abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Knippers, Jan Integriertes Entwerfen im digitalen Prozess Bautechnik 4/2014 257-261 Berichte

Kurzfassung

Computerbasierte Planungs-, Simulations- und Fertigungsverfahren sind seit Jahrzehnten unverzichtbare Hilfsmittel beim Planen und Bauen. Gegenwärtige Entwicklungen zielen auf die Verknüpfung von bisher isolierten Softwarekomponenten zum einen auf die horizontale Integration von verschiedenen Informationen der Planungsbeteiligten in Gebäudedatenmodellen (Building Information Modeling, kurz: BIM) und zum anderen vertikal entlang der gesamten Prozesskette vom frühen Entwurf bis zur Ausführung auf der Baustelle und der Bewirtschaftung der Gebäude. Ziel ist dabei die Steigerung der Effizienz und der Sicherheit von Planungs- und Bauabläufen. Darüber hinaus hat dies aber auch tief greifende Auswirkungen auf die Planungskultur: Es verändert sich nicht nur die interdisziplinäre Kommunikation zwischen den Beteiligten, sondern auch die Rolle und die Aufgaben von Architekten und Ingenieuren im Prozess des Planens und Bauens.

Integrative design in the digital process
Computational design, simulation and fabrication methods have been an indispensable means of design and construction for decades. Recent efforts are focused on linking previously isolated components: on the one hand, horizontally through the integration of different information of the various parties involved in consistent data models (Building Information Modeling, short: BIM), on the other hand, vertically along the entire process chain, from the early stages of design to the installation on site and management of the facilities. The aim is to strengthen the efficiency and reliability of design and construction processes. In addition this will lead to a profound change in the culture of design that will not only affect the interdisciplinary communication, but also the role of architects and engineers in the entire process of design and construction.

x
Fischer, Kai; Siebold, Uli; Vogelbacher, Georg; Häring, Ivo; Riedel, Werner Empirische Analyse sicherheitskritischer Ereignisse in urbanisierten Gebieten Bautechnik 4/2014 262-273 Aufsätze

Kurzfassung

Sowohl der Schutz kritischer Infrastruktur als auch Verwundbarkeitsanalysen von städtischen Gebieten gewinnen immer mehr an Bedeutung. Gründe dafür sind eine wachsende Urbanisierung und die steigende Zahl neuer Bedrohungsszenarien. Immer mehr Menschen leben in Städten und in Zukunft wird dieser Trend noch zunehmen. Angesichts der wachsenden Bedrohung, wie beispielsweise globalem Terrorismus oder Naturkatastrophen, ist es essenziell, diese außergewöhnlichen Belastungsszenarien im Rahmen der Sicherheitsforschung zu berücksichtigen. Ziel ist hierbei, dass eine Schutzauslegung fester Bestandteil in der Gebäude- und Städteplanung wird.
Um urbane Gebiete oder einzelne Gebäude auszulegen, müssen in einem ersten Schritt maßgebende Szenarien als Bemessungsgrundlage definiert werden, um eine schematische Gefährdungs- und Risikoanalyse durchzuführen. In diesem Beitrag werden die Resultate einer empirischen Ereignisanalyse vorgestellt. Im Rahmen dieser Analyse wurden sicherheitskritische Ereignisse in städtischen Gebieten mithilfe der “Terrorist Event Database” ermittelt. Die Ergebnisse liefern die Grundlage der empirischen Auswertung und weiterführender quantitativer Risikoanalysen für sicherheitskritische Ereignisse.

