abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Themen Heft 3/2013 geotechnik 2/2013 Vorschau

Kurzfassung

Regina Kauther, Markus Herten, Hector Montenegro, Bernhard Odenwald: Geotechnische und geohydraulische Aspekte beim Bau der Weserschleuse in Minden
Clemens Ruch, Gunther Wirsing: Erkundung und Sanierungsstrategien im Erdwärmesonden-Schadensfall Staufen i. Br.
Karl Witt: Der Selbstfiltrationsindex als Suffosionskriterium für nichtbindige Erdstoffe
Sebastian Thomas, Hans-Georg Kempfert: Experimentelle Erkenntnisse zum zyklisch axialen Pfahltragverhalten
Thorben Hamann, Jürgen Grabe: Simple Dynamic Approach for the Numerical Modeling of Soil as a 2-Phase-Material
(Änderungen vorbehalten)

x
Titelbild: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 Titelbild

Kurzfassung

Die Bahnstrecke Berlin-Rostock wird derzeit ausgebaut. Auf einem Abschnitt ca. 50 km nördlich von Berlin verläuft die Strecke durch mehrere Moorgebiete, die entsprechend zu ertüchtigen sind. In diesen Streckenabschnitten mit schwierigen geologischen Verhältnissen und gering tragfähigen Böden werden die Setzungen mittels einer Säulen-Geogitter-Polster-Bauweise minimiert. Als vertikale Tragelemente dieser Bauweise wurden Stahlbetonfertigpfähle System Centrum eingebaut, um die vorhandenen Weichschichten zu überbrücken und die Lasten in die tragfähigen Sande abzutragen. Alle 7.300 Pfähle wurden im Winterhalbjahr innerhalb einer Sperrpause eingebracht. Zur Realisierung des termingerechten Einbaus waren zeitweise bis zu sechs Hydraulikrammen gleichzeitig im Einsatz. (Foto: Centrum Pfähle)

x
Jörger, Roland Innovationen in der Geotechnik - eine berechtigte Forderung? geotechnik 2/2013 75 Editorials

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Heerten, Georg Vom Vorsitzenden geotechnik 2/2013 76 Editorials

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Rücker, Werner; Karabeliov, Krassimire; Cuéllar, Pablo; Baeßler, Matthias; Georgi, Steven Großversuche an Rammpfählen zur Ermittlung der Tragfähigkeit unter zyklischer Belastung und Standzeit geotechnik 2/2013 77-89 Fachthemen

Kurzfassung

Im Rahmen mehrerer vom Bundesumweltministerium geförderter Forschungsvorhaben untersucht die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zusammen mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft das Tragverhalten von zyklisch lateral und axial belasteten Rammpfählen für Offshore-Windkraftanlagen. Neben Modellversuchen im Labor werden hierbei auch Großversuche durchgeführt. In diesem Beitrag wird das neu erstellte Testfeld der BAM zur Prüfung von Pfählen in Horstwalde vorgestellt. In den laufenden Großversuchen werden Parameter wie Tragfähigkeitsminderung infolge zyklisch-axialer Lasten im Druck- und Zugbereich sowie die Zunahme von Tragfähigkeiten durch sogenannte Anwachseffekte untersucht. Bezüglich der zyklischen Belastungen werden insbesondere als unsicher anzunehmende Wertepaare in den derzeit verwendeten Interaktionsdiagrammen betrachtet, wobei hier das Hauptaugenmerk aber nicht nur auf dem Versagen des Pfahls, sondern auch auf der Ermittlung der Resttragfähigkeit nach definierten Zyklenzahlen liegt. Im Beitrag werden erste Ergebnisse zu den Anwachseffekten präsentiert und mit Ergebnissen aus der Literatur verglichen. Des Weiteren werden das Versuchsprogramm zu den zyklisch axial belasteten Pfählen vorgestellt und erste Ergebnisse gezeigt. In einem Ausblick werden weitere Ziele des Forschungsvorhabens beschrieben. Hierzu gehören die Validierung und Kalibrierung eines existierenden Modells zur Ermittlung der Tragfähigkeit unter zyklischer Belastung auf der Grundlage aktueller Messdaten am Pfahl.

