abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Mislin, Miron Elektropolis Berlin. Die Energie der Großstadt. Bauprogramme und Aushandlungsprozesse zur öffentlichen Elektrizitätsversorgung in Berlin. Von Dame, Thorsten Bautechnik 12/2011 896-897 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Bautechnik 12/2011 Bautechnik 12/2011 897-898 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bergmeister, Konrad Chancen trotz Krisen Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 803 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Loch, Markus; Stauder, Florian; Schnell, Jürgen Bestimmung der charakteristischen Betonfestigkeiten in Bestandstragwerken Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 804-813 Fachthemen

Kurzfassung

Zum Nachweis der Tragfähigkeit bestehender Gebäude benötigt der Tragwerksplaner charakteristische Materialeigenschaften der verwendeten Baustoffe. Die Beurteilung der Betondruckfestigkeit von Bauwerksbeton ist in DIN EN 13791:2008 geregelt. Wie in dem vorliegenden Beitrag gezeigt wird, ist deren Anwendung jedoch vor allem auf solche Fälle zu beschränken, bei denen Zweifel hinsichtlich der Konformität einer verbauten Festigkeitsklasse nach DIN EN 206-1 bestehen. In Bestandstragwerken sollte die Bestimmung der charakteristischen Betonfestigkeit mit allgemeinen statistischen Verfahren erfolgen. Die dabei zu empfehlende Vorgehensweise wird in diesem Aufsatz beschrieben. Gleichwohl kann die strikte Anwendung statistischer Bewertungsverfahren unter ungünstigen Randbedingungen zu ingenieurmäßig fragwürdigen Ergebnissen führen, weshalb diese stets von einem sachkundigen Ingenieur zu verifizieren sind.

Assessment of the Characteristic In-Situ Compressive Strength in Existing Structures. Shortcomings of DIN EN 13791
In order to verify the design resistance of existing structures, the structural engineer requires the characteristic material properties of the used building materials. The assessment of the characteristic in-situ compressive strength of structures is codified in DIN EN 13791:2008. However, as shown in this article, the application of DIN EN 13791 needs to be restricted to cases in which the conformity of an used strength class according to DIN EN 206-1 is in doubt. The characteristic in-situ compressive strength of existing structures should be assessed by common statistic methods. The recommended procedure for these cases is described in this article. Nevertheless, under adverse boundary conditions, the unreflecting application of statistic methods can lead to dubious results. Therefore, a competent engineer should verify these results.

x
Moser, Thomas; Strauss, Alfred; Bergmeister, Konrad Teilsicherheitsbeiwerte für bestehende Stahlbetonbauwerke Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 814-826 Fachthemen

Kurzfassung

Allgemeine probabilistische Methoden für die Zuverlässigkeitsbewertung erlauben die Berücksichtigung von Unsicherheiten in der Planung, Bemessung, Ausführung und Erhaltung von neuen und historischen Stahlbetontragwerken. Die Umsetzung der in den Normen erlaubten probabilistischen Nachweisverfahren zur Zuverlässigkeitsbewertung bestehender Stahlbetonbauwerke kommt bis dato nur sehr beschränkt zur Anwendung und fordert entsprechende Modifikationen.
Eine höhere Akzeptanz der probabilistischen Nachweisverfahren kann, neben der Zurverfügungstellung von vereinfachten Verfahren für die Bestimmung der Zuverlässigkeit, durch die systematische Angabe von stochastischen Modellen für wesentliche Eigenschaften (z. B. Eigenschaften der Materialien, Widerstände, Lastenmodelle etc.) von neuen und historischen Strukturen erreicht werden. Insbesondere ist für die Praxis eine Methode zur Anpassung der Teilsicherheitsfaktoren des semi-probabilistischen Nachweisverfahrens aufgrund von erhobenen oder vorgegebenen stochastischen Modellen von großem Interesse, um die etablierten normspezifischen Nachweisroutinen beibehalten zu können.
Die Zielsetzung dieses Beitrages ist die Vorstellung und Diskussion einer Methode zur Anpassung der Teilsicherheitsbeiwerte aufgrund erhobener stochastischer Modelle der Eigenschaften von historischen und neuen Strukturen und einer möglichen Reduktion im Zuverlässigkeitsniveau. Die Methode wird an einem repräsentativen dreifeldrigen Plattentragwerk der Österreichischen Bundesbahnen demonstriert.