Empirical analysis of security critical events in urban areas
Security for critical infrastructure and the vulnerability analysis of urban areas is a topic of growing interest. Reasons for this are a growing urbanization and an increasing number of new hazard scenarios. More and more people are living in urban areas and this trend is set to continue. When faced with the increasing hazards, like global terrorism or natural disasters for example, it is essential to consider these exceptional scenarios in the context of safety and security research. Therefore, it is the aim to integrate protection design as an inherent part of building development and urban planning.
In a first step, a decisive scenario as assessment basis has to be defined to evaluate urban areas or single buildings. This is essential to build a basis for a schematic hazard and risk analysis. In this paper, the results of an empirical event analysis are presented. Within this work security critical events are evaluated using the ”Terrorist Event Database". The results build the basis for the empirical evaluation and pursuing quantitative risk analyses for safety critical scenarios.

x
Geokunststoffe dienen auch dem Küstenschutz Bautechnik 4/2014 273 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Cadez, Ivan Kosteneinfluss- und Kostenzuordnungsfaktoren von AGK bei Mehrvergütungsansprüchen Bautechnik 4/2014 274-279 Aufsätze

Kurzfassung

Insbesondere bei Behinderungsansprüchen nach der VOB/B gibt es in der Fachliteratur bezüglich der Berücksichtigung der Höhe der Allgemeinen Geschäftskosten (AGK) keine einheitliche Meinungsbildung; der BGH hat hierzu noch keine abschließende Aussage getroffen.
Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass komplexe juristische, kostentheoretische und baubetriebswirtschaftliche Anforderungen zu berücksichtigen sind. Auf juristischer Seite sind beispielsweise das Prinzip des Gleichgewichts zwischen Leistung und Vergütung sowie die Anforderungen der VOB bezüglich des Begriffs Mehrkosten und der Grundlagen der Preisermittlung zu nennen. Auf der kostentheoretischen und baubetriebswirtschaftlichen Seite sind unter anderem Kostenzuordnungs- und Kosteneinflussfaktoren im Zusammenhang mit den AGK zu berücksichtigen. Dabei werden bei AGK die Kostenzuordnungsfaktoren in der Auftragskalkulation unternehmensspezifisch festgelegt, die im Ergebnis den für die Baustelle vorgesehenen AGK-Betrag bestimmen. Die Kosteneinflussfaktoren bei der Kalkulation von Mehrvergütungsansprüchen müssen dagegen baubetriebswirtschaftlich geeignet gewählt werden.
Ziel des Beitrags ist daher, unter Berücksichtigung der Darstellung von neuen Verfahren zur Ermittlung der Höhe der AGK in der Angebotskalkulation weitere, aus baubetriebswirtschaftlicher Sicht bedeutende Rahmenbedingungen für einen Lösungsansatz und eine ganzheitliche Betrachtung in Bezug auf AGK bei Mehrvergütungsansprüchen darzustellen.

Cost impact and cost assignment factors of general costs at claim requests
Particularly in claim disputes concerning delay in construction time caused by the client and construction contracts based on the VOB/B there is no consistent opinion concerning the consideration of the appropriate amount of general costs; the Federal Court of Justice (BGH) has not made a final statement on this issue.
This is mainly because this issue is quite complex with legal, cost theoretical and construction business management characteristics to be considered. Legal characteristics are e. g. the principle of balance between work performance and compensation, the requirements of the VOB concerning the term “additional cost” and the consideration of the principles of the pricing methods. From cost theoretical and construction business management point of view, cost assignment and cost impact factors concerning general costs have to be taken into account. On the one hand, cost assignment factors are determined by the contractor in the bid estimate and lead to a defined amount of general costs dedicated to the construction works. On the other hand, cost impact factors, which are used in the calculation of general costs for claim requests, have to follow objective aspects considering construction business management aspects and may differ from cost assignment factors.
The main goal of this paper is, under consideration of the new methods of the allocation of general costs in the bid estimate, to enumerate and explain further relevant aspects from the construction business management point of view for a holistic solution of the indirect cost issue of general costs in the context of claims.

x
Aufträge im Bauhauptgewerbe im November 2013: real +12,3 % zum Vorjahr Bautechnik 4/2014 279 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Böttcher, Christian; Kaufmann, Henning; Diekmann, Andreas; Päßler, Harald; Zäuner, Manfred Süderweiterung NürnbergMesse - Ausführung Halle 3A Bautechnik 4/2014 280-291 Berichte

