abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Breuer, Klaus; Hofbauer, Wolfgang; Krueger, Nicole; Mayer, Florian; Scherer, Christian; Schwerd, Regina; Sedlbauer, Klaus Wirksamkeit und Dauerhaftigkeit von Bioziden in Bautenbeschichtungen Bauphysik 4/2012 170-182 Fachthemen

Kurzfassung

Der Einsatz von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) stellt eine wesentliche Maßnahme zur Verringerung der Transmissionswärmeverluste bei Bestandsgebäuden dar. Die damit einhergehende thermische Entkopplung der Fassadenoberfläche vom Mauerbildner führt bekannterweise zu einer veränderten Feuchtebilanz an der Fassade und somit zu günstigeren Bedingungen für ein Wachstum von Mikroorganismen. Fassadenbeschichtungen werden aus diesem Grund häufig mit bioziden Wirkstoffen zum Schutz gegen Algen- und Pilzaufwuchs ausgerüstet. Um die Wirksamkeit und die Dauerhaftigkeit dieser Wirkstoffausrüstung abschätzen zu können, wurden in einem Vorhaben 33 unterschiedliche Beschichtungen auf WDVS-basierten Prüfkörpern über 5 Jahre an zwei Standorten im Freiland bewittert. Es bestätigte sich eine generelle Wirksamkeit der verschiedenen Biozidausrüstungen. Die Aufwuchsentwicklung auf sämtlichen ausgerüsteten Beschichtungssystemen war deutlich vermindert und die Artenzahl signifikant verringert. Die einzelnen Komponenten der verschiedenen Biozidausrüstungen unterschieden sich darüber hinaus, auch in Abhängigkeit vom Beschichtungstyp, hinsichtlich ihrer Dauerhaftigkeit in den Beschichtungen und beeinflussten auf diese Weise die bei der Primärbesiedlung der Oberflächen beteiligten Spezies. Der Wirkstoffgehalt der Beschichtungen allein ließ keinen Rückschluss auf die Aufwuchsanfälligkeit eines Systems zu. Systeme mit ausgerüsteten Farbanstrichen zeigten darüber hinaus tendenziell etwas bessere Ergebnisse als ausgerüstete Systeme ohne zusätzlichen Farbanstrich.

Effectiveness and durability of biocidal ingredients in façade coatings.
The use of external thermal insulation systems (ETICs) is a powerful instrument in the energetic improvement of residential buildings. With that measure, the façade surface is thermally decoupled from the wall construction and consequently the humidity balance on the façade changes. This fact leads to better conditions for the growth of microorganisms. Therefore biocidal ingredients are often added to façade coatings. To evaluate the effectiveness and the durability of biocidal equipped façade coatings a comprehensive research project was conducted at the Holzkirchen branch of the Fraunhofer-Institute for Building Physics. 33 different types of façade coatings were applied to test specimen and exposed to real weathering conditions for five years. The general efficiency of the biocidal equipping of façade coatings could be proven. The development of biological growth on biocidal equipped façade coatings was significantly reduced, showing much less species than without biocide. Depending on the type of the coating, different biocides show a varying durability within the coatings. This has an influence on the species involved in the primary colonization. The biocide content in the coating itself allows no prediction of the susceptibility to biological growth. Façade coatings with biocidal paints showed better results than biocidal renders without additional paint coating.

x
Technische Regelsetzung: Bauphysik 4/2012 Bauphysik 4/2012 183-184 Technische Regelsetzung

Kurzfassung

DIN V 18599 Beiblatt 2 Kennwerte bei Nachweisen des EEWärmeG
Neufassung von DIN 1988-200 Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

x
Aktuell: Bauphysik 4/2012 Bauphysik 4/2012 184-187 Aktuell

Kurzfassung

Preis des Deutschen Stahlbaues 2012 und Sonderpreis des BMVBS für Nachhaltige Stahlarchitektur
7. Internationales BUILDAIR-Symposium
Sanierung auf Passivhaus-Niveau: EXPOST Bozen

x
Veranstaltungen: Bauphysik 4/2012 Bauphysik 4/2012 187-188 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Bautechnik 4/2012 Bautechnik 4/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Andrä, Hans-Peter Einführung der Eurocodes Bautechnik 4/2012 219-220 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ziegler, Martin; Tafur, Elias Geotechnik im Bauwesen, RWTH Aachen, Mies-van-der-Rohe-Straße 1, 52074 Aachen Bautechnik 4/2012 221-228 Fachthemen

