abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Weber, L.; Leistner, Ph. Aktuelle Ergebnisse zum Schallschutz von Fassaden und Außenbauteilen Bauphysik 6/2004 300-304 Fachthemen

Kurzfassung

Die schalltechnische Qualität von Außenbauteilen wird häufig als nachgeordnete Anforderung betrachtet, obgleich das mit Lärm und Geräuschen verbundene Belästigungspotential erheblich ist. Wie die Beanstandungen bei schalltechnisch mangelhaften Bauten zeigen, erwartet die Mehrzahl der Benutzer und Betreiber einen hochwertigen Schallschutz. In diesem Kontext sind akustische Qualitätsansprüche und -kriterien an Außenbauteile und Fassaden zu betrachten und zu definieren, wobei die Schwachstellen vorwiegend aus der niedrigen Schalldämmung zahlreicher Bauteile und Konstruktionen gegenüber tieffrequenten Geräuschen, wie z. B. Verkehrslärm resultieren. Um dem wachsenden Bedarf an schalltechnischen Verbesserungen von Außenbauteilen zu entsprechen, kann heute auf eine breite Palette von Daten, Erkenntnissen und Lösungsansätzen zurückgegriffen werden. Bezogen auf Wärmedämmverbundsysteme und Lochsteinwände stellt der Beitrag Ergebnisse kürzlich abgeschlossener Forschungsarbeiten vor.

x
Aktuelle Ernst und Sohn Sonderhefte Bautechnik 9/2014 632 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Scheuermann, Gerhard Aktuelle Forschung im Stahlbau - neue Trends und Entwicklungen Stahlbau 9/2013 635 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Scheuermann, Gerhard Aktuelle Forschung im Stahlbau  -  neue Trends und Entwicklungen Stahlbau 4/2011 217 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Zilch, K.; Schermer, D.; Grabowski, S.; Scheufler, W. Aktuelle Forschungsergebnisse zur Vermeidung von Rißschäden im Bereich des Wand-Decken-Knotens Mauerwerk 6/2006 245-251 Fachthemen

Kurzfassung

Trotz Einhaltung der konstruktiven Vorgaben der Normen entstanden im Bereich des Wand-Decken-Knotens von Stahlbetondecken an Mauerwerksaußenwänden wiederholt Schäden durch Risse. In den meisten Fällen wurde die Standsicherheit des Gebäudes durch die aufgetretenen Risse nicht beeinflußt. Die Schäden stellten überwiegend einen optischen Mangel dar, der sich negativ auf die Gebrauchstauglichkeit auswirken kann. Große Rißbreiten, in Verbindung mit dem ungehinderten Eindringen von Feuchte durch Niederschläge führten jedoch zu einer fortschreitenden Schädigung der Tragstruktur und waren Anlaß zu kostenintensiven Sanierungen der Risse.
Im Beitrag werden die kritischen Bereiche lokalisiert und die maßgeblichen Ursachen für die Rißentstehung näher erläutert. Abschließend werden bekannte konstruktive Maßnahmen und neue Ansätze zur Vermeidung von Schäden im Bereich des Wand-Decken-Knotens vorgestellt und erläutert.

x
Pieper, K.; Wenzel, F. Aktuelle Fragen des Entwurfs, der Belastung, der Berechnung und der Bauausführung von Silozellen. Beton- und Stahlbetonbau 8/1978 192-199

Kurzfassung

Die Veröffentlichung erfolgte im Zusammenhang mit einer Reihe von Schadensfällen an Sojaschrot- und Getreidesilos. Die aufgetretenen Schäden werden im wesentlichen auf falsche Lastannahmen für den Entleerungsvorgang zurückgeführt und auf mangelhafte Bauausführung, die insbesondere mit der Gleitschalungsbauweise zusammenhängen. Ein Vergleich mit den Lastannahmen und Berechnungsverfahren in internationalen Vorschriften für Silos zeigt z.t. erhebliche Unterschiede.

