abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Kurrer , Karl-Eugen Klaus Stiglat 80 Jahre Stahlbau 8/2012 671-673 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Pelke , Eberhard Cable-Stayed Bridges. 40 Years of Experience Worldwide. Von H. Svensson Stahlbau 8/2012 673-674 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Stahlbau 8/2012 Stahlbau 8/2012 674-676 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 Contents

Kurzfassung

No Abstract.

x
Göppert, Knut Bauingenieure: Neugier nach Neuem UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 1 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 2 Kurz informiert

Kurzfassung

“Bundesländer bremsen Energiewende!”
Europa verklagt Deutschland in Sachen Bauprodukte
EU-Parlament ändert Vorschriften zum Fahrtenschreiber

x
Göppert, Knut; Haspel, Lorenz; Stockhusen, Knut Polnisches Nationalstadion: Fußballtempel auf Trümmern UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 3-10 Berichte

Kurzfassung

Die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ist zu Ende - rein fußballerisch mit durchwachsenem Ausgang aus deutscher Sicht. Im UBB interessiert uns aber primär nicht das runde Leder, sondern vielmehr ein besonderes Bauwerk: das neue polnische Nationalstadion in Warschau. Es gründet sich auf den aufgeschütteten Trümmern der im Zweiten Weltkrieg zerstörten polnischen Hauptstadt. “Mit Begeisterung und Respekt haben wir an der Realisierung eines neuen Wahrzeichens für Warschau auf diesem historisch bedeutsamen Boden mitgewirkt”, ziehen unsere Hauptautoren Bilanz. Gemeinsam mit Planern und ausführenden Firmen aus Polen, Deutschland, Italien und der Schweiz wurde mit dieser Arena ein technischer und funktionaler Meilenstein gesetzt und ingenieurtechnisches Neuland betreten. Der Entwurf einer Multifunktionsarena mit wintertauglichem, verfahrbarem Innendach und die Umsetzung in ein leistungsfähiges Tragwerk mit beweglichen Komponenten führten zu zahlreichen interessanten Aufgaben, über die im Folgenden berichtet wird.

x
Glocken und Schiffe vor Gericht UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 10 Kurz informiert

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Aufsichtsräte "außer Kontrolle"? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 11 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Fahrtenbuch: So fahren Sie steuerlich auf der sicheren Seite UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 12-13 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Körperschaftsteuer: Vorsicht bei Sonn- und Feiertagszuschlägen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 13 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Fuchs, Bastian Aktuelles aus der Rechtsprechung UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 14-16 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Steuertrends, Urteile und Nachrichten in Kurzform UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 17 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Vorsteuervergütungsverfahren: Fristverlängerung ausgeschlossen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 17-18 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Zinsen auf Kontokorrentkonto: zum Teil voll abziehbar UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 18 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Rabatte durch Vermittler - ein Fall für die Umsatzsteuer? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 18-19 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Gesundheitliche Beeinträchtigungen: auf Berufskrankheit pochen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 19 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Bauingenieur? Bauingenieur! UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 20 Buchtipp

Kurzfassung

No Abstract.

x
UBB-Veranstaltungstipps UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2012 20 Veranstaltungen

Kurzfassung

No Abstract.

x
Inhalt: Bautechnik 7/2012 Bautechnik 7/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Sadegh-Azar, Hamid; Wörndle, Pierre Menscheninduzierte Schwingungen: Methoden, Ansätze und Beispiele zur Bewertung der Gebrauchstauglichkeit von Bauwerken Bautechnik 7/2012 451-462 Aufsätze

