abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Kooperationsvereinbarung zwischen DWA und DFL unterzeichnet Bautechnik 5/2014 346 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Langhagen, Knut; Weiß, Johannes; Lang, Tobias Ertüchtigung des Sylvensteinspeichers - Planung und Bau von Dichtwand und Sickerwassersammelsystem Bautechnik 5/2014 347-353 Berichte

Kurzfassung

Die Isar wird am Sylvenstein durch einen 44 m hohen Erddamm, der auf alluvialem Untergrund errichtet wurde, gestaut. Nach über 50-jähriger Beanspruchung durch Dauerstau und diverse Hochwässer wurden Dammkern und Untergrund durch eine 70 m tiefe Dichtwand verstärkt und ein neues Sickerwasserkontrollsystem eingebaut. Erstmals wurde ein Erddamm unter Staubedingungen für einen nachträglich aufzufahrenden Sickerwassersammelstollen untertunnelt. Eine offene Galerie aus 54 Beobachtungsbrunnen dient der Überwachung der Funktionstüchtigkeit der Dichtwand.

Strengthening of Sylvenstein Reservoir - Design and construction of diaphragm wall and leakage control system
The river Isar is retained at Sylvenstein by an earth fill dam which is 44 m high and founded on deep alluvial ground. After 50 years of exposure to regular impounding and floods the dam and underground are strengthened by a 70 m deep diaphragm wall and a new leakage control system. For the first time an earth fill dam has been tunneled under conditions of pounding for building a gallery. The serviceability of the diaphragm wall is controlled by a row of 54 drainage piles used as monitoring wells.

x
Maiwald, Holger; Schwarz, Jochen Schadensmodelle für extreme Hochwasser - Teil 2: Erste Schlussfolgerungen aus dem Ereignis vom Juni 2013 Bautechnik 5/2014 354-367 Berichte

Kurzfassung

Das Hochwasserereignis 2013 hat erneut schwere Schäden in den vom Hochwasser 2002 betroffenen Gebieten verursacht. Anhand einer Schadensdokumentation, welche sich auf das Einzugsgebiet der Vereinigten Mulde und der Zwickauer Mulde und somit auf die besonders betroffenen Überflutungsgebiete während des Hochwassers in Sachsen konzentriert, werden erste Schlussfolgerungen über die Auswirkungen von zwei Extremhochwassern an einem wiederholt betroffenen Bauwerksbestand gezogen.
Die Auswertung der aufgetretenen Schäden erlaubt eine weitere Plausibilisierung des am Zentrum für die Ingenieuranalyse von Erdbebenschäden (EDAC) der Bauhaus-Universität Weimar entwickelten Schadensmodells.
In den schon 2002 betroffenen sächsischen Untersuchungsgebieten Döbeln, Eilenburg und Grimma werden die Schäden und die aufgetretenen Wasserstände dokumentiert. Mit neu entwickelten Verletzbarkeits- und Schadensfunktionen werden Prognosen der aufgetretenen Schäden und Verluste möglich, die sich später mit den offiziell gemeldeten Schadenssummen korrelieren lassen.
Die Auswirkungen der Wiederherstellungsmaßnahmen nach dem Hochwasser 2002 auf die Verletzbarkeit des Bauwerksbestandes werden dabei herausgestellt und daraus resultierende Veränderungen bei der Prognose der Verluste differenziert berücksichtigt.

Damage models for extreme flood events - Part 2: Preliminary conclusions from the event in June 2013
The 2013 flood event caused severe damage again in the areas affected by the 2002 flood. Based on a damage documentation along the river basin of Vereinigte Mulde and Zwickauer Mulde, and therefore concentrated on the most affected areas during the flood in Saxony, some preliminary conclusions are drawn about the impact of two extreme floods on a repeated affected building stock.
The evaluation of the observed damages allows a further plausibility of the flood damage model which was developed at the Earthquake Damage Analysis Center (EDAC) at the Bauhaus-Universität Weimar.
In the study areas Döbeln, Eilenburg and Grimma in Saxony, already affected by the 2002 flood, the observed damages and the flood heights are documented. Newly developed vulnerability and damage functions enable the prediction of the damages and losses, which can be correlated later with the official reported losses.
The effects of recovery measures after the 2002 flood on the vulnerability of the building stock are highlighted and the resulting changes are taken into account differentiated by the prediction of the losses.

