abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Andreas Schmieg neuer Vorsitzender der GÜB. Mitgliederversammlung und Fachtagung der GÜB in Berlin Beton- und Stahlbetonbau 5/2007 334-335 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ozimek, Claudia Andreas Wagner im wissenschaftlichen Beirat von BAUPHYSIK Bauphysik 2/2014 102-103 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Androhung eines Verzögerungs-geldes: So sollten Sie reagieren! UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2011 12-13 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Rechtsanwalt und Mediator Friedrich-Karl Scholtissek, Hamburg Anerkannte Regeln der Baukunst - Vertragliche Vereinbarungen sind maßgebend für das geschuldete Bausoll UnternehmerBrief Bauwirtschaft 6/2006 18

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Locher-Weiss, S. Anerkannte Regeln der Technik und baulicher Schallschutz Mauerwerk 5/2005 214-217 Fachthemen

Kurzfassung

Es bleibt zu hoffen, daß die Rechtsprechung zukünftig, gerade bei qualitätsbezogenen Leistungsmerkmalen, wie auch dem Schallschutz, den Begriff der anerkannten Regeln der Technik weniger ausschließlich zahlenbezogen (Dezibel) sieht, sondern sich vergegenwärtigt, daß es eine Vielzahl zulässiger und vertretbarer Konstruktionen am Bau gibt, die durchweg in der Theorie als richtig anerkannt sind und sich nach wie vor in der Praxis durchgesetzt haben, mithin der Begriffsdefinition der anerkannten Regeln der Technik gerecht werden. Mit einer solch differenzierten Denkweise würde auch den Begrifflichkeiten des § 633 Abs. 2 Nr. 2 BGB, wo für die Definition der gewöhnlichen Verwendungseignung, der Üblichkeit und den Erwartungen, die der Besteller objektiv haben darf, ebenfalls zunächst eine Qualitätszuordnung vorzunehmen ist, Rechnung getragen.

x
Anerkennung der Schlußrechnung durch Auftraggeber Bautechnik 10/1999 945 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Mährlein; Zwätz Anerkennung der SLV Duisburg GmbH durch das Eisenbahnbundesamt. Stahlbau 10/1997 735-736 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Anerkennung von Stundenlohnarbeiten Bautechnik 5/1998 346 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Anerkennung zum Sächsischen Umweltpreis 2006 Bautechnik 8/2006 579 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Anforderungen an den Wohnungsbau der Zukunft - Warten auf die Wärmeschutzverordnung Bauphysik 3/1994 95-96 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Anforderungen an die Aufforderung zur Mängelbeseitigung Bautechnik 11/1999 1046 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Voß, R.-P. Anforderungen an die Ausführung der Schweißnaht bei Wabenträgern. Stahlbau 11/1992 348-351 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Freimann, T.; Müller, M. Anforderungen an die Betontechnik und konstruktive Ausbildung von Schwimmbecken aus WU-Beton Beton- und Stahlbetonbau 11/2006 842-857 Fachthemen

Kurzfassung

Stahlbeton-Schwimmbecken aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand ohne zusätzliche Abdichtung erfordern nicht nur vertiefte betontechnische Kenntnisse zur Festlegung maßgeblicher Betoneigenschaften während der Planung, sondern auch detaillierte Überlegungen zur Fugenplanung und Ausführbarkeit der geplanten Beckenkonstruktion.
Für den Fachplaner ergeben sich vor allem aus DIN 1045, WU-Richtlinie und Merkblatt des BÖB neue und veränderte betontechnische Anforderungen, die zusammen mit praktischen Hinweisen und Besonderheiten zur Fugenplanung nachfolgend erläutert werden sollen.

x
Cadez, Ivan; Hofmann, Sascha Anforderungen an die Bewertung der Nachhaltigkeit von Straßenbauwerken Bautechnik 10/2013 609-613 Aufsätze

