abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Keine auswählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Dietz, Horst; Wörner, Markus Druckbeanspruchte Fachwerkstäbe mit exzentrischen Knotenblechanschlüssen - Teil 2 Stahlbau 10/2012 766-779 Fachthemen

Kurzfassung

Im Zusammenhang mit einem schweren Baustellenunfall, bei dem die Schadensursache auf einen mit exzentrisch gestoßenen Knotenblechen angeschlossenen Fachwerkstab zurückgeführt wurde, sind im Nachgang hierzu Fragen hinsichtlich einer ausreichenden Stabilitätsbemessung mit Erfassung der wesentlichen Einflüsse aus den Anschlussbereichen aufgetreten. Dazu zählen Auswirkungen infolge Steifigkeitsabfall und Blechexzentrizitäten, Imperfektionsannahmen sowie der Ansatz der maßgebenden Biegeknickfigur. Der nachfolgende Beitrag beschäftigt sich mit grundsätzlichen Überlegungen und gibt Hinweise und Anregungen für die praktische Bemessung (Teil 1 s. H. 8/2012).

Trussed compression members with excentric junction plates.
After a serious accident at a construction site, which cause was attributed to a trussed compression member jointed with excentric junction plates, questions occurred, concerning a sufficient design for stability considering effects related to the joint. Those effects include consequences due to a loss of stiffness and excentricity of junction plates, estimated imperfections and the decisive buckling mode. The following article deals with basic thoughts about the topic and gives advices and suggestions for a practical design.

x
Seel, M.; Siebert, G. Analytische Lösungen für Kreis- und Kreisringplatten unter symmetrischer und antimetrischer Einwirkung  -  Anwendungen für Detailprobleme im Konstruktiven Glasbau. Stahlbau 81 (2012), H. 9, S. 711-718. Stahlbau 10/2012 779 Berichtigung

Kurzfassung

Bild 8 auf S. 718 des o.g. Aufsatzes muß durch das folgende Bild ersetzt werden. Wir bitten um Entschuldigung und Beachtung. Die Redaktion

x
Pertermann, Ina; Puthli, Ram; Ummenhofer, Thomas Risikoorientierte Bemessung von Tragstrukturen - Kombinationsbeiwert für ständige Lasten Stahlbau 10/2012 780-784 Fachthemen

Kurzfassung

Der Eurocode DIN EN 1990 [1] stellt in Abschnitt 6.4.3.2, Satz (3) mit den Gln. (6.10a) und (6.10b) eine alternative Kombinationsregel für Einwirkungen vor, die in Deutschland bisher nicht bekannt war. Jedoch wird deren Anwendung im nationalen Anhang DIN EN 1990/NA [2] mit NCI zu 6.4.3.2 (3) und mit dem NDP zu A.1.3.1 (4) pauschal abgelehnt. Die Anwendung dieser alternativen Kombinationsregel erlaubt jedoch in bestimmten Fällen eine wirtschaftlichere Bemessung bei Einhaltung des geforderten Zuverlässigkeitsniveaus.
In diesem dritten Beitrag der Reihe “Risikoorientierte Bemessung von Tragstrukturen“ - die beiden bisherigen Beiträge sind in [12] und [13] veröffentlicht - werden die Hintergründe der Kombinationsregel nach [1], Gln. (6.10a) und (6.10b), die Herleitung des Kombinationsbeiwertes x für ungünstig wirkende ständige Einwirkungen G und mögliche Anwendungsbereiche vorgestellt.

