abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
14 Feuerungsanlagen Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 56-59 Bauregelliste A Teil 1 (2011/1)

Kurzfassung

14.1 Feuerstätten und Feuerungseinrichtungen
14.2 Abgasanlagen

x
15 Bauprodukte für ortsfest verwendete Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen von wassergefährdenden Stoffen Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 60-64 Bauregelliste A Teil 1 (2011/1)

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
16 Gerüstbauteile Dieses Kapitel gilt nicht im Freistaat Bayern Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 65-66 Bauregelliste A Teil 1 (2011/1)

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
17 Technische Gebäudeausrüstung Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 67 Bauregelliste A Teil 1 (2011/1)

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Anlagen zur Bauregelliste A Teil 1 Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 68-109 Bauregelliste A (2011/1)

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauregelliste A, Teil 2 Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 110-125 Bauregelliste A Teil 2 (2011/1)

Kurzfassung

1 Bauprodukte, für die es Technische Baubestimmungen oder allgemein anerkannte Regeln der Technik nicht gibt und deren Verwendung nicht der Erfüllung erheblicher Anforderungen an die Sicherheit baulicher Anlagen dient
2 Bauprodukte, für die es Technische Baubestimmungen oder allgemein anerkannte Regeln der Technik nicht oder nicht für alle Anforderungen gibt und die hinsichtlich dieser Anforderungen nach allgemein anerkannten Prüfverfahren beurteilt werden können
Anlagen zur Bauregelliste A Teil 2

x
Bauregelliste A, Teil 3 Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 126-131 Bauregelliste A Teil 3 (2011/1)

Kurzfassung

1 Bauarten, für die es Technische Baubestimmungen oder allgemein anerkannte Regeln der Technik nicht gibt oder die von diesen wesentlich abweichen und deren Anwendung nicht der Erfüllung erheblicher Anforderungen an die Sicherheit baulicher Anlagen dient
2 Bauarten, die von Technische Baubestimmungen wesentlich abweichen oder für die es allgemein anerkannte Regeln der Technik nicht oder nicht für alle Anforderungen gibt und die hinsichtlich dieser Anforderungen nach allgemein anerkannten Prüfverfahren beurteilt werden können
Anlage zur Bauregelliste A Teil 3

x
Bezugsquellennachweis Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 41/2011 132-134 Bauregelliste A (2011/1)

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Bautechnik 12/2011 Bautechnik 12/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft Hotelbauten 2011 Bautechnik 12/2011 1-84 Sonderheft

Kurzfassung

- Hotelkonzepte: Von smarten Touristen bis zu modernen Nomaden
- Projektvorstellungen: Von Neubau bis Wiederaufbau
- Klimatechnik: Von Komfort und Design bis Wärmerückgewinnung
- Fenster und Türen: Von Lochkarte bis RFID
- Brand- und Schallschutz: Von Notausgängen bis Schalldämmwerten
- Bad und Wellness: Von Lifestyle bis Abdichtung

x
Pucker, Tim Numerische Untersuchung zum Tragverhalten der Zwischenbohlen kombinierter Spundwände bei Belastung durch Wasserdruck Bautechnik 12/2011 821-827 Fachthemen

Kurzfassung

In diesem Artikel werden numerische Simulationen zum Tragverhalten der Zwischenbohlen kombinierter Stahlspundwände bei Belastung durch Wasserdruck vorgestellt. Dabei wird das Rotationsverhalten der Spundwandschlösser berücksichtigt. Die maximale Tragfähigkeit der Zwischenbohlen wird anhand der numerischen Simulationen ermittelt. Anschließend werden Stabwerksmodelle entwickelt, um die Standsicherheit der Zwischenbohlen nachweisen zu können.

Numerical simulation of the bearing behavior of the secondary elements of combined sheet pile constructions under water pressure.
The bearing behavior of the secondary elements of combined sheet pile constructions is investigated using numerical simulations. The secondary elements are only loaded by water pressure. The bearing capacity is determined and simplified models are developed to predict the stability of secondary elements loaded by water pressure.

x
Grabe, Jürgen; Pucker, Tim Beitrag zum Entwurf und zur Ausführung von kombinierten Pfahl-Plattengründungen Bautechnik 12/2011 828-835 Fachthemen