Kurzfassung

Zur Bestimmung der Nachhaltigkeit von Infrastrukturprojekten existieren in der Praxis bislang nur vereinzelte Bewertungssysteme, wie das US-amerikanische ENVISION-Rating-System oder das britische CEEQUAL-Assessment-Scheme. Diese basieren auf für alle Infrastrukturmaßnahmen allgemein anwendbaren Kriterien und ermöglichen dem Anwender somit keine bauwerks- oder funktionsspezifische Nachhaltigkeitsbetrachtung. Für eine ganzheitliche und lebenszyklusumfassende Bewertung von Verkehrsbauwerken sind jedoch insbesondere eine Differenzierung hinsichtlich der Bauwerksart (z. B. Straßen, Tunnel, Brücken) sowie die Definition spezifischer Zielkriterien für die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit erforderlich. Allgemeine Kriterien müssen dabei um funktionsspezifische Indikatoren der jeweiligen Bauwerksklasse ergänzt werden, um die Besonderheiten in Planung, Bau und Betrieb über den Lebenszyklus des Bauwerks bewerten zu können. Als Ergebnis dieses Beitrags wird ein modularer Bewertungsansatz für Straßenbauwerke vorgestellt. Weiterhin werden erforderliche Systemgrenzen sowie spezifische Zielkriterien für die Bewertung der Nachhaltigkeit von Verkehrsinfrastrukturprojekten am Beispiel von Straßenbauwerken aufgezeigt.

Sustainability assessment scheme for transport infrastructure projects
In this article system boundaries for the development of a sustainability assessment scheme of transport infrastructure projects are discussed. Existing assessment methods as the ENVISION Rating System launched by the Institute for Sustainable Infrastructure (ISI) and the Harvard Graduate School of Design or the UK-based CEEQUAL Assessment Scheme base upon on general criteria which avoid a holistic sustainability evaluation. Hence, it is necessary to define specific criteria including particular requirements for each infrastructure construction type. This has to be carried out for each of the three sustainability dimensions. Especially for transport infrastructure projects sustainability requirements must be evaluated over the projects life cycle. As the result of the study a new modular assessment scheme for highways as a part of transport infrastructure projects is presented. In addition several new specific evaluation criteria for highways are introduced and explained.

x
Anforderungen an die Gebäudedichtheit und den Dichtheitsnachweis im Rahmen der EnEV (M. Hall, A. Geißler) Bauphysik 4/2002 240-242 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
van Oeteren, K. A. Anforderungen an die Oberfläche der Feuerverzinkung stückverzinkten Stahls für nachfolgende Beschichtungen. Stahlbau 9/1989 262 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hänel, K.; Brummack, S. Anforderungen an die Wärmedämmung der Gebäudehülle: ein Vergleich zwischen EnEV 2009 und EnEV 2007 Bauphysik 4/2010 211-218 Fachthemen

Kurzfassung

Im Hinblick auf die Anforderungen an die Dämmung der Gebäudehülle hat sich ein Wechsel der Bezugsgrößen und Abhängigkeiten von der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2007 zur EnEV 2009 vollzogen. Deshalb ist ein direkter Vergleich der beiden Vorschriften, zumindest bei Neubauten, nicht ohne weiteres möglich. Im folgenden Artikel wird die Möglichkeit eines allgemein gültigen Vergleichs der beiden Anforderungsniveaus untersucht. Daraus lassen sich für den Planer Schlüsse im Hinblick auf die Einhaltung der Anforderungen und deren Auswirkung auf den Entwurf und die Konstruktion ziehen. Abschnitt 1 behandelt dabei den Neubau von Wohngebäuden, Abschnitt 2 den Neubau von Nichtwohngebäuden und Abschnitt 3 die Bestandsgebäude.

Comparison of the heat insulation requirements for building envelopes between EnEV 2007 and EnEV 2009.
The heat insulation requirements for building envelopes depending on reference values and various conditions have been changed from EnEV 2007 (German Building Energy Conservation Ordinance) to EnEV 2009. Therefore, a direct comparison of both regulations is not possible, especially for new buildings. In this article the possibility of a generally valid comparison of both requirement levels is examined. Conclusions for the design of residential buildings, commercial buildings and refirbishment of existing buildings are given.

x
Morlock-Rahn, G.-M. Anforderungen an eine ökologische Kreislaufwirtschaft aus der Sicht der Bauabfallentsorgung Bautechnik 5/1999 394-404 Fachthemen

