abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Zeman, Oliver; Guggenberger, Theodor; Bergmeister, Konrad; Zimmermann, Thomas Versuchstechnische Bestimmung der Eignung von Befestigungssystemen unter seismischer Beanspruchung - Konzeption von Versuchsaufbauten und Bedeutung der Versuchsparameter nach Annex E der ETAG 001 Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 281-292 Fachthemen

Kurzfassung

Das bisher im europäischen Raum gebräuchliche Zulassungssystem von Befestigungssystemen auf Grundlage der European Technical Approval Guideline 001 (ETAG 001) aus dem Jahre 1997 für statische und quasi-statische Belastungssituationen berücksichtigt Versuche mit wechselnder Rissöffnung bzw. wechselnder zentrischer Belastung nicht unter dem Gesichtspunkt seismischer Beanspruchungen. Darüber hinausgehende seismische Beanspruchungen, wie sie bei der Anwendung von nachträglich angebrachten Befestigungen in Zonen erhöhter seismischer Aktivität zu berücksichtigen sind, werden durch das gegenwärtige europäische Zulassungsverfahren nicht abgedeckt. Unter diesem Gesichtspunkt und den bereits gewonnenen Erfahrungen mit Versuchen nach ACI 355.2 wird nun auch im europäischen Zulassungs- bzw. Bewertungsverfahren eine dahingehende Entwicklung vollzogen. Mit dem Annex E zur ETAG 001 wird diese Komponente auch im europäischen Verfahren auf Grundlage der Bestimmungen der Eurocodes ergänzt.
Im ersten Teil dieses Beitrags erfolgt eine Übersicht über das gegenwärtige Zulassungsverfahren. Im zweiten Teil werden die Spezifikationen zu den erforderlichen Zulassungsversuchen nach Annex E der ETAG 001 hinsichtlich Performance Class 1 und Performance Class 2 erläutert. Der dritte Teil dieses Beitrags beschäftigt sich mit Fragestellungen, welche im Rahmen von durchgeführten Versuchen aufgetreten sind.

Evaluation of anchors under seismic actions by means of experimental testing
The current European approval system for anchors for use in concrete is based on the European Technical Approval Guideline 001 (ETAG 001). It is valid for static and quasi-static loading situations and considers tests with cycling loading situations. Thereby, tests with crack movement and pulsating tension load are just taken into account in a quite reduced range. Explicit seismic loadings are not covered by this European approval system, in contrast to the US. Within the US system tests under pulsating tension load und tests under alternating shear load cycling are required. By means of the experience, taken from tests according to ACI 355.2, the Annex E of ETAG 001 was elaborated for the consideration of seismic aspects in a more severe way in the European approval procedure.
The first part of this article gives an overview of the actual valid approval procedure. In the second part the specifications for the required tests of the Annex E of ETAG 001 regarding the anchor performance class 1 and performance class 2 are pointed out. The third part of this contribution deals with definitions and boundary conditions of the guideline for the individual tests. On the one hand, tests under alternating shear load cycling are considered and on the other hand a few critical points for the performance of tests with tension load and varying crack width are discussed. For each point a recommendation based on available test results is given.

x
Zahn, Franz A.; Köber, Dietlinde Verfahren zum Erdbebennachweis von durch Stahlbetonwände ausgesteiften Gebäuden mit explizitem Nachweis der Verformungen Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 293-302 Fachthemen

