abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Keine auswählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Entacher, Martin; Resch, Daniel; Reichel, Paul; Galler, Robert Recycling of tunnel spoil - laws affecting waste from mining and tunnelling / Wiederverwertung von Tunnelausbruchmaterial - Abfallrecht im Berg- und Tunnelbau Geomechanics and Tunnelling 6/2011 692-701 Topics

Kurzfassung

Tunnel spoil material is categorised for the purpose of the laws regulating waste disposal as “excavated materials”, which represents the largest waste stream by quantity in Austria. The goal of avoiding waste has become more important with the implementation of the Waste Framework Directive 2008/98/EC at the end of 2010. Recycling of material excavated from tunnels is thus more than ever an important issue. This article explains the opportunities and hindrances posed by waste law in Austria and describes some possible future developments, potential synergies and offers a legal comparison with the primary raw materials industry. It appears that the legal framework is not completely satisfactory and there is also a need for further technical guidelines.
Tunnelausbruchmaterial gehört abfallrechtlich zur Kategorie des “Aushubmaterials”, welches den mengenmäßig größten Abfallstrom in Österreich darstellt. Das Ziel der Abfallvermeidung hat durch die Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie 2008/98/EG Ende 2010 weiter an Gewicht gewonnen, Wiederverwendung von Tunnelausbruchmaterial ist somit aktueller denn je. Der vorliegende Artikel beleuchtet die Chancen und Hindernisse, die das Abfallrecht in Österreich dafür bietet und zeigt mögliche zukünftige Entwicklungen auf. Dabei werden potenzielle Synergien und ein rechtlicher Vergleich mit der Primärrohstoffindustrie dargestellt. Es zeigt sich, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen noch nicht ganz zufriedenstellend sind und auch der Bedarf nach technischen Regelwerken besteht.

x
Product Informations: Geomechanics and Tunnelling 6/2011 Geomechanics and Tunnelling 6/2011 702-704 Product Information

Kurzfassung

• Tunnel-Fix spacers from Betomax protect waterproofing membranes / Tunnel-Fix Abstandhalter von Betomax schützt Abdichtungsfolien
• Hornberg Tunnel shines like new / Hornbergtunnel in altem Glanz

x
Fellin, Wolfgang Florian Rudolf-Miklau, Siegfried Sauermoser (Hrsg.): Handbuch Technischer Lawinenschutz. (Handbook of technical avalanche protection) Geomechanics and Tunnelling 6/2011 704-705 Book Review

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Diary of Events: Geomechanics and Tunnelling 6/2011 Geomechanics and Tunnelling 6/2011 705-706 Diary of Events

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Geomechanics and Tunnelling 1/2012 Geomechanics and Tunnelling 6/2011 708 Preview

Kurzfassung


Pregrouting in TBM tunnelling / Vorauseilende Injektion bei TBM-Vortrieben
Karl-Gunnar Holter, Hans-Olav Hognestad: Modern pre-grouting in underground construction with rapid setting microcements and colloidal silica - application in conventional and TBM-tunnelling / Moderne Vorausinjektionen im Untertagebau mit schnell abbindenden Mikrozementen und Kolloid-Kieselsäure - Anwendungen im konventionellen und maschinellen Tunnelbau
André Heim: Equipment for advance probing and for advance treatment of the ground from the TBM - state of the technology / Vorauserkundungs-Einrichtungen und Einrichtungen zur Gebirgs-Vorausbehandlung auf einer TBM - State of the art
Eckart Schneider, Markus Spiegl: Contract models for TBM drives in hard rock - codes in Austria and Switzerland and their practical implementation / Vertragsmodelle für TBM Vortriebe im Festgestein - Regelwerke in Österreich und der Schweiz und deren praktische Umsetzung
Dominik Vögele, Frank Eibl, Markus Mähr: Automated measurement of rock strain with the “TIWAG Radial press” for the planned pumped storage station at Kühtai / Automatisierte Felsdehnungsmessungen mit der “TIWAG-Radialpresse” für das geplante Speicherkraftwerk Kühtai
Günter Strappler, Alois Vigl, Rudolf Scheutz: Two-layer lining in tunnel construction projects for the ÖBB with continuous advance / Zweischalige Auskleidung bei Tunnelbauprojekten der ÖBB mit kontinuierlichem Vortrieb
Günther M. Volkmann, Marco Reith, Thomas Berner: The AT - Casing System in mechanised tunnelling / AT-Rohrschirm Systeme im maschinellen Tunnelbau
Andreas Walter, Carlos Guimarães, Reinhold Gerstner: Palomino HRT - investigation drillings in two different geological formations / Triebwasserstollen Palomino - Erkundungsbohrungen in zwei verschiedenen geologischen Formationen

x
Inhalt: Mauerwerk 6/2011 Mauerwerk 6/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Balak, Michael Vermeidung von Bauschäden und Baumängeln Mauerwerk 6/2011 311 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Balak, Michael Nachträgliche Horizontalabdichtung von Bruchsteinmauerwerk mittels Injektionsverfahren Mauerwerk 6/2011 312-316 Fachthemen