Kurzfassung

Als Fortsetzung des in Heft 3/2014 erschienenen Berichtes über die neue Messehalle 3A in Nürnberg wird auf die Besonderheiten der Ausführungsplanung und Ausführung in den Bereichen Grundbau, Massivbau und Stahlbau eingegangen.
Eine eigenständige Ingenieuraufgabe stellte der termingerechte Umgang mit den schwierigen Baugrundverhältnissen sowie den anspruchsvollen und hochbewehrten Betongeometrien des fugenlosen Riegelbauwerkes mit höchsten Sichtbetonanforderungen dar.
Auch für den filigranen Stahlbau war eine umfassende ingenieurtechnische Bearbeitung erforderlich. Weitere Schwerpunkte des Berichtes bilden daher die Ermittlung der dreidimensional überhöhten spannungslosen Werkstattform sowie die ungewöhnlichen und komplexen Bauzustände und Baubehelfe.

South Extension of Nuremberg Fairground - Construction of Hall 3A
The second part of the report about Hall 3A focuses on distinctive features in the detailed design and the erection on site, regarding the aspects of geotechnics, concrete and steel construction.
The construction work can be divided into two parts: the just in time design of the foundation slab due to sophisticated subsoil-conditions and the challenging, heavily reinforced and complex concrete structures of the joint-less edge wing with exposed concrete of highest quality stand for the first part.
The second part focuses on the filigree steel construction and the thoroughly detailed design for all building stages, as there are: calculation of the stress free three dimensional-presetted fabrication geometry, numerous, exceptional and complex states of construction and temporary erection stages.

x
Stiglat, Klaus Geschichte der Bautechnik: Anmerkungen eines Beratenden Ingenieurs Vortrag auf der 1. Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte am 8. November 2013 am Lehrstuhl für Tragkonstruktionen, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Trautz, RWTH Aachen. Bautechnik 4/2014 292-297 Essay

Kurzfassung

Die folgenden kurzen Anmerkungen gelten dem bauenden Ingenieur als einer Kernperson in der neueren Geschichte der Bautechnik; sie entspringen meinem Alltag als selbstständiger, beratender, planender und prüfender Bauingenieur und, parallel dazu, einem viertel Jahrhundert Erfahrung als Schriftleiter von Beton- und Stahlbetonbau. Die Zeit seit meinem Ausscheiden aus dem aktiven Beruf 2001 ist weitergegangen, doch grundlegende Fragen zu Entwicklung und Bedeutung unseres Berufes sind unverändert geblieben.
Als Bauingenieure brauchen wir drei Säulen, um als - nicht nur - dienend rechnende, sondern auch schöpferische, erfindende, gestaltende und sichernde Gruppe auf dem Feld der Bautechnik wahrgenommen zu werden. Wir sind bedeutende Mitgestalter der Baukunst, seit der Aufspaltung des Baumeisters in Architekt und Ingenieur. Unser Berufsbild ist hervorragend, es weist jedoch übersehene und vernachlässigte Façetten auf. Davon will ich erzählen.

x
Bautechnik aktuell 4/1014 Bautechnik 4/2014 299-306 Bautechnik aktuell

Kurzfassung


Firmen und Verbände:
“Carbon, übernehmen Sie!” - erfolgreiches Leichtbauforum an der TU Berlin

Tagungsbericht: 9. Hans Lorenz Symposium an der Technischen Universität Berlin. (Von Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christian Moormann, Stuttgart)

Persönliches: 60. Geburtstag von Bernd-Friedrich Bornscheuer (Von Steffen Eisele, Frank-Ulrich Drexler, Stephan Krämer)

Veranstaltungen: Deutscher Brückenbaupreis 2014 verliehen

Aus den Hochschulen: Von der Formel 1 lernen. / Institut für Energie und Prozesstechnik gegründet.

