abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Gelhaar, Andreas; Mortag, Stefan Erneuerung des Korrosionsschutzes im Behälter des Wasserturms Groitzsch Stahlbau 7/2013 502-509 Fachthemen

Kurzfassung

Der Innenkorrosionsschutz im Wasserbehälter des 1903/1904 erbauten historischen Wasserturms in Groitzsch wurde 2010 erneuert. Der Behälter wies aufgrund der während der bisherigen Nutzungszeit aufgetretenen massiven Korrosionsschäden und nicht immer fachgerecht durchgeführten Instandsetzungsarbeiten an vielen Stellen einen sehr schlechten bau- und korrosionsschutztechnischen Zustand auf. Daraus ergaben sich die Notwendigkeit der Durchführung von stahlbautechnischen Reparaturmaßnahmen und das Erfordernis einer speziell darauf abgestimmten Spezifikation des Korrosionsschutzes. Es werden die Durchführung der Sanierung beschrieben und Maßnahmen im Rahmen der qualitätsüberwachenden Begleitung der Arbeiten vorgestellt.

Renewal of the corrosion protection inside the container of the Groitzsch Water Tower, Germany.
2010 saw the renewal of the interior corrosion protection of the water container of the historic Groitzsch Water Tower, built in 1903/1904. The massive corrosion damage incurred in the period and the occasionally less than professional maintenance work carried out meant that a very poor structural and corrosion protection state existed at many points. This resulted in the necessity to implement structural steel repair measures and the requirement of correspondingly tailored corrosion protection specifications. The implementation of the renovation work is described and measures in the scope of the quality management of the work presented.

x
Seidl, Günter; Stambuk, Mislav; Lorenc, Wojciech; Ko?akowski, Tomasz; Petzek, Edward Wirtschaftliche Verbundbauweisen im Brückenbau - Bauweisen mit Verbunddübelleisten Stahlbau 7/2013 510-521 Fachthemen

Kurzfassung

Verbunddübelleisten bieten im Brückenbau ein breites Einsatzspektrum. Sie sind einfach herzustellen und stellen bei der Übertragung der Schubkräfte in der Verbundfuge eine dauerhafte und robuste Lösung dar. Aus der neuartigen Wirkungsweise ergeben sich neue Konstruktionen im Verbundbrückenbau. Der Aufsatz gibt einen Überblick über Konstruktion und Wirtschaftlichkeit ausgeführter Bauwerke mit Verbunddübelleisten.

Economic composite constructions for bridges - Construction methods implementing composite dowel strips.
Composite dowel strips find a wide range of application in bridges. They are easy to manufacture and the transmission of shear forces of the composite action is long lasting and robust. Beside the innovative composite action new construction methods for composite bridges are established. The article summarizes already executed bridge structures implementing composite dowel strips due to construction details and economic aspects.

x
Anistoroaiei, Christian; Heymel, Ulrich; Jung, Rolf; Sagner, Erik Schrägseilbrücke mit Litzenbündelseilen: Elbebrücke Schönebeck - Ausführungsplanung (Teil 2) Stahlbau 7/2013 522-530 Fachthemen

Kurzfassung

Die Schrägseilbrücke überspannt den Elbestrom mit einer freien Stützweite von 185 m. Das gut sichtbare Merkmal der Brücke ist der über 73 m hohe A-Pylon. Die Vorlandbereiche werden linkselbisch mit 16 und rechtselbisch mit 8 weiteren Feldern überquert.
Für den insgesamt 1128 m langen Brückenzug wurden die unterschiedlichsten Bauweisen vorteilhaft miteinander kombiniert und ausgeführt.
Nachdem im Stahlbau Heft 3/2013 bereits schwerpunktmäßig über die Ausführung des Stahlbaus und der Litzenseile berichtet wurde, sollen in diesem Beitrag die Detailplanung und die statischen Besonderheiten mit ihrem Bezug zur Herstellung im Mittelpunkt stehen.