Partial safety factors for reinforced concrete structures - verification of the shear capacity
General probabilistic methods for reliability evaluation allow the consideration of uncertainties in planning, design, execution and maintenance of new and historic reinforced concrete structures. The implementation of the probabilistic method used for the reliability evaluation of existing structures which is allowed according to the standards is in very limited use and requires some modifications.
A greater acceptance of the probabilistic methods could be reached through some simplified procedures for determining the reliability or the systematic specification of the stochastic models of the essential properties (e.g. properties of materials, of loadmodels, etc.).
Especially for the engineering practice a method for adapting the partial safety factors of the semi - probabilistic calculation method would be very useful.
The aim of this paper is to present and discuss a method to adjust the partial safety factors due to collected stochastic models of the properties of historic and new structures and a possible reduction of the reliability level. The method is demonstrated on a representative three - span plate structure of the Austrian Federal Railways.

x
Feierlicher Start der Celitement-Pilotanlage Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 826 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Reichel, Michael; Sparowitz, Lutz; Freytag, Bernhard Wildbrücke Völkermarkt - vorgespanntes Bogentragwerk aus UHFB-Segmentfertigteilen Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 827-835 Fachthemen

Kurzfassung

Dieser Beitrag stellt die Fortsetzung des ersten Teiles des Aufsatzes “Entwurf und Bemessung der Wildbrücke Völkermarkt” dar, einer Talbrücke mit einem extern vorgespannten Bogen, bestehend aus dünnwandigen Hohlkastensegmentfertigteilen aus ultrahochfestem Beton (UHFB). Es werden die Besonderheiten bei der Fertigung im Werk, die Montage und Errichtung auf der Baustelle sowie die begleitenden Versuche und die Qualitätsüberwachung als auch die gewonnenen Erfahrungen im Rahmen der Umsetzung beschrieben. Mit dem Bau dieses Pilotprojektes konnte das Potenzial von UHFB bei einer Anwendung für Brückenbauwerke eindrucksvoll gezeigt und durch die äußerst kurze Bauzeit von weniger als zehn Arbeitstagen zur Errichtung des Bogens bestätigt werden. Letztlich ist der Bau der Wildbrücke Völkermarkt ein weiterer Beweis dafür, dass das Entwicklungspotenzial im Betonbau noch lange nicht erschöpft ist und eine werkstoffgerechte Anwendung neuer Materialien zu immer wieder neuen und wirtschaftlichen Lösungen führen kann.

Bridge WILD Völkermarkt - prestressed arched structure made of precast UHPC-segments. Part 2 - Erection, accompanying research, quality control
The WILD-bridge spans a romantic valley at the periphery of Völkermarkt in Carinthia. The main structure is an arch consisting of thin-walled pre-cast elements made of ultra high performance concrete (UHFB). The arch is pre-stressed by means of bondless tendons which are arranged in the hollow space of the box-shaped pre-cast elements. This paper continuous the first part, which deals with design and detailing of WILD-bridge. The focus here is on various issues of the realisation. These are the production of the pre-cast members, assembling and erection as well as particular approval experiments and the procedure of quality examination. The mounting of the arch took only ten working days, which shows the high potential of UHFB in the building of bridges as far as economic efficiency is concerned. The project WILD-bridge impressively shows that the possibilities for innovation and development in the field of concrete construction are far from being exhausted. Further bridge projects with UHFB might benefit from the manifold experience gained from this successful pilot project.

x
Lohaus, Ludger; Wefer, Maik; Oneschkow, Nadja Ermüdungsbemessungsmodell für normal-, hoch- und ultrahochfeste Betone Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 836-846 Fachthemen