Interview: EU empfiehlt Modernisierung des Vergaberechts. Interview mit Roland Zelles, Vice President Worldwide AEC and EMEA Region Sales, bei Autodesk.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Bautechnik 4/2014 307-308 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ehrbar, Heinz Bauliche Infrastruktur - Weichenstellungen zum Erhalt, Ausbau und Neubau Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 237-238 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Weber, Felix; Distl, Hans Schrägseilbedämpfung mit echtzeitgeregelten MR-Dämpfern Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 239-247 Fachthemen

Kurzfassung

Schrägseile neigen wegen ihrer kleinen Dämpfung von 0,1%-0,15% zu windinduzierten Schwingungen. Da sich Windbedingungen ändern, sind sowohl Schwingamplitude als auch Schwingfrequenz unbekannt. Daher muss ein Seildämpfungssystem die Seile unabhängig von deren Amplitude und Frequenz gleich effizient bedämpfen. Dieser Aufsatz zeigt, wie diese Anforderung mittels echtzeitgeregelter magnetorheologischer Dämpfer erfüllt werden kann. Die Effizienz des adaptiven Seildämpfungssystems ist experimentell validiert und dessen Umsetzung auf den weltgrößten Schrägseilbrücken, der Sutong-Brücke in China und der Russky-Brücke in Russland, beschrieben.

Stay Cable Damping by Real-Time Controlled MR Dampers
Stay cables are prone to wind-induced vibrations due to their low inherent damping of 0,1%-0,15%. Since wind conditions vary over time, vibration amplitudes and frequencies are unknown. Consequently, cable damping systems must generate amplitude and frequency independent cable damping. It is described how this requirement can be fulfilled by real-time controlled magnetorheological dampers. The efficiency of the adaptive cable damping system is experimentally validated and its implementation on the world largest stay cable bridges, the Sutong Bridge in China and the Russky Bridge in Russia, is described.

x
Keuser, Manfred; Hiller, Eugen; Lenner, Roman Ermüdungsversuche an Stahlbetonfertigteilen für Lärmschutzwände an Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecken Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 248-256 Fachthemen

Kurzfassung

Angesichts der dichten Besiedlung kommt dem Schallschutz an Verkehrswegen in Deutschland eine große Bedeutung zu. Insbesondere an Eisenbahnstrecken kommen Lärmschutzwände aus Stahlbetonfertigteilen zum Einsatz. Bei Hochgeschwindigkeitsverkehr führt die Belastung aus Zugvorbeifahrt zu Schwingungen der Wände, sodass die Ermüdungsfestigkeit nachgewiesen werden muss. Im Labor des Instituts für Konstruktiven Ingenieurbau der Universität der Bundeswehr wurden hierzu in den vergangenen Jahren zahlreiche Versuche mit zyklischer Belastung durchgeführt. Dabei wurde dem Auflagerbereich, angesichts der sehr kleinen Auflagerbreite, besondere Beachtung geschenkt.

Reinforced Concrete Precast Panels as Noise Protection along High Speed Rail Tracks
The noise protection along traffic routes has large importance in Germany due to the high density of population. Reinforced concrete panels as noise protection walls are often used especially along railroad tracks. The loading due to high-speed trains induces oscillation of the walls and the fatigue, therefore, has to be investigated. During the last years, the Laboratory of the Institute of Structural Engineering at the University of the German Armed Forces in Munich performed a large number of tests involving cyclical loading. The particular area of interest was the relatively narrow support.

x
Hugenschmidt, Johannes; Fischer, Andreas; Schiavi, Lucio Die zerstörungsfreie Untersuchung von Durchstanzbewehrung in Flachdecken Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 257-264 Fachthemen

