abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Windenergieanlagen - Planen, Bauen, Instandsetzen 2012 Bautechnik 3/2012 1-116 Sonderheft

Kurzfassung

Darauf, dass sich in meteorologischen Daten "kein grundsätzlicher Trend hin zu weniger Windaufkommen" finden lasse, wurde unlängst auf einem Seminar des Bundesverbands Windenergie hingewiesen. Diese Tatsache und natürlich die enorme Bedeutung, die der Windenergie für die Energiewende zukommt, sind Anlass genug für das Sonderheft Windenergieanlagen.
Es stellt Ihnen beide Bereiche der Windenergie, On- sowie Offshore ausführlich und anschaulich dar. Das Themenspektrum reicht dabei von der Planung und Bemessung über Gründungen von Windenergieanlagen sowie deren Konstruktion und Verbindungstechnik bis zum Korrosions- und Brandschutz, als auch dem Netzanschluss von Offshore-Windkraftparks.
Offshore-Windanlagen kommt eindeutig die Schlüsselrolle im Atomausstieg zu. Allerdings sind gegenwärtig erst knapp 200 MW Offshore-Kapazität in Deutschland installiert. Bis 2030 soll es das 125-Fache sein: 25.000 MW Kapazität - ein ehrgeiziges Ziel ... an dem aktuell in der Branche gewisse Zweifel bestehen. Doch sollen bis 2030 ca. 10.000 Offshore-Windenergieanlagen entstanden sein. Immerhin deckt aber im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern - bislang weitgehend - Onshore-Windenergie bereits fast die Hälfte des Strombedarfs.
Diese Situation der Branche spiegelt das Sonderheft rundum wider, indem es Ihnen etwa Entscheidungshilfen für Entwurf und Bemessung der Gründung von Offshore-Anlagen bietet, über Sandwichtürme mit höherfesten Stahl- und Verbundwerkstoffen berichtet und neben vielem anderen zum On- und Offshore-Bereich auch eine Studie zu Windenergie im Wald vorstellt.

Wind nutzen, statt nur Wind zu machen - dem neuen Sonderheft ist diese Devise mit seiner sachlich ausgewogenen Themenauswahl Programm.

x
Inhalt: Bautechnik 3/2012 Bautechnik 3/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Messtechnik im Bauwesen 2012 Bautechnik 3/2012 1-82 Sonderheft

Kurzfassung

Das Feld der Messtechnik im Bauwesen umfasst sowohl einfache Messverfahren, wie beispielsweise ein Rissbreitenmaßstab, der nach wie vor ein häufig verwendetes Messmittel darstellt, als auch moderne Technologien beispielsweise mittels elektromagnetischer Wellen, Datenerfassung und Datentransport. Diese Vielfalt stellt sicherlich die Besonderheit der Messtechnik im Bauwesen im Vergleich zu anderen Industriezweigen dar. Dabei ist es mit der in diesem Heft getroffenen Auswahl an Beiträgen zu teilweise sehr unterschiedlichen Messaufgaben gelungen, exemplarisch die Vielfältigkeit der Messaufgaben im Bauwesen abzubilden.

x
Schlaich, Jörg Strom aus der Wüste Bautechnik 3/2012 151-152 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hartwig, Udo; Mayer, Timo Entwurfsaspekte bei Gründungen für Offshore-Windenergieanlagen Bautechnik 3/2012 153-161 Fachthemen

Kurzfassung

Der Entwurf von Gründungen für Offshore-Windenergieanlagen (OWEA) erfolgt vor dem Hintergrund komplexer Anforderungen durch die dynamische und zyklische Belastung der Konstruktion und des Baugrundes aus Wind und Wellen, die teure und wetterabhängige Offshore-Logistik für Transport und Installation, die angestrebte Minimierung der Einflüsse auf die Meeresumwelt und nicht zuletzt die Besonderheiten bei Genehmigungsverfahren für Offshore-Bauwerke. Zudem sollen die Gründungen unter den anspruchsvollen Umgebungsbedingungen auf offener See auch ohne umfangreiche Inspektions- und Wartungsarbeiten 20 oder 25 Jahre ihre Funktion erfüllen.
In diesem Beitrag wird aus Sicht entwerfender Ingenieure gezeigt, welche Vielzahl von Aspekten bei gleichzeitig hohen Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit bei der Planung von Gründungen für Offshore-Windenergieanlagen berücksichtigt werden müssen. Anhand von zwei Beispielen, einem Schwerkraftfundament sowie einer Jacket-Gründung, werden dafür die in den einzelnen Phasen eines Windparkprojekts im Hinblick auf die Gründung zu lösenden Aufgaben näher beleuchtet.