Kurzfassung

Üblicherweise wird bei der Erdbebenbemessung von durch Stahlbetonwände ausgesteiften Gebäuden entweder die ungerissene Biegesteifigkeit oder ein von dieser durch einen Abminderungsfaktor abgeleiteter Wert zur Berücksichtigung des Zustands II verwendet. Tatsächlich ist die Biegesteifigkeit von Stahlbetonquerschnitten jedoch vom Bewehrungsgrad und von der Normalkraft abhängig. Die Fließverschiebung, bei der sich am Fuß einer Stahlbetonwand ein plastisches Gelenk bildet, ist hingegen fast ausschließlich von ihrer Länge im Grundriss abhängig. Torsionswirkungen infolge Exzentrizität zwischen Massen- und Steifigkeitsmittelpunkt werden üblicherweise durch Vergrößerung der Bemessungskräfte der einzelnen Wände berücksichtigt. Den durch die Torsionswirkung vergrößerten Verschiebungen einzelner Wände wird dabei keine Beachtung geschenkt. Da die durch die Verhaltensbeiwerte der Normen implizit vorausgesetzte ertragbare Verformung des Tragsystems zusätzliche Verschiebungen infolge Torsion nicht explizit berücksichtigt, kann es so unter Umständen wegen Überschreitung der maximal möglichen Verformung einzelner Wände zu einem vorzeitigen Versagen kommen. Im vorliegenden Aufsatz wird ein quasi-händisches Nachweisverfahren vorgestellt, mit dem die explizite Berücksichtigung von torsionsbedingten Verschiebungen möglich ist und bei dem realistische Biegesteifigkeiten für die Wände verwendet werden.

Alternative seismic design methodology for reinforced concrete wall buildings incorporating the prediction of wall displacements
Typically the seismic design of reinforced concrete wall buildings uses either the uncracked flexural stiffness, or a value derived from it by multiplication with a reduction factor in order to allow for the influence of cracking. In fact however, the cracked stiffness of RC sections depends on the reinforcing ratio and on the axial load level. The yield deflection at which a plastic hinge will form at the base of a RC wall on the other hand, depends almost exclusively on the length of the wall in plan. Torsional effects due to eccentricity between the centres of mass and rigidity are typically allowed for by increasing the design lateral loads for individual walls. The increase of the deflection of individual walls due to torsional effects is not taken into consideration. Because the structural deformations implied by code force reduction factors do not explicitly allow for the increase of wall deflections due to torsional effects there is a possibility of a premature failure due to the exceedence of the deformation capacity of the critical wall. The paper presents a design methodology using realistic cracked member stiffness and explicitly allowing for additional wall deformations related to torsion.

x
Konjunktureller Rückenwind für die Baumarktentwicklung 2015? Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 302 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Heidolf, Thorsten; Schlegel, Roger Hinweise zur Bemessung von Stahlkonsolen Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 303-312 Berichte

Kurzfassung

An Stahlbetonkonstruktionen angeschraubte Stahlkonsolen stellen eine sofort belastbare Alternative zu Stahlbetonkonsolen dar, wobei der Schalungs- und ggf. Transportaufwand der Stahlbetonkonstruktion deutlich reduziert wird. Im Vergleich zu Stahlbetonkonsolen zeichnen sich die Stahlkonsolen im Allgemeinen durch signifikant geringere Abmessungen bzw. durch bis zu dreimal höhere Tragfähigkeiten aus.
Die Bemessung derartiger Konstruktionen ist aufwendiger, da die verschiedenen Bauteile und deren Verbindungen nachzuweisen sind. Im vorliegenden Beitrag werden Hinweise insbesondere zu ausgewählten Nachweisen der Steg- und Gurtplatte gegeben und die getroffenen Annahmen mithilfe von FE-Berechnungen verifiziert. Mit den vorgestellten Berechnungsmethoden können plastische Tragreserven genutzt und somit die Konstruktion wirtschaftlicher ausgelegt werden.