Kurzfassung

Mittels Radaruntersuchungen werden Betondeckenbereiche einer Fläche von 2 × 0,9 m2 in Stützennähe in ausgewählten Einstellhallen zerstörungsfrei mit dem Ziel untersucht, typische Bewehrungselemente zur Erhöhung des Durchstanzwiderstands zu erkennen. Im Untersuchungsergebnis zeigte sich, dass diese Elemente, wie z.B. Bewehrungsstäbe, Stahlpilze oder Dübelleisten, mit hoher Wahrscheinlichkeit identifiziert werden können. Die Messdaten liefern für die meisten untersuchten Elementtypen spezifische, reproduzierbare Datenmuster. Mithilfe von Radaruntersuchungen ist es deshalb möglich, auf nicht dokumentierte Bewehrungselemente im Bauwerk zu schließen. Die Bauingenieure können so den Durchstanzwiderstand von Flachdecken im Bereich ihrer Stützen besser beurteilen. Das eröffnet Prüfmöglichkeiten zur Durchstanzproblematik in Bezug auf die Einhaltung technisch verbindlicher Normen sowie zur Untersuchung von Bauschäden oder deren Prophylaxe.

Non-destructive inspection of punching shear reinforcement in concrete flat slabs
In selected car parks, ground penetrating radar (GPR) surveys were carried out on ceiling areas in the vicinity of piles. The areas inspected were 0.9 m × 2.0 m each. The aim of the surveys was the detection Punching shear reinforcement (PSR). It was shown that several types of PSR can be detected reliably. The acquired GPR data show distinctive reflection patterns for most types of PSR. It is therefore possible to detect punching shear reinforcement in cases where appropriate documentation of the construction details is missing. Thus, GPR surveys can provide information relevant for the engineer for assessing the safety of buildings. This facilitates testing options related to the punching problem. Objects can be tested for compliance with existing standards, for the evaluation of structural damage or for prevention.

x
Professionelle Abdichtung von Parkhäusern Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 264 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Boso; Marx, Steffen; Göhlmann, Joachim; Göthel, Oliver; Grünberg, Jürgen Wellenbeanspruchung auf hydrodynamisch kompakte Betonstrukturen für Offshore-Windenergieanlagen Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 265-274 Fachthemen

Kurzfassung

Für die Ermittlung von Wellen- und Strömungslasten auf Offshore-Gründungskonstruktionen wird häufig die Morison-Gleichung verwendet. Diffraktionseffekte und vertikale Kraftanteile werden von ihr nicht berücksichtigt. Dass dies nicht nur an hydrodynamisch kompakten Gründungsstrukturen zu unsicheren Ergebnissen führen kann, wird durch Vergleichsrechnungen nach Morison sowie mittels CFD-Methoden an einer Schwergewichtsgründung gezeigt. Für möglichst realistische Wellenzüge werden hierzu maßgebende Wellenparameter aus langjährigen Messzeitreihen bestimmt und in vergleichenden hydrodynamischen Analysen angesetzt. An definierten Punkten der Struktur werden die resultierenden Schubkräfte und Momente beider Verfahren für eine häufig auftretende Welle moderater Abmessungen und eine Extremwelle verglichen. Hierbei werden auch bei im Verhältnis zur Struktur sehr großen Wellen Effekte bei der Umströmung aufgezeigt, welche zu einer signifikanten Erhöhung der Beanspruchung führen. In einer alleinigen Berechnung nach Morison werden diese Effekte nicht detektiert.