Kurzfassung

Die geotechnische Bemessung nach EC7-1 zusammen mit dem zugehörigen Nationalen Anhang und den ergänzenden Regelungen in DIN 1054:2010-12 ermöglicht bei der Bestimmung der Bemessungswerte der Einwirkungen die Anwendung von Kombinationsregeln, wodurch nicht alle voneinander unabhängigen veränderlichen Einwirkungen gleichzeitig mit ihrer vollen Größe berücksichtigt werden. Hingegen wurden nach der bisherigen Norm DIN 1054:2005-01 alle veränderlichen Einwirkungen gleichzeitig in voller Höhe angesetzt. Im Rahmen eines vom Deutschen Institut für Bautechnik geförderten Forschungsvorhabens wurden am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen der RWTH Aachen zwei Beispielrechnungen mit beiden Bemessungskonzepten durchgeführt, um den Einfluss der Kombinationsregeln auf die geotechnische Bemessung zu untersuchen. Die Ergebnissen zeigten, dass die Unterschiede bei der Bemessung nach beiden Konzepten nicht signifikant waren, während der Rechenaufwand nach dem neuen Bemessungskonzept um ein Vielfaches anstieg.

Combination rules in geotechnics - Chance or curse?
The geotechnical design according to EC7-1, including the German National Annex and the complementary rules in DIN 1054:2010-12 allows the application of combination rules for the determination of the design values for actions, whereby not all transient actions are taken into account with their full amount at the same time. On the other hand the former version of DIN 1054:2005-01 considers all transient actions with their full amount. Within the framework of a research project, which was funded by Deutsches Institut für Bautechnik, two geo-technical examples were calculated at the Chair of Geotechnical Engineering at RWTH Aachen University applying both design concepts, in order to investigate the influence of the combination rules on the geotechnical design. The results showed that the design with both concepts does not differ significantly, while the calculation effort with the new concept is many times greater.

x
Ziegler, Martin; Sigrist, Viktor; Drewsen, Georg-Friedger Leitlinien für die Erstellung anwendungsfreundlicher Tragwerksnormen Bautechnik 4/2012 229-237 Fachthemen

Kurzfassung

Die derzeitige Normungssituation sorgt durch den Umfang der Normen, ihre Unübersichtlichkeit und ihre Kompliziertheit für Unmut bei den Anwendern. Auf Initiative des Verbandes der Beratenden Ingenieure (VBI) und der Prüfingenieure (BVPI) wurde in einem Forschungsprojekt im Rahmen der Initiative “Zukunft Bau” des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung ein Leitfaden zur Erstellung anwendungsfreundlicher und praxistauglicher Bemessungsnormen entwickelt, der dazu beitragen soll, bei der bevorstehenden Überarbeitung der Bemessungsnormen auf nationaler und europäischer Ebene die derzeitigen Probleme zu verringern. Der Leitfaden enthält zunächst eine Aufarbeitung der derzeitigen Normungssituation in organisatorischer und rechtlicher Hinsicht. Darauf aufbauend werden allgemeine Anforderungen an anwendungsfreundliche und praxistaugliche Normen formuliert. Es folgen Vorschläge für eine einheitliche Struktur und Gliederung der Bemessungsnormen sowie für eine Vereinfachung der Bemessungsverfahren und Kombinationsregeln. Anschließend wird aufgezeigt, dass effizientes Normenschaffen eine professionelle Organisation erfordert, bei der die Zuarbeit zur Normungsarbeit wie ein Ingenieurvertrag abgearbeitet und vergütet wird. Abschließend werden Hinweise zu Optimierung der Normungsarbeit auf nationaler und europäischer Ebene gegeben.

Guidelines for the development of structural design codes.
Due to the amount and complexity of the documents the situation with structural design codes is rather unsatisfactory for practitioners. On the initiative of the Association of Consulting Engineers (VBI) and the Federal Association of Checking Engineers for Structural Design (BVPI) a project financed by the Federal Institute for Research on Building, Urban Affairs and Spatial Development (BBSR) was carried out which resulted in the report “Elaboration of Guidelines for the Development of user-friendly and practical Design Codes”. This work is aimed at contributing to more consistent codes as well as code working processes for instance in the upcoming revision of the Eurocodes. The guidelines comprise a description of the current situation with respect to technical and organizational aspects. Subsequently, general requirements are revealed and proposals for a uniform structure of the documents and simplifications of the design and combination rules are made. Furthermore, it is illustrated that efficient code working processes are possible only in a more professional environment where code drafting is scheduled and remunerated similarly to an engineering contract. Finally, some advice for optimizing the code working processes in the national and international context is given.

