abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Schalk, Günther Architekten-Weitblick vertraglich geschuldet? 1/2013 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 1 Editorial

Kurzfassung

No Abstract.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 2 Kurz informiert

Kurzfassung

Baukonjunktur im Herbst etwas abgekühlt
Avus-Sanierung in Berlin als Modell für Partnerschaft
Europäische Regelungen bringen Sand ins Getriebe

x
Morgen, Karl Die feste Fehmarnbeltquerung - 18 km Tunnel unter Wasser UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 3-9 Berichte

Kurzfassung

Der Weg von Deutschland nach Dänemark ist nicht weit - im westlichen Bereich grenzen die beiden Länder unmittelbar aneinander. Im östlichen Bereich trennen rund 20 Kilometer Wasser die beiden Staaten - eigentlich nicht viel, aber doch zu viel. Die Reisezeit ist für unsere schnelllebige Gesellschaft zu lang, die Reise zu umständlich: Autos und Züge werden auf Schiffe verladen, über den Fehmarnbelt verschifft und dort wieder entladen - oder umgekehrt. Seit Jahrzehnten schon kursieren aus diesem Grund Pläne für eine feste Fehmarnbeltquerung. Die Gretchenfrage: Über Wasser (Brücke) oder unter Wasser (Tunnel)? Nachdem jahrelang eine Brücke geplant war, stehen die Zeichen jetzt auf einen Rekordtunnel unter Wasser. Der UBB stellt das ehrgeizige Projekt vor, das nicht nur bautechnisch eine große Herausforderung darstellt, sondern auch von der genehmigungsrechtlichen und finanziellen Seite.

x
Steuerstart 2013: Diese Rechte sollten Sie wahrnehmen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 10-11 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Fuchs, Bastian Aktuelles aus der Rechtsprechung UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 12-14 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Pickup = Pkw oder Lkw? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 15 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Auf Steuerzahlung per Scheck besser verzichten UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 15 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Sind Zuschläge für Rufbereitschaft steuerfrei? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 16 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Berufskraftfahrer auf Dienstreise? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 16 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
2020 fehlen am Bau 60.000 gewerbliche Fachkräfte UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 17 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schüler als Nachwuchsingenieure planen Brücken UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 17 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Aufteilung der Vorsteuer nach Flächen- oder Umsatzschlüssel? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 18-19 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Vorsteuerabzug für geplanten Abriss eines Gebäudes? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 19 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Wer schreibt was wann wie? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 20 Buchtipp

Kurzfassung

No Abstract.

x
UBB-Veranstaltungstipps UnternehmerBrief Bauwirtschaft 1/2013 20 Veranstaltungen

Kurzfassung

No Abstract.

x
Inhalt: Bautechnik 12/2012 Bautechnik 12/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Kanal- und Rohrleitungsbau 2012 Bautechnik 12/2012 00 Sonderheft

Kurzfassung

Kommunalpolitiker bestätigen immer wieder, dass mit dem Thema Kanal- und Rohrleitungsbau kein Wahlkampf zu machen sei. Man sieht es nicht ? Und es ist gewiss auch kein Zufall, dass das Thema Güteschutz - dem das Heft einen ausführlichen Beitrag widmet - gerade im Kanal- und Rohrleitungsbau schon sehr früh entwickelt wurde und sich heute sehr elaboriert darstellt. Qualitätssicherung ist bei dem, was unter der Erdoberfläche gebaut oder in die Erde versenkt wird, natürlich besonders wichtig.

Dass das so ist, zeigt ein jeder Beitrag des Sonderheftes deutlich auf. Es macht sichtbar, was sonst nicht gesehen werden kann - oder will... Besonders aber zeigt das Heft auch, wie brennend wichtig das Thema für uns alle ist - in einer Situation, in der mit einem derzeit jährlichen Investitionsvolumen von 1,41 Mrd. ? grade mal ein Fünftel dessen für das bundesrepublikanische Kanalnetzt ausgegeben wird, was erforderlich wäre, um seinen Wert für die kommenden 100 Jahre zu erhalten.

Lesen Sie Fachbeiträge, u.a. unter Mitwirkung des Güteschutz? Kanalbau und relevanter Verbände, Objektberichte von der Kanal- und Rohrsanierung wie dem Neubau derselben, über Stauraumsystem für verbesserten Umweltschutz bis zur Frage aktueller statischer Berechnungen für erdüberdeckte Rohrleitungen, Schachtbauwerke und Tiefbaumaßnahmen auf Flughäfen. Aktuelle - besonders am Umweltschutz orientierte - Produktvorstellungen runden das vielfältige Spektrum der Themen ab. Das Heft bietet die Gelegenheit, eines der brisantesten und auch ökonomisch aussichtsreichsten Bauthemen überhaupt aus dem Boden zu holen - und es sicht- und lesbar zu machen.

x
Rücker, Werner; Lüddecke, Falk; Thöns, Sebastian Tragverhalten von Offshore Gründungskonstruktionen Bautechnik 12/2012 821-830 Aufsätze