Wave loads on hydrodynamically compact concrete structures for offshore wind turbines
Frequently the Morison equation is used to determine wave and current loads on offshore foundations. This approach does not consider diffraction effects and vertical load components. It is demonstrated that it may lead to uncertain results not only for hydrodynamically compact foundation structures by comparative calculations according to Morison equation and CFD methods on a gravity base foundation. Characteristic wave parameters are determined from long measurement time series for realistic wave trains. They are recognized in the comparative calculations. The shear forces and moments resulting from a frequently occurring and an extreme wave are compared for both methods at defined points of the structure. Flow effects which lead to significantly increasing loads can be detected even for very large waves in relation to the structure. These effects are not detected in calculations according to Morison equation.

x
Dringende Investitionen in Verkehrsinfrastruktur Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 274 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Thoma, Karel; Roos, Patrick; Weber, Marius Finite-Elemente-Analyse von Stahlbetonbauteilen im ebenen Spannungszustand - Scheiben- und Plattenberechnungen auf der Grundlage des gerissenen Scheibenmodells Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 275-283 Fachthemen

Kurzfassung

Der ebene Spannungszustand nimmt in der Analyse von Stahlbetonbauteilen eine zentrale Rolle ein. Das Last-Verformungs-Verhalten von Balken, Scheiben und dünnen Platten kann mithilfe des ebenen Spannungszustands ausreichend genau beschrieben werden. Im Folgenden wird eine Finite-Elemente-Analyse von Stahlbetonscheiben und Stahlbetonplatten auf Basis nichtlinearer Materialmodelle vorgestellt. Das den Berechnungen zugrunde gelegte mechanische Modell ist das gerissene Scheibenmodell, das einen ebenen Spannungszustand voraussetzt und frei drehbare Risse mit diskretem Rissabstand berücksichtigt. Für die Berechnung des Last-Verformungs-Verhaltens von Stahlbetonscheiben wird das gerissene Scheibenmodell um das linear elastische Werkstoffgesetz und das zweiachsige Druckmodell für Beton ergänzt. Die Analyse dünner Platten erfolgt mit einem Schichtenmodell. Die Voraussetzung eines ebenen Spannungszustands in jeder Schicht erlaubt die Betrachtung der Schichten als Stahlbetonscheiben. Die der Berechnung vorausgesetzten mechanischen Modelle und Werkstoffgesetze werden in Form eines “User Defined Materials” in das nichtlineare Finite-Elemente-Programm ANSYS Mechanical APDL implementiert. Folgend werden ausgewählte Scheiben- und Plattenversuche nachgerechnet.

Finite-element-analysis of reinforced concrete structural elements under plane stress - Membrane and thin plate calculations based on the cracked membrane model.
Plane stress fields play a central role in the analysis of reinforced concrete structural elements. The load-deformation behavior of beams, membranes and thin plates can be represented with sufficient accuracy by plane stress states. This paper presents a finite-element-analysis approach of reinforced concrete membranes and plates, which is based on the cracked membrane model. The cracked membrane model assumes a plane stress state and considers discrete crack patterns that spacing are rotationally unconstrained. In order to compute the load-deformation behavior of reinforced concrete membranes, the cracked membrane model is combined with a linear elastic material law and a biaxial compression model for the concrete. The analysis of thin reinforced concrete plates is based on a multi-layer model. Assuming that each of the layers is under plane stress, it is possible to model a thin plate as an assemblage of reinforced concrete membranes. The presented mechanical models are implemented in the nonlinear finite-element-analysis software, ANSYS Mechanical APDL, by developing specialized “user defined materials”. To validate the finite-element-implementation, analysis results are compared with experimental results from selected membrane and plate tests.

x
Göttlich, Peter Einfache Ermittlung von Plattenstärken nach EC2 - Fortschreibung der Grundgleichungen Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 284-295 Fachthemen

Kurzfassung

Auf der Grundlage von [1] werden die dort vorgestellten Gleichungen erweitert, um noch einfachere und effizientere Bemessungshilfen für die Biegeschlankheit von Platten und Balken aus Stahlbeton zu erzeugen. Im Zuge der Bearbeitung erwies es sich als sinnvoll, Platten und Unterzüge getrennt zu behandeln. Im vorliegenden Aufsatz wird der Entwurf von Platten und Kragplatten behandelt.