Large-scale tests on driven piles for the investigation of pile capacity under cyclic loading and ageing effects.
The cyclic behaviour of axially and laterally loaded piles for the foundation of offshore wind turbines is being investigated by the Federal Institute for Materials Research and Testing (BAM) in the frame of several research projects funded by the German Federal Ministry for the Environment and carried out in cooperation with industrial and academic partners. To this end, physical model tests in reduced scale as well as large scale field tests are being performed. This paper presents the new pile testing facility in the BAM's testing site at Horstwalde. The large-scale tests being performed there are aiming at the pile capacity degradation due to cyclic axial loading (both in tension and compression) as well as at the investigation of the capacity gains due to ageing effects (pile setup). Concerning the cyclic loading, the investigations have been mainly focused on special load combinations where there is little experience and where current interaction diagrams are loosely defined. However, the aim of the tests was not the cyclic failure, but rather the assessment of the post-cyclic capacity after the application of a pre-defined number of load cycles. Here, the testing program is summarised and some key results from the first testing campaign are discussed. The paper also presents some preliminary results concerning the capacity gains through ageing and compares them to previous experience from the literature. Finally, the paper gives an outlook on further goals of the current research projects, including the validation and calibration of a design model for the cyclic capacity of piles based on measured data from real piles.

x
Rudolph, Christina; Grabe, Jürgen Untersuchungen zu zyklisch horizontal belasteten Pfählen bei veränderlicher Lastrichtung geotechnik 2/2013 90-95 Fachthemen

Kurzfassung

Pfahlgründungen sind eine weitverbreitete Gründungsvariante für Offshore-Windenergieanlagen (OWEA) und sind in diesem Anwendungsgebiet erheblichen horizontalen Lasten ausgesetzt. Diese Belastung variiert in ihrer Amplitude, Frequenz sowie Richtung und ist naturgemäß sehr schwierig zu prognostizieren. Bereits existierende Ergebnisse von Modellversuchen berücksichtigen bislang keine Änderung der Lastrichtung und sind daher nur für eindimensionale Belastungen applikabel. Untersuchungen konnten zeigen, dass eine richtungsveränderliche zyklische Belastung zu größeren Verschiebungen führen kann als eine äquivalente eindimensionale zyklische Belastung. In diesem Beitrag wird das Phänomen anhand von Modellvorstellungen erläutert und anhand der Ergebnisse von Modellversuchen quantitativ betrachtet.

On the deformation behavior of laterally loaded piles with cyclic loading from a varying direction.
Pile foundations are a common foundation for offshore wind energy converters. In this application area they are subjected to large lateral loading. This loading varies in amplitude, frequency and direction and is difficult to predict. Currently available analytical design methods derived from model tests do not consider a change in loading direction and are therefore applicable for one-dimensional loading only. Investigations have shown that a change in loading direction results in higher displacements compared to an equivalent one-dimensional cyclic loading. In this article models are presented to explain the increasing displacements and to be compared against results from physical modeling.

x
Budach, Christoph; Thewes, Markus Erweiterte Einsatzbereiche von EPB-Schilden geotechnik 2/2013 96-103 Fachthemen

Kurzfassung

Zur Erweiterung der Einsatzbereiche von Erddruckschilden auf gemischtkörnige Lockergesteine mit geringem Feinanteil sowie auf grobkörnige Böden hat sich die Konditionierung des abgebauten Materials mit Schäumen, Polymeren und Feinstoffsuspensionen als effektiv erwiesen. Auf diese Weise können die Eigenschaften des Stützmediums in der Abbaukammer eines Erddruckschilds so verändert werden, dass z.B. die Fließfähigkeit sowie die Durchlässigkeit günstig beeinflusst werden. Bisherige Veröffentlichungen zu den Einsatzgrenzen von Erddruckschilden, insbesondere in grobkörnigen Böden, sind vielfach durch die empirische Auswertung von Baustellenerfahrungen geprägt. In den hier vorgestellten Untersuchungen erfolgte dagegen eine breite und systematische Variation von Kornverteilungen grob- und gemischtkörniger Böden, die mit Schäumen, Polymeren sowie Feinstoffsuspensionen konditioniert wurden. Die Laboruntersuchungen mit den konditionierten Böden betrafen insbesondere die Kriterien der Verarbeitbarkeit und der Wasserdurchlässigkeit. Unter Berücksichtigung praxisnaher Vorgaben für diese Kriterien konnte ein modifiziertes Kornverteilungsdiagramm für die Einsatzbereiche von Erddruckschilden entwickelt werden.