Notes on the design of steel corbels
To reinforced concrete structures bolted steel corbels are an alternative to reinforced concrete corbels. The formwork and any transportation costs of the reinforced concrete structure is thereby significantly reduced. Steel corbels are generally much smaller than reinforced concrete corbels or have up to three times higher load capacities.
The design of such structures is, however, more complex. The different components and their connections are to be designed. In this paper notes are given to selected evidence of the web and flange plate. The assumptions made are verified by FE calculations. With the presented calculation methods plastic reserves can be used and hence the construction can be designed more efficiently.

x
Wiens, Udo; Meyer, Lars; Raupach, Michael Zur Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks in Regelwerken - Aktueller Beratungsstand im DAfStb Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 313-318 Berichte

Kurzfassung

Innerhalb der beim DAfStb eingerichteten Ad-hoc-Gruppe “Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks” wurde vereinbart, eine Gesamtsystematik zu den Regelungen für die Dauerhaftigkeit von befahrenen Verkehrsflächen zu entwickeln, die aus einer Normenvorlage und aus Erläuterungen für das Heft 600 sowie Ausführungen für das DBV-Merkblatt “Parkhäuser und Tiefgaragen” bestehen. Der Beitrag fasst die Ergebnisse der insgesamt vier Sitzungen der Ad-hoc-Gruppe zusammen, die im Laufe des Jahres 2015 veröffentlicht werden sollen.

x
Call for Papers Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 318 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 4/2015 Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 319-322 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Nachrichten:
“Gipfeltreffen” der Betonfertigteilindustrie - 2000 Teilnehmer auf den 59. BetonTagen / Dem digitalen Planen, Bauen und Betreiben gehört die Zukunft - Verbände der Planungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft gründen gemeinsame Gesellschaft / FeuerTRUTZ 2015: Zum Jubiläum vielfältiger und größer denn je / Werner Sobek erhält Fritz-Leonhardt-Preis / Planerkonjunktur weiter ungetrübt / Neue Baukosten im Bild 2015 für Bauen im Bestand - Objektdaten Altbau

Dissertation: Untersuchung zum Trag- und Verformungsverhalten von Ferrocement und seinen Ausgangsstoffen (Manfred Berlin)

x
Berlin, Manfred Dissertation: Untersuchung zum Trag- und Verformungsverhalten von Ferrocement und seinen Ausgangsstoffen Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 323-324 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 4/2015 325-326 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 4/2015 Stahlbau 4/2015 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schäfer, Markus Zur Biegebemessung von Flachdecken in Verbundbauweise - Ergänzende Bemessungsregeln für Slim-Floor-Träger Stahlbau 4/2015 231-238 Fachthemen

Kurzfassung

Basierend auf den Forderungen nach schlanken Konstruktionen und einer Optimierung des Bauablaufs, gewinnt die Slim-Floor-Bauweise zunehmend an Bedeutung. Die Bemessung solcher Bauteile kann jedoch nicht allein auf Grundlage der Europäischen Regelwerke für den Verbundbau erfolgen. Es gelten einige Besonderheiten, die durch ergänzende Bemessungsregeln zu erfassen sind. An dieser Stelle wird die Aufmerksamkeit auf die Bemessung im Bauzustand, die Querschnittsklassifizierung und die Biegebemessung gelenkt. Neben den klassischen Querschnitten, bestehend aus gewalzten Profilen mit untergeschweißter Gurtplatte, werden dabei auch in die Decke integrierte hohlkastenartige Profilformen untersucht.

Determination of moment resistance for composite shallow-floor beams - Additional design rules for slim-floor beams.
Due to the demand for sustainable buildings and slim constructions, composite slim-floor systems become more important. The present European Codes do not include complete design rules for shallow-floor beams. In the design, additional regulations have to be considered for ultimate limit state, serviceability limit state and fire design. In this paper the characteristics in erection state, for the cross section classification, the plastic moment resistance and the influence of transverse bending moments are presented. Apart from traditional sections consisting of rolled profiles also floor slabs with integrated steel box-sections have been considered.

x
Neue Beschichtungsstandards für den Einsatz an Verbindungselementen in der Offshore-Windindustrie Stahlbau 4/2015 238 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Unterweger, Harald; Taras, Andreas; Kugler, Paul Zugverankerung von gelenkig aufgelagerten Kranbahnträgern - Unerwartet hohe Ermüdungsbeanspruchung und verbesserte Detaillösung Stahlbau 4/2015 239-245 Fachthemen