x
DIN-Innovationspreis 2014 an Grasse Zur Ingenieurgesellschaft mbH Bautechnik 5/2014 367 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schwarz, Oliver; Hader, Arnulf; Berger, Harald Fährverbindung Osttimor - eine Machbarkeitsstudie - Konzepte für eine neue Fährverbindung zwischen der Nord- und Südküste von Timor-Leste Bautechnik 5/2014 368-374 Berichte

Kurzfassung

Im Rahmen der deutsch-timoresischen Partnerschaft im maritimen Sektor wurde auf Initiative des timoresischen Ministers für Transport die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für eine zusätzliche Fährverbindung in dem Inselstaat ausgeschrieben.
Ziel der neuen Fährverbindung ist es, die ökonomische Entwicklung von Timor-Leste zu fördern sowie die Lebensgrundlage der Bevölkerung zu verbessern. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde, ergänzend zu der bereits bestehenden Fährverbindung, welche die Hauptstadt Dili mit der westlich gelegenen Enklave Oecussi und der vorgelagerten Insel Ataúro verbindet, ein Konzept für eine neue Anbindung zwischen der Nord- und Südküste entwickelt.
Die Studie behandelt die technische und ökonomische Machbarkeit der Fährverbindung, das Herausarbeiten potenzieller Fähranleger entlang der Route sowie die konzeptionelle Konstruktionsart der Fähre. Die Entwürfe für die Fähre wie auch für die Anleger basieren auf zuverlässigen und nachhaltigen Lösungen.

Ferry connection in Timor-Leste - Feasibility study
In the framework of the German-Timorese financial cooperation in the maritime sector, the Timorese Minister of Transport has launched a tender for the elaboration of a feasibility study for an additional ferry link in the island state.
The aim of the new ferry link is to foster the economic development of Timor-Leste as well as to improve the living conditions of the Timorese population.
As a complement to the already existing ferry link between Dili, the enclave of Oecussi on the north west coast of the island and the Ataúro Island, the feasibility study comprises a concept for a new ferry link between the north and south coast of Timor-Leste.
The study covers the technical and economic feasibility of the new ferry link, the identification of potential ferry landing sites along the route as well as the conceptual design of the ferry. All design options for ferry and landing sites are based on reliable and sustainable approaches.

x
Groß, Thomas; Wilms, Michael Unterhaltungsbaggerung für die Binnenschifffahrt - Techniken und Regularien für Nassbaggerungen und den Umgang mit Baggergut Bautechnik 5/2014 375-379 Berichte

Kurzfassung

Zur Sicherung der Leichtigkeit der Schifffahrt und der Verkehrssicherheit sind in Deutschland auf den Binnenwasserstraßen sowie in Häfen und sonstigen Gewässern umfangreiche Unterhaltungsarbeiten in Form von Nassbaggerungen notwendig. Hier werden die verschiedenen Methoden nach dem Stand der Technik sowie die heutigen technischen Hilfsmittel zur Ausführung der Arbeiten aufgezeigt und bewertet.

Dredging for inland shipping - Maintain riverbed clearance by dredging and handling of dredged spoil
In order to secure and ease inland shipping maintenance of inland waterways, harbours and other inland waters via dredging is required. Various methods for doing this work and the technical resources are shown and benchmarked.

x
Kö-Bogen in Düsseldorf erhält MIPIM-Award als "weltbestes Gebäude" Bautechnik 5/2014 379 Auszeichnungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Braun, Michael 75 Jahre Schiffshebewerk in Rothensee Bautechnik 5/2014 380-387 Berichte

Kurzfassung

Vier Jahre nach der Inbetriebnahme des Schiffshebewerkes in Niederfinow hat in Deutschland in Rothensee ein weiteres solches Ingenieurbauwerk den Betrieb aufgenommen. Im Gegensatz zu ersterem hat die Anlage in Rothensee nicht diese Aufmerksamkeit erlangt. Dabei ist sie in stahlbaumäßiger Hinsicht mindestens genauso interessant. Das Bauwerk versieht noch heute anstandslos seinen Dienst.