x
Eierle, Benno; Rimböck, Robert Dynamische Einwirkungen auf absturzsichernde Bauteile im Hochbau Bautechnik 4/2012 238-248 Fachthemen

Kurzfassung

In diesem Aufsatz wird der weiche Stoß für absturzsichernde Bauteile im Hochbau behandelt. Neben der Darstellung der bisherigen und zukünftigen normativen Regelungen werden auch die physikalischen Hintergründe erläutert. Daraus werden Rechenmodelle und statische Ersatzlasten für Grenzfälle abgeleitet, die insbesondere für die rechnerische Bemessung der Unterkonstruktionen eine wichtige Basis darstellen, wenn keine experimentellen Nachweise vorliegen oder möglich sind. Die theoretischen Überlegungen werden mit praktischen Stoßversuchen und transienten FEM-Simulationen verglichen.

Dynamic loads on barriers.
In this article the soft body impact is described for barriers. It describes the normative rules and the background physics for the actual and the future standards. From this follows the calculation models and structural dummy loads for limit cases, this particularly is an important basis for the calculations of the sub constructions, if no experimental tests are existing or testing is not possible. The theoretical considerations of the soft body impact will be compared with practical testing and results of transient FEM simulations.

x
Rimböck, Robert; Eierle, Benno Statische Lastannahmen für absturzsichernde Bauteile im Hochbau Bautechnik 4/2012 249-256 Berichte

Kurzfassung

In diesem Beitrag werden die aktuellen und zukünftigen technischen Regeln für Lastannahmen auf absturzsichernde Bauteile vergleichend dargestellt. Dieses vermeintlich einfache Thema weist bei genauerer Betrachtung einige Besonderheiten, Regelungslücken bzw. Regelungsüberschneidungen auf. Auch der Ausblick auf die zukünftige Normengeneration zeigt für die Praxis relevante Veränderungen. Dieser Artikel konzentriert sich auf die linienförmigen Horizontallasten (Holmlasten) und wurde in erster Linie als Leitfaden für den Tragwerksplaner konzipiert. In einem weiteren Beitrag werden die Stoßlasten behandelt.

Loadings for barriers for building constructions
In this article are represented the comparison of the actual and future technical standards and rules for building parts which prevent persons from falling down. This supposed easy topic gives us by closer reflection many characteristics, gaps and overlappings in the regulations. The forecast of the future standards shows for the practical use many substantially changes. This article is concentrating on the horizontal uniformly distributed line loads and should serve as a guideline for the structural engineer. A further article will be about impact loading.

x
Loos, Manuel Norbert; Ovtcharova, Jivka; Heinz, Stefanie Fabrikplanung im Fokus Bautechnik 4/2012 257-263 Fachthemen

Kurzfassung

Fabrikplanung ist seit jeher eine Disziplin, bei der Belange des Maschinen- und Anlagenbaus auf die Belange des Bauwesens und der Architektur treffen. Dieses Querschnittsthema ist demnach geprägt von diversen Einflüssen aus verschiedenen Fachbereichen. Was genau Fabrikplanung beinhaltet und wie der Begriff definiert ist, soll im folgenden Beitrag geklärt werden; außerdem ist es ein Anliegen, die Einteilung dieser Disziplin zu klären und die Aufgabenbereiche abzugrenzen. Dabei spielt es auch eine wesentliche Rolle, die Elemente und die Bedeutung von Fabrikstrukturen zu diskutieren. Aufgrund sich verändernder Einflüsse im Bereich der Produktion und weiterer übergeordneter Entwicklungen in Gesellschaft und Wirtschaft ergeben sich neue Herausforderungen für die Fabrikplanung, die von den Fabrikplanern in produzierenden Unternehmen zu bewältigen sind. Wie sich die Rolle des Fabrikplaners im Berufsalltag darstellt, wird abschließend dargestellt und anhand einiger Projekt- auf Aufgabenbeispiele erläutert.

