abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Lener, Gerhard; Timmers, Ralph Alpha_Cr - Ein Programm zur numerischen Berechnung von Stabilitätsfällen in Anlehnung an den Eurocode 3 Stahlbau 8/2012 632-637 Fachthemen

Kurzfassung

Eine mögliche Nachweisführung bei Stabilitätsproblemen des Stahlbaus nach EN 1993-1-1 des Eurocode 3 [1] liegt in der Ermittlung von Abminderungsfaktoren (c-Verfahren), mit denen die Beanspruchbarkeiten des Querschnitts herabgesetzt werden. Zur Berechnung der Abminderungsfaktoren werden als Eingangswerte die Verzweigungslasten Ncr und Mcr benötigt. Die analytische Ermittlung der Verzweigungslasten ist für allgemeine Lagerungsbedingungen bzw. bei Biegedrillknickproblemen sehr komplex. In der einschlägigen Literatur bzw. in der nationalen Norm ÖNORM B 1993-1-1 des Eurocode 3 [2] finden sich zwar analytische Lösungen zum Stabilitätsproblem Biegedrillknicken, diese sind ingenieurmäßig jedoch nur mehr schwer nachvollziehbar und decken zudem nur wenige Anwendungsfälle ab, wie z. B. den gabelgelagerten Einfeldträger unter Gleichlast. Der Wunsch nach Bemessungshilfen war gegeben.
Um ein möglichst breites Spektrum an Stabilitätsfällen abzudecken, kommen numerische Methoden zur Anwendung. Es wurde ein Programm Alpha_Cr zur Ermittlung kritischer Laststeigerungsfaktoren auf Basis der Finite-Elemente-Methode (FEM) programmiert. Das Programm entstand im Zuge einer Diplomarbeit [3] am Arbeitsbereich für Stahlbau und Mischbautechnologie, Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck. Ziel war es, dem in der Praxis tätigen Ingenieur ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, um Stabilitätsberechnungen der täglichen Bemessungspraxis mit vertretbarem Aufwand durchführen zu können.

Alpha_Cr - A program for the numerical calculation of stability problems according to Eurocode 3.
A possible verification method of stability cases of steel constructions, in accordance with EN 1993-1-1 from Eurocode 3 [1] can be found in the determination of reduction factors (c-procedure), and the reduction of the cross section resistance. For the calculation of the reduction factors the bifurcation loads Ncr and Mcr are needed as input values. The analytical determination of these bifurcation loads becomes very complex, for all cases where general boundary conditions and lateral torsional problems needs to be taken into consideration. The literature or the Austrian national application document ÖNORM B 1993-1-1 from Eurocode 3 [2] includes some analytical solutions for the stability problem flexural torsional buckling. These solutions are, from an engineering viewpoint, difficult to understand and cover just a few simple applications, such as the single-span beam under uniformly distributed load. The desire for planning assistance was given.
To cover a broad spectrum of stability cases, numerical methods are used. A program Alpha_Cr for the determination of bifurcation loads, on basis of the Finite Element Method (FEM), was elaborated. The program arose as a part of a diploma thesis [3] at the Department of Steel constructions, Institute for Construction and Material Science at the University of Innsbruck. The aim was, to provide a simple tool for practical engineers, to carry out stability calculations of the daily assessment with reasonable effort.

x
Meyer, Lars Als echte Zeitenwende ... Beton- und Stahlbetonbau 11/2015 729-730 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schönbach, W. Als Netzkuppel ausgebildetes Radom mit 49 m Durchmesser. Stahlbau 2/1971 45-55 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Als Sachverständigenorganisation anerkannt für das Schweißen im Eisenbrückenbau und konstruktiver Ingenieurbau Stahlbau 10/1998 814 Verbandsnachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Alstercampus in Hamburg-St. Georg Beton- und Stahlbetonbau 2/2016 76 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kühn, B.; Sedlacek, G. Altbauinstandsetzung 12 - Injektionsmittelabdichtung (Hrsg.: Venzmer, H.) Stahlbau 3/2007 212 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Altbauinstandsetzung 12. Injektionsmittelabdichtung (Hrsg.: Venzmer, H.) Mauerwerk 1/2007 47 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Altbaumodernisierung Bautechnik 6/1999 521 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
von Wölfel, W. Altchinesische Bogenbrücken Bautechnik 4/1999 344-347 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Alte Bailey-Brücken werden feuerverzinkt Stahlbau 5/2009 363 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Dajun, D. Alte Holzbauten in China. Bautechnik 4/1994 205-212 Fachthemen

