abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Abriß oder Ertüchtigung (Jäger, Wachter (Hrsg.)) Stahlbau 6/2000 501-502 Bücher

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Grundhoff, Thomas; Klar, Sascha Björn ABS/NBS Karlsruhe-Basel - Implementation of line section 1 and special features of the Rastatt Tunnel / ABS/NBS Karlsruhe-Basel - Realisierung des Streckenabschnitts 1 und Besonderheiten beim Bau des Rastatter Tunnels Geomechanics and Tunnelling 2/2015 155-168 Topics

Kurzfassung

The northernmost section 1 (StA 1) of the section of line being upgraded (ABS) and newly built (NBS) between Karlsruhe and Basel runs from Karlsruhe to Rastatt Süd. 16 km of new line is being built, which should be in operation in 2022. The core structure of StA 1 is the 4, 270 m long Rastatt Tunnel, the second largest engineered structure in the overall ABS/NBS Karlsruhe-Basel project after the Katzenberg Tunnel. The main contract for the construction of the tunnel was awarded in August 2014. The first preparatory construction measures on site started in summer 2013. Due to the prevailing conditions of topography and existing infrastructure and the continuously increasing requirements of approvals and codes, the construction of the Rastatt Tunnel poses great challenges for the engineers, which demand innovative solutions in design and construction as well as a collaborative approach from all those involved in the project.
Der nördlichste Streckenabschnitt 1 (StA 1) der Ausbau- und Neubaustrecke (ABS/NBS) Karlsruhe-Basel führt von Karlsruhe bis nach Rastatt Süd. Hier entsteht ein rund 16 km langer Neubaustreckenabschnitt, der 2022 in Betrieb genommen werden soll. Das Herzstück des StA 1 ist der 4.270 m lange Tunnel Rastatt, nach dem Katzenbergtunnel das zweitgrößte Ingenieurbauwerk im Gesamtprojekt ABS/NBS Karlsruhe-Basel. Die Vergabe für das Hauptgewerk Tunnelrohbau erfolgte im August 2014. Mit den ersten vorlaufenden Baumaßnahmen vor Ort wurde bereits im Sommer 2013 begonnen. Durch die vorherrschenden Verhältnisse aus Topographie und Bestand sowie stetig steigende Genehmigungs- und Regelwerksanforderungen stellt die Realisierung des Rastatter Tunnels die Ingenieure vor herausfordernde Aufgaben, die innovative Lösungen in Planung und Bau sowie eine partnerschaftliche Herangehensweise aller Projektbeteiligten erfordern.

x
Abschaffung der bautechnischen Prüfung? Bautechnik 11/1999 1039-1040 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Mansour, T.; Müller, J. Abschied vom Blauen Steg Stahlbau 6/2001 386-392 Fachthemen

Kurzfassung

In der Stadt Leonberg bei Stuttgart gehörte die Gehwegbrücke "Blauer Steg" aus dem Jahr 1973 zu den markanten Bauwerken. Aufgrund verschiedener Schadensursachen war infolge weit fortgeschrittener Korrosion eine grundlegende Instandsetzung bzw. teilweise Erneuerung der Konstruktion unmöglich geworden. Ein Team von Fachleuten erarbeitete nach gründlichen Überlegungen mehrere Varianten. Über die Vorgehensweise bei der gewählten Lösung sowie die Durchführung der Abbrucharbeiten wird berichtet.

x
Litzner, H.-U. Abschied von einer Normengeneration Beton- und Stahlbetonbau 11/2000 629 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschied von Gerd Hauser Bauphysik 5/2015 301 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschied von Karl Kordina Beton- und Stahlbetonbau 9/2005 852-853 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschluß und Rekultivierung von Deponien und Altlasten Bautechnik 9/2002 648 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hotzler, H. Abschlußsymposium EXTRA II am 11./12.03.1999 in Schwerin Bautechnik 8/1999 707 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Rohling, A.; Mertin, B. Abschottungen von Rohrleitungen aus nichtbrennbarem Material. Stahlbau 2/1996 80-84 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschreibung - Betriebsausgaben beim Erwerb ein er Internet-Adresse UnternehmerBrief Bauwirtschaft 12/2006 4

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschreibung - Keine Steuervorteile aus Erwerb einer Internet-Adresse UnternehmerBrief Bauwirtschaft 6/2007 3

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Abschreibungspool und Sonderabschreibung - Unternehmensteuerreform hat neue Regeln für die Abschreibung gebracht UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2008 8

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ellenrieder, J. Abschreibungsstrategien nach der Unternehmenssteuerreform 2008 - Teil 1 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2008 6-10 Steuerrecht

Kurzfassung

No Abstract.

x
Nonhoff, H. M. Abschreibungsstrategien nach der Unternehmenssteuerreform 2008 - Teil 2 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2008 11-13 Werkvertragsrecht