Kurzfassung

Der Ermüdungsnachweis nach CEB-FIP Model Code 90 ist auf Betone bis zu der Festigkeitsklasse C120 beschränkt. Gleichzeitig beinhaltet dieser Nachweis eine festigkeitsabhängige Reduktion der Druckfestigkeit unter Ermüdungsbeanspruchung, die bereits für hochfeste Betone zu einer unwirtschaftlichen Bemessung führt. In Anbetracht der mittlerweile vorliegenden umfangreichen Erkenntnisse zum Ermüdungsverhalten normalfester und hochfester Betone ist die Größe dieser Abminderung als nicht mehr gerechtfertigt einzustufen. Im vorliegenden Beitrag wird ein neu entwickeltes Ermüdungsbemessungsmodell vorgestellt, welches eine wirtschaftliche und sichere Bemessung von normalfesten, hochfesten und ultrahochfesten Betonen im Grenzzustand der Ermüdung ermöglicht. Der neue Bemessungsansatz wurde in das Bemessungskonzept des CEB-FIP Model Code 90 integriert, so dass eine einfache Anwendung möglich ist.

Design model for the fatigue behaviour of normal strength, high strength and ultra-high strength concrete
Fatigue design according to CEB-FIP Model Code 90 is limited to concrete grades of up to C120. In addition, the design rules include a strength dependent reduction of the fatigue reference strength, which leads to uneconomical design of high strength concretes. Considering today's existing comprehensive knowledge regarding the fatigue behaviour of normal strength and high strength concretes, the size of this reduction is no more justifiable. In this article, a newly developed design model for fatigue is presented, which enables an economic and safe design of normal strength, high strength and ultra-high strength concretes based on fatigue limit state. This new design approach is integrated into the design concept of the CEB-FIP Model Code 90, thereby guaranteeing a simpler application.

x
Kusterle, Wolfgang; Pichler, Walter; Saxer, Andreas Prüfverfahren zur Bestimmung des Versinterungspotenzials von Spritzbeton - Einflussfaktoren Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 847-852 Fachthemen

Kurzfassung

Das sekundäre Entwässerungssystem von Verkehrstunneln kann durch Versinterungen stark beeinträchtigt werden. Die Zusammensetzung des Bergwassers und spezielle Umgebungsbedingungen sind dafür als Haupteinflussfaktoren anzusehen. Die Zusammensetzung zementgebundener Baustoffe kann jedoch ebenfalls dieses Versinterungspotenzial erhöhen. Ein einfaches Prüfverfahren kann helfen, dieses Potenzial abzuschätzen. Erste Erfahrungen mit diesem Verfahren zur Beurteilung von Spritzbeton, die beeinflussenden Parameter, dessen Genauigkeit und die Grenzen des Verfahrens werden vorgestellt.

Reduced Leaching Behaviour of Sprayed Concrete
The drainage system of traffic tunnels may be blocked by precipitations. Main influencing factors being the chemical composition of the water penetrating into the tunnel drainage system and the tunnel layout. Another influencing factor may be the composition of cementitious materials used. A simple, straight forward testing procedure is presented, which can be useful for detecting a potential leaching process. First experiences with this test method applied for sprayed concrete, its limits, precision and the influencing factors are presented.

x
Tagungen: Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 853-859 Tagungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Nachrichten: Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 859-864 Nachrichten

Kurzfassung

• Unter gutem Stern: Bestens aufgestellt für die zukünftigen Aufgaben - Neuausrichtung der FDB von der Mitgliederversammlung befürwortet und bestätigt
• Präsident Rainer Wulle wiedergewählt
• Hilfe bei der Strategieentwicklung
• Für eine bessere Normung: VBI, BVPI und Partner legen Forschungsbericht vor
• Die Qualität von Schutz- und Instandsetzungsleistungen sicherstellen
• 7. Hans Lorenz Symposium für Baugrunddynamik und Spezialtiefbau
• 1. Bayerischer Brandschutzkongress
• FDB aktualisiert Merkblatt Nr. 4 “über die Befestigung vorgefertigter Betonfassaden (11/2011)
• Approval of the fib Model Code 2010”

x
Danksagung: Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 Beton- und Stahlbetonbau 12/2011 864 Danksagung