Kurzfassung

Bauabfälle werden in der gegenwärtigen Diskussion weitgehend nur als Baustellenabfälle gesehen. Für die fernere Zukunft jedoch stellt die Bausubstanz selbst ein Abfallpotential dar, das zur Bauabfallentsorgung ansteht, sobald Bauwerke zur Sanierung, zur Renovierung, zur Erweiterung, zur Umnutzung oder Umwandlung, zur Neugestaltung oder zum Rückbau kommen. Langfristig gesehen sind die Anforderungen an eine ökologische Kreislaufwirtschaft aus der Sicht der Bauabfallentsorgung daher identisch mit den Anforderungen einer nachhaltigen Abfallvermeidung im Bauwesen. Um diesem Ziel näher zu kommen, ist zunächst eine klare Abgrenzung der Begriffe erforderlich. Durch das Denken in Stoffstömen wird das Verständnis langfristig wirksamer Mechanismen der Abfallentstehung erleuchtet. Nicht ohne Bedeutung auf dem Weg zu diesem Ziel ist die Beachtung europäischer und auch internationaler Rahmenbildung in den Bereichen von Normung und Rechtsfindung im Umweltbereich.

x
Hornig, U.; Meichsner, H. Anforderungen an quellfähige Fugeneinlagen zur Abdichtung von Arbeitsfugen in wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton Beton- und Stahlbetonbau 11/2005 922-930 Fachthemen

Kurzfassung

Für die Abdichtung von Arbeitsfugen in wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton stehen neben langjährig bewährten, genormten Fugenabdichtungen weitere, grundsätzlich geeignete Produktgruppen zur Verfügung. Dazu zählen u. a. quellfähige Fugeneinlagen, deren Fähigkeit, Wasser aufzunehmen und dabei ihr Volumen zu vergrößern, zu Abdichtungszwecken genutzt wird. Quellfähige Fugeneinlagen werden auf Basis unterschiedlicher Materialien hergestellt. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Eigenschaften und ihrer Anwendungsgrenzen. Der Beitrag gibt einen Überblick über die am häufigsten eingesetzten Materialien und benennt Anforderungen, die sich aus den vorliegenden Erfahrungen bei der Handhabung und Prüfung quellfähiger Fugenabdichtungen ergeben.

x
Szilard, R. Anforderungen an Software für die Tragwerksanalyse. Bautechnik 2/1993 70-77 Fachthemen

Kurzfassung

Einige Richtlinien Zur Auswertung der im Handel angebotenen Programmesysteme für die Tragwerksanalyse sind in diesem Aufsatz aufgestellt. Sie befassen sich u. a. mit der Benutzerfreundlichkeit in der Bedienung und der anschaulichen Darstellung der Resultate. Die Beurteilung der erzielten Genauigkeit durch die Anzahl und den Schwierigkeitsgrad der Testbeispiele sowie die Möglichkeit von unabhängigen Kontrollrechnungen sollen bei der Auswahl der Software eine entscheidene Rolle spielen. Nicht zuletzt muß man den erforderlichen Bildungsgrad und die Erfahrung sowohl des Benutzers als auch des Programmentwicklers berücksichtigen. Um eine teure Fehlentscheidung zu vermeiden, erhält der Leser noch eine Anzahl zusätzlicher Hinweise, worauf er beim Kauf der für seine Bedürfnisse entsprechenden Software achten muß.

x
Kuhlmann, U.; Rölle, L.; Jaspart, J.; Demonceau, J. Anforderungen an Stahl- und Verbundknoten bei Stützenausfall in einem Rahmentragwerk Stahlbau 8/2010 565-579 Fachthemen

Kurzfassung

Eine lokale Schädigung innerhalb der Tragstruktur (z. B. Stützenausfall durch Anprall oder Explosion) kann zu einem Versagen der Gesamtstruktur und damit zum Einsturz des Gebäudes führen. Um solch ein globales Versagen durch lokale Schädigung zu vermeiden, muss innerhalb der Tragstruktur eine Umlagerung der Schnittgrößen ermöglicht werden, d. h., es müssen sich alternative Lastpfade ausbilden können. Solch eine Umlagerung, z. B. von einem reinen Biegezustand in einen gemischten Biege-/Membranspannungszustand, bedingt unter Umständen sehr große Verformungen, die zu großen Deformationen der Anschlüsse führen.
Im Rahmen eines europäischen RFCS-Forschungsprojektes wurde versucht, mit Hilfe sehr duktiler Anschlussausbildungen die Robustheit von Stahl- und Verbundrahmentragwerken zu verbessern. Hauptaugenmerk bei der Konzeption der Anschlüsse war dabei, den Material- und Fertigungsaufwand der Anschlüsse so gering wie möglich zu halten und die Umlagerungsmöglichkeiten für außergewöhnliche Bemessungssituationen vornehmlich über das Vorhalten hoher Verformungskapazitäten der Anschlüsse zu aktivieren. Aus diesem Grund wurden hier nachgiebige teiltragfähige Anschlüsse gewählt. Als außergewöhnliche Bemessungssituation wurde in diesem Projekt schwerpunktmäßig der Stützenausfall in einem Rahmentragwerk betrachtet. (RFCS Research Fund for Coal and Steel)