Kurzfassung

Im Rahmen des Forschungsprojektes “Hydrophobierende und/oder porenverschließende Injektionsmittel“ (gefördert durch die FFG Forschungsförderungsgesellschaft) wurden die Wirksamkeit und die Anwendungsgrenzen von hydrophobierenden und/oder porenverschließenden Injektionsmitteln zur nachträglichen Horizontalabdichtung von Bruchsteinmauerwerk unter besonderer Berücksichtigung der Einbringungsart untersucht.
In Abhängigkeit des Durchfeuchtungsgrades (gering, mittel, hoch) und der Einbringungsart (Hohldochtverfahren, Infusionsschlauchverfahren, Injektionscremeverfahren, Druckverfahren) wurde die Wirksamkeit von sieben Injektionsmitteln an vier unterschiedlichen in der Wiener Bausubstanz häufig vorkommenden Gesteinstypen (St. Margarethener Kalksandstein, Leithakalk, Rohrbacher Konglomerat, Quarzsandstein aus der Flyschzone) im Labor, an Versuchspfeilern und an zwei Objekten untersucht.
Die Untersuchungen haben hinsichtlich des Einsatzes von hydrophobierenden und/oder porenverschließenden Injektionsmitteln zur nachträglichen Horizontalabdichtung von Bruchsteinmauerwerk sehr unterschiedliche Ergebnisse gebracht, wodurch an jedem Objekt vor Durchführung der Injektionsarbeiten im Rahmen der Bauwerksdiagnostik eine Gesteinserkundung hinsichtlich der physikalischen Eigenschaften zur Auswahl objektspezifisch geeigneter Injektionsmittel erforderlich ist.

Post-construction horizontal waterproofing of quarry stone masonry by means of injection technology.
In the context of the research project Hydrophobic and/or capillary-obstructing injection materials, subsidised by the Austrian Research Promotion Agency (FFG), hydrophobic and/or capillary-obstructing injection materials for post-construction horizontal waterproofing of quarry stone masonry were tested with regard to effectiveness and limitations of application, in consideration of the way in which the injection material is introduced.
The effectiveness of seven injection materials was tested on four different types of stone that are typical of masonry in Vienna (St. Margarethen sandy limestone, Leitha limestone, Rohrbach conglomerate, and quartz sandstone from the Flysch zone), for different degrees of dampness (low, medium, high) and different ways of introducing the sealing material (cardboard tube, flexible plastic tube, paste injection, pressure injection). The tests were carried out in the laboratory, on test pillars built for this purpose and two buildings.
Regarding the effects of hydrophobic and/or capillary-obstructing injection materials for post-construction horizontal waterproofing of quarry stone masonry, the tests performed have shown highly diverse results: therefore, before injections are applied, it is necessary in each case to analyse the physical properties of the masonry in question in the context of building diagnostics in order to be able to select an injection material that is suitable for this object.

x
Steinbrecher, Michael Sanierung historischer Fassaden Mauerwerk 6/2011 317-325 Fachthemen

Kurzfassung

Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde die Ausführungspraxis bei der Sanierung und Instandsetzung von Putzfassaden analysiert. Der Schwerpunkt der Untersuchung lag im Bereich der Sanierung von denkmalgeschützten Fassaden historischer Objekte in Wien. Ergänzend wurden Gutachten über Schadensfälle an Putzfassaden ausgewertet.

Reconstruction of historic façads.
In the context of a research project the execution of construction work by reconstruction and maintenance of plastered façades was analysed. The main focus of the examination was located in the field of reconstruction listed façades historic buildings in Vienna. Furthermore expertises about cases of damages of plastered façades were evaluated.

x
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche - Beitrag der BAM zum Sanierungskonzept Mauerwerk 6/2011 325 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kolbitsch, Andreas Nachhaltige Sanierung von Natursteinmauerwerk und Natursteinkonstruktionen Mauerwerk 6/2011 326-331 Fachthemen