Simple determination of plate thicknesses according to EC2 - Development of the basic equations
In order to create easier and more efficient dimensioning guidelines for the flexural slenderness of plates and beams made out of reinforced concrete the equations are extended on the basis of [1]. It turned out to be useful to consider plates and downstand beams separately. In the following the design of plates and cantilever plates is discussed.

x
Merkblatt zur seismischen Baugrunderkundung Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 295 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Herwig, Andrin; Piskoty, Gabor; Terrasi, Giovanni Pietro Zur Modellierung des Tragverhaltens eines Balken-Stützen-Systems im Rahmen der Abklärungen eines Dacheinsturzes Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 296-301 Berichte

Kurzfassung

Im Februar 2009 stürzte das schneebedeckte Dach einer Dreifachsporthalle in St. Gallen, Schweiz ein. Die Untersuchung hat gezeigt, dass der Einsturz durch Stegbeulen bei der Krafteinleitung an den Enden der in Hallenquerrichtung verlaufenden Blechträger eingeleitet wurde. Das Untersuchungsresultat war umstritten, denn eine Gegenhypothese besagte, dass das Versagen der im Tragwerk vorhandenen Stahl-Beton-Verbundstützen genauso gut den Einsturz hätte einleiten können.
Diese Gegenhypothese ging von einer unplanmäßigen Biegemomentenübertragung aus, welche das Versagen dieser Stützen herbeigeführt und so den Einsturz eingeleitet hätte. Der Fehler dieser Hypothese bestand darin, dass, wie bei der Bemessung eines neuen Tragwerkteils erlaubt, eine Einwirkung auf ein aus dem statisch unbestimmten System “isoliertes” Tragwerkteil angesetzt wurde.

Modeling of the load-bearing behavior of a column-beam system in the frame of the investigations of a roof collapse
In February 2009, the snow covered roof of the triple sports hall of a gymnasium collapsed in St. Gallen, Switzerland. The failure analysis showed that the collapse initiated through local web buckling under the load introduction at the ends of the main plate girders spanning the transverse roof direction. The result of the failure analysis was disputed, since an alternative hypothesis claimed that the failure of the existing steel-concrete composite columns could have triggered the collapse as well.
The alternative hypothesis was based on an unplanned transmission of a bending moment, which would have caused the failure of those columns and consequently of the whole roof. The error of this hypothesis was that, as allowed in structural design, a load was applied on an “isolated” structural element of the statically indeterminate system.

x
Schnell, Jürgen; Wiens, Udo Beitrag zur Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks - Zwischenfazit Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 302-303 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 4/2014 Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 305-310 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Persönliches:
60. Geburtstag von Bernd-Friedrich Bornscheuer. (Von Steffen Eisele, Frank-Ulrich, Drexler, Stephan Krämer, Stuttgart)

Nachrichten:
“Beton-Oscar” für Salzburger Brücke. TU Wien feiert Erfolge mit Beton
2014 Freyssinet Medals awarded in Mumbai, India
Deutscher Brückenbaupreis 2014 verliehen. Gänsebachtalbrücke in Thüringen und Erba-Steg in Bamberg sind die Preisträger
Tagungsbericht zum 9. Hans Lorenz Symposium an der Technischen Universität Berlin. (Von Prof. Dr.-Ing. Christian Moormann, Stuttgart)
Gewinner des Wettbewerbs “Auf IT gebaut” auf der bautec 2014 ausgezeichnet
DBV-Heft 24 “Begründung eines reduzierten Zuverlässigkeitsindexes und modifizierter Teilsicherheitsbeiwerte für Stahlbetontragwerke im Bestand” erschienen

x
zu Ricker, M.; Häusler, F.: Europäische Bemessungsregeln für Doppelkopfanker als Durchstanzbewehrung Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 310 Berichtigungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
zu Lindorf, A.: Durchstanzbemessung von Doppelkopfankern nach Europäischen Technischen Zulassungen Beton- und Stahlbetonbau 4/2014 310 Berichtigungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x