Kurzfassung

Kranbahnträger, die gelenkig auf Stützen aufgelagert sind, weisen häufig konstruktive Zugverankerungen gegen Abhebekräfte in Form von vertikalen Schrauben zwischen Trägeruntergurt und Stützenkopf auf. Bei Kranüberfahrt führt die vertikale Trägerdurchbiegung auch zu Auflagerverdrehungen. Die dadurch bedingten Relativverformungen zwischen Trägeruntergurt und Stützenkopfplatte führen zu außergewöhnlich hohen Zwängungsbeanspruchungen dieser Schrauben, wie anhand der FEM-Analyse eines Beispiels dargestellt wird. Für die Abschätzung der Zwängungsbeanspruchung in den Schrauben wird ein einfaches Ingenieurmodell vorgestellt, das alle wesentlichen Parameter für die unterschiedlichen Ausführungsformen beinhaltet und am FEM-Modell überprüft wurde. Abschließend werden erste Ansätze für eine verbesserte Detaillösung dargestellt.

Uplift fixing bolts in simply supported crane girders - unexpectedly high fatigue stresses and improved detailing solution.
Crane girders with hinged supports on top of the columns are often fixed to the column head by placing vertical bolts between the girder’s lower flange and the column’s head plate, in order to prevent uplift of the girder. The passing of the crane load over the girder causes a deflection of the latter, which in turn leads to rotations of the girder end cross-sections. The relative movements and rotations between the girder’s lower flange and the column’s head plate can lead to exceptionally large bending stresses in the fixing bolts, as is illustrated by means of a numerical (FEM) example in this paper. A simple engineering model, which is however capable of capturing all the relevant parameters for the different types of fixing detailing, is developed for the determination of these additional bending stresses and was verified by comparisons with the FEM models. Finally, proposals for an improved detailing solution are presented.

x
Weber, Felix; Baader, Jakob; Bitterli, Kurt; Rufer, Peter Aktiv geregelte Schwingungstilger für weitgespannte Förderbandbrücken Stahlbau 4/2015 246-251 Fachthemen

Kurzfassung

Weitgespannte Förderbandbrücken werden in unzugänglichem Gelände für die Schüttgutförderung eingesetzt. Weil Förderbandbrücken aus Stahl mit sehr kleiner Dämpfung gebaut sind und große freie Längen aufweisen, sind diese schwingungsanfällig. Wegen ihrer unterschiedlichen Spannweiten und zeitlich veränderlicher Schüttgutmenge variieren ihre Modalparameter. Deshalb wird hier die Entwicklung eines aktiv geregelten Schwingungstilgers beschrieben.

Actively controlled vibration absorbers for long span belt conveyor bridges.
Belt conveyor bridges with big free spans are used for the bulk material transportation if the site is difficult to access. Due to their steel construction with low inherent damping and their long free spans, belt conveyor bridges are prone to vibrations. Their modal parameters vary because of their different free lengths and time varying payload. This article therefore describes the development of an actively controlled vibration absorber.

x
Zheng, Yue; Chen, Bo; Chen, Weizhen Evaluation of the seismic responses of a long-span cable-stayed bridge located in complex terrain based on an SHM-oriented model Stahlbau 4/2015 252-266 Fachthemen