x
Aktuelle Konzepte für den Mauerwerksbau Mauerwerk 4/2009 216 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Leserfrage - Erfolgt die Versicherungsleistung bei Vandalismus mit oder ohne Umsatzsteuer? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2007 8

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Probleme des Konstruktiven Ingenieurbaus Bautechnik 9/2003 669 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Regelungen über Bauprodukte und Bauarten in Deutschland Beton- und Stahlbetonbau 10/2003 A23 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Regelungen über Bauprodukte und Bauarten in Deutschland Bautechnik 9/2003 669 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Steuertrends UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2012 11-12 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Aktuelle Themen und Entwicklungen der Holzbauforschung Bautechnik 5/2012 361 Aus den Hochschulen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuelle Trends im Zementabsatz Beton- und Stahlbetonbau 10/2009 641 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Näßl, Andreas; Mensinger, Martin; Martin; Bucak, Ömer Aktuelle Untersuchungen zum Verhalten von Verbundglas unter Schneelasteinwirkung Stahlbau 3/2012 197-202 Fachthemen

Kurzfassung

Der Schubverbund von Verbundglas wird durch das zeit- und temperaturabhängige viskoelastische Materialverhalten der polymeren Zwischenschicht geprägt. Obwohl für langdauernde Lasten oftmals vernachlässigt, verspricht der Schubverbundansatz beim Lastfall Schnee aufgrund temperaturbedingt begünstigter Zwischenschichteigenschaften wirtschaftliches Anwendungspotential. Dieser Beitrag berichtet über aktuelle Versuchsergebnisse, die durch Langzeit-Monitoring an Freilandprüfständen unter Schneelastereignissen gewonnen wurden. Die Untersuchungen sind Bestandteil des laufenden DFG-Forschungsprogrammes “Identifizierung tragfähigkeitssteigernder Eigenschaften von Verbundglas“.

Recent experimental results about the behaviour of laminated glass exposed to snowfall events.
The shear coupling of laminated glass is decisively affected by the time- and temperature-dependent viscoelastic material properties of the polymeric interlayer. Though often neglected for long-term load situations, the shear coupling promises to be applicable and economically relevant for the load case snow, by reason of enhanced interlayer material properties, associated to the temperature conditions. This paper reports on recent experimental results obtained by long-term monitoring of free-air test facilities for laminated glass exposed to snowfall events. The investigations are part of the ongoing research program “Identification of bearing capacity enhancing characteristics of laminated glass“, funded by the DFG (German Research Foundation).

x
Aktuelle Verwaltungsanweisung - So vermeiden Sie die Grunderwerbsteuer UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2006 3

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Josef Ellenrieder, Diplom-Betriebswirt (FH), Bad Grönenbach Aktueller Betriebsvergleich der DATEV - Checken Sie, ob sich Ihr Unternehmen 2006 verbessern konnte! UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2008 18

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Josef Ellenrieder, Diplom-Betriebswirt (FH), Bad Grönenbach Aktueller Betriebsvergleich der DATEV - Checken Sie, wo Ihr Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb steht UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2007 13

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Morgen, Karl; Hilgenstock, Friedrich Aktueller Planungsstand der festen Fehmarnbeltquerung - ein 18 km langer Unterwassertunnel Bautechnik 7/2012 492-501 Berichte