Kurzfassung

Bei der Untersuchung und Ertüchtigung von Bestandsobjekten der Bauphasen bis 1900 ist man häufig mit tragenden Konstruktionselementen aus Natursteinmauerwerk, im Bereich von Denkmälern mit reinen Natursteinkonstruktionen beschäftigt.
Während für konventionelles Bestandsmauerwerk aus gebrannten Ziegeln in den letzten Jahren fundierte Bewertungsregeln auch unter Berücksichtigung von Erdbebeneinwirkung erstellt werden konnten, besteht für Natursteinkonstruktionen noch ein erheblicher Untersuchungs- und Entwicklungsbedarf.
Im vorliegenden Beitrag werden neben einer kurzen Charakteristik der Materialien und Konstruktionen aktuelle Untersuchungsmethoden zur Bestandsbewertung und Ertüchtigungsansätze vorgestellt.

Sustainable refurbishment of natural stone masonry and natural stone constructions.
In the course of investigation and refurbishing of building elements of construction phases till 1900 one is frequently occupied with loadbearing natural stone masonry, in the field of monuments with pure natural stone constructions.
During the last years calculation rules for existing masonry constructions have been developed even under the effect of earthquake. Concerning natural stone constructions there is still a considerable need for investigation and calculation methods.
The following contribution deals with the typical material and mechanical properties of natural stone constructions and presents some methods for investigation and refurbishment.

x
"Architects' Darling 2011" für Energieeffizienz Mauerwerk 6/2011 331 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Pech, Anton Erdbebensicherheit von Mauerwerksbauten - neueste Erkenntnisse, Anwendungsbeispiel Österreich Mauerwerk 6/2011 332-339 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Neufassung der ÖNORM B 1998-1:2011, einer Überarbeitung der ÖNORM B 1996-3:2009 sowie vorliegender internationaler (ESECMaSE) und nationaler (ÖIBI-Bestandsmauerwerk) Forschungsergebnisse können die vertikalen und horizontalen Einwirkungen und Widerstände von Mauerwerksbauten nunmehr neu bewertet werden und stellen sich bei einer genaueren Berechnung nicht so schlecht dar, wie sie bei einer vereinfachten Betrachtung erscheinen.

Earthquake safety of masonry structures.
With the revised version of Austrian Standard ÖNORM B 1998-1:2011, a revision of the ÖNORM B1996-3: 2009 as well as available international (ESECMaSE) and national (ÖIBI Bestandsmauerwerk) research results the vertical and horizontal actions and resistances of masonry structures can be evaluated. After more detailed calculation these do not present themselves as bad as they appear in a simplified view.

x
Stoll, Volker; Bauer, Thomas Wiederherstellung der historischen Fassade am Thurn und Taxis Palais in Frankfurt Mauerwerk 6/2011 340-345 Fachthemen

Kurzfassung

Der Wiederaufbau des Thurn und Taxis Palais in Frankfurt am Main nimmt bundesweit in der Reihe der historischen Fassadenrekonstruktionen der letzten Jahre einen bedeutenden Platz ein. Der Aufgabenstellung folgend, die äußere Gebäudehülle entsprechend dem historischen Vorbild detailgetreu nachzuempfinden, wurde dabei größter Wert auf materielle und formgebende Authentizität gelegt und zunächst eine umfangreiche Recherche in den Archiven der Bibliotheque National de Paris (Nachlass des Architekten Robert de Cottes), dem Archiv und der Hofbibliothek Thurn und Taxis in Regensburg, dem Historischen Museum Frankfurt am Main und dem Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main bezüglich aller Fassadendetails durchgeführt. Dadurch konnten hinsichtlich ursprünglicher Konstruktionen, Fensterdetails und Farbfassungen noch erstaunlich viele Fragen beantwortet werden. Im Weiteren wurden auch Untersuchungen an den wenigen noch vorhandenen originalen Sandsteinwerksteinen mit teilweisen Anhaftungen historischer Putze und Farbfassungen vorgenommen, in deren Ergebnis aussagefähige Befunde erzielt werden konnten, die dann in die Ausführungsplanung der Fassaden eingeflossen sind.
Im vorliegenden Artikel wollen die Verfasser über Herausforderungen, aber auch Erfahrungen bei der Rekonstruktion der Fassaden des Thurn und Taxis Palais in Frankfurt berichten; insbesondere auch vor dem Hintergrund der spürbar zunehmenden Anzahl an historischen Rekonstruktionen und Wiederaufbauten.