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 12/2011 Stahlbau 12/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kuhlmann, Ulrike; Stroetmann, Richard Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Stahlbau 12/2011 879 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Johnson, Roger P. Control of cracking in composite bridge decks in regions in biaxial tension Stahlbau 12/2011 880-884 Fachthemen

Kurzfassung

Deck slabs of bridges of composite construction can in places be stressed in biaxial tension throughout their thickness. Rules for control of crack width in codes such as EN 1994-2 are based on tests in uniaxial tension. Crack-width measurements are reported from tests in 1977 on slabs in biaxial tension, acting as flanges of composite beams. A theoretical model for prediction of crack width is explained, and a method is given for applying the rules of EN 1994-2 to biaxial tension. It gives results slightly more conservative than characteristic values deduced from the test results.

Rissbreitenbeschränkung in Bereichen unter zweiachsialer Zugbeanspruchung für Fahrbahnplatten von VerbundbrüKen.
Fahrbahnplatten von Verbundbrücken können teilweise über ihre gesamte Dicke durch zweiachsiale Zugbeanspruchungen belastet werden. Regelungen zur Rissbreitenkontrolle in Normen wie EN 1994-2 beruhen auf Versuchen unter einachsialer Beanspruchung. Zu Versuchen aus dem Jahr 1977 liegen Ergebnisse von Rissbreiten-Messungen an Platten unter zweiachsialer Beanspruchung vor, bei denen die Platten als Gurte von Verbundträgern wirkten. Es wird ein theoretisches Modell zur Vorhersage von Rissbreiten erläutert und eine Methode zur Anwendung der Vorschriften der Norm EN 1994-2 auf zweiachsige Zugbeanspruchung vorgestellt. Die Ergebnisse des Modells sind etwas konservativer als die charakteristischen Werte, die aus den Versuchen ermittelt wurden.

x
Mangerig, Ingbert; Wagner, Robert; Burger, Sascha; Wurzer, Otto; Zapfe, Cedrik Zum Einsatz von Betondübeln im Verbundbau (Teil 1) - Ruhende Beanspruchung Stahlbau 12/2011 885-893 Fachthemen

Kurzfassung

Umfangreiche Forschungsaktivitäten zu alternativen Verdübelungssystemen haben in den zurückliegenden Jahren gezeigt, dass Betondübel eine wirtschaftliche und mechanisch geeignete Variante zur Schubsicherung ermöglichen. Bei diesem Verbundsystem entsteht die Verdübelung bei der Herstellung der Betontragkomponente, indem in das Stahlprofil eingebrachte Aussparungen von unterschiedlicher geometrischer Gestalt mit Bewehrung versehen und einbetoniert werden. Auf der Grundlage einer Vielzahl ausgewerteter Versuche konnte ein statistisch abgesichertes Bemessungskonzept erarbeitet werden, das auf das gesamte Spektrum getesteter Dübelformen anzuwenden ist. Zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit einer Verbundsicherung durch Betondübel wurden Aussparungsgeometrien dahingehend weiterentwickelt, dass Brennschnittführungen mit dem Focus auf minimalen Verschnitt im Vordergrund standen. Neben Blechtafeln können auf diese Weise auch Walzträger in zwei gleichwertige, obergurtlose Stahlprofile mit Aussparungen im Stegbereich getrennt werden. Die vorliegenden Berechnungskonzepte wurden ausnahmslos halbempirisch aufgestellt. Obwohl für vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile eine Verbundsicherung mit Betondübeln auf der Basis einer Vielzahl von Versuchen möglich ist, erfordern neue Dübelformen trotzdem absichernde Versuche.