For 75 years shiplift of Rothensee
In 1934 a ship lift in Niederfinow/Germany starts work. Four years later another similar facility in Rothensee near Magdeburg went into action. Both projects were quite different in their public perceptions all the time although the later is from the point of engineering view very interesting at all. The Rothensee facility is full on duty today.

x
Bautechnik aktuell 5/2014 Bautechnik 5/2014 389-391 Bautechnik aktuell

Kurzfassung


Tagungsbericht:
7. Symposium “Experimentelle Untersuchungen von Baukonstruktionen” an der TU Dresden. (Prof. em. Dr.-Ing. habil. Heinz Opitz, Dr.-Ing. Silke Scheerer, Dr.-Ing. Torsten Hampel)

Nachrichten: Ernst & Sohn lobt Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis aus

Aus den Hochschulen: Berufsbegleitend Bauingenieur werden

Persönliches: Zum 80. Geburtstag vom Ehrenvorsitzenden der DGGT Prof. Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Walter Wittke. (Prof. Georg Heerten)

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Bautechnik 5/2014 392 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Keuser, Manfred Nachhaltigkeit - (mehr als) nur ein Schlagwort? Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 313 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Goris, Alfons Zum Durchstanznachweis von Einzelfundamenten nach EC2 - Bemessungshilfen für Einzelfundamente ohne Durchstanzbewehrung Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 314-321 Fachthemen

Kurzfassung

Der Nachweis auf Durchstanzen von Einzelfundamenten ohne Durchstanzbewehrung hat sich nach Eurocode 2 (DIN EN 1992-1-1:2011 mit DIN EN 1992-1-1/NA:2013) gegenüber der bisherigen Nachweisführung grundlegend geändert. Das betrifft insbesondere den Nachweisschnitt, der im Bereich acrit ≤ 2d ungünstig bestimmt werden muss, und zwar so, dass das Verhältnis von Widerstand zur Einwirkung minimal wird. Im Regelfall erfordert die Auffindung dieses maßgebenden Rundschnitts daher eine Iteration. In diesem Beitrag wird ein einfach handhabbares Hilfsmittel vorgestellt, das die Auffindung des kritischen Nachweisschnitts in Abhängigkeit von der Grundrissgeometrie ermöglicht. Zudem kann mit den dargestellten Bemessungshilfen der Nachweis ausreichender Tragfähigkeit für rechteckige Fundamente ohne Durchstanzbewehrung, die durch mittig angeordnete Stützen mit Rechteck- oder Kreisquerschnitt beansprucht sind, in nur wenigen Bemessungsschritten erfolgen.

Punching shear design of footings - design aids for isolated footings without shear reinforcement
The design for punching shear of isolated footings without shear reinforcement has fundamentally changed in Eurocode 2 (DIN EN 1922-1-1:2011 combined with DIN EN 1992-1-1/NA:2013) compared to the previous design procedure. This applies in particular to the detection section that must be adversely determined in the region of acrit ≤ 2d in such a manner that the ratio of resistance to the action is minimized. As a rule, therefore, the discovery of this decisive control section requires an iteration. In this paper, an easily manageable tool is presented which allows the discovery of the critical control section depending on the floor plan geometry. In addition, with the illustrated design aids proof of sufficient load capacity for rectangular foundations without shear reinforcement, which are claimed by centrally arranged columns with rectangular or circular cross-section, could be done in just a few steps.

x
Betonierbarkeit von Bauteilen aus Stahlbeton Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 321 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kueres, Dominik; Siburg, Carsten; Wieneke, Katrin; Hegger, Josef Bemessungsdiagramme zur Ermittlung der Durchstanztragfähigkeit von Einzelfundamenten Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 322-333 Fachthemen

Kurzfassung

Die gesteigerte Komplexität, die sich infolge der iterativen Bestimmung des Durchstanzwiderstands nach DIN EN 1992-1-1+NA(D) bei gedrungenen Einzelfundamenten ergibt, verursacht sowohl bei Tragwerksplanern als auch bei Prüfingenieuren einen erheblichen Mehraufwand. Aufgrund fehlender Erfahrungswerte ist eine überschlägliche Bemessung kaum möglich und die Verwendung rechnergestützter Verfahren oft unvermeidbar.
Mit dem Ziel, die Festlegung bzw. Kontrolle der Fundamentabmessungen in der Entwurfsphase wesentlich zu vereinfachen, wurden im Rahmen eines vom Deutschen Ausschuss für Stahlbeton e.V. geförderten Forschungsvorhabens Bemessungsdiagramme zur Bestimmung der Durchstanztragfähigkeit zentrisch und exzentrisch belasteter Einzelfundamente mit unterschiedlicher Stützen- und Fundamentgeometrie hergeleitet. Zur weiteren Vereinfachung wurden eine baupraktisch mindestens übliche Betondruckfestigkeit und ein Längsbewehrungsgrad festgelegt, um die aufnehmbare Stützenkraft direkt aus den Bemessungsdiagrammen ablesen zu können. In diesem Beitrag werden die Grundlagen der Berechnung sowie ausgewählte Diagramme als Ergebnis des Forschungsvorhabens präsentiert.