Restoration of the historical façade of the Palais Thurn und Taxis in Frankfurt - Experience with façade development and renovation of the historical appearance.
The renovation of the Palais Thurn und Taxis in Frankfurt am Main occupies a significant position among façade redevelopments nationwide in the last few years. The aim of the task was to recreate the outer walls as closely to the original as possible. In doing so, huge value was placed on the authenticity of their appearance and the materials used, and the first stage was an extensive investigation into all of the details of the façade. The research was conducted in the Bibliotheque National de Paris archives (the notes of the architect Robert de Cotte), the archives and court library of the Thurn und Taxis in Regensburg, the Historical Museum in Frankfurt am Main and the Institute for the History of the City, also in Frankfurt am Main. Thanks to this, a surprising number of questions could be answered regarding the construction, window details and colour scheme. Furthermore, investigations into the few remaining sandstone bricks were carried out while paying attention to the historical colour scheme, as well as cleaning methods. As a result there were significant findings, which could then be introduced into the detailed designs of the façade.
In this article we will report on the challenges of - but also the experience gathered during - the reconstruction of the facades of the Palais Thurn und Taxis in Frankfurt; especially against the background of a noticeable increase in the number of historical reconstructions and renovations.

x
Gollner, Wolfgang Nachhaltigkeit bei der Sanierung Mauerwerk 6/2011 346-347 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Haseltine, Barry; Weck, Tor-Ulf; Meyer, Lars; van der Pluijm, Rob; Dupont, Oliver; Alfes, Christoph; Jaeger, Wolfram; Roberts, John; Silver, Jonathan; Martens, Dirk; Pfeffermann, O.; Drewes, Bastian; Gunkler, Erhard; Kubica, Jan; Mojsilovic, Nebojsa; Gunkler, Erhard; Marx, Johann; Ohler, Armin; Sousa, Hipolito; Sousa, Rui; Vicente, Romeu S.; Silva, J. R. Mendes; Capozucca, Roberto CIB Commission W023 - Wall Structures Mauerwerk 6/2011 348-361 Berichte

Kurzfassung

This year´s CIB Commission meeting of the working group “W023-Wall Structures” took place in Berlin, Germany October 10-11, 2011.
The participants were welcomed by the commission coordinator Silvino Pompeu Santos and the host of the meeting Professor Wolfram Jaeger in cooperation with the Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V. (BVPI).
The meeting started with a one-day workshop focused on experiences and applications regarding Eurocode 6. The second day of the meeting was reserved for news and actions within the commission and short summaries of CIB members regarding their several activities in the area of masonry. After that there was an interesting presentation on last tendencies in house construction. Petra Michaely from the office of Professor Werner Sobek spoke about the “Efficiency House Plus with Electric Mobility” which is built in co-operation with the Federal Ministry of Transport, Building and Urban Development.
We would like to thank the experts who have presented their experiences in masonry with EC 6 as well as the sponsors and supporters Wienerberger Germany and Austria, IWM Industrieverband Werkmörtel, BVPI Berlin and the Checking Engineer Prof. Wolfram Jaeger Radebeul/Dresden. Furthermore, thanks to all commission members from all over the world for coming to Germany and for creating such a successful meeting. Below you will find some abstracts of the presentations to share with you the topics we have spoken about. Proceedings of the meeting will be available electronically later on the website of the commission (www.cibworld.nl).

x
Deutscher Mauerwerkskongress 2011 - Zukunftssicheres Bauen mit Mauerwerk Mauerwerk 6/2011 361-362 Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Wettbewerbe: Mauerwerk 6/2011 Mauerwerk 6/2011 362-364 Wettbewerbe

Kurzfassung

Deutscher Architekturpreis 2011
Wiederaufbau des Neuen Museums Berlin

x
Aktuell: Mauerwerk 6/2011 Mauerwerk 6/2011 364-366 Aktuell

Kurzfassung

“Neu“-Eröffnung der Ziegelei in Oberkaufungen
Programm für Energie-Plus-Häuser - Xella und Elbe-Haus beteiligen sich
Baunormen für Praktiker

x
Termine: Mauerwerk 6/2011 Mauerwerk 6/2011 366 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 6/2011 Stahlbau 6/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lorenz, Werner Stahlbau unter Denkmalschutz Stahlbau 6/2011 377-378 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Brühwiler, Eugen Das neue Schweizer Normenwerk zum Umgang mit bestehenden Tragwerken Stahlbau 6/2011 379-388 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Normenreihe SIA 269 stellt der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein seinen Mitgliedern ein Hilfsmittel zur Verfügung, das den Umgang mit bestehenden Tragwerken wesentlich verbessern wird und dabei die Kreativität der Ingenieure herausfordert und auch ermöglicht. In diesem Aufsatz wird das neue Normenwerk vorgestellt. Nach der Erläuterung von Grundsätzen und Tätigkeiten werden wesentliche Aspekte bestehender Tragwerke behandelt und mit Beispielen von Stahlbauten von hohem kulturellem Wert illustriert, bei denen bereits in den letzten Jahren die im Normenwerk SIA 269 festgehaltenen Regeln der Baukunde angewendet wurden.