Kurzfassung

Wie allgemein bekannt ist, wurden die Bauwerke des alten China als Holzrahmenkonstruktionen errichtet. Der Beitrag stellt einige typische Beispiele für diese Bauweise vor. Außerdem werden verschiedene berühmte, noch heute erhaltene Bauwerke sowie zwei alte Gebäude beschrieben, die mit Hilfe von Stahlbeton rekonstruiert wurden. Einige alte chinesische Bauwerke, die im Ausland zu finden sind, werden ebenfalls dargestellt.

x
Wendt, R. Alte Stützmauern - Schäden und Sanierungsmöglichkeiten. Bautechnik 1/1995 20-33 Fachthemen

Kurzfassung

Alte Stützmauern werfen immer wieder Fragen auf. Sie betreffen das zeitlich veränderliche Tragverhalten, die Langzeitbeständigkeit, die Verfalls- und Versagenszustände und die Handlungsmöglichkeiten in der Bandbreite von Sanierung bis Neubau. Das Bemühen galt deshalb zunächst der Beleuchtung verfügbarer Schadens- und Sanierungsberichte und der Erhellung der Zerstörungsschritte bei mehrschaligem Mauerwerk. An mehreren Beispielen aus dem Thüringer Raum wird etwas überraschend erkennbar, daß Erddrucküberlastung und Versagensvorgänge des Untergrundes in dieser Region eigentlich seltener zu beobachten sind, als die Zerstörungen des Gefügeverbundes im Natursteinmauerwerk selbst. Abschließend wird dennoch der Versuch unternommen, die Sicherheitsmöglichkeiten aus der Sicht der erdstatischen Wirkprinzipien zu ordnen.

x
Budelmann, H. Alter Wein in neuen Schläuchen? Beton- und Stahlbetonbau 8/2010 485 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Klinge, R. Altered specifications for the protection of Norwegian steel bridges and offshore structures against corrosion Steel Construction 2/2009 109-118 Article

Kurzfassung

The ability of thermally sprayed zinc and aluminium to protect steel against corrosion has been exploited for almost 90 years. By further protecting the zinc and the aluminium with paint, some corrosion engineers have expected a service life of at least the sum of the life of the metal plus the life of the paint. Experiences and recent results from research activities have shown that aluminium further coated with thick paint can have a very short life when used in seawater or marine atmospheres.

x
Paepcke, Anne; Nicolai, Andreas Alternating Direction Implicit-Methoden für die Bauteilsimulation: Chancen und Herausforderungen Bauphysik 1/2013 45-50 Fachthemen

Kurzfassung

Die Simulation komplexer baukonstruktiver Details stellt hohe Anforderungen an numerische Lösungsverfahren. In dem Artikel wird sich auf das Alternating Direction Implicit (ADI)-Verfahren als Alternative zum klassischen Impliziten Euler-Verfahren konzentriert. Neben der direkten Anwendung wird eine Block-Variante eingeführt und mit zwei verschiedenen Lösungsstrategien kombiniert: als ADI-Zeitschrittverfahren und als ADI-Vorkonditionierer für ein Krylov-Unterraum-Verfahren innerhalb einer impliziten Euler-Zeitschrittintegration. Die numerischen Verfahren werden an zwei repräsentativen Beispielen getestet: der Trocknungsprozess einer Ziegelwand und ein Wärmebrückenproblem. Die Ergebnisse geben Aufschluss über die Anwendbarkeit der numerischen Methoden auf hochgradig nichtlineare Problemstellungen unter dem Einfluss unstetiger Materialeigenschaften.