Kurzfassung

Es wird ein Modell zur Berechnung der zu erwartenden Setzungen einer kombinierten Pfahl-Plattengründung (KPP) vorgestellt. Das Modell berücksichtigt die Interaktionen der verschiedenen Bauteile untereinander, wie z. B. die Pfahl-Pfahl-Interaktion oder die Pfahl-Platten-Interaktion. Weiterhin werden spannungs- und richtungsabhängige Bodeneigenschaften, wie beispielsweise der Steifemodul und die Lastgeschichte der Gründung, berücksichtigt.
Mit Hilfe eines Evolutionären Algorithmus wird eine beispielhafte kombinierte Pfahl-Plattengründung optimiert. Ziel der Optimierung ist die Reduktion der Kosten und der Setzungen der Gründung. Es wird gezeigt wie dem entwerfenden Ingenieur eine Entscheidungshilfe anhand eines fallspezifischen Zusammenhangs zwischen Kosten und Setzungen gegeben werden kann.
Während der Ausführung verändert die Herstellung der Pfähle die Bodenzustandsgrößen in der Umgebung der Pfähle. Es wird beispielhaft aufgezeigt, wie diese Einflüsse abgeschätzt werden können und welche Konsequenzen diese für das Setzungsverhalten der KPP haben.

Article about design and building of combined pile-raft foundations.
A calculation model to predict the settlement of combined pile-raft foundations is presented. This model takes account of interactions between the building elements, e.g. the pile-to-pile or the pile-to-raft interaction. Additionally, stress and direction depending soil properties are taken into account, e.g. the soil stiffness or the loading history.
An evolutionary algorithm is used to optimize an exemplary combined pile-raft foundation. Using this optimization method, the total costs and settlement of the foundation are reduced. A case specific correlation between total costs and settlement is presented. Hence this correlation can be used by the design engineer as a decision support.
During the installation process of the foundation, the soil state properties are modified. So the influence on a combined pile-raft foundation design is presented.

x
Zahn, Franz A. Bauwerksschäden infolge Erdbebens Bautechnik 12/2011 836-847 Fachthemen

Kurzfassung

Am 22. 2. 2011 wurde die Stadt Christchurch in Neuseeland von einem unerwartet starken Erdbeben erschüttert, das 181 Menschenleben kostete und bisher nicht abzuschätzende wirtschaftliche und soziale Folgen für die Stadt hatte. Mehr als 50 % der Gebäude in der Innenstadt wurden erheblich beschädigt, 25 bis 30 % so stark, dass sie abgerissen werden müssen. Der Autor hatte die Gelegenheit, vom 25. März bis zum 2. April 2011 zusammen mit einem Erkundungsteam des US-Amerikanischen Precast Concrete Institute (PCI), die Schäden an Gebäuden und Brücken zu begutachten. Da der Entwicklungsstand der erdbebensicheren Bauweisen in Neuseeland sehr hoch ist und die neuseeländischen diesbezüglichen Normen seit den frühen 80-er Jahren weltweit eine Vorreiterrolle spielen, war es besonders interessant, das Verhalten der modernen, nach Kapazitätsbemessungsprinzipien ausgelegten Gebäude zu erkunden. Der Aufsatz schildert die während des Aufenthalts angetroffene Situation hinsichtlich Sicherheit, Organisation des Katastrophenschutzes sowie des Vorgehens der lokalen Behörden bei der Beurteilung des Zustands der Gebäudesubstanz und erläutert die Besonderheiten des Erdbebens vom 22. 2. 2011. Anhand einiger Beispiele werden die zum Teil erheblichen Schäden erläutert, die trotz moderner Bemessungspraktiken an mehrgeschossigen Stahlbetongebäuden aufgetreten sind. Anhand zweier modernster Gebäude, die das Erdbeben fast unbeschädigt überstanden haben, wird schließlich ein kurzer Ausblick auf neuere erdbebensichere Bauweisen gegeben, die deutlich geringere wirtschaftliche Verluste erwarten lassen.

Damage suffered by Buildings in the February 22, 2011, M 6.3 Earthquake in Christchurch, New Zealand.
On February 22, 2011 the city of Christchurch in New Zealand was struck by an unexpectedly strong earthquake, causing 181 casualties and yet unknown socio-economic losses. More than 50 % of the buildings in the CBD were severely damaged, 25 to 30 % beyond repair. From March 25 to April 2 the author had the opportunity to join a reconnaissance team of the American Precast Concrete Institute (PCI) in order to inspect the damage that buildings and bridges suffered. Because the standard of earthquake resistant design is very high in New Zealand, and because the corresponding New Zealand design codes have been the basis for seismic design codes world wide since the early 1980‘s, it was particularly interesting to study the performance of modern buildings designed using capacity design principles. The paper describes the situation during the stay in Christchurch with respect to safety issues, the civil defence operations and the procedure followed by local authorities to evaluate the safety of damaged buildings. Also, the peculiarities of the February 22, 2011 earthquake and some of the significant examples of damage suffered by multi-storey buildings despite of modern design principles are discussed. Looking at two modern buildings that escaped the February 22 earthquake with almost no damage, a brief outlook is finally given on new earthquake resistant design concepts that will significantly reduce the expected economic losses.