Design Aspects for Foundations of Offshore Wind Turbines
The design of foundations for offshore wind turbines has to be carried out against the backdrop of complex requirements resulting from the dynamic and cyclic loading of the structure and the subsoil caused by wind and waves, an expensive and weather-dependent offshore logistics for transport and installation, the desired minimisation of marine environmental effects and not least the specific features of authorizing procedures for offshore constructions. Moreover the structures have to preserve their functionality under challenging environmental conditions on the high seas for the entire lifetime of 20 or 25 years without the need of extensive inspection and maintenance works.
This publication shows, in the view of designing engineers, which variety of aspects have to be taken into account during the design of foundations for offshore wind turbines despite the high demands on the economic efficiency of the foundation. Based on two examples, a gravity base foundation and a jacket foundation, the tasks linked to the foundation, which have to be solved during the several phases of a wind park project will be elucidated.

x
Internationale Projekte mit FIDIC-Verträgen: VBI bietet Seminare in deutscher Sprache an Bautechnik 3/2012 161 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Goldack, Arndt Tragverhalten von hohen Stahlbetontürmen für Aufwindkraftwerke Bautechnik 3/2012 162-172 Fachthemen

Kurzfassung

Aufwindkraftwerke sind solarthermische Kraftwerke zur Gewinnung erneuerbarer Energie aus der direkten und indirekten Sonneneinstrahlung. Für diese Kraftwerke sind Türme mit Höhen bis zu 1000 m und mehr erforderlich, die als freistehende Stahlbetonröhren geplant sind. Diese Stahlbetonröhren werden mit mehreren Aussteifungen wie z. B. Speichenrädern, die über die Höhe verteilt angeordnet sind, ausgesteift, um die Membranschnittgrößen aus Wind möglichst gering zu halten. Das Tragverhalten dieser mehrfach ausgesteiften Türme besteht aus einem stabartigen über die gesamte Turmröhre und einem schalenartigen Tragverhalten in den Segmenten zwischen den Aussteifungen. Die Traglasten verschiedener 1000 m hoher Türme wurden mit geometrisch und physikalisch nichtlinearen FEM-Berechnungen ermittelt. Dabei zeigt sich, dass die Rissbildung das Tragverhalten maßgeblich beeinflusst. In Verbindung mit dem Flankensog führt diese zu einer typischen sichelförmigen Ovalisierung der Segmente zwischen den Aussteifungen, die auf das schalenartige Tragverhalten zurückzuführen ist. Es zeigte sich, dass das schalenartige Tragverhalten im Bereich der sichelförmigen Ovalisierung infolge Biegung mit Längsdruck maßgebend ist. Vergleichsrechnungen am obersten Turmsegment zeigen wiederum dieses typische Tragverhalten.

Load bearing of high rise tubes for solar updraft towers
Solar updraft power plants are solar thermal power plants for producing renewable electric energy from direct and indirect solar radiation. These power plants demand for high rise tower tubes with heights up to 1000 m and more, which are planned as cantilevering tubes out of structural concrete. These tower tubes are provided with several stiffeners such as spoke wheels distributed over the height to keep the membrane forces due to wind at a minimum. The load bearing of these multi-stiffened towers consists of a cantilever-like and a shell-like in the segments between two stiffeners. The ultimate loads of several 1000 m high tower tubes were investigated by geometrical and physical non-linear FEM calculations. Cracking of the concrete has a reasonable impact on the ultimate limit state and results together with the flank suction in a typical sickle-like ovalling between the luv and the flank suction. The ultimate limit state of these towers is governed by the shell-like behavior in the sickle-like deformation with bending and longitudinal force. Additional non-linear FEM calculations of the topmost segment of the tower show the same deformation and failure mechanism.