Kurzfassung

No Abstract.

x
Ellenrieder, J. Abschreibungsstrategien nach der Unternehmenssteuerreform 2008 - Teil 3 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 11/2008 6-10 Steuerrecht

Kurzfassung

No Abstract.

x
Ellenrieder, J. Abschreibungsstrategien nach der Unternehmenssteuerreform 2008, Teil 1 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2008 8-10 Steuerrecht

Kurzfassung

No Abstract.

x
Herzog, M. Abschätzen der Verformung eines Gibelschalendaches nach der Membrantheorie Beton- und Stahlbetonbau 4/2003 236-239 Fachthemen

Kurzfassung

Mit einem einfachen Gedankenmodell gelingt die anschauliche Berechnung der Scheitelsenkung eines Gibelschalendaches. Sie setzt sich aus der Schalenrandversteifung und aus der Verzerrung der Schalenmittelfläche zusammen.

x
Wichtmann, Torsten; Triantafyllidis, Theodoros Abschätzung der dynamischen Kenngrößen nichtbindiger Böden anhand der Korngrößenverteilungskurve Bautechnik 9/2011 627-639 Fachthemen

Kurzfassung

Die gebräuchlichen empirischen Gleichungen für bodendynamische Kenngrößen wurden für gleichförmige Sande entwickelt und berücksichtigen den Einfluss der Korngrößenverteilungskurve nicht. Ihre Anwendung kann zu einer deutlichen Überschätzung des Schubmoduls ungleichförmiger Böden führen. Zur Erweiterung verschiedener empirischer Gleichungen um den Einfluss der Korngrößenverteilungskurve wurden ca. 650 Resonanzsäulenversuche an 65 speziell gemischten Korngrößenverteilungskurven eines Quarzsandes durchgeführt. Für jede Sandmischung wurden unterschiedliche Anfangslagerungsdichten, Drücke und Scherdehnungsamplituden getestet. In den Versuchen wurde u. a. eine deutliche Abnahme des Schubmoduls Gmax bei kleinen Dehnungsamplituden mit der Ungleichförmigkeitszahl Cu = d60/d10 und mit dem Feinkornanteil gemessen. Der mittlere Korndurchmesser hingegen hat kaum einen Einfluss auf die bodendynamischen Kenngrößen. Es kann gezeigt werden, dass die erweiterten empirischen Gleichungen nicht nur für lineare, sondern auch für abschnittsweise lineare, intermittierend gestufte und S-förmige Korngrößenverteilungskurven zutreffende Prognosen liefern. Im Vergleich zu den bisher in der Praxis verwendeten Formeln sollten die erweiterten empirischen Gleichungen eine zuverlässigere Abschätzung der dynamischen Kenngrößen ermöglichen.

Estimating dynamic properties of granular soils under consideration of the grain size distribution curve.
The common empirical formulas for dynamic soil parameters were developed for uniform sands and do not consider the influence of the grain size distribution curve. The application of these formulas can lead to a considerable overestimation of the shear modulus of well-graded granular soils. 650 resonant column tests on 65 specially mixed grain size distribution curves of a quartz sand have been performed in order to extend various empirical equations by the influence of the grain size distribution curve. For each sand mixture different initial densities, pressures and shear strain amplitudes have been tested. Amongst others, a considerable decrease of the small-strain shear modulus Gmax with increasing coefficient of uniformity Cu = d60/d10 and increasing fines content was measured. In contrast, mean grain size has nearly no influence on dynamic soil parameters. A good prediction of the extended empirical equations can be demonstrated not only for linear, but also for stepwise linear, gap-graded and S-shaped grain size distribution curves. In comparison to the empirical formulas applied so far, the new extended empirical equations should deliver a more reliable estimation of dynamic soil properties.

x
Zietz, W. Abschätzung der Endverbandsbelastung aus dem Lastfall "vertikale Last" bei Holzbrücken mit obenliegender Gehbahn. Bautechnik 12/1978 404-406

Kurzfassung

Zur Ermittlung der horizontalen Stabilisierungskräfte auf den Aussteifungsverband von Fussgängerbrücken aus Holz.

x
Grünthal, G.; Mayer-Rosa, D.; Lenhardt, W. A. Abschätzung der Erdbebengefährdung für die D-A-CH-Staaten - Deutschland, Österreich, Schweiz Bautechnik 10/1998 753-767 Fachthemen

