abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Stiglat, Klaus Aus der Frühzeit des Betonbaus Bautechnik 7/2012 484-491 Berichte

Kurzfassung

Auf dem Weg vom hydraulischen Mörtel zum Stampfbeton kennzeichnen auf dem Festland nach wie vor einige Namen wichtige Streckenabschnitte: COINTEREAUX steht für die in seinen weit verbreiteten Schriften sorgfältig beschriebene Herstellung von feuerfesten ländlichen Bauten aus gestampften Erden; VICAT veranlasst mit seinem Erfolg, gezielt mit Wasserkalken “Beton” herzustellen, seinen Apologeten LEBRUN, diesen weiterzuentwickeln und bei Hochbauten und Brücken einzusetzen; COIGNET, ein Fabrikant und Chemiker, der sein ganzes Wirken und sein Lebenswerk der planmäßigen Herstellung eines Stampfbetons mit gezielten Eigenschaften erfolgreich widmet, berücksichtigt LEBRUNs Vorarbeiten lediglich in einer Fußnote. LEBRUNs Einbettung in die Geschichte des Betons verdient wegen seiner Bauwerke eine Korrektur.

From the early days of concrete construction
On the European continent, some of the important stages of development from hydraulic mortar to tamped concrete are still associated mainly with certain names: Cointereaux stands for the production of fire-resistant, rural structures made of tamped earth that he described in his widely spread writings; through his success in using hydraulic lime to purposefully create “concrete” Vicat prompted his apologist Lebrun to continue the development and use it in buildings and bridges; Coignet, industrialist and chemist, whose entire life's work was devoted to the systemic production of tamped concrete with specific characteristics considers Lebrun's preparatory work only in a footnote. Lebrun's inclusion in the history of concrete deserves to be corrected based on the structures he built.

x
Meyer, H.-G. Aus der ISO-Normung von Wärmedämmstoffen für den Hochbau Bauphysik 1/1990 26 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Normung Bauphysik 5/2000 353-354 Technische Regelsetzung - Neue Normen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Normung Bauphysik 3/2000 201-203 Technische Regelsetzung - Neue Normen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Normung Bauphysik 1/2000 67-69 Technische Regelsetzung - Neue Normen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Praxis für die Praxis: Brückenprüfung vor Ort nach DIN 1076 Bautechnik 8/2013 490 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Ruine der KdF-Anlage Prora wird energieeffiziente Jugendherberge Bauphysik 6/2009 379 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Tradition in die Zukunft Bauphysik 1/2001 57 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus der Universität in die Wirtschaft Bautechnik 3/2015 211 Aus den Hochschulen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kirchner, U. Aus der Werfthalle des CargoLifter wird ein Tropischer Regenwald - Brand-schutzkonzepte für die größte Halle der Welt Bauphysik 6/2004 368-379 Fachthemen

Kurzfassung

"Tropical Islands" bezeichnet ein Projekt von enormer Größe mit außergewöhnlicher Nutzung. Ursprünglich als Werfthalle für den CargoLifter geplant, sieht das neue Nutzungskonzept die Halle als Veranstaltungsort mit einem Tropischen Regenwald vor. Der Beitrag beschreibt die herausragenden Aspekte des Brandschutzkonzeptes, die Beispielcharakter für andere Projekte haben können. Zur wesentlichen Frage der Rauchabführung werden Ergebnisse von Rauchversuchen und deren Umsetzung unter Berücksichtigung der besonderen äußeren Bedingungen für die Werfthalle dargestellt. Für die neu beabsichtigte Nutzung wurde die Wirksamkeit unter vielfältigen Einflußkriterien systematisch und durch plausible Näherungsverfahren ausgewertet. Es wurde deutlich, daß gerade bei der Dimension dieses Bauwerkes der eher gesamtheitliche Ansatz zielführender und wichtiger sein kann als die detailexakte Simulation von Einzelszenarien - eine Erkenntnis, die gewiß auch für weniger spektakuläre Objekte gelten mag. Das Projekt ist außerdem ein ideales Beispiel dafür, in welch starkem Maße Brandschutzkonzepte an spezifische Nutzungen angepaßt werden müssen - und angepaßt werden können. Dieser Aspekt wird für die Tätigkeit der Brandschutzingenieure gerade in Zeiten an Bedeutung zunehmen, in denen die ehemaligen Nutzungsabsichten aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben werden oder zum schonenden Umgang mit Ressourcen Bestandsimmobilien neuen Zwecken zugeführt werden.

x
Kummermehr, W.; Maier, A. Aus Ellipsoid-Halbschalen zusammengesetzte Stahlbetonkuppel im Münchner Tierpark Hellabrunn. Beton- und Stahlbetonbau 3/1991 51-55

Kurzfassung

Über Berechnung und Herstellung einer Stahlbetonschale auf ellipsenförmigem Grundriss mit einer lichten Weite von ca. 47 m bzw. ca. 34 m. Insbesonders werden die Ausbildung des Lehrgerüsts und die speziellen Verfahrensweisen beim Betonieren der geneigten Flächen erläutert.

x
Aus GEB und GÜBII wird GÜB - Überwachung des Stahlbetonbaus und der Betoninstandsetzung in einer Hand Beton- und Stahlbetonbau 8/2006 647 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Eligehausen, R. Aus Gutem Besseres machen Beton- und Stahlbetonbau 2/2002 A3 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
von Grabe, J.; Schwarz, H.-N. Aus Sand erbaut - Saugspannungen infolge Teilsättigung ermöglichen scheinbar Unmögliches Bautechnik 12/2004 974-979 Fachthemen