Factory planning in focus - Between machines and structural works
Factory planning has always been a discipline that is between the topics of mechanical engineering and plant construction on the one side and civil engineering and architecture on the other side. This cross-sectional topic is therefore affected by influences of these different departments. This paper is to explain the tasks of factory planning and to define the term; furthermore this discipline shall be subdivided and the tasks shall be separated. Moreover it plays an important role to discuss the elements and the importance of production facilities. Because of changing influences in production and other global developments in society and economy there are new challenges for the factory planning to be handled by the factory planners of manufacturing companies. What duties and responsibilities factory planners have in their daily work is finally explained by means of some examples.

x
Lüking, Jan; Kempfert, Hans-Georg Untersuchung der Pfropfenbildung an offenen Verdrängungspfählen Bautechnik 4/2012 264-274 Fachthemen

Kurzfassung

Bei offenen Verdrängungspfählen tritt während des Rammvorganges Boden in das Profil ein. Dabei wird an den inneren Pfahlmantelflächen ein innerer Pfahlmantelwiderstand mobilisiert, der zu einer Verspannung des in das Profil eingedrungenen Bodens führen kann. Dieser verspannte Boden wird als Pfropfen bezeichnet, welcher in Abhängigkeit unterschiedlicher Randbedingungen in der Lage ist, einen möglichen zusätzlichen Pfahlspitzendruck abzuleiten. Der bisherige Kenntnisstand ging von einer monolithischen Betrachtungsweise des Pfropfens aus und das Pfahltragverhalten wurde mit einem geschlossenen Profil gleichgesetzt. Dabei liegen zum bodenmechanischen Verständnis und zum Einfluss unterschiedlicher Randbedingungen nur sehr wenige Erkenntnisse vor.
Der experimentelle Teil des Beitrages beschreibt großmaßstäbliche Modellversuche und PIV (Particle Image Velocimetry)-Versuche, bei denen die einzelnen Widerstandsanteile (innerer Pfahlmantelwiderstand Ris, äußerer Pfahlmantelwiderstand Rs und Widerstand in der Profilaufstandsfläche Ra) messtechnisch erfasst werden konnten. Durch Variation der Randbedingungen konnten die eine Pfropfenbildung maßgeblich beeinflussenden Faktoren (Pfahldurchmesser, Lagerungsdichte, Bodenart) herausgearbeitet werden.
Mit Hilfe der Finiten-Elemente-Methode wurde ein numerisches Modell erstellt und an Ergebnissen von Modell- und Feldversuchen validiert.
Abschließend wird ein Modell zum Lastabtrag des Pfropfens vorgestellt, welches belegt, dass ein festverspannter (monolithischer) Pfropfen i. d. R. nicht eintritt, sondern dass der Lastabtrag über eine innere Pfahlmantelreibung in Abhängigkeit des Pfahldurchmessers und der Lagerungsdichte stattfindet.
Mit den gewonnenen Erkenntnissen wurde ein analytisches Berechnungsverfahren abgeleitet, mit dem die jeweiligen Widerstandsanteile rechnerisch erfasst werden können. Darauf aufbauend wurden im statistischen Teil neue Erfahrungswerte für die Tragfähigkeit von offenen Verdrängungspfählen abgeleitet, die die Empfehlungen der EA-Pfähle (2012) ergänzen.

Investigation of the Plugging Effect of open ended piles
The plugging effect of open-ended piles and hence the change in the load bearing behavior has been investigated in this research work. The state of knowledge assumed that the plug can close up the pile base completely and for this reason it was treated monolithically. The load bearing behavior was comparable to a closed-ended pile. But the soil-mechanical processes were mostly unknown.
The experimental part contains model tests and PIV-(Particle Image Velocimetry) tests. The test piles were arranged with equipment for measuring each part of the pile resistance (inner and outer shaft resistance and resistance of the pile toe). Because of variation the boundary conditions the main influence factors of the plugging effect could be analysed.
Furthermore numerical calculations with the FEM were carried out, which show a good agreement between the experimental data and the calculations. The investigations show, that the load transfer in the plug occurs in an inner shaft friction. A fully plugged soil could not be identified and so the classical model representation could be disproved.
Based on this results an analytical calculation method is derived, in which each proportion of the pile resistance could be determined. Finally in the statistical part new values of experience for the pile resistance are suggested for the EA-Pfähle.

x
Ingenieurkammer Baden-Württemberg dementiert Studie des Deutschen Instituts fürWirtschaftsförderung (DIW) Bautechnik 4/2012 274 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Sieder, Mike; Krecker, Tobias; Marsik, Michal ArborTUM - Umsetzung eines historischen Tragsystems mit modernen Entwurfs- und Ausführungsmöglichkeiten Bautechnik 4/2012 275-280 Berichte

Kurzfassung

In einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Studenten der Architektur- und der Bauingenieurfakultät der Technischen Universität München entstand ein skulpturales Holzobjekt, bei dem das historische Tragprinzip des Hebelstabwerks durch die zukunftsweisende Möglichkeit des parametrischen Entwerfens umgesetzt und mithilfe moderner CNC-Holzbearbeitungstechnik ausgearbeitet wurde.