The application of concrete dowels in composite constructions (Part 1) - Statical loading.
Extensive research activities during last years proved concrete dowels as mechanical and economical reasonable alternative solution for shear connections of composite members. Concrete dowels are produced through recesses of various geometries and topologies in webs or flanges of steel profiles, filled with reinforcement and places in concrete chords. A design concept could be developed based on numerous laboratory tests applicable in a range of tested and statistically evaluated dowel sizes and shapes. Supplemental research projects have been established for economical reasons in order to consider optimized dowel shapes supporting automatic laser cut methods that divide standard steel profiles into two profiles without upper flange including concrete dowels in web plates within only one process. Extended design procedures for such specific dowel topologies require further experimental verification.

x
Papastergiou, Dimitrios; Lebet, Jean-Paul New steel-concrete connection for prefabricated composite bridges Stahlbau 12/2011 894-903 Fachthemen

Kurzfassung

An investigation of a new type of connection between precast concrete decks and steel girders, for composite steel-concrete bridges, is being performed by the Steel Structures Laboratory, ICOM, of Ecole Polytechinque Fédéral de Lausanne, EPFL. The connection resists the loads by shear resistance between base materials. Hence, a fundamental part of the research focuses on the behaviour of the different confined interfaces of the connection, subjected to shear, static and fatigue loading. The confinement is a combined outcome of the kinematic law of the interfaces and the section geometry. Experimental investigation through a series of direct shear tests on confined interfaces has resulted in the development of failure criteria and constitutive and kinematic models describing the behaviour of the different interfaces. Those laws are used as an input for a model that simulates the connection behaviour. The model of the connection is validated by push-out tests on large-scale specimens. Finally, a composite beam has been tested under constant amplitude for five million cycles. A static test, following the fatigue sequence, has shown that the composite beam reaches its plastic moment capacity due to the sufficient ductility of the connection.

Neue Stahl-Beton-Verbindung für vorgefertigte StahlverbundbrüKen.
Im Labor für Stahlkonstruktionen (ICOM) der Eidgenössischen Polytechnischen Hochschule Lausanne werden Untersuchungen für eine neue Verbindungsart zwischen Betonfertigteil-Fahrbahn und Stahlträgern bei Stahlverbundbrücken durchgeführt. Die Verbindung nimmt die Beanspruchungen über den Schubwiderstand zwischen den Grundmaterialien auf. Daher konzentriert sich ein wesentlicher Teil der Forschung auf das Verhalten der verschiedenen, eingeschlossenen Verbundfugen, die Schubkräften und statischen und ermüdungswirksamen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Die Zwängungsbeanspruchung ist ein kombiniertes Ergebnis der Kinematik der Verbundfugen und der Profilgeometrie. Experimentelle Forschung anhand einer Reihe von direkten Abscherversuchen an eingeschlossenen Verbundfugen führte zur Entwicklung von Versagenskriterien, Materialgesetzen und kinematischen Modellen zur Beschreibung des Verhaltens der verschiedenen Verbundfugen. Diese Gesetze werden als Eingangsgrößen für ein Modell verwendet, welches das Verhalten der unterschiedlichen Verbundfugen simuliert. Das Modell der Verbindung wird durch Push- Out-Versuche an großen Prüfkörpern validiert. Abschließend ist ein Verbundträger unter konstanter Amplitude mit 5 Millionen Lastwechseln geprüft worden. Eine statische Prüfung der Resttragfähigkeit hat gezeigt, dass der Verbundträger die vollplastische Momententragfähigkeit aufgrund einer ausreichenden Duktilität der Verbindung erreicht.

x
Hauf, Gunter; Kuhlmann, Ulrike Verformungsverhalten von Slim-Floor Trägern Stahlbau 12/2011 904-910 Fachthemen