A cable stayed bridge with parallel strand cables: Elbe Bridge Schönebeck (Germany) - Detailed Design (part 2).
The cable stayed bridge crosses the River Elbe with a main span of 185 m. The main feature of this bridge is the A-shaped, about 73 m high pylon. The foreshore areas are crossed by 16 additional spans on the left side and 8 additional spans on the right side of the river. For the bridge with its total length of 1128 m different methods of construction were used.
The publication part 1 “Stahlbau Heft 3/2013” contains the construction of the bridge and the stay cables. This part 2 contains the detail design and static aspects in respect of construction.

x
Fachtag Brückenbau zum Thema integrale Stahlverbundbrücken Stahlbau 7/2013 530 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kahl, Matthias; Mansperger, Tobias Überdachung des kleinen Schlosshofes des Residenzschlosses Dresden Stahlbau 7/2013 531-536 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Überdachung des kleinen Schlosshofes des Residenzschlosses Dresden entstand ein Foyer als Herzstück der Museumsanlage mit ihren zahlreichen Einzelausstellungen. Mit einer stark gewölbten Gitterschale konnte der Bestand weitestgehend geschont und den besonderen architektonischen Anforderungen in einer äußerst sensiblen Umgebung Rechnung getragen werden. Durch die Verwendung von Folienkissen und deren Luftversorgung durch die Primärkonstruktion wurde ein sehr geringes Flächengewicht erreicht. Mit einem ausgeklügelten Lagerungskonzept konnte die Beanspruchung der zum Teil über 500 Jahre alten Schlossmauern weitestgehend minimiert werden.

The roofing structure of the small courtyard of the Dresden Royal Palace.
Roofing the small courtyard of the Dresden Residence Castle, a foyer of the complex of museums comprising of various exhibitions has been created as its centerpiece. A strongly arched lattice shell preserves the existing buildings and fulfills the special architectural requirements in a very sensitive environment. By using ETFE-foil air panels and providing their air supply through the primary structure, a very light weight per area was achieved and a sophisticated bearing system minimized the load on the partially more than 500 year old walls of the castle.

x
Gresser, Hans-Peter; Springer, Johannes Stahlkonstruktion für eine Feldkapelle in Wiesbaden Stahlbau 7/2013 537-540 Fachthemen

Kurzfassung

Planung und Bau einer Feldkapelle sind eine Aufgabe, die nicht sehr oft an Architekten und Bauingenieure herangetragen wird. Der nachfolgende Beitrag beschreibt die Planungen und Arbeiten für die ungewöhnliche Stahlkonstruktion einer Feldkapelle, welche in Wiesbaden-Sonnenberg errichtet wurde. Dabei wird detailliert auf Entwurfsprozess, Statik und konstruktive Durchbildung eingegangen.

Steel structure for a chapel in the field in Wiesbaden, Germany.
Designing and constructing a chapel in the field is an exceptional task both for architects and civil engineers. The following article describes the planning and works for an extraordinary chapel that has been erected in Wiesbaden-Sonnenberg. In this context details concerning planning, calculation and structural design will be outlined.

x
Neue Ausstellung über Entwurfsprozesse Stahlbau 7/2013 540 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kuhlmann, Ulrike; Just, Adrian; Leitz, Bernadette; Grabe, Jürgen Effiziente Dimensionierung von Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände Stahlbau 7/2013 541-550 Fachthemen

Kurzfassung

Dieser Beitrag befasst sich mit der Optimierung der Stabilitätsnachweise nach DIN EN 1993-1-1 für die Bemessung von Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände. Neben der Berücksichtigung der Bettung der Tragbohlen im umgebenden Boden ist eine weitere Möglichkeit hierbei die Berücksichtigung des Torsionswiderstandes teilverschweißter Doppeltragbohlen. Da für ausreichend torsionssteife Querschnitte Biegedrillknicken im Nachweis nicht berücksichtigt werden muss, kann der Stabilitätsnachweis durch Ansatz eines wegen der Teilverschweißung erhöhten Torsionswiderstandes ggf. deutlich vereinfacht werden. Zur Bestimmung der tatsächlichen Torsionssteifigkeit wurden sechs Versuche an zwei großformatigen Tragbohlen mit je drei Verschweißungsgraden durchgeführt. Auf der Basis eines numerischen Modells wurden die Versuchsergebnisse nachvollzogen und eine Parameterstudie durchgeführt. An einem konkreten Beispiel wird gezeigt, wie durch Berücksichtigung einer Teilverschweißung eine effiziente Dimensionierung der Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände möglich ist.