ArborTUM - Realization of a historic structural principle by the possibilities of modern design and processing technology.
Students of the faculty of architecture and civil engineering of the Technische Universität München created a sculptural timber object in an interdisciplinary cooperation. Thereby the historic structural principle of the selfsupporting-framework was realized by the forward-looking possibility of the parametric design and by modern CNC-wood processing technology.

x
Bautechnik aktuell: Firmen und Verbände Bautechnik 4/2012 283-284 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Deutscher Brückenbaupreis 2012 verliehen
Konferenz anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Huesker Synthetic GmbH

x
Bossenmayer, Horst J. Gerhard Sedlacek verstorben Bautechnik 4/2012 285-286 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Jäppelt, Ulrich Karl Morgen 60 Jahre Bautechnik 4/2012 286-287 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Vorsicht bei der Vereinbarung von Sicherheiten! Bautechnik 4/2012 287 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Nitteler Tunnel in Bestzeit saniert Bautechnik 4/2012 287 Von der Baustelle

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Mislin, Miron; Vockrodt, Hans-Jörg Bautechnik aktuell: Leserbrief Bautechnik 4/2012 288 Leserbrief

Kurzfassung

An die Redaktion BAUTECHNIK. Leserbrief von Prof. Dr.-Ing. Miron Mislin. Betr.: Bericht Pontshabités - Teil europäischer Brückenbaukultur, Heft 12, S. 877-885
Erwiderung von Dr.-Ing. Hans-Jörg Vockrodt

x
Bautechnik aktuell: Aus den Hochschulen Bautechnik 4/2012 288 Aus den Hochschulen

Kurzfassung

2. Tagung zur nutzerorientierten Bausanierung an der Bauhaus-Universität Weimar - Call for Papers

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Bautechnik 4/2012 289-290 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 4/2012 Beton- und Stahlbetonbau 4/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Blaschko, Michael Wie viel Normung braucht das Land? Beton- und Stahlbetonbau 4/2012 215 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Meier, Andreas Der späte Zwang als unterschätzter - aber maßgebender - Lastfall für die Bemessung Beton- und Stahlbetonbau 4/2012 216-224 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bemessung von Stahlbetongründungsplatten erfolgt in der Praxis “quasi traditionell” oftmals lediglich für den Lastfall abfließende Hydratationswärme. Dabei werden in der statischen Berechnung bei der Ermittlung der erforderlichen Bewehrungsmenge zur Begrenzung der Rissbreite Annahmen und Vereinfachungen getroffen, die sich in der späteren Errichtung und Lebenszeit des Bauwerkes aber nicht wie angenommen darstellen. Eine Ursache, die zu einem Zeitpunkt oft deutlich nach Erstellung des Bauwerkes rissauslösend werden kann, ist der Lastfall später Zwang. Ziel des Beitrages ist es jedoch nicht, grundsätzlich zur Bemessung von Stahlbetongründungsplatten für den Lastfall später Zwang aufzufordern, sondern die Umgebungs- und Entstehungsbedingungen solcher Bauteile präziser in der statischen Berechnung zu erfassen. Hierzu werden im Folgenden einige Hinweise gegeben.

The late restraint as an underestimated - but authoritative - load case in design
The design of reinforced concrete slabs for foundation often occurs in the traditional way, i. e. for the load case of effluent hydration heat only. For this purpose the static calculation of the amount of reinforcement needed for the limitation of the crack width bases on assumptions and simplifications which often differ from the actual conditions during the construction process and the service lifeof the structure. One cause that may provoke cracks a long time after finishing the construction is the load case of late restraint. However, it is not the intention of the author to generally propagate the design of reinforced concrete slabs for foundations on basis of this load case. In fact this paper shows a way in order to carry out the static calculations more precisely with regards to the respective characteristic environmental conditions of such structures during their construction process and service life. In the following some comments are given to this topic.

x