Kurzfassung

Verbundflachdeckenträger (Slim-Floor Träger) werden aufgrund der vergleichsweise großen Schlankheit in sehr vielen Fällen durch den Verformungsnachweis bestimmt. Das Verformungsverhalten dieser Träger wird hierbei maßgeblich durch die große Biegesteifigkeit des Betongurtes und dessen Rissbildung im Feldbereich, für durchlaufende Trägersysteme auch im Stützbereich, beeinflusst. Rechnerisch spiegelt sich die Biegsteifigkeit in der angenommenen mittragenden Breite des Betongurtes wider. Im vorliegenden Beitrag wird daher das experimentelle und analytische Verformungsverhalten von Slim-Floor Trägern unter Berücksichtigung der Biegetragwirkung und der Rissbildung des Betongurtes untersucht. Auf Basis von Versuchen und den Ergebnissen einer umfangreichen Parameterstudie mit einem neuen analytischen Berechnungsmodell wird ein Vorschlag zur quasi-elastischen Verformungsberechnung entwickelt, mit dessen Hilfe eine realistische Durchbiegungsberechnung von Slim-Floor Trägern als ein- und zweifeldrige Systeme möglich ist.

Deflection behaviour of slim-floor girders.
Due to the high slenderness of this construction type composite slim-floor sections are often determined by the deflection design. The girder deflection is mainly influenced by the bending stiffness of the concrete chord as well as the cracking behaviour in the span and for continuous girder also at the support area. For the calculated girder stiffness and deflection the assumed effective width of the concrete chord is of importance. Therefore the present paper deals with investigations on the deflection behaviour of slim-floor girders taking into account the bending state and the cracking of the concrete. Based on experimental investigations the analysis of results of a wide-ranging parametric study by means of a new analytical non-linear calculation model leads among others to a proposal for a quasi-elastic calculation method of the deflections of single span and two span slim-floor girders.

x
Rainer Wulle als Präsident der INGBW wiedergewählt Stahlbau 12/2011 910 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schaumann, Peter; Sothmann, Jörg; Mensinger, Martin; Stadler, Martin Membranwirkung von Verbunddecken bei Brand - Numerische Untersuchungen Stahlbau 12/2011 911-915 Fachthemen

Kurzfassung

Im Brandfall zeigen Verbundträger-Decken-Systeme ein gutmütiges Tragverhalten. Durch große Verformungen können Membrankräfte aktiviert und so Tragreserven genutzt werden. Nach derzeit in Deutschland geltenden Vorschriften kann dieses Tragverhalten im brandschutztechnischen Nachweis jedoch nicht ohne Weiteres berücksichtigt werden. Es ist Stand der Technik, dass das Gesamttragwerk gedanklich in einzelne Bauteile zerlegt wird und diese einzeln brandschutztechnisch nachgewiesen werden. Im System werden einige Nebenträger im Brandfall jedoch nicht zum Lastabtrag benötigt. Sie könnten dementsprechend gegen eine Brandeinwirkung ungeschützt ausgeführt werden. In Großbritannien und der Schweiz wird die Membranwirkung von Verbunddecken im Brandfall mit dem Verfahren nach Bailey ([1] bis [5]) bereits genutzt. Um das Verfahren auch in Deutschland anwenden zu können, bedarf es noch einiger eingehender Untersuchungen. Im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsvorhabens des Lehrstuhls für Metallbau der Technischen Universität München und des Instituts für Stahlbau der Leibniz Universität Hannover werden diesbezüglich Untersuchungen durchgeführt. Das Projekt wird vom DASt und der AiF gefördert. In [6] wurde der Stand der Technik und die Idee der Membranwirkung allgemein bereits vorgestellt. In [7] sind die Versuchsaufbauten und Ergebnisse näher beschrieben worden. Dieser Beitrag konzentriert sich auf die numerischen Untersuchungen im Rahmen des Forschungsprojektes.

