abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Bauleistung: Vertrauensschutz? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2016 16 Berichte

Kurzfassung

Im Chaos zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen können Baufirmen einen entscheidenden Etappensieg feiern. Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des § 27 Abs. 19 UStG bestehen. Wir erklären Ihnen, was das bedeutet.

x
Bauleistungen und § 13b UStG: Neuregelung zum 1.10.2014 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2014 13-14 Berichte

Kurzfassung

Ein Dauerbrennerthema in der Bauwirtschaft ist die Frage, wie § 13b UStG zu handhaben ist und was Baufirmen zu beachten haben, um insbesondere nichts falsch zu machen. Noch komplizierter machen zahlreichen Änderungen in alle Richtungen die praktische Anwendung für Baufirmen, die bekanntlich in der Regel nicht zugleich den Kenntnisstand von Steuerberatungskanzleien haben. Eine weitere solche Änderung steht jetzt vor der Türe: Durch das so genannte Kroatien-Anpassungsgesetz, das zum 25.7.2014 verkündet wurde, hat der Gesetzgeber die alten Spielregeln zur Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG wieder eingeführt. Doch diesmal übernehmen die Finanzämter die Entscheidung, ob die Steuerschuldnerschaft greift oder nicht.

x
Bauleistungspreise, Leistungsbeschreibungen und Richtpreise, Industriebauten, Hochbauten und Wohnbauten (Schieweg, G.) Beton- und Stahlbetonbau 1/2003 A24 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauleiter mit TÜV-Zertifikat Bautechnik 8/1999 715-716 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauleiter- und Polier-Schulungen zur den neuen Betonbaunormen (DIN 1045) Beton- und Stahlbetonbau 10/2004 844 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauleiter: Austausch über "sehr komplexe Aufgaben" UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2011 20 Veranstaltungen

Kurzfassung

No Abstract.

x
Bauleitung für Fachplaner Beton- und Stahlbetonbau 6/2004 499 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauleitung für Fachplaner Beton- und Stahlbetonbau 5/2004 420 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauleitung für Fachplaner TGA Bautechnik 5/2000 371 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulexikon (Wormuth, Schneider) Stahlbau 12/2000 1002 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ehrbar, Heinz Bauliche Infrastruktur - Weichenstellungen zum Erhalt, Ausbau und Neubau Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 237-238 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Reiß, J.; Erhorn, H. Bauliche Konzeptentwicklung für eine 3-Liter-Reihenhauszeile im Rahmen von Moder-nisierungsmaßnahmen in Mannheim-Gartenstadt Bauphysik 6/2004 322-334 Fachthemen

Kurzfassung

Im Wohngebiet Mannheim-Gartenstadt erfolgen in den Jahren 2001 bis 2008 umfangreiche Teilmodernisierungs-, Vollmodernisierungs- und Abbruchmaßnahmen sowie anschließende Neubebauung. Insgesamt werden 10 zweigeschossige Wohnbauten mit rund 230 Wohnungen aus den 1930er und 1950er Jahren modernisiert. Die Wohnungen sind sanierungsbedürftig, da sie sowohl baulich als auch anlagentechnisch nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen. Mit den baulichen Maßnahmen verfolgt die GBG - Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft auch das Ziel, die Attraktivität des Wohnquartiers zu steigern. Bis Ende 2003 ist der Abschluß der Modernisierung von 3 Gebäuden mit insgesamt 68 Wohnungen geplant. Bei der bisherigen Sanierung wurden lediglich die gesetzlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt. Künftig wird bei einer Wohnzeile mit 6 Wohnhäusern ein weit über diese Anforderungen hinausgehendes energetisches Niveau angestrebt. Diese Gebäude sollen energetisch zu 3-Liter-Häusern ertüchtigt werden. Im Bereich des Wohnungsneubaus wurde dies schon erfolgreich umgesetzt. Beim Bauen im Bestand stellt es noch eine Herausforderung dar. Als 3-Liter-Häuser werden Niedrigenergiehäuser bezeichnet, die für die Beheizung (einschließlich Hilfsenergie) einen jährlichen Primärenergiebedarf von weniger als 34 kWh/m²a aufweisen. Dies entspricht dem Primärenergieinhalt von 3 Litern Heizöl.

x
Becker, W.; Klingelhöfer, H.-G. Baulicher Brandschutz (CEN-Arbeit) Bauphysik 4/1994 129-130 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Becker, W.; Hertel, H.; Klingendörfer, H. G.; Wesche, J. Baulicher Brandschutz (CEN-Arbeit, Stand 1994-10-15) Bauphysik 6/1994 195-197 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulicher Brandschutz (U. Schneider, Ch. Lebeda) Bauphysik 3/2000 212-213 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulicher Brandschutz - Schwerpunkt Hochbau Beton- und Stahlbetonbau 5/2004 420 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulicher Brandschutz - Schwerpunkt Hochbau Beton- und Stahlbetonbau 11/2002 A23 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulicher Brandschutz - Schwerpunkt: Hochbau Beton- und Stahlbetonbau 5/2003 A17 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Baulicher Brandschutz bei der Altbausanierung - Eintägiges Seminar am 30. Mai 2000 in Fulda Bauphysik 2/2000 120 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Richter, E.; Hosser, D. Baulicher Brandschutz bei Verkehrstunneln in offener Bauweise Beton- und Stahlbetonbau 4/2002 178-184 Fachthemen

