abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
37. Forschungskolloquium des DAfStb Bautechnik 8/1999 711 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hausdorf, A. 37. Geomechanik-Kolloquium in Freiberg Geomechanics and Tunnelling 6/2008 599-600 Tagungsbericht

Kurzfassung

Das 37. Geomechanik-Kolloquium, das gemeinsam vom Lehrstuhl fürGebirgsund Felsmechanik/Felsbau am Institut für Geotechnik der TU Bergakademie Freiberg, dem IfG - Institut für Gebirgsmechanik GmbH, Leipzig, sowie dem Verein Freiberger Geotechniker e. V. (VFG) veranstaltet wurde, fand mit über 160 Teilnehmern am 14. November 2008 in Freiberg statt. In seiner Begrüßung zur Eröffnung des Kolloquiums unterstrich Professor Heinz Konietzky, Inhaber des veranstaltenden Lehrstuhls fürGebirgsund Felsmechanik, die Bedeutung der Forschung auf dem Gebiet der Geomechanik und stellte dabei aktuelle Forschungsprojekte an seinem Lehrstuhl vor:
- Untersuchungen zur Herstellung hochfester Materialien (z. B. für die Verwendung als Bohr- und Gewinnungswerkzeuge) aus Mitteln der Krüger-Stiftung,
- Mikromechanische Untersuchung und Modellierung heterogener Systeme,
- Untersuchung und Simulation der Verwitterung von Kreidesandstein.

x
Möll, R. 38 m hohes Hochregal in Stahlskelettbauweise mit drei vollautomatisch gesteuerten Regalförderzeugen. Stahlbau 9/1973 257-264 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
39. Bausachverständigen-Tag: Der besondere Schadensfall Bautechnik 8/2004 675 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
39. Forschungskolloquium des DafStb Bautechnik 8/2000 603 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
39. Forschungskolloquium des DafStb Bautechnik 6/2000 444 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Konietzky, Heinz; Hausdorf, Axel 39th Geomechanics Colloquium, Freiberg / 39. Geomechanik-Kolloquium, Freiberg Geomechanics and Tunnelling 1/2011 70-71 Conference Reports

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Phan, Thanh Song; Tailhan, Jean-Louis; Rossi, Pierre 3D numerical modelling of concrete structural element reinforced with ribbed flat steel rebars Structural Concrete 4/2013 378-388 Technical Papers

Kurzfassung

Construction company MATIERE has developed a new type of reinforcement based on ribbed flat steel in recent years. The objective of the present work is to obtain information about the bending behaviour of RC structural elements reinforced with these ribbed flat steel bars and also about the cracking process they induce (number of cracks and crack opening), especially at the serviceability limit state. The structural element chosen for this work is a small slab-beam (330 × 15 × 80 cm) subjected to three-point central bending. Concurrent with this experimental study, a 3D finite element model was developed at IFSTTAR to consolidate the experimental results. It appears that the numerical modelling strategy chosen in this work is relevant for analysing both the bending behaviour of an RC structural element and its cracking process.

x
Ozbolt, J.; Li, Y.; Eligehausen, R. 3D-Analyse von Balken-Stützen-Verbindungen aus Normal- und hochfestem Beton unter zyklischer Beanspruchung Beton- und Stahlbetonbau 4/1998 91-97 Fachthemen

Kurzfassung

Bei der makroskopischen Modellierung von Beton- uns Stahlbetonkonstruktionen liegt die Hauptschwierigkeit in der Abbildung des Modells für den Beton. Zur Zeit gibt es kein derartiges Modell, welches sein Verhalten sowohl für monotone als auch für wechselnde (zyklische) Belastungen wirklichkeitsnah erfassen kann. Prinzipiell bietet das Microplane Modell diese Möglichkeit an. Daher wurde dieses Modell für Beton kürzlich für dreidimensionale zyklische Beanspruchung weiterentwickelt, mit einem nichtlokalen Verfahren ("microcrack interaction approach") gekoppelt und in das dreidimensionale FE-Programm MASA eingebaut. Mit dem Programm wurde eine dreidimensionale Studie von Balken-Stützen-Verbindungen unter zyklischen Belastungen durchgeführt. Die Verbindungen wurden für normalfesten und für hochfesten Beton berechnet. Die Berechnungen zeigen, daß sich die Konstruktion aus hochfestem Beton unter sonst identischen Bedingungen (Geometrie und Bewehrungsgrad) im Vergleich zu der Verbindung aus normalfestem Beton unterschiedlich verhält. Außerdem ist zu erkennen, daß die numerische Analyse das Verhalten von schwierigen dreidimensionalen Problemen sowohl für monotone als auch für zyklische Belastungen wirklichkeitsnah vorhersagen kann.