x
16. Internationales Symposium der Wasser-, Abwasser- und Energiewirtschaft Bautechnik 3/2012 172 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Harte, Reinhard; Höffer, Rüdiger; Krätzig, Wilfried B.; Mark, Peter; Niemann, Hans-Jürgen Solare Aufwindkraftwerke: Ein Beitrag der Bautechnik zur nachhaltigen und wirtschaftlichen Energieerzeugung Bautechnik 3/2012 173-181 Fachthemen

Kurzfassung

Solare Aufwindkraftwerke stellen eine Technologie zur Erzeugung solar-basierter elektrischer Energie in den Wüsten unserer Erde dar, die verschiedene Defizite bisheriger Konzepte überwindet. Weltweit sind derartige Kraftwerksprojekte in der Vorplanung. Der vorliegende Beitrag beginnt mit der Skizzierung des Arbeitsprinzips solarer Aufwindkraftwerke. Es folgen klimatologische und wind-technologische Planungsvoraussetzungen, wobei die Windlastermittlung im Grenzschicht-Windkanal näher begründet wird. Sodann wird der zentrale Solarkamin behandelt, eine dünne, ringversteifte Stahlbetonschale extremer Höhe, die größte bautechnische Herausforderung dieses Kraftwerkstyps. Weiter folgt die Erläuterung grundlegender bautechnischer Anforderungen an den Solarkollektor, der die größte jemals überglaste Fläche darstellt, sowie der Windeinwirkungen auf die Verglasung und die Tragkonstruktion. Einen wichtigen Aspekt bilden Anforderungen an die Dauerhaftigkeit der eingesetzten Baustoffe für eine mindestens 100-jährige Nutzung des Turms in einem extremen Wüstenklima. Der Artikel endet mit Kostenschätzungen für den produzierten Strom und einem Technologieausblick.

Solar updraft power plants: A structural engineering contribution for sustainable and economic power generation
Solar updraft power technology serves to generate electricity in the world-wide deserts, overcoming several deficits of present renewable energy technologies. In several suited countries such power plant projects are in preparation. The present contribution starts with an explanation of the working principle of solar updraft power plants, followed by their climatic and wind-technologic design assumptions, terminated by the wind-load determination in boundary layer wind-tunnels. Then the central solar chimney - the power tower - will be treated, a thin ring-stiffened RC shell of extreme height forming the utmost structural challenge of such power plants. This part is followed by an explanation of technical requirements for the collector construction, which represents by far the largest glass-covered area ever built, and of the wind loading at the glazing and the supporting structure. Further important aspects are formed by the durability requirements of the applied construction materials for at least 100 years of service-duration of the tower in extreme desert climates. The paper closes with cost estimates for the generated electric power and with a technology outlook.

x
Schiel, Wolfgang Kollektorentwicklung für solare Parabolrinnenkraftwerke Bautechnik 3/2012 182-191 Berichte

Kurzfassung

In den letzten Jahren wurden mehrere große solarthermische Kraftwerke in Spanien und Nordafrika gebaut und in Betrieb genommen. Bis Ende 2013 werden allein in Spanien solarthermische Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt ca. 2,5 GW am Netz angeschlossen sein. Die meisten dieser Anlagen sind sogenannte Parabolrinnenkraftwerke, die zurzeit am weitesten fortgeschrittene solarthermische Technologie. Diese Kraftwerke bestehen aus großen Kollektorfeldern mit hunderttausenden Quadratmetern Kollektorflächen, die die erforderliche Wärme für den Betrieb eines konventionellen Kraftwerksblocks bereitstellen. Die Kosten dieser solarthermischen Technologie werden im Wesentlichen durch die Kosten des Kollektorfeldes bestimmt. Um in Zukunft mit fossilen Kraftwerken vergleichbare Stromerzeugungskosten zu erzielen, sind weitere Entwicklungsarbeiten der solarspezifischen Komponenten im Hinblick auf Kostensenkung und Effizienzsteigerung erforderlich, insbesondere beim Solarkollektor.