Kurzfassung

Der Beitrag beschäftigt sich mit dem vereinfachten rechnerischen Nachweis des Lastfalls Brand für Straßentunnel aus der ZTV-Tunnel Teil 2. Es werden die Grundlagen erläutert und durch Vergleich mit Versuchswerten belegt. Mit Hilfe des vereinfachten Nachweisverfahrens wird die im Brandfall vorhandene Momentengrenzlinie ermittelt. Die Bewehrungsführung muß dieser Momentengrenzlinie angepaßt werden, um die im Brandfall vergrößerten Momente in den Rahmenknoten und die dadurch ins Feld verschobene negative Momentenbeanspruchung abzudecken.

x
Brein, D.; Hegger, T. Baulicher Brandschutz für großflächige Dächer - Kommentar zur neuen Fassung von DIN 18234 Bauphysik 2/2004 57-65 Fachthemen

Kurzfassung

Dächer, die die in DIN 18234 beschriebenen Anforderungen erfüllen, können das Brandschutzniveau von großflächigen Dächern ohne klassifizierbare Feuerwiderstandsdauer erheblich verbessern. Ein Brand im Innenraum wird das Dach damit entweder nicht mehr oder nur noch so verzögert am Brandgeschehen beteiligen können, daß eine rechtzeitig alarmierte und eintreffende Feuerwehr realistische Chancen erhält, das Brandereignis noch auf eine kleinere Fläche beschränkt vorzufinden und bekämpfen zu können. Die Aufnahme von DIN 18234 als ein Regeldachaufbau in die MusterIndustriebau-Richtlinie (MIndBauRL) war ein erster wichtiger Schritt der baurechtlichen Anerkennung dieser Norm. Es bleibt zu wünschen, daß die positiven Möglichkeiten nun auch bei den künftig überarbeiteten bauordnungsrechtlichen Vorschriften anderer Sonderbauten berücksichtigt werden können.

x
Baulicher Brandschutz im Industriebau Bautechnik 5/2005 335 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Meyer, G.; González, A. C.; Claessens, A.; Misiewicz, L.; Overmeire, E. V. Baulicher Brandschutz mit Kalksandsteinwänden Mauerwerk 6/2009 375-384 Fachthemen

Kurzfassung

Die europäischen Produkt- und Prüfnormen - oft gescholten, weil abweichend vom bisher Bekannten·- haben einen nicht zu unterschätzenden Nutzen: Sie stellen europaweit gleiche Bewertungsgrundsätze dar. Dies trifft vor allem für die europäischen Prüfnormen zu. Neue Prüfnormen bedeuten jedoch auch neue, von dem bisherigen Prüfverfahren abweichende Ergebnisse. Dies darf allerdings nicht dazu führen, dass bisherige Ergebnisse und Erkenntnisse (historische Daten) ihre Gültigkeit verlieren. Dass letzteres einen beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden darstellen würde, zeigt sich besonders deutlich an den durchgeführten Brandversuchen: Allein in Deutschland wurden von der Mauerwerks-Industrie in den letzten 60 Jahren geschätzt weit über eine Million für Brandversuche aufgewendet!
Europaweit gleiche Prüfnormen bieten die Chance zur Lastenteilung. Dies hat die europäische Kalksandsteinindustrie bereits 2006 erkannt. Damals fanden sich die in der ehemaligen Struktur des europäischen Kalksandsteinverbands (ECSPA) besonders engagierten Mitglieder (Belgien, Deutschland, Niederlande und Polen) zusammen und beschlossen, die Fragestellungen, die sich aus den neuen Brandprüf- und Bemessungsnormen ergaben, gemeinsam anzugehen. Dieser Beschluss war letztlich ein wichtiges Argument, um den europäischen Verband neu auszurichten und noch stärker auf das vereinte Lösen gemeinsamer Fragestellungen zu fokussieren.
Der nachfolgende Beitrag stellt die ersten Ergebnisse des ersten gemeinsamen ECSPA-Forschungsvorhabens “Fire Resistance of Calcium Silicate Masonry Walls” vor, in dem es primär darum ging, die bisher bekannte Leistungsfähigkeit von Kalksandsteinwänden im Brandfall auch unter den neuen Randbedingungen (neue Prüfnorm und Bemessungslasten) mindestens zu überprüfen. Gleichzeitig sollte das Vorhaben durch parallel zu den geplanten Prüfungen betriebene numerische Untersuchungen begleitet werden, um die Anzahl der notwendigen Untersuchungen/Prüfungen zu begrenzen und eine Anknüpfung an den historischen Kenntnisstand zu erlauben.

x
Flassenberg, G. Baulicher Brandschutz mit Porenbeton Mauerwerk 1/2003 32-37 Fachthemen

Kurzfassung

Die brandschutztechnische Bemessung von Porenbetonbauteilen erfolgt nach wie vor nach dem bekannten deutschen System. Dabei haben die in DIN 4102-4, in den Zulassungsbescheiden der Hersteller und in Prüfzeugnissen festgeschriebenen Kennwerte uneingeschränkt Gültigkeit. Nachdem die europäischen Klassifizierungsnormen fertiggestellt sind, kann eine dem deutschen System vergleichbare Einstufung vorgenommen werden. Zur brandschutztechnischen Bemessung von Porenbetonbauteilen nach europäischen Stoff- und Bemessungsnormen sind noch einige Arbeiten und Abstimmungen auf europäischer Ebene erforderlich.

x
Baulicher Brandschutz Schwerpunkt Hochbau Stahlbau 4/2000 347 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x