Membrane action of composite slabs in fire - Numerical investigation.
In case of fire composite beam slab systems show a very good behaviour. Due to large deformations membrane forces are activated inside the slab and thus, load bearing capacity reserves can be used. German building regulations divide the supporting structure in fictive structural members. Each member must fulfil the requirements even though it is not necessary for the load transfer in the system. Secondary beams are not necessary at elevated temperatures and can be left unprotected. In Great Britain and Switzerland membrane action is already used to design slab systems in fire ([1] to [5]). To enable such design rules in Germany further investigations are required. For this reason a research project was initiated by the authors. The project is supported by the DASt and AiF. In [6] the state of research and the idea of membrane action are already described. The experimental set-up and results are shown in [7]. In this paper the numerical investigations of the project are presented.

x
Sauerborn, Norbert; Stengel, Jochen Hubschrauberlandeplattform Universitätsklinikum Aachen Stahlbau 12/2011 916-921 Fachthemen

Kurzfassung

Neue europäische luftfahrtrechtliche Bestimmungen sowie der Wunsch nach einer bedeutenden Verkürzung des Transportweges von Notfallpatienten in die Notaufnahme erforderten am Universitätsklinikum Aachen einen neuen Hubschrauberlandeplatz in exponierter Lage. Eine aufregende architektonische Gestaltung, schwierige Montagerandbedingungen, der Einsatz unterschiedlicher Materialien und Bauarten, wie Stahlbau, Verbundbau, Fertigteilbau, eine Fassade teils aus textiler Bespannung und teils aus aufwändiger Blechkonstruktion, sowie besondere technische Ausstattungen machten das Projekt zu einer interessanten Planungs- und Bauaufgabe.

Helicopter base of Universitätsklinikum Aachen, Germany.
New European aviation regulations and the request for a significant shortening of the transport route of emergency patients in the emergency department required a new helicopter base in a prominent location at the Universitätsklinikum Aachen. The very interesting design and construction tasks are due to an exciting architectural design, difficult assembly conditions, the use of different materials and types of construction such as steel, composite and precast construction, a façade partly from textile fibre and partly out of complex metal sheets as well as special technical facilities.

x
Stroetmann, Richard; Kuhnen, Lea; Schneider, Sven Die Revitalisierung des Glockenstuhls der Dresdener Kreuzkirche Stahlbau 12/2011 922-933 Fachthemen

Kurzfassung

Das Bronzegeläut der Dresdener Kreuzkirche aus dem Jahr 1899 gilt mit 28,5 t als eines der schwersten erhaltenen Großgeläute Deutschlands. Auf engstem Raum wird das fünfstimmige Geläut von einem stählernen Glockenstuhl getragen. Nach einer Begutachtung wurden dessen Schäden als so gravierend eingestuft, dass im März 2009 aus Sicherheitsgründen ein Läuteverbot erteilt wurde. Zudem vermutete man, dass durch den Glockenbetrieb erhebliche Rissschäden am Kirchturm entstanden waren. Im folgenden Beitrag werden nach einem geschichtlichen Rückblick und der Zustandsanalyse die Planungsschritte bis zur Revitalisierung des Glockenstuhls beschrieben.

The revitalization of the bell frame of the Dresdener Kreuzkirche, Germany.
The bronze church bells of the Dresdener Kreuzkirche, dated from 1900, are some of the heaviest preserved in Germany. The steel frame of the fife-voice peal is located in a bell chamber with a minimum of space. After an inspection of the steel structure the damages have been classified such as serious, that starting from the 9th of March 2009 bell ringing was forbidden. In addition it was suspected, that significant cracks at the church tower were caused by ringing. After an historical review and the analysis of current state the following article describes the planning stages up to the revitalization of the bell frame.

x
Neuer Onlinedienst für Baunormen Stahlbau 12/2011 933 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kindmann, Rolf; Käsmaier, Manfred Neue Bemessungshilfen für das Biegedrillknicken von Trägern aus Walzprofilen Stahlbau 12/2011 934-941 Fachthemen

Kurzfassung

Für Nachweise nach DIN EN 1993-1-1 [1] zum Biegedrillknicken von Trägern aus Walzprofilen werden Bemessungshilfen angegeben. Damit können die Berechnungen und Nachweise erheblich vereinfacht und abgekürzt werden.

New design aids for lateral torsional buckling of beams of rolled profiles.
For the verification of lateral torsional buckling of beams of rolled profiles under uniaxial bending according to DIN EN 1993-1-1 [1] design aids are presented. Using these, calculations and verifications are simplified and shortened significantly.

x