Efficient verification of king piles of combined steel sheet walls.
This contribution deals with the optimization of the stability verification according to DIN EN 1993-1-1 for the design of combined steel walls built-up by H-sections as king-piles and infill steel sheeting. In addition to the king piles’ embedment in the soil advantage can be taken from the torsional stiffness of partially welded double king piles. Since lateral torsional buckling does not need to be considered for cross sections with a sufficient torsional stiffness, it is possible to simplify the stability verification significantly by considering the partial welding and the resulting increased torsional stiffness. In order to determine the real torsional stiffness, two large-sized king piles with three degrees of welding were tested. Based on a numerical model the test results were simulated and a parameter study was carried out. For a given example it is shown how the consideration of partial welding allows an efficient design verification of the king piles.

x
Vorschau auf die 3. Internationale Konferenz "High Strength Steels for Hydropower Plants - Design Concepts - Pressure Conduits" Stahlbau 7/2013 550 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Albrecht Burmeister für besondere Verdienste in Lehre und Praxis geehrt Stahlbau 7/2013 551 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuell: Stahlbau 7/2013 Stahlbau 7/2013 551-553 Aktuell

Kurzfassung

Unger Steel Group gewinnt Österreichischen Stahlbaupreis 2013
Stellungnahme des VBI zur HOAI 2013
Sieger des Schülerbrückenwettbewerbs der fünf Ingenieurkammern bekanntgegeben
Neuauflage Stahlbau-Arbeitshilfen

x
Schmidt, Hartwig Gewagte Konstruktionen. Die großen Baumeister. Von K. Powell Stahlbau 7/2013 553 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kühn , Bertram Spannbetonbau-Praxis nach Eurocode 2 - Mit Berechnungsbeispielen. Von W. Krüger, O. Mertzsch Stahlbau 7/2013 554-555 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kurrer, Karl-Eugen Allgemeine Systemtheorie. Einführung in transdisziplinäres Denken. Von G. Ropohl Stahlbau 7/2013 555 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Stahlbau 7/2013 Stahlbau 7/2013 555-556 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 Contents

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Die unendliche Geschichte - die Fortsetzung? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 1 Editorial

Kurzfassung

No Abstract.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 2 Kurz informiert

Kurzfassung

“Investitionsverweigerung überwinden!”
Zu viele Ausschreibungen werden vorschnell aufgehoben

x
Talebitari, Burkhard Bauen unter extremen Anforderungen an Mensch und Material UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 3-8 Berichte

Kurzfassung

Bauen ist schwierig, Bauen stellt immer wieder vor neue Probleme - das mag daran liegen, dass jedes Bauwerk letztlich ein Unikat ist, das es nicht im Rahmen einer Serienfertigung vom Förderband gibt. Bauen ist schon schwierig in Gegenden mit “normalem”, sprich gemäßigtem Klima. Wir hatten vor einigen Monaten im UBB bereits einmal eine außergewöhnliche Baustelle im österreichischen Hochgebirge vorgestellt - der Bau einer neuen Mittelstation für eine Seilbahn. Die Bauleute berichteten von ganz speziellen Problemen, die von der hohen Lage, den extremen Witterungen und in diesem Zusammenhang den tiefen Temperaturen ausgingen. Eine Steigerungsstufe ist sicherlich unsere heutige Baustelle, die wir Ihnen vorstellen wollen: ein Großbauvorhaben in der Antarktis, der Bau einer neuen Forschungsstation im ewigen Eis. Im UBB-Hauptaufsatz lesen Sie diesmal ein Interview mit einem Bauingenieur, der an der Errichtung der Bharati-Polarforschungsstation beteiligt war.

x
Einkommensteuerrichtlinien 2012: Rückstellungen gedeckelt UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 9 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Grunderwerbsteuer: Verkäufer übernimmt Erwerbsnebenkosten UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 9 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Scheinrechnungen: Finger weg! UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 10 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Betriebsprüfer werden zu "Kupfersuchern" UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 10 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Mehr Baukammern gegen überlange Bauprozesse gefordert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 11-12 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Mecking, Volker Einstellungsgespräch: Welche Fragen sind zulässig? - Teil 2 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013 13-14 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x