Extended Application Ranges of EPB-Shields.
Soil conditioning for Earth-Pressure-Balance shield tunnelling with foams, polymers or high density slurries has proven to be an effective measure to extend the application ranges of EPB-Shields towards mixed-grained soils with a low content of fines and coarse-grained soils. By conditioning, the properties of the support medium in the excavation chamber, which mainly consists of the excavated ground, can be changed in order to positively influence i.e. its deformability and permeability. Acknowledging existing results of research on EPB conditioning a new investigation programme was developed, which aimed at a broad and systematic variation of coarse soil types as well as conditioning agents. Based on the results of the laboratory research, a chart for the application ranges for EPB-Shields using various conditioning agents was developed, which shows some significant differences to the existing empirical charts that by large are based on job site experience.

x
Fillibeck, Jochen Prognose von Oberflächensetzungen beim Tunnelvortrieb - Teil II: Möglichkeiten und Grenzen der Finite-Element-Berechnung geotechnik 2/2013 104-112 Fachthemen

Kurzfassung

Die Prognose von Setzungen bzw. Sackungen oberhalb eines Tunnelvortriebs kann durch die Auswertung von Erfahrungen und Messungen aus vorangegangenen Tunnelbauprojekten - der empirischen Prognose - oder aber durch numerische Berechnungen erfolgen. Im Teil 1 der Veröffentlichung wurde das vom Autor vorgeschlagene empirische Prognoseverfahren vorgestellt, welches auf über 350 sorgfältig ausgewerteten Messquerschnitten basiert und mit dem sich unter vereinfachten Randbedingungen die sich über dem Tunnelvortrieb einstellenden Setzungen leicht berechnen lassen. Im nachfolgenden Teil 2 der Veröffentlichung wird auf numerische Berechnungsmethoden eingegangen, wobei zwischen 2D-, 3D- und 4D-FE-Berechnungen unterschieden wird. Anhand von FE-Berechnungen im Vergleich mit den Ergebnissen oben genannter Messquerschnitte werden Eignung, Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Berechnungsverfahren dargestellt. Weiterhin wird durch Gegenüberstellung der Ergebnisse das im Teil 1 beschriebene empirische Prognoseverfahren bewertet, und schließlich werden Vorschläge unterbreitet, wann welches Verfahren vorteilhaft anwendbar ist.

Possibilities to predict the surface settlement during tunnelling in soil - Part II: application spectrum and limitations of the finite element calculation.
The prediction of settlements over a tunnel excavation can be detected by the evaluation of measurement data available from previous tunnel project sites - the empirical prediction - or by numerical calculations. In part 1 of the publication, the empirical prediction method proposed by the author was introduced, which was derived by more than 350 carefully analyzed measuring sections. By this prediction method and under simplified boundary conditions, the tunnel induced settlement can be estimated easily. The following part 2 of the publication deals with numerical calculation methods. It is distinguished between 2D-, 3D- and 4D-FE-Calculations. By comparing FE-calculations with the results of the above mentioned measuring sections, the application spectrum and limitations of different calculation methods are shown. Further more, by comparison, the proposed empirical prediction method is evaluated. Finally the suitability of both methods according to the existing boundary conditions is discussed.

x
Becker, Andreas; Vrettos, Christos Versuche zur einaxialen Druckfestigkeit geklebter Gesteinsproben geotechnik 2/2013 113-118 Bericht

Kurzfassung

Das Kleben von Bauteilen ist eine gängige Sanierungsmaßnahme im konstruktiven Ingenieurbau und im Bergbau, welche weiterentwickelt wird. Verkleben von Gestein stellt eine potentielle Methode der Sicherung von Felsböschungen dar, die jedoch bisher wenig Anwendung erfahren hat. In dem vorliegenden Beitrag wird das Kleben von typischen Gesteinsproben im Labor anhand von einaxialen Druckversuchen untersucht. Neben der Trennflächenneigung wurde die Temperatur beim Abbindevorgang variiert. Die Gegenüberstellung geklebter und intakter Gesteinsproben zeigt die Wirkung der Klebeverbindung.