Kurzfassung

Einschätzungen zur Gefährdung durch Erdbeben erfolgten bisher nahezu ausschließlich auf nationaler Ebene. Wegen der Komplexität der heutzutage verwendeten wahrscheinlichkeitstheoretischen Methoden führt dies in der Regel zu Inhomogenitäten an den Grenzen. Verschiedene internationale Projekte, wie die Schaffung des Eurocode 8, ein EG-Projekt zur Erarbeitung einer einheitlichen Seismizitätsdatenbasis (BEECD) sowie ein globales Forschungsprojekt zur Berechnung einer weltweit harmonisierten Erdbebengefährdungskarte (GSHAP) bildeten einen geeigneten Rahmen, für die Schweiz, für Österreich und die Bundesrepublik Deutschland eine vereinheitlichte Karte der Erdbebengefährdung zu erarbeiten. Diese Aktivität bettet sich zudem in die informelle Zusammenarbeit der Gesellschaften für Erdbebeningenieurwesen der drei Staaten ein, für die die Bezeichnung D-A-CH geprägt wurde. Andererseits dienten die D-A-CH-Staaten als Testgebiet für das globale GSHAP-Forschungsvorhaben. Die beobachteten Schäden in diesem Raum verdeutlichen die Notwendigkeit aktualisierter Erdbebengefährdungseinschätzungen. Im Beitrag werden neben der vereinheitlichten Gefährdungskarte für die D-A-CH-Staaten auch die elementaren Grundlagen zu deren Erarbeitung vorgestellt; d. h. die Erwähnung der verwandten neuesten Version von Erdbebenkatalogen und die Analyse ihrer zeitlichen Vollständigkeit, ein kurzer Abriß zur probabilistischen Methodik, der Abgrenzung von Quellregionen und deren Seismizitätsverteilungen sowie die Dämpfung der makroseismischen Intensität. Die vorgestellte Gefährdungsabschätzung erfolgte für das international für normale Hochbauten standardisierte Gefährdungsniveau von 10 % Eintreffens- oder Überschreitenswahrscheinlichkeit in 50 Jahren und für den Erschütterungsparameter der makroseismischen Intensität, u. a. um Fehlereinflüsse zu minimieren. Auf alternative Parameter zur Verwendung für die Gefährdungsabschätzung wird hingewiesen.

x
Neubauer, P. Abschätzung der Horizontalbewehrung in vertikal gespannten Stahlbetonwänden zur Beschränkung der Rissbildung unter Zwang. Bautechnik 9/1975 301-304

Kurzfassung

Mindestbewehrung in Stahlbetonwänden für Beanspruchungen infolge Zwang, insbesondere bei Dehnungsbehinderung durch zuerst betonierte Decken.

x
Grabe, J.; Mahutka, K.-P. Abschätzung der horizontalen Bettung mittels dynamischer Pfahlprüfung Bautechnik 4/2005 227-235 Fachthemen

Kurzfassung

Am Beispiel von Monopilegründungen von Offshore-Windenergieanlagen wird ein dynamisches Verfahren zur Bestimmung des dynamischen Bettungsmoduls vorgestellt (H-DPT: Horizontaler-Dynamischer Pfahltest). Mit Hilfe von Diagrammen kann aus der gemessenen Schwingungsperiode auf den Bettungsmodul geschlossen werden. Die erste Eigenfrequenz der gesamten Offshore-Windenergieanlage kann danach aus weiteren Diagrammen abgeschätzt werden.

x
Herzog, M. Abschätzung der Restlebensdauer älterer genieteter Eisenbahnbrücken. Stahlbau 10/1985 309-312 Fachthemen

Kurzfassung

Es wird ein einfaches, anschauliches und wirklichkeitsnahes Verfahren zur Abschätzung der Restlebensdauer älterer genieteter Stahlkonstruktionen vorgestellt und durch die Nachrechnung einer 75 Jahre alten Eisenbahnbrücke erläutert.

x
Fellin, Wolfgang Abschätzung der Standsicherheit von annähernd unendlich langen Kriechhängen geotechnik 1/2011 22-31 Fachthemen

Kurzfassung

Langsam kriechende Hänge stellen eine eventuelle Bedrohung für darunter liegende Siedlungen und Infrastrukturen dar. Bereits in den 1930er Jahren wurde eine Lösung zur Ermittlung des Spannungszustands in einer kriechenden Schicht konstanter Dicke auf einer unendlich langen Böschung entwickelt, die als Grundlage für die Untersuchung von Kriechhängen dienen kann. In diesem Beitrag wird diese Lösung erweitert und gemeinsam mit dem Grenzzustand nach Matsuoka-Nakai verwendet, um die Sicherheit von Kriechhängen abschätzen zu können, die annähernd als unendliche Böschung modellierbar sind.

Estimation of the stability of approximately infinite creeping slopes.
Slowly creeping slopes are a potential threat to downhill settlements and infrastructure. The stress state in a creeping layer with constant thickness on an infinite slope can be calculated using a solution from the thirties of the past century. This solution is extended and combined with the Matsuoka-Nakai limit state criterion. The safety of an approximately infinite creeping slope can be estimated with the presented approach.

x