x
Ehm, Markus; Hesse, Christian 3D-Laserscanning zur Erfassung von Gebäuden - Building Information Modeling (BIM) Bautechnik 4/2014 243-250 Berichte

Kurzfassung

Das terrestrische 3D-Laserscanning hat sich in den letzten Jahren als Messverfahren zur geometrischen Erfassung von Gebäuden sowie zur Ableitung von Bestandsplänen etabliert. Im Bereich der Architektur und der Denkmalpflege eröffnet die schnelle und ganzheitliche Vermessung von Objektoberflächen neue Dimensionen. Der Beitrag zeigt das Potenzial dieser Technologie für den Einsatz im Bereich “Building Information Modeling” (BIM). Es wird dabei auf die Abläufe bei der örtlichen Vermessung, die Überführung der Laserdaten in ein BIM-gerechtes 3D-Modell sowie die Arbeit mit Modellen bei Planung und Gebäudebewirtschaftung eingegangen.
Im Vergleich zu angloamerikanischen und skandinavischen Ländern steht die Nutzung von BIM in Deutschland noch ganz am Anfang. Die Gründe dafür werden ebenso vorgestellt wie ein auf den deutschen Markt angepasster “Workflow” zum Einsatz des 3D-Laserscannings. Bei BIM steht die objektorientierte Modellierung eindeutig im Vordergrund. Wo bisher einfache geometrische Formen, wie zum Beispiel Ebenen oder Zylinder, genutzt wurden, um Objekte in ihrer geometrischen Form zu beschreiben, werden bei BIM virtuell komplette Bauwerkselemente nachgebaut. Jedes Objekt erhält zusätzlich Intelligenz in Form von Parametern wie Materialien, Wandaufbau oder Verkleidung. Auf Basis dieser Informationen können sehr einfach Bauteillisten erstellt oder Flächen und Volumina berechnet und für die Gebäudebewirtschaftung genutzt werden. Die Vorteile eines dreidimensionalen BIM-Modells gegenüber 2D-Planunterlagen oder bisherigen einfachen 3D-Modellen stehen im Mittelpunkt des Beitrages.

Use of 3D Laser Scanning for Capture of Buildings - Building Information Modeling (BIM)
During the past few years, terrestrial 3D laser scanning has gained general acceptance as a measuring procedure for geometric capture of buildings and deriving as-built plans. In the field of architecture and heritage protection, the quick and integral survey of object surfaces opens up new dimensions. The paper shows the potential of this technology for use in the field of “Building Information Modeling” (BIM). Besides the operations involved in local surveying, the transfer of laser data to a BIM-suited 3D model, as well as work on models in planning and facility management are treated.
Compared to Anglo-American and Scandinavian countries, the application of BIM in Germany is still in its infancy. The reasons for this are presented along with a “Workflow” for application of 3D laser scanning adapted to the German market. In connection with BIM, object-oriented modeling clearly has priority. Where formerly simple geometric shapes, like planes or cylinders were used to describe objects in their geometric shape, complete elements of the structure are virtually rebuilt in case of BIM. Every object is additionally provided with intelligence in the form of parameters, like materials, wall structure or paneling. On the basis of this information, it is quite easy to prepare component lists or to calculate areas and volumes and to use them for facility management. The advantages of a three-dimensional BIM model as against 2D planning documents or the former simple 3D models are the focus of the paper.

x
Corte, Carsten 3D-Membrantheorie Stahlbau 5/2014 343-358 Fachthemen

Kurzfassung

Für die Ermittlung des Kräftegleichgewichts bei Membranstrukturen können nur innere elastische Zugnormalspannungen und Schubspannungen herangezogen werden, die tangential zur Membranfläche gerichtet sind. Für Belastungen, die aus der Membranebene heraus auftreten, weisen Membrane mit geringer Krümmung eine entsprechend geringe Steifigkeit auf. Unter Verwendung des Prinzips der virtuellen Verschiebungen wird eine konsistente Finite-Elemente-Diskretisierung vorgestellt, welche eine näherungsweise Ermittlung des Membranverformungs- und des Membranspannungszustandes ermöglicht. Das Berechnungsverfahren wird für den verwendeten Elementtyp analysiert und auf eine Hyparmembran unter Verkehrslast sowie auf eine Spinnakermembran unter horizontaler Belastung angewendet.