Tests on the uniaxial strength of adhesive-bonded rock samples.
Adhesive bonding of structural parts is a common retrofit measure in structural and mining engineering, which is being further developed. Adhesive bonding of rock is a promising method of slope stabilization that received little attention hitherto. In this paper, the adhesive bonding of typical rock samples is investigated by means of uniaxial compression laboratory tests. Both, the orientation of the discontinuity as well as the temperature during the hardening process are varied in the tests. The comparison of bonded and intact rock samples shows the effect of the adhesive bond.

x
DGGT-Mitteilungen: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 119-121 DGGT-Mitteilungen

Kurzfassung

10th International Conference on Geosynthetics und 33. Baugrundtagung 2014 in Berlin / Aktivitäten der DGGT zur Nachwuchsförderung / ISSMGE International Society for Soil Mechanics and Geotechnical Engineering / ISRM International Society for Rock Mechanics (Dr. Kirsten Laackmann)
Aus der DGGT-Nachwuchsförderung (Dipl.-Ing. Marcus Fuchsschwanz und Dr. Tómas Fernández-Steeger)

x
Persönliches: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 121-124 Persönliches

Kurzfassung

Zum 100. Geburtstag von Prof. Dr.-Ing. habil. Josef Schmidbauer. (Dipl.-Ing. Thomas Nendza, Prof. Dr.-Ing. Dietmar Placzek)
Prof. Dr.-Ing. Hans-Henning Schmidt wurde 70. (Dr.-Ing. Konrad Nübel)
Professor Dr.-Ing. Norbert Vogt wurde 60. (Dr.-Ing. Konrad Nübel, Prof. Dr.-Ing. Georg Heerten)
Zum 60. Geburtstag von Achim Hettler. (Prof. Dr.-Ing. Anton Weißenbach)

x
Tagungsberichte: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 125-127 Tagungsbericht

Kurzfassung

Bericht zum 4. RuhrGeo Tag in Essen. (Prof. Dr.-Ing. Eugen Perau, Prof. Dr.-Ing. Achim Hettler)
Rückblick auf die 1. Deutsche Bodenmechanik Tagung. (Dipl.-Ing. Nina Müthing)
12. Altbergbau-Kolloquium im Weltkulturerbe Rammelsberg, Goslar. (Dr.-Ing. habil. Günter Meier)
9. Österreichische Geotechniktagung. (Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Dr. h.c. mult. Heinz Brandl)
Zweites Münsteraner Tunnelbau-Kolloquium

x
CBTR-Nachrichten: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 128-129 CBTR-Nachrichten

Kurzfassung

Interdisziplinäre CBTR-Tagung am 28. Juni 2013
Das aktuelle Urteil: Kontaminationen im Boden: BGH rudert zurück / Wann gibt es Geld für eine vertragswidrige Leistung? / Rauswurf von der Baustelle - Schriftform nötig? (Dr. jur. Günther Schalk)

x
Dissertationen: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 129 Dissertationen

Kurzfassung

Barbara Schneider-Muntau, Universität Innsbruck: Zur Modellierung von Kriechhängen. (ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Fellin)

x
Femern A/S präqualifiziert internationale Bauunternehmen geotechnik 2/2013 131 geotechnik aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: geotechnik 2/2013 geotechnik 2/2013 133-134 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Mauerwerk 2/2013 Mauerwerk 2/2013 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Jäger, Wolfram Ein architektonisch anspruchsvoller Beitrag zur Energiewende unter Berücksichtigung der neuesten Normengeneration, mit praktischem Beispiel Mauerwerk 2/2013 55 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Gierga, Michael Die Novelle der Energieeinsparverordnung 2014/2016 Mauerwerk 2/2013 56-63 Fachthemen

Kurzfassung

Das Bundeskabinett hat Anfang Februar 2013 die Eckdaten zur Novelle des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) und zur Energieeinsparverordnung (EnEV) verabschiedet. Während für Bestandsgebäude keine weiteren Anforderungsverschärfungen anstehen, müssen Neubauten in zwei Verordnungsschritten im Jahr 2014 und 2016 je 12,5 Prozent Primärenergie gegenüber dem derzeitigen Standard einsparen. Im Bereich des Mauerwerksbaus bedeutet dies eine Verbesserung der Wärmedämmung in mindestens gleicher Größenordnung, da unter Beibehaltung bewährter Referenz-Heiztechnik kaum Kompensationsmöglichkeiten bestehen.