Kurzfassung

Menscheninduzierte Schwingungen von Baustrukturen sind kein neues Phänomen, gewinnen aber infolge immer höherer architektonischer Anforderungen (z. B. in Bezug auf Schlankheit) und Gebrauchstauglichkeitsanforderungen immer mehr an Bedeutung. Insbesondere beim Bau von Konzertsälen, Stadien, Turn- und Sporthallen, Fußgängerbrücken und anderen leichten Konstruktionen ist die Beurteilung des Schwingungsverhaltens ein nicht zu vernachlässigender Bestandteil der gesamten Bemessung. Durch Menschen angeregte Schwingungen (z. B. durch Gehen, Wippen, Hüpfen und Springen) können bei diesen Bauwerken die Gebrauchstauglichkeit und ggf. sogar die Tragsicherheit empfindlich beeinträchtigen. Ziel dieses Beitrags ist das Aufzeigen der theoretischen Grundlagen einer menscheninduzierten Anregung sowie der Beurteilungsmöglichkeiten für Gebrauchstauglichkeit und Tragsicherheit, insbesondere für Tribünen und dem hier maßgebenden Lastfall “Hüpfen”. Dies wird für ein konkretes Beispiel aus der Praxis angewendet. Für die Abschätzung der menscheninduzierten Lasten und der zu erwartenden Schwingungen wurde ein vereinfachtes Verfahren aus dem Erdbebeningenieurwesen adaptiert, welches hier vorgestellt und diskutiert wird.

Human-induced Vibrations: Methods, procedures and examples for the assessment of structural serviceability
Human-induced vibrations are not a new phenomenon for building structures, but due to increasing architectonical and serviceability requirements (e.g. with respect to slenderness) their influence and importance are growing. In particular, for the construction of concert halls, stadiums, gymnasiums and sports halls, pedestrian bridges and other slender and light structures the assessment and evaluation of the vibrational behavior is an essential part of the overall design. Human-induced vibrations (e.g. by walking, swaying, hopping and jumping) in these buildings can affect the serviceability, and even the structural safety. The intension of this paper is to point out the theoretical basis and the methods and procedures for the evaluation of structural serviceability and safety for human induced vibrations, especially for stand structures and the corresponding dominant load case “jumping”. Also the application of these methods and procedures is demonstrated on a practical example. For the estimation of expected vibrations and human-induced loads, a simplified procedure, which originates from earthquake engineering, has been developed. This procedure and its application are presented and discussed.

x
Flemming, Christian 4-Stufen-Risikosimulation zur Ermittlung von Mittelabflüssen unter Berücksichtigung des geplanten Baufortschritts Bautechnik 7/2012 463-470 Aufsätze

Kurzfassung

Bauprojekte weisen aufgrund ihrer Komplexität, ihres zeitlichen Umfangs und ihres finanziellen Volumens ein erhebliches Risikopotenzial auf. Mit den bisherigen Methoden kann nur ein monetärer Gesamtbetrag für das Risiko eines Bauprojektes ermittelt werden. Der Auftraggeber muss aber auch die zeitliche Einordnung der Risiken berücksichtigen, um den Zeitpunkt zusätzlicher Mittelabflüsse aufgrund des Eintretens der Risiken bestimmen zu können. Auf diese Weise kann der Auftraggeber seine Finanzierungsplanung optimieren. In diesem Beitrag wird am Beispiel der Kosten für die Bauausführung gezeigt, wie die unterschiedlichen Eintrittszeitpunkte der Risiken berücksichtigt werden können, um einen zeitabhängigen Verlauf der Risikokosten und der damit verbunden Mittelabflüsse zu ermitteln.

4-step-risk-simulation for the calculation of the cash outflow of the client with consideration to the scheduled construction process
Due to the complexity, the long duration and the needed scale of budget construction projects are high-risk-projects. The common methods can estimate a monetary value for the total risk of a construction project. Nevertheless, for the client it is important to know the date of additional cost for occurred risks to optimize his financial plan. This paper will show how the possible date of risks can be used to estimate a chronological sequence of the cash outflow.

x
Heinlein, Kai; Wagner, Rosemarie Einsatz von technischen Textilien für den mobilen Hochwasserschutz Bautechnik 7/2012 471-477 Aufsätze

