abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Frischbeton - Eigenschaften und Prüfungen Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 451 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Siburg, Carsten; Hegger, Josef Experimentelle Untersuchungen zum Durchstanzen von Einzelfundamenten mit baupraktischen Abmessungen Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 452-461 Fachthemen

Kurzfassung

Zur Beurteilung des Durchstanztragverhaltens von Einzelfundamenten mit baupraktischen Abmessungen wurden 13 Durchstanzversuche an Platten mit einer gleichmäßigen Sohlpressung durchgeführt. Das Versuchsprogramm an den quadratischen Fundamentplatten mit und ohne Durchstanzbewehrung umfasst Fundamentbreiten von b = 1,20 bis 2,70 m und Plattendicken zwischen h = 0,45 und 0,65 m bei Schubschlankheiten zwischen a&lgr;/d = 1,25 und 2,00.
Neben den gemessenen Stahldehnungen der Biegezug- und der Bügelbewehrung werden die Dickenmessungen und Sägeschnitte herangezogen, um das innere Riss- und Tragverhalten zu beurteilen. Zusammen mit den bereits am Institut für Massivbau durchgeführten Durchstanzversuchen an Einzelfundamenten erlauben die neuen Versuche eine Beschreibung der Einflüsse aus dem Maßstabseffekt der Plattendicke, der Betondruckfestigkeit, dem Längsbewehrungsgrad und einer Durchstanzbewehrung.

Experimental Investigations on Punching Behavior of Reinforced Concrete Footings with realistic dimensions
To evaluate the punching shear behaviour of footings with realistic dimensions, punching tests on 13 uniformly loaded specimens were conducted. The dimensions of the footings were between 1.20 m and 2.70 m in square and the thickness of the footing varying between 0.45 m and 0.65 m, resulting in a shear slenderness a&lgr;/d between approximately 1.25 and 2.00.
In all tests, the steel strains of the flexural reinforcement and the stirrups were monitored. To examine internal cracking and failure characteristic, the increase of the slab thickness was measured during testing and together with the saw cuts evaluated. The aim of the present test program in combination with former tests conducted at RWTH University is to study the main parameters, which affect the punching shear strength of footings such as size effect of the effective depth, concrete compression strength, flexural reinforcement ratio, and punching shear reinforcement.

x
Dreßen, Tobias; Claßen, Martin Verformungen von Stahl- und Spannbetonträgern mit großen Stegöffnungen Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 462-474 Fachthemen

Kurzfassung

Zur erfolgreichen Umsetzung nachhaltiger Gebäudekonzepte in der Praxis bedarf es innovativer Deckenlösungen, die durch hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit beliebige Nutzungsänderungen ohne nennenswerte Eingriffe in das Tragwerk ermöglichen. Diese Flexibilität wird durch große Spannweiten und eine anpassungsfähige Leitungsführung der Gebäudetechnik erreicht. Zur Reduzierung der Deckenhöhe und des Ressourcenverbrauchs existieren Bestrebungen, die Gebäudetechnik vollständig in die Konstruktionshöhe der Decke zu integrieren. Dies erfordert die Anordnung von Öffnungen in den Stegen der aufgelösten Tragstruktur.
Für schlanke Tragelemente mit großen Spannweiten unter Biegebeanspruchung ist die Begrenzung der Verformungen häufig maßgebend für die Bemessung. Dabei ist neben zeitabhängigen Effekten insbesondere der Einfluss von Stegöffnungen auf die Verformungen zu berücksichtigen.
Im vorliegenden Beitrag werden bestehende Modelle zur Bestimmung der Zusatzverformungen infolge von Stegöffnungen in Stahl- und Spannbetonträgern analysiert und ein für eine Handrechnung geeigneter Ansatz für Spannbetonträger hergeleitet. Ein Vergleich mit Versuchsergebnissen bestätigt die trendfreie Erfassung der wesentlichen Einflussgrößen auf die Zusatzverformungen des entwickelten Modells.