Requirements on steel- and composite joints for the load case column removal.
Local failure in a structure (e. g. sudden column loss due to impact or explosion) may lead to progressive collapse propagation of the global structural system resulting in a total collapse. To avoid progressive collapse initiated by local damage a redistribution of force from the damaged part of the structure has to be enabled by alternate load paths. Activation of alternate load paths by change of the bearing mechanism from pure bending state to more or less pure membrane state is a measure that is only possible by allowing large deformations resulting in high deformation requirements for the joints.
In the course of an European RFCS research project ductile joint solutions have been developed to improve the robustness as characteristic of the structure. Main focus of the joint design was to obtain the required deformation capacity for accidental design situations mainly from ductile joint and cause at the same time only few additional material and fabrication costs for the joints. As a result semi-rigid and partial-strength joint solutions have been chosen. Objectives within the project were to determine requirements of the joints concerning deformation capacity as well as M-N-resistance to enable the activation of catenary action for the load case notional column removal.

x
Leimer, H.-P.; Bednar, Th.; Dreyer, J.; Künzel, H. M.; Palier, P.; Rode, C.; Tejchmann-Konarzewski, J. Anforderungen an Umkehrdächer mit Trennlage Bauphysik 5/2004 233-239 Fachthemen

Kurzfassung

Dieser Beitrag soll für unterschiedliche Regionen in Europa die Anwendung der Norm EN ISO 6946 im Hinblick auf Wärmeverluste beim Umkehrdach erläutern. In der Fassung dieser Norm von Oktober 2003 wird bei der Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten bei Umkehrdächern ein zusätzlicher, niederschlagsbedingter Wärmeverlust berücksichtigt. Die zusätzlichen Wärmeverluste eines Daches, die bedingt durch den Abfluß von erwärmten Niederschlägen unterhalb der Wärmedämmung entstehen, können somit rechnerisch erfaßt werden. Die Größe der Wärmeverluste ist abhängig von der Niederschlagsmenge und dem Anteil der Wassermenge, die direkt zwischen Dachabdichtung und Wärmedämmung abläuft. Diese Veröffentlichung soll die Anwendung der Norm für unterschiedliche Regionen in Europa erläutern. Hierzu werden ergänzend Klimadaten und Randbedingungen verschiedener Regionen dargestellt. Zudem werden bei Umkehrdächern mit Trennlage die Anforderungen an die Trennlage beschrieben. Hierbei werden die niederschlagsbedingten Wärmeverluste in der Folge soweit verringert, daß diese rechnerisch unberücksichtigt bleiben können.

x
Siebert, B. Anforderungen für ein Berechnungskonzept für die Bemessung punktgelagerter Verglasungen Stahlbau 8/2006 652-657 Fachthemen

Kurzfassung

In diesem Beitrag werden allgemeine Anforderungen für ein Berechnungskonzept von punktgelagerten Verglasungen formuliert. Aufgrund der komplexen Eigenschaften im Punkthalterbereich ist eine schrittweise Verifizierung von Finite-Element-Berechnungen erforderlich, um realitätsnahe Ergebnisse erhalten zu können. Abschließend wird ein Verifizierungsmodell für punktgehaltene Scheiben vorgestellt, die im wesentlichen senkrecht zur Scheibenebene belastet werden.

x
Lehmann, K.; Vinkeloe, R. Anforderungen in verschiedenen Regelwerken an Betoninstandsetzungs- oder Betonersatzsysteme im Hinblick auf die Anwendung in der Praxis. Beton- und Stahlbetonbau 11/1990 290-291

Kurzfassung

Es wird die Anwendung der 1987 bauaufsichtlich eingeführten ZTV-SIB 87 bei der Sanierung von Tief- und Hochbauten gezeigt.

x
Bolz, Ch. O.; de Hesselle, J. Anforderungsgerechte Sanierung einer Tiefgarage - Teil 1 Beton- und Stahlbetonbau 1/2005 93-94 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x