Risk oriented structural design - Reduction factor for permanent actions.
The Eurocode DIN EN 1990: 2010-12 [1] presents in Clause 6.4.3.2 (3) equations (6.10a) and (6.10b) an alternative rule for combinations of actions for persistent or transient design situations, that is not known in Germany until now. It has therefore been summarily dismissed in the national Annex DIN EN 1990/NA [2] with NCI 6.4.3.2 (3) and with NDP A.1.3.1 (4). The use of this alternative combination rule allows a more economic design in certain cases, while maintaining an acceptable reliability level.
In this third contribution to the series “Risk oriented structural design” following [12] and [13], the background to the combination rule in [1], (6.10a) and (6.10b), the derivation of the reduction factor x for unfavourable permanent actions G and possible areas of application are presented.

x
Klingelhöfer, Tina Tausend Tonnen Präzision Stahlbau 10/2012 785-787 Berichte

Kurzfassung

Eine gewaltige Gebäudebrücke suggeriert entmaterialisierte Leichtigkeit und verwirklicht das architektonische Konzept des fließenden Übergangs von Innen und Außen. Eigentlich ein Paradox, aufgelöst durch den Baustoff Stahl. In der scheinbar schwebenden Gebäudebrücke stecken 1000 t Stahl und eine Menge Präzision. Mit viel Liebe für’s Detail, Know-how und Herzblut haben die Ingenieure von Christmann

x
Axmann, Georges; Dickau, Birte; Lippe, Marcus; Hocké, Aloys; Kratz, Hans-Joachim; Moninger, Günther; Nelius, Björn; Nießen, Thomas Lieferzustände von unlegierten Baustählen nach DIN EN 10025-2 Georges Axmann Marcus Lippe Stahlbau 10/2012 788-791 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bach, Kirstin Kriterien für die Produktauswahl bei Stahlbau-Hohlprofilen Stahlbau 10/2012 792-795 Berichte

Kurzfassung

Mit der Auswahl der richtigen Hohlprofile werden Verhalten und Tragfähigkeit einer Konstruktion deutlich verbessert. Stahlbau-Hohlprofile können entweder warm- oder kaltgefertigt hergestellt werden und aufgrund der verschiedenen Herstellungsprozesse haben die beiden Typen unterschiedliche technische Eigenschaften.
Bei Tata Steel Europe erfolgt die Produktion nach beiden Prozessen, deshalb werden in diesem Beitrag die Hauptunterschiede dieser zwei Hohlprofilarten erläutert, um eine sinnvolle und gezielte Produktauswahl zu ermöglichen.

x
Weimar, Thorsten Untersuchungen zu Glas-Polycarbonat-Verbundtafeln Stahlbau 10/2012 795 Dissertationen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Gelhaar, Andreas; Schneider, Andreas 2K-PUR-Zwischenbeschichtungen an Brückenbauwerken Stahlbau 10/2012 796-802 Berichte

Kurzfassung

Bei der Herstellung des Korrosionsschutzes an einem Brückenbauwerk wurde ein modifiziertes Beschichtungssystem in Anlehnung an Blatt 87 der TL/TP-KOR-Stahlbauten mit einer 2K-PUR-Zwischenbeschichtung eingesetzt. Im Zuge der baustellenseitigen Ausführung der Deckbeschichtung des eine Einzelfallzulassung der BASt aufweisenden Beschichtungssystems wurden Probeflächen zur Überprüfung der Eigenschaftskennwerte angelegt. Die nach Abschluss der Korrosionsschutzarbeiten und zum Ende der Gewährleistungszeit durchgeführte gutachterliche Prüfung ergab in beiden Fällen einen sehr guten Haftverbund des Gesamtsystems mit einem ausschließlichen Trennfall Kohäsionsbruch bei der Abreißprüfung.

x
Thewes, Volker Geschäftsleitung der Rudolf Hensel GmbH erweitert Stahlbau 10/2012 802 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Braun, Michael Beginn der Brückenschweißung vor 80 Jahren Stahlbau 10/2012 803-812 Berichte