Dimensioning Diagrams for Determining the Punching Shear Resistance of Footings
According to DIN EN 1992-1-1+NA(D), the punching shear resistance of compact footings has to be determined iteratively. This increased complexity results in significant additional effort for structural designers and inspecting structural engineers. Due to the lack of experienced data, an estimated structural design is hardly possible and computational methods often unavoidable.
To simplify the determination of the footing's dimensions at design stage, dimensioning diagrams were derived to determine the punching shear resistance of centrically and eccentrically loaded compact footings with different column and footing dimensions. For further simplification a common concrete compressive strength and flexural reinforcement ratio were defined, thus the maximum column load can be determined directly from dimensioning diagrams. This article presents the results of this research project, which was funded by the German Commitee for Structural Concrete.

x
Lachinger, Stefan; Bergmeister, Konrad Randnahe Mehrfachbefestigungen unter kombinierter Belastung - Experimentelle und theoretische Untersuchungen Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 334-343 Fachthemen

Kurzfassung

Befestigungen an Betontragwerken finden sich in der Baupraxis oftmals in der Nähe freier Ränder. Aufgrund von hohen Lasten und konservativen Annahmen im Bemessungsverfahren zeigen sich derartige Befestigungen oftmals problematisch in der Bemessung. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit randnahen Mehrfachbefestigungen unter kombinierter Zug- und Querbeanspruchung mit besonderer Berücksichtigung von Montagetoleranzen. Basierend auf experimentellen Untersuchungen wird das Bruchverhalten analysiert und ein Vorschlag für eine Erweiterung des derzeitigen Bemessungskonzepts aufgezeigt, welche eine höhere Auslastung der Befestigung bei Einhaltung der geforderten Sicherheit ermöglicht.

Close to the edge anchorages under inclined loading
Fixtures in concrete structures are often situated close to free edges of the concrete. Analytical proof of this fastenings can be problematic because of high loads and conservative assumptions within the design concept. The work presented in this paper deals with close to the edge fastenings unter inclined loading with consideration of installation tolerances. Based on experiments the fracture behaviour is analysed and a possible enhancement to the current design concept, derived from the experimental observed behaviour, is introduced. This enhancement can allow for a higher utilization of the fixture while keeping the required safety level.

x
Risse im Beton Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 343 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Steven, Guido; Empelmann, Martin Gedrungene Stützen aus UHPFRC mit hochfester Längsbewehrung Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 344-354 Fachthemen

Kurzfassung

Mit dem Einsatz von ultrahochfestem Beton und hochfester Längsbewehrung kann die Tragfähigkeit von Stahlbetonstützen deutlich erhöht werden. Um dieses Potenzial erschließen zu können, muss das Tragverhalten infolge Normalkraft und Biegung bekannt sein. Am iBMB, Fachgebiet Massivbau der TU Braunschweig, wurden im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Schwerpunktprogramms SPP 1182 [1] experimentelle und theoretische Untersuchungen zum Trag- und Nachbruchverhalten von Stützen aus ultrahochfestem Faserbeton (UHPFRC) mit hochfester Längsbewehrung unter zentrischem und einachsig exzentrischem Längsdruck durchgeführt. In diesem Beitrag werden die Untersuchungsergebnisse und ein hieraus abgeleiteter Vorschlag zur Bemessung von gedrungenen UHPFRC-Stützen in Anlehnung an den EC2 [2] vorgestellt. Zugleich werden Empfehlungen zur konstruktiven Durchbildung gegeben, die ein progressives Versagen verhindern.

UHPFRC-Columns with high-strength longitudinal reinforcement
The bearing capacity of reinforced compression members can be significantly increased by the use of ultra-high performance fibre reinforced concrete (UHPFRC) and high-strength longitudinal reinforcement. To develop this potential for reinforced concrete columns the bearing behaviour under axial force and bending must be known. The iBMB, department of concrete structures of the TU Braunschweig, has conducted experimental and theoretical research works on the bearing and post-fracture behaviour of UHPFRC-columns with high-strength longitudinal reinforcement under centric and eccentric loads within the priority program SPP 1182 [1], which was funded by the German Research Foundation. This paper presents the results of the investigations and a proposal for the dimensioning of short UHPFRC-columns in dependence on EC2 [2] and recommendations for a structural design in order to avoid a progressive collapse.

