abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Rossi, Pierre; Daviau-Desnoyers, Dominic; Tailhan, Jean-Louis Analysis of cracking in steel fibre-reinforced concrete (SFRC) structures in bending using probabilistic modelling Structural Concrete 3/2015 381-388 Technical Papers

Kurzfassung

An improvement to the probabilistic discrete cracking model for fibre-reinforced concretes, originally developed by Rossi, is proposed in this paper.
This new model features the following:
- Crack formation and propagation in the concrete is taken into account by using special interface elements. These elements open once the normal tensile stress at their centre of gravity reaches the tensile strength of the element. The probabilistic aspect of the cracking process is taken into account by the fact that the tensile strength is randomly distributed throughout the mesh elements.
- Immediately after the formation of cracks, the fibre bridging effect is considered by a damage model approach. The probabilistic aspect consists of randomly distributing the post-cracking energy.
The improved numerical model is used to analyse the bending behaviour of three SFRC beams made from the same material. The numerical simulations are compared with experimental results in terms of the global behaviour of and cracking processes in the beams.

x
Engen, Morten; Hendriks, Max A. N.; Øverli, Jan Arve; Åldstedt, Erik Solution strategy for non-linear finite element analyses of large reinforced concrete structures Structural Concrete 3/2015 389-397 Technical Papers

Kurzfassung

When performing non-linear finite element analyses during the design of large reinforced concrete structures, there is a need for a general, robust and stable solution strategy with a low modelling uncertainty which comprises choices regarding force equilibrium, kinematic compatibility and constitutive relations. In this paper, analyses of experiments with a range of structural forms, loading conditions, failure modes and concrete strengths show that an engineering solution strategy is able to produce results with good accuracy and low modelling uncertainty. The advice is to shift the attention from a detailed description of the post-cracking behaviour of concrete to a rational description of the pre-cracking compressive behaviour for cases where large elements are used and the ultimate limit capacity is sought.

x
Keßler, Sylvia; Angst, Ueli; Zintel, Marc; Gehlen, Christoph Defects in epoxy-coated reinforcement and their impact on the service life of a concrete structure - A study of critical chloride content and macro-cell corrosion Structural Concrete 3/2015 398-405 Technical Papers

Kurzfassung

Epoxy-coated reinforcement (ECR) as a means of protection against chloride-induced corrosion of steel in concrete is used in only a few countries due to doubts concerning its effectiveness. A common misconception is that possible defects in the coating are particularly weak points as these might favour high local corrosion rates and thus loss of steel cross-section. This work discusses why a certain number of small defects can be tolerated. It is argued that prolongation of the initiation phase is caused by a higher critical chloride content compared with uncoated steel due to the “size effect”. Additionally, the propagation phase for ECR is likely to be extended due to the severely restricted cathodic area that limits the corrosion rate. This paper presents experimental and numerical tests to verify these assumptions.

x
Knight, Daniel; Visintin, Phillip; Oehlers, Deric J. Displacement-based simulation of time-dependent behaviour of RC beams with prestressed FRP or steel tendons Structural Concrete 3/2015 406-417 Technical Papers

Kurzfassung

Predicting the time-dependent behaviour of prestressed concrete (PC) beams is crucial as time effects under serviceability loading can result in a critical loss of prestress. The conventional technique using moment-curvature (M/&khgr;) to simulate the behaviour of PC beams is based on the Euler-Bernoulli corollary of a linear strain profile in which all deformations are accommodated through changes in the material strain, i.e. it is strain based. Consequently, the M/&khgr; approach cannot directly accommodate discrete deformations associated with tension stiffening, such as the formation of individual cracks and reinforcement slip. Hence, the M/&khgr; approach can simulate the behaviour prior to cracking purely through mechanics. However, for post-cracking behaviour it requires empirically derived correction factors, such as empirically derived flexural rigidities, to allow for the deformations associated with tension stiffening. This paper presents a displacement-based moment-rotation (M/&THgr;) approach for determining the behaviour of PC beams by applying the Euler-Bernoulli theorem of plane sections, as opposed to the conventional M/&khgr; approach of a linear strain profile. Being based on plane sections, the M/&THgr; approach deals directly with displacements and, consequently, can simulate the mechanics of tension stiffening directly. The approach is shown to accommodate the time effects of concrete creep, shrinkage and reinforcement relaxation and can develop equivalent flexural rigidities directly from mechanics.

x
Hagberg, Thore Do EN 1992-1-1 and the European Concrete Platform comply with tests? Commentary on the rules for strut-and-tie models using corbels as an example Structural Concrete 3/2015 418-427 Technical Papers