Kurzfassung

Long-span cable-stayed bridges often have multiple supports separated by certain distances. If a long-span bridge is located in a complex terrain with different local soil conditions, the spatial variability may result in quantitative and qualitative differences in seismic responses compared with those produced by synchronous motion at all supports. To conduct such a multi-support excitation analysis of a long-span bridge, the ground motion excitations at different supports of the bridge are traditionally reproduced using the unconditional simulation technique, which cannot reflect the realistic propagation of ground motions at the site where the bridge is located. In addition, the finite element model of a cable-stayed bridge cannot be calibrated before conducting the seismic analysis. Heretofore the difference in seismic responses between the FE model and an alternative model has not been investigated systematically. Furthermore, seismic response analyses of long-span bridges using in situ ground motions are very rare.
Therefore, this paper proposes an analytical approach for conducting the seismic response analysis of a long-span cable-stayed bridge subjected to non-uniform ground motions based on the updated FE model with the aid of a bridge structural health monitoring (SHM) system. The model updating approach is developed on the basis of the static and dynamic sensitivity analyses in order to establish the SHM-oriented model. The excitations at all the supports of the bridge undergo conditional simulation based on the measured ground motions at limited points.
A real long-span cable-stayed bridge is taken as an example to examine the feasibility and validity of the proposed approach. The observations made indicate that the seismic responses based on the SHM-oriented model are different to those based on the original FE model. The non-uniform seismic responses are substantially different from those of the uniform seismic responses.

Beurteilung der Erdbebenreaktionen einer Schrägseilbrücke mit großer Spannweite bei uneinheitlichen Bodenbeschaffenheiten auf Basis eines SHM-orientierten Modells.
Schrägseilbrücken mit großer Spannweite besitzen oft mehrere Pfeiler in bestimmten Abständen. Bei Schrägseilbrücken mit großer Spannweite können unterschiedlich schwierige Bodenbeschaffenheiten zu qualitativen und quantitativen Unterschieden der Erdbebenreaktionen im Vergleich zu einem an allen Pfeilern einheitlichen Untergrund führen. Zur Durchführung einer Erdbebenbemessung für eine Brücke mit großer Spannweite und mehreren Pfeilern werden die Schwingungsanregungen durch die Bodenbewegung unter den Pfeilern bisher mit einer Simulation erzeugt. Diese Methode kann jedoch die Ausbreitung der Bodenbewegungen am realen Standort der Brücke nicht wirklich abbilden. Darüber hinaus kann das Finite-Elemente-Modell einer Schrägseilbrücke nicht vor der Durchführung der seismischen Analyse kalibriert werden. Weiterhin wurden die Unterschiede der Erdbebenreaktionen zwischen der FE-Modellierung und einem alternativen Modell bisher noch nicht systematisch untersucht. Zudem erfolgte die Erdbebenbemessung von Brücken mit großer Spannweite nur selten unter Berücksichtigung der je Pfeiler am Standort real unterschiedlichen Bodenbewegungen.
Daher wird in diesem Beitrag ein analytischer Ansatz für Erdbebenreaktionen von Schrägseilbrücken mit großer Spannweite vorgeschlagen, die uneinheitlichen Bodenbewegungen ausgesetzt sind. Dieser Ansatz basiert auf einem aktualisierten FE-Modell in Verbindung mit einem structural health monitoring (SHM)-System (System zur Strukturüberwachung der Brücke). Der Ansatz des aktualisierten Modells wurde auf der Basis der statischen und dynamischen Empfindlichkeitsanalysen entwickelt, um ein SHM-orientiertes Modell zu erstellen. Die Anregungen an den Brückenpfeilern sind auf Basis von an einer begrenzten Anzahl von Punkten gemessenen Bodenbewegungen simuliert worden.
Die Untersuchung der Durchführbarkeit und der Gültigkeit des vorgeschlagenen Ansatzes erfolgte an einer realen Schrägseilbrücke mit großer Spannweite. Die Ergebnisse zeigen Unterschiede zwischen dem SHM-orientierten Modell und dem ursprünglichen FE-Modell. Die Erdbebenreaktionen unterscheiden sich grundlegend.

x
W chalski, Krzysztof; Cywin´ski, Zbigniew Die neue Straßenbrücke in Torun´, Polen - Teil 1: Planung und Bau Stahlbau 4/2015 267-274 Fachthemen