x
Ökogebäude als Austellungsstück Bautechnik 12/2011 847 Bautechnik aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Grabe, Jürgen Technischer Jahresbericht 2011 des Arbeitsausschusses "Ufereinfassungen" Bautechnik 12/2011 848-859 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bindung an den Angebotspreis Bautechnik 12/2011 859 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Barth, Andreas Die Erdbeben in Kandel/Südpfalz von 1880 und 1903 Bautechnik 12/2011 860-865 Berichte

Kurzfassung

Die Erdbeben vom 24. Januar 1880 und 22. März 1903 sind die stärksten bekannten seismischen Ereignisse, die in der Südpfalz stattgefunden haben. Vor dem Hintergrund der erhöhten Aktivität auf dem Gebiet der tiefen Geothermie ist eine Neubewertung der historischen Beben von allgemeinem Interesse. Die Auswertung historischer Literaturquellen zeigt, dass das Erdbeben von 1880 eine Maximalintensität von I0 = V (nach EMS-98) erzeugte, während das Ereignis von 1903 I0 = VI aufwies. Damit wurden beide Beben in der bisherigen Literatur um einen halben bzw. einen Intensitätsgrad überbewertet, was folglich zu einer Überschätzung der Magnitude führte. Aus den deutlich unterschiedlichen Spürbarkeitsradien beider Beben (49 km bzw. 30 km) und der Neubewertung der Intensität ergibt sich für das 1880er Beben eine Magnitude von ML 3,7 (MW 3,3) bei einer Herdtiefe von 14 km und für das 1903er Beben ML 3,9 (MW 3,6) bei einem sehr flachen Hypozentrum bei 2,5 km Tiefe. Die Epizentren lagen 1880 etwa 3 km nord-nordöstlich von Kandel und 1903 in Kandel selbst.

Re-evaluation of intensity and source parameters of the earthquakes in Kandel/Southern Palatinate in 1880 and 1903.
The earthquakes of 24 January 1880 and 22 March 1903 are the strongest seismic events known for the region of Southern Palatinate (Upper Rhine Graben, Germany). Regarding the increased geothermal activity the re-evaluation of the historic earthquakes is of general interest. The analysis of the historic literature reveals a maximum intensity I0 = V (EMS-98) for the 1880 earthquake and I0 = VI for the event of 1903. Thus, for both seismic events the maximum intensity was overestimated in recent bulletins by one half and one whole grade, respectively. As a consequence, this also led to an overestimation of the magnitudes. The remarkable difference in the radius of perceptibility of both earthquakes (49 km and 30 km, respectively) in combination with the newly assigned intensities allows to estimate the magnitude of the event in 1880 to ML 3.7 (MW 3.3) at a hypocentral depth of 14 km; for the 1903 event a magnitude of ML 3.9 (MW 3.6) results for a shallow source at 2.5 km. The epicentres were approximately 3 km N-NE of Kandel in 1880 and directly at Kandel in 1903.

x
Raithel, Marc; Kirchner, Andreas Dreidimensionale Berechnungsmodelle zur Bemessung einer ovalen, tiefen Baugrube bei schwierigen geotechnischen Randbedingungen Bautechnik 12/2011 866-876 Berichte

Kurzfassung

Im Zuge der Erweiterung des Rheinkraftwerks Iffezheim, einem Gemeinschaftskraftwerk der EnBW Kraftwerke AG und EDF Electricité de France, mit Einbau einer fünften Rohrturbine ist die Herstellung von drei Baugruben erforderlich, die Oberwasser-Baugrube (Einlauf), die Hauptbaugrube (Kraftwerk) und die Unterwasser-Baugrube (Saugschlauch und Auslauf). Sämtliche Baugruben befinden sich innerhalb einer an das bestehende Kraftwerk anschließenden Erweiterung des vorhandenen Querbauwerks (Damm). Die Hauptbaugrube (HBG) mit den Abmessungen von 51 m auf 36 m und einer Aushubtiefe von ca. 34 m ist dabei eine ovale Baugrube (korbbogenförmige Baugrube) ohne Steifen und Rückverankerung der Baugrubenwände. Aufgrund der Form der HBG und der asymmetrischen und Belastungsrandbedingungen war im Zuge der Ausführungsplanung die Erstellung von komplexen dreidimensionalen numerischen Berechnungsmodellen erforderlich, wobei das räumliche Tragverhalten der Baugrube zutreffend zu berücksichtigen war.