Kurzfassung

EN 1992 [1] is currently under revision. In that context it is justified to pass a critical eye over the standard, particularly if the models and resistance functions for the ultimate limit state comply with results from tests. The present contribution is limited to S&T models. The results of the analysis will primarily have relevance to corbels; however, some conclusions are general and should be considered when choosing the mathematical model for any S&T model. Ref. [1] is not sufficiently detailed to provide a basis for the complete design of, for example, corbels. The European Concrete Platform [2], which contains worked examples, has been prepared in accordance with and to support [1].
The two topics dealt with are 1) selection of the main model, and 2) details and use of the S&T model in [1] and [2], and particularly its ability to predict results from tests. The tests for the analysis are taken from a thorough study described in [3]. To evaluate results from using [1] and [2], a concept for the design of corbels suggested earlier has been used to calculate the same tests [4].
It will be claimed that the models in [1] and [2] and their ability to predict the outcome of tests have some flaws compared with calculations according to [4]. The detailed calculations are given in annexes, i.e. Part 1 for design according to [1] and [2] and Part 2 for design according to [4]. The annexes as well as [4] can be obtained from the publisher or the author.

x
Herbrand, Martin; Classen, Martin Shear tests on continuous prestressed concrete beams with external prestressing Structural Concrete 3/2015 428-437 Technical Papers

Kurzfassung

According to current design codes, many existing road bridges exhibit shear capacity deficits. This is partly due to increased traffic loads and partly due to changes in the code provisions. In order to extend the service lives of these bridges, either refined design approaches may be used or strengthening measures performed. This paper describes the results of experimental investigations into how additional external prestressing influences the shear capacity of continuous prestressed concrete beams. Within the research project, six shear tests were performed on three test beams with parabolic internal post-tensioning and additional, variable external prestressing. The aim of the project was to determine the effect of external prestressing on the shear capacity of existing bridges, and whether current design approaches lead to conservative results when used for recalculating existing bridge structures.

x
fib-news: Structural Concrete 3/2015 Structural Concrete 3/2015 438-445 fib-news

Kurzfassung

Copenhagen 2015 | Brazil and the fib: a close alliance | MC2010 talks on YouTube | JCI turns 50 | SC impact factor | Porto ideal for MSLB 2015 | fib Bulletin 75 | Short notes | C. R. Alimchandani 1935-2015 | Congresses and symposia | Acknowledgement

x
Inhalt: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Gesamtausgabe UBB 3/2015 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 1-24 Gesamtausgabe

Kurzfassung

Komplette Monatsausgabe

x
Schalk, Günther Hat Deutschland das Bauen verlernt? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 1 Editorials

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kurz informiert: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 2 Kurz informiert

Kurzfassung

Bauindustrie erwartet stabiles Beschäftigungsniveau
Toiletten in “Absurdistan” nur noch mit Fenster?
Kostenexplosion auch bei privaten Bauvorhaben

x
Karl, Christian K. Bauen in China - Engagement mit politischen und sozialen Risiken UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 3-8 Berichte

Kurzfassung

Für deutsche Bauunternehmen war es in der Vergangenheit schon immer interessant, den Blick über die deutschen Grenzen hinaus zu richten. Ein Blick schweift dabei auch in die Volksrepublik China (VR China), die inzwischen drittgrößte Volkswirtschaft und Handelsnation der Welt - mit gewaltigen Infrastrukturmaßnahmen und anderen gigantischen Bauprojekten ein verlockendes Ziel. Der Schritt in die VR China ist nicht ohne Risiko. Denn abweichend zu bekannten und typischen Risiken des deutschen Baugeschäftes treten hier die besonderen Risiken eines anderen politischen wie auch sozio-kulturellen Wirtschaftsraumes auf. Gegenstand des vorliegenden Beitrags ist neben dem Einblick in die chinesische Bauwirtschaft die Erfassung und Bewertung von Risiken, die bei Projekten in der VR China auftreten können wie auch Empfehlungen zur Risikominimierung. Das Institut für Baubetrieb und Baumanagement an der Universität Duisburg-Essen hat hierzu eine Studie durchgeführt.

x
Mehr Prämien für den Arbeitsschutz UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 8 Berichte

Kurzfassung

Das Prämiensystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) zur Förderung ausgewählter Maßnahmen für die Prävention geht in eine neue Runde: “Auf Grund unserer guten Erfahrungen wollen wir auch im Jahr 2015 unsere Mitgliedsunternehmen motivieren, sich über das notwendige Maß hinaus für den Arbeitsschutz einzusetzen. Solche Investitionen fördern wir weiterhin durch finanzielle Zuwendungen.”, so Bernhard Arenz, Leiter der Abteilung Prävention der BG BAU.

x
Drei Ausnahmen pro Jahr erlaubt UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 9 Berichte

Kurzfassung

Eine geringfügige Beschäftigung (Minijob) liegt vor, wenn der Arbeitslohn im Monat nicht höher ist als 450 Euro (§ 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV). Maßgeblich ist hier eine Durchschnittsbetrachtung. Der regelmäßige Verdienst darf im Durchschnitt eines Zeitraums von 12 Monaten nicht mehr als 450 Euro betragen (also maximal 5.400 Euro bei durchgehender Beschäftigung). Wird diese Grenze überschritten, liegt kein begünstigter Minijob mehr vor.

x
Ist-Besteuerung bei Umsatzsteuer auch ohne Genehmigung erlaubt UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 9 Berichte