Kurzfassung

Dieser Artikel enthält eine Zusammenfassung von Ergebnissen des Forschungsverbundvorhabens “OGOWIN: Optimierung aufgelöster Gründungsstrukturen für Offshore-Windenergieanlagen hinsichtlich Materialeinsatz, Montageablauf und neuer Fertigungsverfahren”. Die Ergebnisse umfassen (1) eine Untersuchung des dynamischen Verhaltens der verschiedenen Gründungsvarianten Monopile, Tripod und Jacket, (2) die Ermittlung einer Wöhlerlinie für den Grundwerkstoff eines Stahlgussknotens, (3) die Ermittlung der Traglast eines Stahlgussknotens in einem 1:1-Versuch sowie (4) Berechnungen zur Form- und Materialoptimierung. Zur Überwachung der Gebrauchstauglichkeit während des Betriebes wurden relevante Parameter hinsichtlich ihres Einflusses auf die ersten Eigenfrequenzen der o. g. Gründungskonstruktionen rechnerisch untersucht. Untersuchungen der Ermüdungsfestigkeit und die erstmalige experimentelle Ermittlung der Traglast eines Gussknotens tragen zu einem optimierten Entwurf durch genaue Kenntnis des Materialverhaltens und der höchstbeanspruchten Bereiche bei. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass eine geometrische Optimierung des Stahlgussknotens unter konstruktiven Randbedingungen zu einer Verringerung des Materialaufwandes bzw. zu einer Erhöhung der Traglast führen kann.

Structural behaviour of offshore support structures - Computational and experimental analysis
This paper contains a summary of the joint research project “OGOWIN: Optimisation of support structures for offshore wind turbines regarding the material consumption, the construction and production sequence as well as new production methodologies”. The results comprise (1) a modal analyses of various types of offshore wind turbine support structures, (2) the fatigue strength testing of the cast steel material, (3) a large scale ultimate capacity test of a cast steel tube connection and (4) an optimisation of the tube connection aiming at material and stress reduction. The sensitivity of the relevant parameters on the first natural frequencies was quantified and the most influencing parameters were identified. The analyses of the fatigue strength and of the ultimate capacity of the cast steel tube connection support an optimised design by precise knowledge of the failure mechanisms and material behaviour. Moreover, it is shown that optimising the cast steel node can reduce the material use and stress concentration.

x
Henke, Sascha; Qiu, Gang; Pucker, Tim Spudcans als Gründungsform für Offshore-Hubplattformen Bautechnik 12/2012 831-840 Aufsätze

Kurzfassung

Für die Errichtung von Windparks ist der Einsatz von Offshore-Hubplattformen Stand der Technik. Die Hubplattform installiert sich vor dem eigentlichen Arbeiten auf dem Meeresgrund, um ausreichende Stabilität für die Arbeiten zu haben und den Einfluss des Seegangs zu minimieren. Eine mögliche Gründungsvariante für die Beine einer Offshore-Hubplattform ist die sogenannte Spudcan-Lösung. Hierbei wird ein Kreisfundament mit großem Durchmesser am Bein der Hubplattform befestigt, über das die Gründungslasten abgetragen werden. Der Einsatz derartiger Gründungen ist im internationalen Öl- und Gasbereich gängig und erprobt. Dennoch ist bereits die korrekte Bemessung der vertikalen Tragfähigkeit der Spudcans komplex. So ist zum Beispiel die Bestimmung der Last-Setzungskurve bei unterschiedlichen Baugrundverhältnissen schwierig und die Definition der “sicheren Seite” ebenfalls nicht eindeutig. Ein weiteres Problem, welches bei Absetzen auf geschichtetem Baugrund auftreten kann, ist der sogenannte “punch-through”, d. h. bei beispielsweise dicht gelagertem Sand über weichem Boden kann es zu einem plötzlichen Durchstanzen der Plattform in die Weichschicht kommen, was bis hin zum Verlust der Plattform führen kann. In diesem Beitrag werden verschiedene Bemessungsansätze aus der Literatur und internationale Richtlinien zur Bemessung von Spudcans vorgestellt. Zudem werden offene Fragestellungen und Ansätze aus der Forschung diskutiert. Diese sollen dem Leser einen Eindruck über die Möglichkeiten von Spudcan-Gründungen geben und ihn gleichzeitig für mögliche Problemstellungen sensibilisieren.