Chances and challenges of using Alternating Direction Implicit (ADI) methods for heat and moisture transport simulation.
The simulation of complex details of building constructions imposes high demands on the numerical solution method. The article focuses on the Alternating Direction Implicit (ADI) method. We introduce the direct solution technique and a block variant of this method and combine it with different numerical strategies: an ADI time stepping procedure and an ADI preconditioned Krylov subspace method combined with an implicit Euler time integration. In order to check capability of the different numerical methods we design two representative examples: the drying of a brick wall and a thermal bridge simulation. The results give an indication about the applicability of the numerical methods to highly nonlinear problems combined with discontinuous material properties.

x
Zahn, F. A.; Köpfer, A.; Püschel, W.; Zehnle, D. Alternative Anschlußbewehrung für im Fundament eingespannte Stützen und Wände Beton- und Stahlbetonbau 4/2006 244-253 Fachthemen

Kurzfassung

Es wird eine alternative Ausführungsform der Fundamentanschlußbewehrung für am Fuß eingespannte Stützen und Wände diskutiert. Anstatt der üblichen, sich gegenseitig durchdringenden L-förmigen Abbiegungen wird die Anschlußbewehrung schlaufenförmig ausgebildet, was zu erheblichen Erleichterungen bei der Ausführung führt. Das Verhalten der vorgeschlagenen Form der Anschlußbewehrung wurde in zwei Versuchsreihen sowie durch rechnerische Vergleiche mit Hilfe eines nichtlinearen Finite Element Programms untersucht, deren Ergebnisse hier diskutiert werden.

x
Keintzel, E. Alternative Ausbildung der Randelemente von Stahlbeton-Wandscheiben für Erdbebenbeanspruchung. Beton- und Stahlbetonbau 11/1997 294-296 Fachthemen

Kurzfassung

Es wird eine von der Anwendungsregel in Eurocode 8 abweichende, alternative Ausbildung der Randelemente von Stahlbeton-Wandscheiben für Erdbebenbeanspruchung vorgeschlagen. Zu ihrer Herleitung werden die bei der Bestimmung der Umschnürungsbewehrung in den kritischen Bereichen von Stützen angewandten Überlegungen auf den Wandscheibenquerschnitt als Ganzes übertragen. Die Anwendung des vorgeschlagenen Konzepts kann insbesondere bei Wandscheiben mit niedriger bezogener Längskraft zu einer bedeutenden Abminderung der nach der EC-8-Regel erforderlichen Umschnürungsbewehrung führen.

x
Scherer, J. Alternative Bauwerksverstärkungen mit Faserverbundwerkstoffen Bautechnik 12/1998 1021-1024 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Alternative zur linearen Abschreibung - Abschreibung nach Leistungseinheiten erhöht Ihr Abschreibungspotenzial UnternehmerBrief Bauwirtschaft 4/2008 6

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Quast, U. Alternativen zur vereinfachten Bemessung von Einzelstützen? Beton- und Stahlbetonbau 6/2006 388-393 Fachthemen

Kurzfassung

Es werden die vereinfachte Berechnung von Einzeldruckgliedern nach Theorie 2. Ordnung mit Ersatzbiegesteifigkeiten nach Eurocode 2 und die Berechnung als erweiterte Querschnittsbemessung am Beispiel einer schlanken zweiachsig ausmittig beanspruchten Stütze behandelt.

x
Rahlf, U. Alternativer Berechnungsansatz zum Hochfrequenzhämmern - Versuch und praktische Anwendung in der Windenergietechnik Stahlbau 9/2009 637-644 Fachthemen

