

Kurzfassung

In unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor in Berlin-Mitte wurde im Kreuzungsbereich Unter den Linden/Wilhelmstraße der U-Bahnhof Brandenburger Tor überwiegend in bergmännischer Bauweise im Schutz einer Bodenvereisung erbaut. Die Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Hochtief Construction AG, Berlin, und Max Bögl GmbH & Co. KG, München, erhielt hierzu im Jahr 2005 den Auftrag von den Berliner Verkehrsbetrieben. In einem Alternativkonzept zur Ausschreibung wurden erstmals mit Eis gefüllte Mikrotunnel in das thermische und statische System des Frostkörpers eingebunden. Die Rohbauarbeiten wurden im Sommer 2008 abgeschlossen.

x
Herzog, M. Baupraktische Sicherheitsnachweise gegen winderregte Schwingungen von Brücken und Türmen Stahlbau 12/2005 908-915 Fachthemen

Kurzfassung

Die Entwicklung und der gegenwärtige Stand baupraktischer Sicherheitsnachweise gegen winderregte Schwingungen von Hänge- und Schrägseilbrücken sowie von Türmen werden erläutert und anhand von drei Zahlenbeispielen aus der Praxis mit dem In situ-Verhalten verglichen.

x
Sagmeister, B.; Lesnik, G. Baupraktische Terminpläne Bautechnik 2/1999 164-166 Fachthemen

Kurzfassung

Hochleistungssoftware für Projektmanagement scheint jedes Problem im Bauablauf beherrschbar zu machen. Überfordert ist jedoch der Mensch, wenn er von einem DIN A0 Balkenplan mit 150 Zeilen kapituliert. Um Terminpläne beherrschbar zu machen, wird ein praxiserprobtes, praktikables Gliederungssystem für schlüsselfertige Hochbauten vorgestellt. Zusätzlich werden Hinweise zu Erstellung von Arbeitslisten für Poliere und Tips zum betrieblichen Ablauf der Terminplanerstellung gegeben.

x
Baupraxis Niedrigenergie-Häuser in NRW Bautechnik 3/1999 263-264 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baupraxis-Seminare Bautechnik 10/2003 747 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baupraxis-Seminare Stahlbau 10/2003 758 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x