3D Membrane Theory.
For the force equilibrium of membrane structures only inner tensile normal stresses and shear stresses tangential to the membrane surface can be considered. For load that acts in out-of-membrane-plane direction membranes with small curvature appropriately show only small stiffness. By application of the principle of virtual displacement a consistent finite element discretization is presented that allows an approximate determination of membrane displacement and membrane stress state. The presented computational approach is analyzed for the applied element type and is applied to a hypar membrane exposed to work load as well as to a spinnaker membrane exposed to horizontal load.

x
3D-Software für Landschaftsplanung und Tiefbau Bautechnik 6/2000 447 Firmen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Eusani, R.; Zahlten, W. 3D-Tragwerkssimulationen zur Erfassung der aerodynamischen Beanspruchungen bei der Planung von Brückenstrukturen Stahlbau 2/2007 117-125 Fachthemen

Kurzfassung

Durch den Einsatz innovativer Materialien ist ein Trend hin zu immer leichteren und schlankeren Konstruktionen zu beobachten. Insbesondere bei Schrägseil- und Hängebrücken, jedoch auch bei Balkenbrücken wurden verstärkt Schwingungsanfälligkeiten beobachtet. Als Ursache für die Anregung von Schwingungen treten außer personen- bzw. verkehrsinduzierten Schwingungen vorwiegend windinduzierte Schwingungen auf. Außer lokalen Schwingungen von Seilen ist das Schwingungsverhalten des Überbaus von besonderem Interesse. Im Rahmen dieses Aufsatzes wird ein Überblick über die zur Zeit in der Praxis verwendeten Untersuchungsansätze gegeben. Dazu werden Lastmodelle auf Basis einer zweidimensionalen Betrachtung der Querschnittsumströmung und deren numerische Umsetzung in 3D-Tragwerkssimulationen präsentiert. Die versuchstechnische Ermittlung der stationären und instationären Querschnittsparameter wird kurz vorgestellt. Anhand von vier ausgewählten Beispielen wird die praktische Anwendung innerhalb der Entwurfs- und Ausführungsplanung exemplarisch erläutert.

x
3rd German-Japanese Colloquium for Steel and Composite Bridges Stahlbau 5/1998 402 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lorenz, W.; Wetzk, V. 3rd International Congress on Construction History, Cottbus 2009 - Call for Papers Bautechnik 4/2008 302-303 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
3rd International Stainless Steel Congress - Stainless 2005 Stahlbau 9/2004 780 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
3rd International Stainless Steel Congress - Stainless 2005. Erfolgsstories in Edelstahl Rostfrei Stahlbau 11/2004 949-950 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Paschen, M. 3rd International Symposium on STEEL BRIDGES. Stahlbau 5/1997 283-284 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
4 Bauprodukte für den Metallbau Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 22-34 Bauregelliste A Teil 1 (2011/1)

Kurzfassung

4.1 Bauprodukte aus unlegierten Baustählen
4.2 Bauprodukte aus geschmiedetem Stahl
4.3 Bauprodukte aus Gusswerkstoffen
4.4 Bauprodukte aus Vergütungsstahl
4.5 Bauprodukte aus nichtrostendem Stahl
4.6 Bauprodukte aus schweißgeeignetem Feinkornbaustahl
4.7 Bauprodukte aus Aluminium
4.8 Verbindungsmittel (Niete, Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben), Schweißzusätze, Schweißhilfsstoffe
4.9 Korrosionsschutzstoffe und korrosionsgeschützte Bauprodukte (ohne mechanische Verbindungsmittel)
4.10 Vorgefertigte Bauteile aus Metall

x
4 Bauprodukte für den Metallbau Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 39/2010 20-32 Bauregelliste A Teil 1 (2010/1)