Kurzfassung

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es Überlegungen, über die Ostsee zwischen der deutschen Insel Fehmarn und der dänischen Insel Lolland eine feste Verbindung zu errichten.
Am 3. September 2008 schlossen der dänische und der deutsche Verkehrsminister einen Vertrag über die feste Querung über den Fehmarnbelt zwischen Lolland und Fehmarn.
Als einer der ersten Schritte in Richtung Realisierung der Festen Fehmarnbeltquerung wurden von zwei getrennten Planergruppen ein Brückenentwurf und ein Tunnelentwurf erstellt. Im Februar 2011 wurde der Tunnelentwurf für die weitere Entwicklung ausgewählt.
Der Tunnel mit einer Länge von 18, 1 km unter dem Meeresboden als Einschwimm- und Absenktunnel bildet ein einzigartiges Bauwerk. Fast 20 Mio. m3 Boden müssen aus bis zu 40 m Wassertiefe ausgehoben werden. Die standardisierten Tunnelelemente, aus denen sich der Tunnel zusammensetzt, haben Abmessungen von ca. 220 m × 42 m × 9 m. Sie sollen in einer Feldfabrik mit Trockendock hergestellt werden.
Im Beitrag soll auf die Planung, die geologischen Besonderheiten, die planungsrechtlichen Aspekte und die technischen Details des Projekts eingegangen werden.

Design status of the Fehmarnbelt Fixed Link - an 18 km long underwater tunnel
Since the middle of the last century plans were made to connect the German island of Fehmarn and the Danish island of Lolland via a fixed link.
On 3rd September 2008, the Danish and German Ministers of Transport signed a treaty to establish a fixed link across the Fehmarnbelt between Lolland and Fehmarn.
As one of the first steps towards realisation of the fixed link a bridge and an immersed tunnel option were designed by two separate groups of consultants. In February 2011, the tunnel design was selected for further development.
An immersed tunnel with a length of 18.1 km under the seabed constitutes a unique structure with a special characteristic not comparable to other tunnel projects around the world.
Almost 20 Mio. m3 soil needs to be dredged from up to 40 m water depth. The standardised tunnel elements will have dimensions of approximately 220 m × 41 m × 9 m. The elements will be produced in a purpose made production site including a launching basin.
In this article the design, the geotechnical particularities, approval aspects and technical details will be described.

x
Altaha, N. Aktueller Stand der Abdichtungstechnik bei zweischaligem Verblendmauerwerk Mauerwerk 6/2009 326-331 Fachthemen

Kurzfassung

Bei zweischaligem Verblendmauerwerk dient die Außenschale neben der Fassadengestaltung auch dem dauerhaften Witterungsschutz. Speziell mit Ziegelverblendschalen haben sich die zweischaligen Außenwände in den norddeutschen Regionen mit der höchsten Schlagregenbeanspruchung über viele Jahrzehnte als widerstandfähig und wartungsfrei bewährt.

x
Fingerloos, F.; Timm, G. Aktueller Stand der DIN 1055-Reihe "Einwirkungen auf Tragwerke" Beton- und Stahlbetonbau 3/2006 211-212 Normen, Vorschriften und Richtlinien

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktueller Stand der europäischen und nationalen Normung im Mauerwerkbau Mauerwerk 4/2003 128 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Gränzer, M. Aktueller Stand der nationalen Normung im Mauerwerkbau Mauerwerk 5/2003 161-162 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Siebert, G. Aktueller Stand der Regelungen für die Bemessung von tragenden Bauteilen aus Glas Stahlbau 8/2006 663-669 Fachthemen

Kurzfassung

Im aktuellen Baugeschehen haben tragende Bauteile aus Glas einen festen Platz eingenommen. Für einen Nachweis der Verwendbarkeit solcher Bauteile sind einerseits die baurechtlichen Randbedingungen und Hintergründe zu berücksichtigen. Andererseits ist das Wissen der aktuellen und zukünftigen Bemessungsregeln unverzichtbar. In diesem Beitrag wird - auch als Fortsetzung zu [1] - kurz auf die aktuell eingeführten sowie kürzlich im Entwurf veröffentlichten neuen nationalen Regelungen eingegangen. Ein Vergleich zeigt, daß durch die Umstellung auf das Konzept der Teil sicherheitsbeiwerte gleichzeitig noch vorhandene Tragreserven nutzbar gemacht werden konnten.

x
Aktueller Stand und Entwicklungstendenzen im Stahlbau und Korrosionsschutz Bautechnik 3/2002 195 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x