Kurzfassung

Der nachfolgende Beitrag soll einen vor ca. acht Jahrzehnten vollzogenen, mühevollen aber auch sehr mutigen Schritt deutscher Ingenieure und Stahlfachleute beschreiben. Vor rund 80 Jahren begann der Einzug der Schweißtechnik in den Stahlbrückenbau langsam Fahrt aufzunehmen und sich alsbald in einen Siegeszug zu entwickeln. Die Sorge vor Versagen war dennoch nicht frugal, waren doch Brücken per se hohen und zudem ständig wechselnden statischen und dynamischen Beanspruchungen ausgesetzt. In der Nachschau indes kann festgehalten werden, dass es, gemessen an der doch revolutionären Veränderung des Fügeprozesses, zu nachgerade erstaunlich wenigen Versagensfällen gekommen ist.
Als dezidiert entschiedensten Befürworter und Förderer der Schweißtechnik im deutschen Stahlbrückenbau muss man Gottwalt Schaper bezeichnen. Nicht zuletzt deshalb sind im nachstehenden Beitrag überdurchschnittlich viele Verweise auf seine Urheberschaft zu finden, wie überhaupt gerade dieses Thema als eine Hommage an Schaper außerordentlich geeignet erscheint.

x
Steiner, Josef Herbert Wippel 80 Jahre Stahlbau 10/2012 813 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Puthli , Ram Ton Vrouwenvelder 65 Jahre Stahlbau 10/2012 814 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Akkermann, Jan Günter Ernst 65 Jahre Stahlbau 10/2012 814 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Hartwig Die Bauten des Russischen Konstruktivismus - Moskau 1919-32. Baumaterialien, Baukonstruktion, Erhaltung. von A. Zalivako Stahlbau 10/2012 815 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Voormann, Friedmar Bautechnik des Historismus. Von den Theorien über gotische Konstruktionen bis zu den Baustellen des 19. Jahrhunderts. Von U. Hassler, Chr. Rauhut (Hrsg.) in Zusammenarbeit mit S. Huerta Stahlbau 10/2012 815-817 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Stahlbau 10/2012 Stahlbau 10/2012 817-818 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 Contents

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Es geht aufwärts am Bau - oder doch nicht? 10/2012 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 1 Editorial

Kurzfassung

No Abstract.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 2 Kurz informiert

Kurzfassung

Klimawandel stellt Städte vor Herausforderungen
In Osteuropa wird die La-Ola-Welle zur Insolvenzwelle
Die Eurokrise macht - noch - am Bauzaun Halt…

x
Deininger, Andrea Nachhaltige Wasserwirtschaft schützt das Lebensmittel Wasser UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 3-10 Berichte

Kurzfassung

Schlagzeilen über eine weltweite Wasserverknappung beherrschen seit einigen Jahren die Medien. Denn obwohl unsere Erde zu mehr als 70 Prozent mit Wasser bedeckt ist, wird dieser Rohstoff zunehmend ein knappes Gut. Nur 3 % des weltweiten Wasservorkommens sind trinkbares Süßwasser, und wiederum nur ein Drittel davon ist für die menschliche Nutzung erreichbar. In Bayern beispielsweise werden sogar nur ca. 10 % des jährlich neu gebildeten Grundwassers zur Trinkwasserversorgung genutzt. Mehr als 1,2 Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (WWF, 2012). Nur eine nachhaltige Wasserwirtschaft bietet auch in wasserreichen Ländern wie Bayern nach Überzeugung des Umweltbundesamts einen langfristigen Schutz von Wasser als Lebensraum, eine Sicherung des Wassers als Ressource für die jetzige wie für die nachfolgenden Generationen sowie eine dauerhaft naturverträgliche, wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

x
Fuchs, Bastian Aktuelles aus der Rechtsprechung UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 11-13 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Welcher Umsatzsteuersatz gilt? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 14-15 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Risiko Gebäudeabschreibung UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 14 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Ab 2013 Authentifizierung nötig UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 15 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Ellenrieder, Josef Neues Gesetz soll den Datenschutz in der Firma verschärfen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2012 16-18 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x