Kurzfassung

4.1 Bauprodukte aus unlegierten Baustählen
4.2 Bauprodukte aus geschmiedetem Stahl
4.3 Bauprodukte aus Gusswerkstoffen
4.4 Bauprodukte aus Vergütungsstahl
4.5 Bauprodukte aus nichtrostendem Stahl
4.6 Bauprodukte aus schweißgeeignetem Feinkornbaustahl
4.7 Bauprodukte aus Aluminium
4.8 Verbindungsmittel (Niete, Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben), Schweißzusätze, Schweißhilfsstoffe
4.9 Korrosionsschutzstoffe und korrosionsgeschützte Bauprodukte (ohne mechanische Verbindungsmittel)
4.10 Vorgefertigte Bauteile aus Metall

x
4 Bauprodukte für den Metallbau Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 38/2009 23-36 Bauregelliste A Teil 1 (2009/1)

Kurzfassung

4.1 Bauprodukte aus unlegierten Baustählen
4.2 Bauprodukte aus geschmiedetem Stahl
4.3 Bauprodukte aus Gusswerkstoffen
4.4 Bauprodukte aus Vergütungsstahl
4.5 Bauprodukte aus nichtrostendem Stahl
4.6 Bauprodukte aus schweißgeeignetem Feinkornbaustahl
4.7 Bauprodukte aus Aluminium
4.8 Verbindungsmittel (Niete, Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben), Schweißzusätze, Schweißhilfsstoffe
4.9 Korrosionsschutzstoffe und korrosionsgeschützte Bauprodukte (ohne mechanische Verbindungsmittel)
4.10 Vorgefertigte Bauteile aus Metall

x
4 Bauprodukte für den Metallbau Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 36/2008 25-37 Bauregelliste A Teil 1 (2008/1)

Kurzfassung

4.1 Bauprodukte aus unlegierten Baustählen
4.2 Bauprodukte aus geschmiedetem Stahl
4.3 Bauprodukte aus Gusswerkstoffen
4.4 Bauprodukte aus Vergütungsstahl
4.5 Bauprodukte aus nichtrostendem Stahl
4.6 Bauprodukte aus schweißgeeignetem Feinkornbaustahl
4.7 Bauprodukte aus Aluminium
4.8 Verbindungsmittel (Niete, Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben), Schweißzusätze, Schweißhilfsstoffe
4.9 Korrosionsschutzstoffe und korrosionsgeschützte Bauprodukte (ohne mechanische Verbindungsmittel)
4.10 Vorgefertigte Bauteile aus Metall

x
Flemming, Christian 4-Stufen-Risikosimulation zur Ermittlung von Mittelabflüssen unter Berücksichtigung des geplanten Baufortschritts Bautechnik 7/2012 463-470 Aufsätze

Kurzfassung

Bauprojekte weisen aufgrund ihrer Komplexität, ihres zeitlichen Umfangs und ihres finanziellen Volumens ein erhebliches Risikopotenzial auf. Mit den bisherigen Methoden kann nur ein monetärer Gesamtbetrag für das Risiko eines Bauprojektes ermittelt werden. Der Auftraggeber muss aber auch die zeitliche Einordnung der Risiken berücksichtigen, um den Zeitpunkt zusätzlicher Mittelabflüsse aufgrund des Eintretens der Risiken bestimmen zu können. Auf diese Weise kann der Auftraggeber seine Finanzierungsplanung optimieren. In diesem Beitrag wird am Beispiel der Kosten für die Bauausführung gezeigt, wie die unterschiedlichen Eintrittszeitpunkte der Risiken berücksichtigt werden können, um einen zeitabhängigen Verlauf der Risikokosten und der damit verbunden Mittelabflüsse zu ermitteln.

4-step-risk-simulation for the calculation of the cash outflow of the client with consideration to the scheduled construction process
Due to the complexity, the long duration and the needed scale of budget construction projects are high-risk-projects. The common methods can estimate a monetary value for the total risk of a construction project. Nevertheless, for the client it is important to know the date of additional cost for occurred risks to optimize his financial plan. This paper will show how the possible date of risks can be used to estimate a chronological sequence of the cash outflow.

x
4. Aachener Kolloquium für Instandhaltung, Diagnose und Anlagenüberwachung Bautechnik 10/2002 715 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
4. Aachener Kolloquium für Instandhaltung, Diagnose und Anlagenüberwachung Bautechnik 9/2002 649 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x