Kurzfassung

Aus teilgesättigtem Sand lassen sich erstaunliche Figuren und Bauwerke erstellen. "Curver" formen Kunstobjekte aus Sand, die dann in Ausstellungen unter freiem Himmel präsentiert werden. Es kann gezeigt werden, daß Saugspannungen aus Zwickelwasserfilmen in den Porenräumen die physikalische Ursache für die erstaunliche Zugfestigkeit von teilgesättigtem Sand sind.

x
Hotzler, H. Aus Schäden lernen im Konstruktiven Ingenieurbau Leipziger Bauseminar am 14.03.1997. Bautechnik 7/1997 477-478 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, D. Aus- und Einschwimmen von stählernen Brücken über den Mittellandkanal. Stahlbau 11/1971 344-346 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus- und Fortbildung - Fristen bei der Rückforderung von Ausbildungskosten UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2005 2

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aus- und Fortbildung in der LGA Bautechnik 1/2001 70 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Einhaus, J.; Klähne, Th.; Mündecke, M. Ausbau der Autobahnkreuze und Autobahndreiecke im Zuge des Berliner Ringes - Entwurf und Berechnung: Einflüsse auf die Baustahlmengen der Hohlkastenverbundbrücken Stahlbau 3/2002 182-191 Fachthemen

Kurzfassung

Im Zuge des Ausbaus der Autobahnkreuze (AK) und Autobahndreiecke (AD) des Berliner Autobahnringes (BAB A10) wurden eine Reihe von im Grundriß gekrümmten Hohlkastenverbundbrücken geplant und errichtet. Aufgrund der Grundrißkrümmungen, der Torsionssteifigkeit der Überbauten und der nur an den Widerlagern angeordneten Torsionsfesseln werden an den Überbauenden abhebende (positive) Lagerreaktionen erzeugt. Am Beispiel des Überführungsbauwerks im Zuge des Autobahndreiecks Oranienburg werden exemplarisch bautechnologische und statisch-konstruktive Möglichkeiten zum Abbau dieser positiven Lagerreaktionen diskutiert und parametrisch ausgewertet. Die Einflüsse des Entwurfs der Verkehrsanlage mit den Parametern Verkehrsprognose, Entwurfsgeschwindigkeit, Krümmungen, Radien, Überhöhung und Längsneigungen auf die Gestaltung der Bauwerke werden ebenfalls berücksichtigt. Weitere bereits fertiggestellte Bauwerke werden vorgestellt und ausgewertet. Abschließend werden Empfehlungen zur konstruktiven Durchbildung, zur Montagetechnologie und zu Entwurf und zur Ausschreibung dieser wartungsfreundlichen und architektonisch ansprechenden Bauwerke gegeben.

x
Ausbau der Uni-Kliniken in Erlangen Beton- und Stahlbetonbau 2/2000 110 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bürklin, B. Ausbau des Internationalen Flughafens in Warschau. Bautechnik 1/1992 28-36 Fachthemen

Kurzfassung

Durch die Abgabe eines selbst entwickelten Sondervorschlages mit sehr hohem Standard und den Aufbau einer soliden Finanzierung konnte sich eines der führenden deutschen Bauunternehmen im Wettbewerb gegen starke internationale Konkurrenz für den Ausbau des Internationalen Flughafens in Warschau/Polen durchsetzen. Innerhalb kürzester Zeit erfolgen Planung und Ausführung einschließlich aller polnischer Genehmigungs- und Abnahmeverfahren durch den deutschen Generalunternehmer.

x
Ausbau des Mittellandkanals mit Larssen-703-Profilen Bautechnik 1/1998 43 BAUTECHNIK aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schröder, D. Ausbau einer zukunftsorientierten, umweltfreundlichen Wasserstraße Stahlbau 5/1998 331 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Frühauf, W.; Hogrefe, J. Ausbaustrecke der DB AG Berlin-Halle/Leipzig - Eisenbahnbrücken im Zuge der Querung der Muldenniederung Beton- und Stahlbetonbau 10/1998 294-299 Fachthemen

Kurzfassung

Im Zuge der Ausbaustrecke der Deutschen Bahn AG Berlin-Bitterfeld wurden im Teilabschnitt zwischen den Bahnhöfen Muldenstein und Bitterfeld einige größere Brückenbauwerke errichtet. Es wird über den Entwurf der gesamten Baumaßnahme und der Einzelbauwerke sowie deren Baudurchführung berichtet. Insbesondere wird aufgezeigt, daß auch bei Eisenbahnbrücken des Schnellverkehrs schlanke Bauwerke konstruiert werden können und trotz des angestrebten Baukastensystems die individuellen Besonderheiten der Flußlandschaft besondere Berücksichtigung finden können.

x
Bär, A. Ausbildung und Bemessung der Fusskonstruktion freistehender, im Fundament eingespannter, zylindrischer Blechschornsteine nach DIN 4133. Bautechnik 2/1979 40-52

Kurzfassung

Über die Einleitung der Schnittkräfte von auskragenden Stahlschornsteinen in die Fundamente an der Einspannstelle und Beispiele für die Bemessung typischer Fusspunkte.

x