Collector dvelopment for solar parabolic trough power plants
In the last years several solar thermal power plants were constructed and successfully put into operation in Spain and North Africa. By the end of 2013, a total of 2, 5 GW solar thermal power plants will be in operation in Spain alone. Most of these plants are parabolic trough power plants, which is currently the most highly developed solar thermal technology. These power plants consist of a large solar collector field with hundreds of thousands of m2 collector areas, which generate the required warmth for the operation of a conventional power block. The costs of this technology are primarily determined by the costs of the collector field. In order to achieve electricity generation costs that are competitive to fossil power plants, further developments of the solar components with regard to cost reduction and increased efficiency are necessary, especially for the solar collector.

x
Werklohnanspruch für zusätzliche Leistungen Bautechnik 3/2012 191 Recht

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kürten, Sylvia; Ziegler, Martin; Olischläger, Vera; Ehrenberg, Henning Untersuchungen zur Effizienz von thermo-aktiven Abdichtungselementen zur thermischen Nutzung des Untergrunds Bautechnik 3/2012 192-199 Fachthemen

Kurzfassung

Die thermische Aktivierung von Betonbauteilen zur energetischen Nutzung des Untergrunds findet in den letzten Jahren immer weitere Verbreitung. Ausführungsbeispiele finden sich für Energiepfähle, Energiebodenplatten oder Energieschlitzwände, bei denen die Wärmeaustauscherrohre an der statisch erforderlichen Bewehrung befestigt werden. Aufbauend auf diesem Prinzip wurden am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen der RWTH Aachen im Rahmen eines Forschungsvorhabens thermo-aktive Abdichtungselemente für die thermische Aktivierung von erdberührenden Bauteilen unter dem Einfluss von (strömendem) Grundwasser entwickelt und deren Effizienz durch Großversuche und numerische Simulationen untersucht. Die thermo-aktiven Abdichtungselemente sind durch eine flexible Leitungsverlegung und einen nahezu direkten Kontakt zum Erdreich gekennzeichnet. Im Rahmen der Versuche konnten in Abhängigkeit der System- und Randbedingungen Entzugsleistungen zwischen 25 W/m2 und 300 W/m2 erzielt werden. Als maßgebende Einflussparameter auf den Wärmeertrag konnten der Volumenstrom im Wärmeaustauschersystem, die Wärmeübertragungsfläche sowie die Erdreichtemperatur identifiziert werden.

Investigations of the efficiency of thermo-active seal-panels for the thermal usage of the ground
The geothermal usage of earth coupled ground structures has found high resonance in the last years. Mostly, concrete structures are used for geothermal activation. Examples for energy piles, energy ground slabs as well as energy diaphragm walls are documented in common literature. Based on this principle, the Chair of Geotechnical Engineering at RWTH Aachen University developed thermo-active seal panels in the scope of a research project. The efficiency of these panels was analysed with several pilot-scale tests and numerical analyses. The application of the thermo-active seal panels - which are characterised by a variable pipe-laying and a relatively direct contact to the ground - lies in earth coupled structures which are influenced by (flowing) groundwater. The pilot-scale tests resulted in heat transfer capacities between 25 W/m2 and 300 W/m2 depending on the system and boundary conditions. Furthermore, the flow rate in the heat exchanging system, the heat transfer area as well as the undisturbed ground temperature were identified as the decisive parameters for the heat output of thermo-active seal panels.

x
Caminada, Paul Drei Brücken, drei Techniken - Zeugen dreier Bauepochen in der Surselva Bautechnik 3/2012 200-206 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Braun, Michael Die Scherzer-Rollklappenbrücke über die Peene in Anklam Bautechnik 3/2012 207-212 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bautechnik aktuell: Firmen und Verbände Bautechnik 3/2012 213-216 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Olympische Winterspiele: 35 Liebherr-Turmdrehkrane in Sotschi
Straßenbau soll gefördert werden
Merkblatt DWA-M 275 Rohrleitungssysteme für den Bereich der technischen Ausrüstung von Kläranlagen
Sachstandsbericht “Betonzusatzmittel und Umwelt” neu erschienen
Straßen erhalten, Qualität verbessern
DWA-Bundesgeschäftsstelle stellt sich neu auf
Auszeichnung für Stachusbauwerk
Dauerhafte Grundwasserabsenkung für Altdeponie

x
Bautechnik aktuell: Recht Bautechnik 3/2012 216 Recht

Kurzfassung

Kontaminierter Boden bei Tiefbauarbeiten

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Bautechnik 3/2012 217-218 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Curbach, Manfred Hundert Prozent Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 135 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Fust, Christina; Wolff, Maren; Mark, Peter; Borowski, Michael Nachträgliche Verankerung von Querspanngliedern Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 136-145 Fachthemen