Kurzfassung

Die neue Straßenbrücke Torun´ (deutsch: Thorn) wurde 2013 errichtet und ist heute die vierte Querung der Weichsel im Stadtgebiet - historisch aber ist sie die fünfte. Der vorliegende Beitrag stellt nach einem kurzen historischen Rückblick die Überbauten der Bogenbrücke vor - zwei Bögen mit 270 m Spannweite und 50 m Pfeilhöhe. Im ersten Teil werden der Entwurf und der Bau beschrieben sowie auf die kulturelle Bedeutung der Brücke eingegangen. Die theoretischen und experimentellen Nachweise sind Gegenstand von Teil 2, der in der nächsten Ausgabe dieser Zeitschrift publiziert werden wird.
Der Aufsatz ist dem unlängst verstorbenen Marek Sudak gewidmet, der neben dem erstgenannten Verfasser der zweite Hauptprojektant dieser Brücke war.

The new road bridge in Torun´, Poland - Part 1: design and construction.
The new road bridge represents in modern times the fourth and historically already the fifth crossing of the river Vistula in Torun´ (Thorunium). Together with a short reference to the history of the city and its earlier constructed bridges, this paper shows the newest bridge - an arch bridge of 270 m span length and 50 m rise of both its superstructures. The first part contains details on the design and the construction, as well as the cultural background of the bridge. Part 2 presents the theoretical and experimental controls, which are competent for the bridge mounting and load test.
This contribution is devoted to the lately passed Marek Sudak, who was besides the first here mentioned author the second chief designer of that bridge.

x
5th International Congress on Construction History Stahlbau 4/2015 274 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stranghöner, Natalie; Gorbachov , Anna Experimentelles Tragverhalten axialgedrückter Kreiszylinderschalen aus nichtrostenden ferritischen und Duplex-Stählen Stahlbau 4/2015 275-284 Fachthemen

Kurzfassung

Schalentragwerke aus nichtrostenden Stählen werden z. B. in Tankbauwerken und Biogasanlagen eingesetzt. Sie sind vollständig recycelbar, bedürfen keines Korrosionsschutzes und sind somit besonders wertvoll im Hinblick auf Umweltschutz und Umweltverträglichkeit. Die Bemessung dieser Schalen im Hinblick auf ihre Beultragfähigkeit ist allerdings nach den üblichen Regelwerken, wie DIN EN 1993-1-6, aufgrund des ausgeprägten nichtlinearen Spannungs-Dehnungs-Verhaltens der nichtrostenden Stähle nur begrenzt durchführbar. Aus diesem Grund wurden seinerzeit zusätzliche temperatur- und schlankheitsabhängige Beulreduktionsfaktoren für axialgedrückte Kreiszylinderschalen aus nichtrostenden austenitischen Stählen von Schmidt und Hautala entwickelt. Die Übertragbarkeit dieser Beulreduktionsfaktoren auf Schalentragwerke aus nichtrostenden ferritischen und Duplex-Stählen wird im Rahmen des europäischen RFCS-Forschungsvorhabens BiogaSS mit Hilfe von experimentellen, numerischen und theoretischen Untersuchungen überprüft. Die Ergebnisse sollen Eingang in die Überarbeitung der DIN EN 1993-1-6 finden.

Experimental load bearing behaviour of axially compressed cylinders made of ferritic and duplex stainless steels.
Shell structures made of stainless steels are used e. g. in tank structures and biogas plants. They are fully recyclable, do not need any corrosion protection and therefore, they are valuable in terms of environmental protection and environmental compatibility. However, the design of these shells with regard to their buckling resistance is limited according to DIN EN 1993-1-6 due to the non-linear stress-strain-behaviour of stainless steels. For this reason, additional temperature and slenderness dependent buckling strength reduction factors for axial loaded cylindrical shells made of austenitic stainless steels were already developed by Schmidt and Hautala. The transferability of these buckling strength reduction factors on shell structures made of ferritic and duplex stainless steels will be reviewed in the context of the European RFCS research project BiogaSS by means of experimental, numerical and theoretical studies. The results shall be incorporated in the revision of DIN EN 1993-1-6.