x
Überarbeitetes DBV-Merkblatt "Besondere Verfahren zur Prüfung von Frischbeton" Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 354 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Höhlig, Björn; Schmidt, Detlef; Pfütze, Christian; Roland, Ulf; Trommler, Ulf; Schröfl, Christof; Hempel, Simone; Mechtcherine, Viktor Wärmebehandlung von Frischbeton unter Nutzung der Radiowellen-Technologie Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 355-363 Fachthemen

Kurzfassung

Zur wirtschaftlichen Herstellung von industriell gefertigten Betonbauteilen werden geringe Taktzeiten angestrebt, um die Formen und Schalungen möglichst schnell wiederverwenden zu können. Dafür ist es notwendig, dass der Beton eine hohe Frühfestigkeit entwickelt, um die nötige Ausschalfestigkeit zu erreichen. Um den Hydratationsprozess schneller ablaufen zu lassen, kann einerseits ein Beton mit hohem Zementanteil oder mit einer hohen Zementfestigkeitsklasse verwendet werden, andererseits kann der Frischbeton erwärmt werden. Gegenstand dieses Artikels ist, ein Verfahren zur Wärmebehandlung von Frischbeton vorzustellen, welches eine energieeffiziente, temperaturgesteuerte Erwärmung möglich macht. Durch das elektromagnetische Feld bei der Radiowellen-Technologie wird der Frischbeton dielektrisch erwärmt, was eine homogene Temperaturerhöhung bewirkt. Durch die Kopplung von Temperaturmessung und Energieeintrag können vorher definierte Temperaturkennlinien und Maximaltemperaturen eingehalten werden, eine genaue Temperatursteuerung wird gewährleistet. Ziel der Untersuchungen zur Wärmebehandlung von Frischbeton mit der Radiowellen-Technologie ist, Aussagen über Temperatursteuerung, Homogenität und energetischen Wirkungsgrad zu treffen. Weiterhin werden die Auswirkungen der dielektrischen Erwärmung auf die Früh- und Endfestigkeit geklärt und es wird die Strukturentwicklung im Beton beschrieben. Die Struktur des wärmebehandelten Betons wird mit verschiedenen Methoden bestimmt, um ein möglichst detailliertes Bild zu bekommen. Zur Charakterisierung der Gefügemorphologie des Betons werden Messungen zur Porengrößenverteilung mit der Quecksilberporosimetrie sowie mikroskopische Untersuchungen mit dem Rasterelektronenmikroskop (ESEM) herangezogen.

Radio wave technology used for heat treatment of fresh concrete
The economical production of industrially-produced concrete elements aims for low cycle times in order to be able to reuse the forms and form-works as soon as possible. Therefore it is necessary that the concrete develops a high early strength to reach the needed demoulding strength. To accelerate the hydration process it is possible to heat the fresh concrete. The subject of this article is to present a new procedure for heat treatment of fresh concrete which enables an energy-efficient, temperature-controlled heating. Due to the electromagnetic field of the radio wave technology the fresh concrete can be heated by means of dielectric heating in order to enable homogenous temperature increases. Due to the combination of temperature measurement and energy input it is possible to keep certain temperature characteristics and maximum temperatures that had been defined before; an exact temperature control is guaranteed. The aim of the research about the effects of dielectric heating on early and final strength, as well as the structural development in the concrete, are described. In order to get the broadest possible image the structure of the heat-treated concrete is examined with different methods.

x
Schnell, Jürgen Memorandum des DAfStb zum Eurocode 2 Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 364 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 5/2014 Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 365-371 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Persönliches:
Prof. Dr.-Ing. Norbert Gebbeken 60 Jahre. Nachrichten: Ernst & Sohn lobt Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis aus / Wahlen zum neuen fib-Präsidium / Österreichischer Baukongress 2014 / Energiewende muss besser gemanagt werden / Ingenieurbüros melden gute konjunkturelle Lage / Darmstädter Betonfertigteiltage 2014: Vier Tage Fachwissen zum konstruktiven Betonfertigteilbau für Fachplaner und Studierende

x
Kurrer, Karl-Eugen Bücher: The History of Theoretical, Material and Computational Mechanics - Mathematics meets Mechanics and Engineering Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 371-372 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Friedrich, Richard Bücher: CCC 2013. Concrete Structures in Urban Areas Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 372 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 5/2014 373-374 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x