Kurzfassung

Für den abschnittsweisen Ersatzneubau der Deelbögebrücke wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Hamburg (LSBG), dem Ingenieurbüro Grassl und dem Lehrstuhl für Massivbau der Ruhr-Universität Bochum ein Verfahren zur nachträglichen Zwischenverankerung von Querspanngliedern entwickelt. Dieses ermöglicht den Erhalt eines Teils der Brücke für eine ungestörte Verkehrsführung während der Bauzeit. Eine Stahlklemmkonstruktion überträgt über Reibschluss die freiwerdende Vorspannkraft und leitet sie über Druckkräfte in den verbleiben Überbau wieder ein. Der Beitrag zeigt den Entwurf für den Rückbau, die Entwicklung und experimentelle Untersuchung der Stahlklemmkonstruktion und die erfolgreiche Umsetzung der Baumaßnahme.

Subsequent anchorage of transverse prestressing cables clamping devices to rebuild Deelböge Bridge
In a collaboration of the Agency of Roads, Bridges and Waters of the Free and Hanseatic City of Hamburg (LSBG), the Grassl Consultant Engineers and the Institute of Concrete Structures at the Ruhr-University of Bochum, a clamping device to subsequently anchor transverse prestressing bars is developed. It transfers the released prestressing forces via shear friction to clamping steel plates and then by direct compressive contact to the surrounding concrete. The device is applied to stepwise rebuild the Deelböge Bridge in Hamburg continuously ensuring an ongoing traffic on one side of the bridge during building activities. The contribution lays out the conceptual design of the bridge rebuilt, the theoretical and technical elaboration of the clamping device as well as its successful application on site.

x
Winter, Georg; Schnellenbach-Held, Martina; Gusia, Peter J. Ausführungsqualität von Stahlbeton- und Spannbetonbrücken an Bundesfernstraßen Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 146-153 Fachthemen

Kurzfassung

An das in den 1990er Jahren durchgeführte Projekt “Ausführungsqualität von Stahlbeton- und Spannbetonbauwerken an Bundesfernstraßen” wurde ein Folgevorhaben angeknüpft, um zu erkennen, ob die Regelwerke der Baudurchführung in der Praxis umgesetzt werden und wie sie sich auf die Ausführungsqualität auswirken. Im Forschungsvorhaben wurden innerhalb von rd. zwei Jahren 53 Begehungen an insgesamt 19 Bauwerken durchgeführt und die Ausführung beobachtet.
Die Anzahl und Bedeutsamkeit der Ausführungsfehler pro Baustellenbesuch ging gegenüber den Ergebnissen vom Vorprojekt zurück. Planungs- und Ausführungsunterlagen waren verbessert. Auch die im Jahre 2003 eingeführten Regelwerke der Baudurchführung wurden erfolgreich in der Baupraxis umgesetzt. Die in der Bauüberwachung Tätigen wiesen erheblich bessere Kenntnisse der Regelwerke auf. Die festgestellten Ausführungsfehler hätten bei Umsetzung der vorhandenen Regeln vermieden werden können.

Execution Quality of Reinforced and Prestressed Concrete Bridges on Federal Roads
The research project “Execution quality of reinforced and prestressed concrete structures on federal highways” was conducted in the 1990s. The current research project based on this preliminary project aims to inspect whether the regulations for execution are implemented successfully in practice and how they have influenced the quality of workmanship. As part of the research project 53 construction site inspections on 19 structures were carried out in less than two years to observe the main stages of execution.
In comparison to the preliminary project a decrease in the number of defects per site visit as well as the “seriousness” of the defects is registered. Planning and design documents were improved. The construction supervision offices have shown considerably better knowledge of applicable regulations. The regulations for execution introduced in 2003 have also been implemented successfully in the bridge construction industry. The deficiencies could have been avoided by implementing the existing rules.

x
Zugvögel an der Autobahn Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 153 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Forman, Patrick; Fust, Christina; Mark, Peter Aktualisierte Vergleichstafeln für militärische Lastenklassen bei Straßenbrücken Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 154-163 Fachthemen