x
Ball, Peter Einwirkungskombinationen für Flachbodentanks nach Eurocode - Beispiele (Teil 2) Stahlbau 4/2015 285-290 Fachthemen

Kurzfassung

Für den der Nachweis Standsicherheit von Flachbodentanks müssen Statiker und Hersteller insbesondere kombinierte Lasteinwirkungen zuverlässig ermitteln. Dazu zählen unter anderem Wind- oder Schneelasten genauso wie Verkehrslasten auf den Dächern oder Drücke und Sogwirkungen. Das Tragverhalten von Flachbodentanks ist aufgrund ihrer Konstruktion komplex. Die verschiedenen Einwirkungen werden zunächst individuell und dann in Kombination bestimmt, um wiederum ihre Auswirkungen auf das Bauwerk zu ermitteln. Die Herausforderung: Bautechnische Standsicherheitsnachweise sind mit Einführung des Eurocodes teilweise aufwändiger. Außerdem weichen dessen Regeln, um die Kombination von Lasten zu bestimmen, von jenen der DIN 18800 ab. Während der erste Teil dieses Beitrags [1] eine einheitliche Anwendung und ein praxisgerechtes, allgemein abgestimmtes Vorgehen diskutiert hat, stehen im zweiten Teil die Beispiele im Vordergrund.

Load combinations for flat-bottom storage tanks according to Eurocodes - Examples (part 2).
Structural engineers and manufacturers must produce reliable calculations, particularly of load combinations, to establish the structural integrity of flat-bottom storage tanks. Load types include for example wind or snow and live loads on tank roofs as well as pressure and suction. Given by the design and construction of flat-bottom tanks, their load-bearing characteristics are complex. The various load types must be determined, first individually and then in combination, before their impact on the structure can be calculated. The challenging nature of the task is exacerbated by the increased complexity of structural stability analyses that has accompanied the introduction of the Eurocode. In addition, the rules specified in the Code for the calculation of load combinations deviate from those in the DIN 18800 standard. The first part of the article [1] examined possibilities for uniform application and a practical procedure in line with general consensus, while the second section focuses on examples.

x
Aus der Forschung: Stahlbau 4/2015 Stahlbau 4/2015 290-293 Aus der Forschung

Kurzfassung

Stahlleichtverbund-Bauweise - Entwicklung, Optimierung und wirtschaftlicher Einsatz im Bauwesen (P 757)
Effiziente Verbundflachdeckenträgersysteme im Hochbau - Ganzheitliche Optimierung für Montage und Nutzung (P 771)
Untersuchungen zur Herstellbarkeit von frei geformten Hüll- und Fassadenelementen als selbsttragende Struktur ohne Unterkonstruktion aus nichtrostendem Stahl mittels inkrementeller Blechumformung (P 846)
Symphonie im Stahl Stabile Stähle durch Duett atomarer und magnetischer Resonanzen

x
Wagenknecht, Gerd Kranbahnen. Bemessung und konstruktive Gestaltung nach Eurocode. Von Ch. Seeßelberg Stahlbau 4/2015 293 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Hartwig Von vorzüglicher Monumentalität. Georg Ludwig Friedrich Laves. Von Lavesstiftung (Hrsg.) Stahlbau 4/2015 293-295 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Greiner-Mai, Doris Klaus-Jürgen Schneider verstorben Stahlbau 4/2015 295 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Staeck, Klaus Akademie der Künste trauert um Frei Otto Stahlbau 4/2015 295-296 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Fritz Leonhardt Preis 2015 an Werner Sobek Stahlbau 4/2015 296 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x