The revision of EnEV (Energy Saving Ordinance) 2014/2016.
The Federal German cabinet passed at February 2013 the reference values of the revision of the EnEG (Energy Saving Law) and the EnEV (Energy Saving Ordinance).Whereas no further numerically accentuations for existing buildings are scheduled, new buildings have to reduce primary energy requirements in two steps each with 12,5 percent in 2014 and 2016 in comparison to the current state. This means an improvement of thermal insulation at the same range in the masonry construction sector, because among perpetuation of approved reference heating practice only marginal possibilities of compensation exist.

x
Mauerwerkstag 2013 - Mit dem Ziegel in die Energie-Revolution Mauerwerk 2/2013 63 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schoch, Torsten; Block, Claudia Das M1 Energieeffizienzhaus Plus Mauerwerk 2/2013 64-76 Fachthemen

Kurzfassung

Die heute im modernen Wohnungsbau vorherrschende massive Bauweise kann und muss in Sachen Energieeffizienz ihre Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen. Mit dem M1 Energie-plus-Massivhaus wird im Rahmen eines Pilotprojektes zum ersten Mal der Praxisbeweis erbracht, wie die Vorteile der massiven Bauweise wie Tragfähigkeit, Brandschutz und Schallschutz mit modernen und zukünftigen Energieeffizienzstandards zu verbinden sind. Erstmals kommt hier ein Compound-Mauerwerk mit unterschiedlichen Rohdichten und Festigkeitsklassen zum Einsatz, das als monolithisches Mauerwerk alle Vorteile hoher Wärmedämmung und Wärmespeicherung vereint (YTONG Energy ). Mit einfachen und durchdachten Planungsdetails und einer abgestimmten Anlagentechnik sind Energieplus-Massivhäuser keine reine Vision mehr. Dabei steht beim M1-Projekt vor allem der Anspruch an Wirtschaftlichkeit und Verkäuflichkeit des Produktes im Vordergrund, der für Verbraucher, Planer und ausführende Unternehmen neue Möglichkeiten der Umsetzung aufzeigt.

The M1 Energy Plus Masonry House.
Masonry construction, the dominant construction style for new buildings in Germany, can and must demonstrate its sustainability in terms of energy efficiency. The M1 Energy Plus masonry house serves as a pilot project to demonstrate for the first time how the benefits of masonry construction, such as load-bearing capacity, fire protection and sound insulation can be combined with modern and future energy efficiency standards in a real-life setting. A compound blockwork system with different bulk densities and strength classes has been used here for the first time, combining all the advantages of high thermal insulation and heat storage in a monolithic construction (YTONG Energy ). With simple, well thought-out design details and carefully matched technical building equipment, masonry energy-plus houses are no longer just a vision. In the M1 project the demand of creating a cost effective and saleable product was in the centre of attention which has opened up new opportunities for consumers, designers and housebuilding companies.

x
Sonderpreis "Nachhaltiges Bauen" ausgelobt Mauerwerk 2/2013 76 Wettbewerbe

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Fux, Volker; Schäfers, Martin; Pekrul, Olga Neufassung von DIN 4108-2 - Sommerlicher Wärmeschutz mit Konstruktionen aus Kalksandstein Mauerwerk 2/2013 77-87 Fachthemen

Kurzfassung

Die Neuausgabe von DIN 4108-2 “Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden - Teil 2: Mindestanforderungen an den Wärmeschutz“ berücksichtigt neue Klimadatensätze des Deutschen Wetterdienstes sowie eine Karte mit neuen Sommerklimaregionen, die aus diesen geänderten klimatischen Randbedingungen resultiert. Darüber hinaus ist das vereinfachte Nachweisverfahren zum sommerlichen Wärmeschutz überarbeitet worden. Die bisherige Anforderungsgröße Übertemperaturstunden wurde durch die neue Anforderungsgröße Übertemperaturgradstunden ersetzt. Ziel der Überarbeitung ist eine bessere Abbildung der Realität durch das Prognose-Verfahren.
Anhand der Betrachtung zweier Beispielräume wird der Einfluss der Wärmespeicherkapazität der raumbegrenzenden Bauteile untersucht. Hierzu werden sowohl das vereinfachte Sonneneintragskennwert-Verfahren als auch dynamisch-thermische Simulationsrechnungen herangezogen.