Kurzfassung

Nach dem Prinzip der bekannten “Homberg-Tafeln” werden aktualisierte Vergleichstafeln für Schnittgrößen aus Lasten zivilen Verkehrs bzw. militärischer Fahrzeuge für Straßenbrücken abgeleitet. Grundlage sind auf Seite des zivilen Verkehrs das Lastmodell LM1 des DIN-Fachberichts 101 (2009) bzw. das zu erwartende LMM mit erhöhten Einzelrad- und Flächenlasten sowie die militärischen Lastenklassen des STANAG 2021 (2006). Die Tafeln sind durch Kurvenscharen nach Militärlastklassen MLC 50, 100 und 150 unterteilt und aus Einheitsmomenten bzw. der analytischen oder numerischen Auswertung von Einflusslinien entwickelt. Eingeschlossen sind Längssysteme als Ein- bzw. Zweifeldträger als Stab oder zweistegige Plattenbalken mit verschiedenen Querverteilungen und relativen Stegabständen. Beispiele zeigen die Anwendung der Tafeln.

Updated design-charts for military load classifications of road bridges
Similar to the established charts acc. to “Homberg” updated design-charts to determine sectional forces induced by military vehicles on road bridges compared to civil traffic loads are derived. They base on the load model LM1 acc. to DIN-Fachbericht 101 (2009), and the expected LMM with increased axle and distributed loads on the one side and military load classes defined in STANAG 2021 (2006), on the other side. Charts are separately prepared for MLC 50, 100 and 150. They are analytically or numerically obtained from unit moments and evaluations of influence lines including charts for different transverse load distributions and web distances for single and two-span systems modeled as beams or double-webbed T-beams. Examples illustrate the practical application.

x
Schmidt, Stephan; Zierath, Frank; Amann, Horst; Meyer, Holger Die Rollbrücken der neuen Landebahn Nordwest am Flughafen Frankfurt/Main Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 164-174 Fachthemen

Kurzfassung

Die Rollbrücken der neuen Landebahn Nordwest am Flughafen Franfurt/Main stellen in vielerlei Hinsicht eine Innovation im Großbrückenbau dar. Alle Rollbrücken wurden als integrale Rahmentragwerke geplant und errichtet. Die Anwendung der integralen fugenlosen Bauweise in Verbindung mit vorgespannten Fertigteilplattenbalken mit Ortbetonergänzung wurde in dieser Größenordnung erstmals angewendet. Durch die konsequente Anwendung dieses Konstruktionsprinzips konnte eine kurze Bauzeit mit minimalen Einschränkungen für den öffentlichen Verkehr erreicht werden. Das Ergebnis sind sehr robuste, wartungsarme Bauwerke mit geringer Bauhöhe und sehr hoher Tragfähigkeit. Die speziellen Anforderungen aus dem Flugbetrieb, insbesondere die hohen Flugzeuglasten, erfordern Lösungen, die zum Teil außerhalb der in den geltenden Vorschriften geregelten Bauweisen liegen. Durch die Bereitschaft des Bauherren und aller am Projekt Beteiligten, diesen innovativen Weg mitzugehen, sind einzigartige, wirtschaftliche und auch gestalterisch ansprechende Bauwerke entstanden.

The taxiway bridges of the new runway northwest at the airport Frankfurt/Main
In many aspects, the taxiway bridges of the new Northwestern landing runway at the Frankfurt am Main Airport represent an innovation in large bridge construction. All taxiway bridges were planned and built as integral frame-supporting structures. The application of an integral jointless construction in connection with a pre-stressed prefabricated platform bar with local concrete integration was applied for the first time in these dimensions. Thanks to the consequent application of this construction principle, a short building time with minimal limitations for the public traffic streams could be reached. The result is very stable low-maintenance buildings with reduced building height and very high carrying capacity. The special requirements connected with the aviation operations, in particular the high plane charges require solutions that are partially outside the construction types regulated by applicable regulations. Thanks to the availability by the builder-owner and all the parties involved to opt for this innovating path, unique, cost-effective and design-attractive buildings were created.

x
Internationalisierung mit der Gründung einer eigenen Niederlassung in Australien Beton- und Stahlbetonbau 3/2012 174 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x