The new Swiss Codes for engineering of existing structures.
The Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (Swiss Society of Engineers and Architects) introduces the series of Codes SIA 269 as a tool that will provide guidance for their members to significantly improve engineering of existing structures. These standards will challenge the civil engineering community and allow for creativity. This paper presents the main content of the SIA 269 codes. Principles and activities are outlined. Main aspects of existing structures are discussed and illustrated by means of examples of existing steel structures of high cultural value which have been rehabilitated over the last few years already applying the state-of-the-art rules as establish now in the Codes SIA 269.

x
Junker, Thomas; Holzer, Stefan M.; Kröber, Christoph; Gudladt, Hans-Joachim Vorindustrielle Eisenbauteile  -  Produktionstechnik und Materialeigenschaften Stahlbau 6/2011 389-395 Fachthemen

Kurzfassung

Über die Eigenschaften von Eisenbaustoffen, die vor der Einführung des Puddelverfahrens produziert worden sind, liegen nur wenige Veröffentlichungen vor. Im vorliegenden Beitrag werden zwei Probensätze aus charakteristischer Verwendung untersucht: Eine eiserne Gewölbesicherungen aus der ehemaligen Abteikirche Fürstenfeld (1727) und eine eiserne Gewindestange aus einer Reparatur des Dachwerks von Schloss Schleißheim (1819). Die Untersuchungsergebnisse werden vor dem Hintergrund der historischen Quellen zur Produktion eiserner Bauteile vor 1820 in Deutschland betrachtet, und Hinweise zur Interpretation zerstörungsfreier In-Situ-Untersuchungen derartiger Bauelemente auf Grundlage der Bestimmung der Vickershärte werden gegeben.

Iron elements in pre-industrial buildings  -  Production and material properties.
Centuries before the erection of the earliest all-iron structures, iron elements played a crucial role in many important constructions. Little data have been published on the properties of pre-industrial iron as a building material. The present paper presents the results of an indepth analysis of two sets of specimens from typical pre-industrial building uses of iron: iron ties from the vault of the baroque church at Fürstenfeld (1727) and iron bolts from an early 19th century rehabilitation of the roof of the palace at Schleißheim (1819). Rich historical source material is also available, so that the findings can be viewed from two different perspectives. We conclude with a tentative assessment of the non-destructive Vickers hardness test in such cases.

x
Gelhaar, Andreas; Schneider, Andreas Besonderheiten bei der Sanierung des Korrosionsschutzes älterer Stahlkonstruktionen Stahlbau 6/2011 396-403 Fachthemen

Kurzfassung

Die Sanierung des Korrosionsschutzes von älteren Stahlkonstruktionen kann durch eine Instandsetzung oder Vollerneuerung erfolgen. Für den Fall einer vorgesehenen Instandsetzung kann eine Entscheidung dazu erst im Ergebnis einer detaillierten Zustandsüberprüfung am Objekt vorgenommen werden. Unabhängig von der gewählten Sanierungsvariante bestehen bei Altkonstruktionen spezielle Anforderungen an die Planung und Durchführung einer derartigen Maßnahme. Diese resultieren einerseits aus den konstruktiven Besonderheiten, wie sie beispielsweise bei Nietkonstruktionen vorhanden sind. Andererseits kann auch eine verstärkte korrosive Belastung der Konstruktion während der bisherigen Bauwerksnutzung die Durchführung von gesonderten Maßnahmen erforderlich machen. Ist eine Instandsetzung geplant, dann sollte das aufgestellte Sanierungskonzept erprobt und dazu Probeflächen am Objekt angelegt werden.

Particular aspects in the renewal of corrosion protection on older steel structures.
The renewal of corrosion protection on older steel structures may take the form of maintenance or complete renewal. A decision regarding this is only possible as a result of a detailed examination of the condition of the structure. Irrespective of the renewal variant chosen, old structures typically place special requirements on the planning and implementation of such measures. On the one hand these are the result of the construction peculiarities, such as those found in rivet construction. On the other hand, increased corrosive stress on the structure during its usage thus far may demand the implementation of separate measures. In the case of a planned implementation the renewal concept should be tested and test areas created on the structure. In the scope of the drafting of the bidding documents an exhaustive description of the work is to be undertaken, including a detailed description of the condition of the existing corrosion protection, to ensure that the bidder can conduct an orderly calculation of his work.

x