3D calculation models for the design of an oval, deep excavation pit under difficult geotechnical circumstances.
In the course of the expansion of the existing Rheinkraftwerk Iffezheim (i.e. running-water power station in Iffezheim), a companionship of the EnBW Kraftwerke AG and EDF Electricité de France, three excavation pits are required to install the fifth bulb turbine: the uptstream excavation pit (entry), the main excavation pit (power plant) and the downstream excavation pit (siphon pipe and exit). All three excavation pits are in the middle of an artificial island which is connected to the existing power plant. The main excavation (dimensions 51 m to 36 m, excavation depth appr. 34 m) is an oval (ellipsoidal) excavation pit without struts and rear anchorage of the pit walls. Because of the shape of the main excavation pit and the asymmetric geometric and load boundary conditions, a complex three-dimensional numeric model for the calculations was needed which was able to take into account the special structural behavior of the excavation pit appropriately.

x
Hauptunternehmer müssen kein Insolvenzgeld zahlen Bautechnik 12/2011 876 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Vockrodt, Hans-Jörg Ponts habités - Teil europäischer Brückenbaukultur Bautechnik 12/2011 877-885 Berichte

Kurzfassung

Die bewohnten und bebauten Brücken sind bis auf denkmalgeschützte Ausnahmen weitestgehend aus unserem heutigen Stadtbild verschwunden. Dieser Beitrag soll an vergangene und noch bestehende Bauwerke einschließlich damit verbundener menschlicher Schicksale und Begegnungen als Teil der europäischen Brückenbaukultur erinnern.

Ponts habités - a part of European bridge-building culture.
Apart from a few exceptions listed as national monuments, habitable bridges - bridges incorporating houses and shops - have largely disappeared from our present cityscapes. This article aims to recall past and present structures and the human fates and encounters associated with them as a part of European bridge-building culture.

x
Heine, Peer Prüfung und Bewertung des Verbundes von Beschichtungssystemen in Kühlturminnenschalen Bautechnik 12/2011 886-891 Berichte

Kurzfassung

Naturzugkühltürme sind in jeder Hinsicht außergewöhnliche Bauwerke. Aufgrund der enormen Oberfläche in Verbindung mit vielfältigen Einwirkungen aus Umgebung und Betrieb ist ein besonderer Schutz der Kühlturminnenschalen notwendig. Dieser wird durch die Applikation spezieller kunstharzgebundener Beschichtungssysteme erreicht, so dass eine hohe Dauerhaftigkeit der Stahlbetonstruktur und damit eine entsprechende Wirtschaftlichkeit über die Lebensdauer erreicht wird. Um den Erfolg der Beschichtungsmaßnahme hinsichtlich Materialeigenschaften und Applikation zu gewährleisten, sind umfangreiche Qualitätssicherungsmaßnahmen etabliert worden, wozu vor allem die Prüfung der erreichten Trockenschichtdicke und der Haftung des Systems gehören.
Trotzdem gibt es gewisse Unsicherheiten hinsichtlich der Gewinnung der Daten am Objekt, die von einer sehr großen Anzahl unterschiedlicher Parameter abhängt. Dies führt besonders bei so exponierten Bauwerken wie Naturzugkühltürmen häufig zu Diskussionen und unterschiedlichen Auslegungen der erzielten Ergebnisse.

x
Ehrendoktorwürde für Wolfgang R. Bays Bautechnik 12/2011 892 Nachrichten

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Firmen und Verbände: Bautechnik 12/2011 Bautechnik 12/2011 892-893 Nachrichten

Kurzfassung

Fusion der Rohstoff-Verbände erfolgreich abgeschlossen und ratifiziert
DBV-Sachstandbericht “Nachhaltiges Bauen - Hinweise zur Gebäudebewertung“ unterstützt Architekten und Ingenieure

x
Bautechnik Aktuell: Bautechnik 12/2011 Bautechnik 12/2011 893-896 Bautechnik aktuell

Kurzfassung

6. Symposium über “Experimentelle Untersuchungen von Baukonstruktionen“
7. Hans Lorenz Symposium für Baugrunddynamik und Spezialtiefbau
BC Place-Stadion in Vancouver nun mit Membrankissendach-Konstruktion
Solide Holzbrücke verbindet Schwarzach und Hengersberg

x
Mislin, Miron Elektropolis Berlin. Die Energie der Großstadt. Bauprogramme und Aushandlungsprozesse zur öffentlichen Elektrizitätsversorgung in Berlin. Von Dame, Thorsten Bautechnik 12/2011 896-897 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x