Spudcans as foundations for offshore jack-up rigs - Problems and calculation methods
For the installation of wind parks jack-up rigs can be used. Jack-up rigs are founded on the seabed before start of operation to receive sufficient stability and to reduce wave induced influences. One possible foundation for jack-up rigs on the seabed is the so-called spudcan. A spudcan is a circular foundation attached to the legs of the jack-up rig to transfer the vertical loads into the ground. The use of spudcan-foundations is state-of-the-art in the oil- and gas industry. Nevertheless, the design of this type of foundation is still challenging. For example, the correct determination of the load-settlement-response with respect to different soil conditions is complex and the definition of the “safe side” is not always clear. Another problem related to the spudcan depositioning onto layered soil is the so-called “punch-through”-failure. This means that during installation onto dense sand overlying weak clay the spudcan may suddenly punch through the sand layer into the weaker layer. This can even lead to a total loss of the jack-up rig. In this contribution, different methods for spudcan design recommended in literature and international guidelines are summarized. Furthermore, open questions and results of ongoing research are discussed to give the reader an impression of the capabilities and the difficulties regarding spudcan foundations.

x
Schlaich, Mike; Zwingmann, Bernd; Liu, Yue; Goller, Ralf Zugelemente aus CFK und ihre Verankerungen Bautechnik 12/2012 841-850 Aufsätze

Kurzfassung

Der Fortschritt im Bauingenieurwesen ist eng mit dem Aufkommen neuer Materialien verknüpft. Werkstoffe wie Eisen und Stahl, der moderne Stahlbeton und der Spannbetonbau haben die Baukultur seit dem Beginn der Industrialisierung maßgeblich verändert. Seit den 1990-er Jahren werden mit Kohlenstofffasern verstärkte Kunststoffe (CFK) für eine steigende Anzahl von Anwendungen im Bauwesen verwendet.
Im Artikel finden sich neben einer Einleitung zu den Eigenschaften dieses Hochleistungswerkstoffs eine Zusammenstellung des Entwicklungsstands von Zugelementen aus CFK und den dazugehörigen Verankerungen. Zugelemente aus CFK haben großes Potenzial für leichte und weitgespannte Konstruktionen wie Seilbrücken und Dachkonstruktionen. Daher wird an der TU Berlin auf dem Gebiet der werkstoffgerechten Ausbildung von CFK-Zugelementen geforscht.

CFRP Tension Elements and Their Anchorages
Progress in civil engineering is highly connected to the appearance of new materials. The materials iron and steel, reinforced concrete and prestressed concrete have been influencing the building culture since the beginning of industrialization. From the 1990s carbon fiber reinforced plastics (CFRP) experience an increasing use for structural application.
This article gives an introduction to the properties of this high-performance material and presents the state of the art of CFRP tension elements with their corresponding anchorages. CRFP tension elements have high potential for lightweight and wide spread constructions like cable bridges and suspended roofs. Therefore the appropriate design regarding the material of CFRP tension elements is investigated at the Technical University of Berlin.

x
60. Geburtstag des Präsidenten der Ingenieurkammer Baden-Würtemberg Bautechnik 12/2012 850 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Wöhlecke, Andreas; Müller, Werner Prüfung der Funktion von Dichtungskontrollsystemen für Konvektionssperren in Deponieoberflächenabdichtungen Bautechnik 12/2012 851-857 Aufsätze

Kurzfassung

Mit Dichtungskontrollsystemen (DKS) werden Konvektionssperren in Oberflächenabdichtungssystemen von Deponien kontrolliert. Die Funktionsfähigkeit eines eingebauten DKS muss in jedem Projekt zuvor überprüft werden. Diese projektspezifische Funktionsprüfung des DKS selbst wird am Beispiel der Verwendung mit einer Kunststoffdichtungsbahn (KDB) diskutiert. Der grundsätzliche Aufbau, die zugrunde liegenden Messprinzipien und das Ziel der Prüfung werden vorgestellt. Die Anforderungen an die nach der Deponieverordnung (DepV) zugelassenen Systeme hinsichtlich Betrieb, Leitungsfähigkeit und Konstruktion werden beschrieben. Dabei wird auf die Vorgaben der Richtlinie, die einer Zulassung zugrunde liegt, eingegangen. Das mögliche Vorgehen bei der projektspezifischen Kontrollprüfung im Hinblick auf Aspekte wie Vorgehensweise, Zeitpunkt und Randbedingungen sowie äußere Einflussfaktoren werden diskutiert.

Performance test of leak detection systems for tight barriers in landfill covers
Leak detection systems (LDS) are used to control tight barriers in landfill cover systems. However, the efficiency of the installed LDS itself has to be verified in every landfill construction project. As an example the efficiency test for LDS used in connection with geomembranes is discussed in detail. The basic principles, the measuring techniques and objectives of the efficiency testing are described. The requirements for a certification of LDS under the terms of the new German landfill ordinance with regard to operation, capability and design are listed. The conditions necessary for a certification of LDS are introduced. Possible project related efficiency testing procedures with respect to the scope, time of convenience, general conditions as well as external influencing factors are discussed.

x
Polónyi, Stefan Einige Gedanken zur Ausbildung, Normung und Bauabwicklung Bautechnik 12/2012 858-865 Essay

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
IKBauNRW stellte beim Sachverständigen-Forum 2012 neue Medien in den Fokus Bautechnik 12/2012 865 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Grabe, Jürgen Technischer Jahresbericht 2012 des Arbeitsausschusses "Ufereinfassungen" der Hafentechnischen Gesellschaft e. V. (HTG) und der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik (DGGT) Bautechnik 12/2012 866 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x