Kurzfassung

Die Umsatzsteuer (USt) für Leistungen eines Handwerkers wird normalerweise bereits in dem Zeitpunkt fällig, wenn die Leistung abgeschlossen ist (so genannte Soll-Besteuerung). Für Handwerker besteht unter bestimmten Voraussetzungen auch die Möglichkeit der Ist-Besteuerung. Hier wird die Umsatzsteuer erst fällig, wenn der Kunde die Rechnung begleicht.

x
Halbach-Velken, Elmar Bau-Mittelstand protestiert gegen private Autobahnen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 10-11 Berichte

Kurzfassung

Die mittelständische Bauwirtschaft hat ÖPP-Projekte im Bundesfernstraßenbau scharf kritisiert. “Bei den großen ÖPP-Maßnahmen im Autobahnbau hat der Mittelstand keine Chance, einen Auftrag zu erhalten, weder als Hauptauftragnehmer noch im Rahmen einer mittelständischen Bietergemeinschaft”, erklärte Thorsten Bode, Präsident der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB) bei deren Neujahrsempfang in Bonn angesichts der bisher gewonnenen ÖPP-Erfahrungen. Überwiegend kämen ausländische Baukonzerne zum Zuge. Die heimische mittelständische Bauwirtschaft gehe leer aus. Der Wettbewerb werde dadurch massiv verzerrt und beeinträchtigt. “Die Mittelstandsfeindlichkeit bei ÖPP-Vorhaben können wir so nicht hinnehmen”, monierte Bode. Die BVMB fordert daher mit einer Resolution von der Bundesregierung und den Bundesländer eine Umkehr in der ÖPP-Praxis.

x
Schalk, Günther Austausch beim Neujahrsempfang UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 11 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Englert, Florian Aktuelles aus der Rechtsprechung UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 12-13 Berichte

Kurzfassung

Fälligkeit und Minderung auch ohne Abnahme!
Baugrundrisiko: Doch vom Auftragnehmer zu tragen?

x
Babiel, Dieter Deutschland baut! - Unser Weg. Initiative "Deutschland baut!" (Teil 2) UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 14-15 Berichte

Kurzfassung

Wir haben im UBB bereits über die Initiative “Deutschland baut!” als Vorstoß der Deutschen Bauwirtschaft zur Bewältigung der anstehenden Herausforderungen berichtet. Im zweiten Teil unserer kleinen Serie spricht Dieter Babiel, Vorstandsvorsitzender der Initiative Deutschland baut!, über den Weg der Gründung und die Bedeutung der Initiative für die Wertschöpfungskette Bau.

x
Vergaberecht aktuell UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 16-17 Berichte

Kurzfassung

Stufenweise Beauftragung: Es gilt immer die aktuelle HOAI
Sind Bietergemeinschaften wettbewerbswidrig?

x
Elefantenhaus gewinnt 14. Ingenieurbaupreis UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 17 Berichte

Kurzfassung

Unter 46 eingereichten Objekten mit Standorten in neun Ländern wählte die Jury des Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreises nach funktionalen, technischen, wirtschaftlichen und gestalterischen Gesichtspunkten einen Sieger aus: den Kaeng Krachan Elefantenpark, Zürich (CH).

x
Benzinkosten für Dienstwagen steuerlich absetzbar UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 18 Berichte

Kurzfassung

Gute Nachricht für Arbeitnehmer und GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer, die von ihrem Arbeitgeber einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt bekommen und arbeitsvertraglich dazu verpflichtet sind, die kompletten Benzinkosten selbst zu tragen: Es winken Steuervorteile.

x
Kein Bewertungsabschlag bei Waren- und Tankgutscheinen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 18 Berichte

Kurzfassung

Wenden Sie einem Mitarbeiter jeden Monat einen Waren- oder Tankgutschein zu, fällt dafür keine Steuer an, wenn der Wert des Gutscheins nicht über 44 Euro im Monat liegt. Wird diese Freigrenze um nur einen Cent überschritten, droht die Lohnsteuerpflicht.

x
Neuer Grunderwerbsteuersatz UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 19 Berichte

Kurzfassung

Zum 1.1.2015 kletterte der Grunderwerbsteuersatz in Nordrhein-Westfalen von 5% auf 6,5% und im Saarland von 5, 5% auf 6,5%. In der Praxis stellt sich die Frage, welcher Grunderwerbsteuersatz fällig wird, wenn die Kaufpreiszahlung bzw. der Übergang von Nutzen und Lasten erst 2015 erfolgte. Die Antwort kommt aktuell von der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen.

x
Steuer bei Metalllieferungen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 3/2015 19 Berichte

Kurzfassung

Bereits durch das Kroatien-Anpassungsgesetz wurde mit Wirkung vom 1. Oktober 2014 die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Lieferungen von Edelmetallen, unedlen Metallen, Selen und Cermets eingeführt (§ 13b Abs. 2 Nr. 11 UStG). Zur Beseitigung vieler Praxisprobleme gibt es jetzt im Zollkodex-Anpassungsgesetz einige Änderungen.

x