Kurzfassung

Der Einsatz von technischen Textilien für den mobilen Hochwasserschutz eignet sich hervorragend, vor allem wenn eine geringe Vorwarnzeit im notfallmäßigen Hochwasserfall besteht. In diesem Beitrag werden die Grundlagen des textilen Hochbaus (textile Überdachungen von Stadien und Schwimmhallen) auf die Entwicklung wassergefüllter Schutzsysteme als Alternative zu Sandsacksystemen übertragen. Es wird gezeigt, dass die Untersuchungen zum Materialverhalten von beschichteten Geweben und das typische Vorgehen bei Membrankonstruktionen in der Architektur, wie Formfindung, statische Berechnung und Zuschnitt für die Auslegung von mobilen Hochwasserschutzsystemen angewendet werden können. Im Folgenden wird dargestellt, wie diese methodische Vorgehensweise ein geeignetes Werkzeug für die Planung von zwei ausgewählten Hochwasserschutzsystemen ist und auf die speziellen Anforderungen angepasst wird. Es wird die Formfindung von Membranhüllen unter hydrostatischer Belastung näher beschrieben und eine statische Analyse eines solchen Systems veranschaulicht. Die Vorgehensweise zur Simulation solcher Probleme anhand eines tragwerksplanerischen Computerprogramms, durch Erweiterung der Randbedingungen mit dem Einsatz von Zusatztools, wird vorgestellt. Die Richtigkeit der Vorgehensweise wird durch experimentelle Verifizierung der Simulationsergebnisse sichergestellt.

Mobile flood protection by use of technical textiles
The use of technical textiles for mobile flood protection is excel, especially if there is a short warning time in case of emergency flood events. This paper describes the transmission of textile building construction basics (textile roofs of stadiums and swimming pools) to the development of water-filled protection systems as an alternative to sand bag systems. It is shown that the investigations of material behavior of coated fabrics and the typical approach of membrane structures in architecture, such as form-finding, structural analysis and cutting pattern can be used to develop mobile flood protection systems. The following article manifests how this methodological approach is a suitable tool for the design of two selected flood control systems and is adapted to the specific requirements. The requirements and the selection of applicable materials, technical textiles in particular, are discussed. It describes the form finding of membrane shells under hydrostatic stress and illustrates in detail a static analysis of such a system. The procedure of the simulation of such problems by means of a supporting structure planning computer program will be presented by expanding the boundary conditions with the use of additional tools. The correctness of the procedure is ensured by experimental verification of the simulation results.

x
Feyerabend, Manfred Tragwerksentwurf, Konstruktion und statische Berechnung des "Echolotes" Bautechnik 7/2012 478-483 Berichte

Kurzfassung

Die Fachhochschule Koblenz präsentierte sich auf der BUGA 2011 in Koblenz mit dem “Echolot”, einem hölzernen Experimentalpavillon. Der freien und ungeordnet erscheinenden Form liegt ein ausgeklügeltes analytisches Konstruktionsprinzip zugrunde. Die Bearbeitung vom ersten Entwurf bis zur Visualisierung, statischen Berechnung und Erstellen der Ausführungszeichnungen erfolgte innerhalb einer durchgängigen digitalen Prozesskette.
Anfang dieses Jahres wurde das Bauwerk mit dem “Holzbaupreis Rheinland-Pfalz 2011” ausgezeichnet.

Structural Design, Construction and Structural Analysis of the “Echolot”
During the National Garden Show “BUGA 2011” in Koblenz the Koblenz University of Applied Sciences presented the in-house designed wooden experimental pavilion “Echolot”. Basis of the free and seemingly unorganized outer appearance of the pavilion was a sophisticated analytical structural concept. The complete working process, beginning with the first design-drawings, including visualization and structural analysis and finally the shop drawings based on a consistent digital workflow.
The building was awarded with the “Holzbaupreis Rheinland-Pfalz 2011” (the wooden structure award of Rhineland-Palatinate 2011).

x
Filmprojekt zu Lehrzwecken: "Versagensmechanismen im Holzbau" Bautechnik 7/2012 483 Aus den Hochschulen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x