Kurzfassung

Die lokal anwendbare Schweißnahtnachbehandlung bietet ein vielversprechendes Potential zur Lebensdauerverlängerung und wirtschaftlicheren Fertigung geschweißter Bauteile. In diesem Beitrag wird ein alternativer Berechnungsansatz auf bruchmechanischer Basis vorgestellt, der es erlaubt, wesentliche Effekte des Hochfrequenzhämmerns, die für die signifikante Verlängerung der Lebensdauer verantwortlich zeichnen, direkt in die Abschätzung der Lebensdauer mit einfließen zu lassen. Ferner werden die Ergebnisse eines Schwingfestigkeitsversuches an dickwandigen, durchgeschweißten Kreuzstößen mit einer Blechdicke von 60 mm präsentiert.
Auch aufgrund der sehr positiven Erfahrungen aus der Anwendung des Hochfrequenzhämmerns an verschiedenen Bauteilen von Windenergieanlagen in der Praxis wird diesem Verfahren zukünftig eine hohe Bedeutung zukommen.

An alternative calculation approach for high frequency peening - further validation and practical application in wind energy technology.
A local application of post weld treatment shows a high potential in increasing fatigue life and more economic manufacturing of welded components. An alternative assessment based on fracture mechanics is presented which takes into account the main effects of high frequency peening. Furthermore results of a fatigue test on a cross-joint K-butt weld with 60?mm thickness are presented. Also because of positive experiences in field application of high frequency peening on different components in wind energy converters this kind of post weld treatment will be a very promising technique in future.

x
Kindmann, R.; Ding, K. Alternativer Biegedrillknicknachweis für Träger aus I-Querschnitten. Stahlbau 8/1997 488-497 Fachthemen

Kurzfassung

Für biegedrillknickgefährdete Träger wird der Tragsicherheitsnachweis in der Regel mit dem kappaM-Verfahren der DIN 18800 Teil 2 geführt. In diesem Beitrag wird ein alternativer Nachweis vorgestellt, der häufig eine wirtschaftlichere Bemessung ermöglicht. Der Nachweis ist für die Handrechnung geeignet, kann aber auch, falls entsprechende EDV-Programme vorliegen, mit computerorientierten Berechnungen geführt werden. Dabei kann die Kenntnis der hier dargelegten grundsätzlichen Zusammenhänge hilfreich sein.

x
Alternativer Nobelpreisträger besucht Dachziegelwerke Pfleiderer Bautechnik 3/2000 210 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Altersteilzeit - Persönliche Haftung des Geschäftsführers bei Insolvenz? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2006 4

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Müller, Werner Alterung von Bewehrungsgittern aus Polyester Bautechnik 6/2013 359-366 Aufsätze

Kurzfassung

Durch die hydrolytische Alterung ändert sich die Zugfestigkeit eines Polyester-Bewehrungsgitters im Laufe der Zeit. Nach den Empfehlungen für den Entwurf und die Berechnung von Erdkörpern mit Bewehrung aus Geokunststoffen (EBGEO) der DGGT wird dieser Effekt durch einen Abminderungsfaktor bei der Bemessung berücksichtigt. Es ist zwar im Prinzip festgelegt, wie man bei der Bestimmung eines solchen Faktors für eine chemisch bedingte Materialveränderung vorgehen soll (ISO/TR 20432), es bleiben jedoch große Freiheiten bei der Umsetzung. Die Fragen, die sich daraus bei Bewehrungsgittern aus Polyester ergeben, werden diskutiert. Es werden Bausteine eines einheitlichen Verfahrens vorgeschlagen, das sich nicht nur auf den Festigkeitsverlust, sondern auch auf die molekulare Veränderung konzentriert.

Aging of PET geodrids
Due to hydrolytic aging of the polyester material the tensile strength of PET-geogrids will change with time. According to the design recommendations (EBGEO) of the German Geotechnical Society DGGT this effect has to be taken into account by a factor of reduction. In principle the determination of the factor for chemical degradation is described in ISO/TR 20432. However, there is a considerable discretionary leeway in realizing the procedure for a special type of product. The questions, which occur from this for PET-geogrids, will be discussed in detail. Against this background building stones of a well-defined procedure are suggested, which considers not only mechanical degradation but also degradation in molecular weight.

x