Revised DIN 4108-2 - Heat protection in summer with Calcium Silicate constructions.
The revised Standard DIN 4108-2 “Thermal protection and energy economy in buildings - Part 2: Minimum requirements to thermal insulation” considers new climate data from the German Weather Service as well as a map with modified summer climate regions which follow from the changed climatic conditions. Furthermore the simplified analysis method concerning summer overheating has been subject to a basic revision. The previous requirement indicator “Overheating-hours” was replaced by the new indicator “Overheating-degree-hours”. Ambition of the revision of the standard is an enhanced prediction accurateness of the prognosis method.
On the basis of two exemplarily analyzed room situations, the influence of the heat storage capacity of the room surrounding constructions is examined. For this the simplified “sun-transmittance-characteristic-value-method” is used as well as dynamic-thermal- simulation computations.

x
Akademischer Mauerwerkstag - Bauen mit Ziegel im Zeichen der Energiewende Mauerwerk 2/2013 87 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lehmden, Alexander Funktionsweise der Ziegelwand-Temperierung Mauerwerk 2/2013 88-93 Fachthemen

Kurzfassung

Mehr als 90 % unserer Lebenszeit verbringen wir in geschlossenen Räumen. Es ist daher für unser Wohlbefinden wichtig, das Raumklima ideal auf die Bedürfnisse der Bewohner abzustimmen. Die Qualität des Raumklimas ist vor allem von der Raumlufttemperatur, der Oberflächentemperatur der umschließenden Bauteile und der Luftfeuchtigkeit abhängig. Um sich in Räumen wohl zu fühlen und leistungsfähig zu sein, müssen diese drei Parameter aufeinander abgestimmt sein. Seit jeher ist der Ziegel dafür bekannt, dass er durch sein hohes Wärmespeichervermögen das Innenraumklima reguliert. Temperaturspitzen im Sommer und Winter werden durch die Ziegelmasse ausgeglichen, im Winter sorgen diffusionsoffene Putze und der Ziegel für eine angenehme Luftfeuchtigkeit. Durch eine Innovation von Wienerberger, die Ziegelwand-Temperierung, können nun diese positiven Eigenschaften gesteuert und verstärkt werden. Ähnlich einer Fußbodenheizung wird durch ein innenliegendes Rohrsystem die Ziegelwand thermisch aktiviert und so zum “Heizkörper“. Durch die Anhebung der Oberflächentemperatur kann die Raumlufttemperatur ohne Komfortverlust abgesenkt und dadurch die Heizkosten um bis zu 25 % reduziert werden. Außerdem erhöht sich durch die Absenkung der Raumtemperatur auch die relative Luftfeuchtigkeit. Vor allem im Winter gehören damit zu trockene Räume der Vergangenheit an. Zusammenfassend schafft die Ziegelwand-Temperierung sowohl thermische als auch hygrische Behaglichkeit bei geringerem Energieeinsatz. Die technische und bauphysikalische Funktionsweise wird im nachfolgenden Beitrag beschrieben.

Wall-temperation - More comfort though activated brickwalls.
More than 90 % of our lifetime we spend inside buildings. Therefore it is very important to create an ambient indoor climate in buildings. Quality of indoor climate mainly depends on air temperature, average surface temperature and humidity. These three parameters interact and should be optimized to assure comfort and productivity of people. Especially bricks are known to influence indoor climate positively. In summer and winter due to high thermal mass overheating and cooling is avoided. Due to plaster and clay blocks humidity is regulated.
A new innovation of Wienerberger, the wall-temperation, strengthen and controls these positive properties. Heated or cooled Pipes in the middle of clay blocks activate the thermal mass and increase or decrease surface temperature of walls. Thus room temperature could be decreased without loss of comfort in winter. As a result energy demand for heating can be cut by 25 %. Lower air temperatures also indicate higher humidity and more comfort. The risk of dry air in winter is reduced to a minimum. Summing up Wienerberger wall temperation creates a healthy indoor climate and helps to save energy and money.

x