Deformation of reinforced and prestressed concrete beams with large webopenings
The success of sustainable building concepts in practice strongly depends on the development of innovative floor slab solutions which feature high flexibility and adaptability and allow for easy changes of utilization. This flexibility is achieved by large spans and adaptive routing of building services. To reduce the construction height and the resource demand, there are efforts to fully integrate the building services into the construction height of the floor slab. This necessitates the arrangement of openings in the filigree structural elements.
For slender structural elements under bending loads with large spans the deflection control is decisive for design. Beside time depending effects the influence of large web openings on the deflections has to be taken into account. In this paper, existing models for the determination of the additional deflections due to large web openings in reinforced and prestressed concrete beams are analyzed and a simple approach for prestressed girders which is suitable for hand calculations is developed. A comparison with experimental results confirms the trend-free detection of the significant factors influencing the additional deformations of the developed model.

x
Baumarktentwicklung 2013 Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 474 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Teworte, Frederik; Hegger, Josef Ermüdung von Spannbetonträgern mit Bügelbewehrung unter Querkraftbeanspruchung Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 475-486 Fachthemen

Kurzfassung

Brücken aus den 1960-70er-Jahren wurden aufgrund der hohen Vorspannung häufig mit sehr geringen Querkraftbewehrungsgraden ausgeführt. Weist man die betroffenen Brücken nach DIN-Fachbericht 102 mit den neuen Lastmodellen aus DIN-Fachbericht 101 nach, ergibt sich in vielen Fällen eine deutlich höhere erforderliche Querkraftbewehrung als in den Stegen vorhanden. Zur Untersuchung der Ermüdungsfestigkeit von Spannbetonträgern mit Querkraftbewehrung wurden Ermüdungsversuche an 14 Trägern mit geringem Querkraftbewehrungsgrad (&rgr;w = 0,15%, &rgr;w = 0,22% und &rgr;w = 0,33%) durchgeführt.
Der Beitrag beschreibt die experimentellen Untersuchungen und das in den Versuchen beobachtete sukzessive Versagen der Querkraftbewehrung unter zyklischer Beanspruchung. Anhand von Vergleichsrechnungen und den im Versuch ermittelten Druckstrebenwinkeln wurde ein Ansatz zur Ermittlung der Spannungsschwingbreite der Querkraftbewehrung unter zyklischer Belastung entwickelt. Der Ansatz basiert auf dem Fachwerkmodell mit variablem Druckstrebenwinkel.

Fatigue of prestressed beams with web reinforcement under cyclic shear
Many existing bridge structures built in the 1960s and 1970s typically feature a high degree of prestressing and low shear reinforcement ratios. Therefore, their shear bearing capacity, originally determined based on the principal tensile strength criterion, can often not be verified with the strut and tie models of DIN-Fachbericht 102. To investigate the shear strength of prestressed concrete beams with web reinforcement under cyclic loading, fatigue tests on 14 beams with a low amount of shear reinforcement (&rgr;w = 0,15%, &rgr;w = 0,22% and &rgr;w = 0,33%) were performed.
The present paper describes the fatigue tests and the occurring gradually stirrup fractures with increasing number of load cycles. Based on comparative calculations and the experimentally determined strut inclinations, a modified approach to calculate the stirrup stress amplitude under cyclic loading has been developed. It is based on a truss model with variable strut inclination.

x
The elephant will fly and see with the eagle eyes Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 486 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Oettel, Vincent; Empelmann, Martin Feinprofilierte UHPFRC-Trockenfugen für Segmentbauteile Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 487-495 Fachthemen

Kurzfassung

Gegenüber der Ortbetonbauweise hat die Segmentbauweise mit Betonfertigteilen viele Vorzüge. Diese liegen zum einen in der qualitätsgesicherten und witterungsunabhängigen Vorfertigung im Fertigteilwerk, einer verkürzten Bauzeit sowie besseren Rückbaumöglichkeiten. Des Weiteren ist der Aufwand für Bauhilfsmaßnahmen und Rüstungen wesentlich geringer und lohnintensive Arbeiten auf der Baustelle können verringert werden. Kombiniert man die Vorteile dieser Bauweise mit den exzellenten Eigenschaften von ultrahochfestem Faserbeton (UHPFRC), lassen sich filigrane und modulare Segmentkonstruktionen herstellen. Bei solchen Konstruktionen ist die Ausbildung der Segmentfugen von maßgebender Bedeutung. Am iBMB, Fachgebiet Massivbau der TU Braunschweig, wurden experimentelle und theoretische Untersuchungen zum Tragverhalten feinprofilierter UHPFRC-Trockenfugen durchgeführt sowie ein Bemessungsansatz aufgestellt, worüber im Beitrag berichtet wird.

Finely profiled UHPFRC dry joints for segmental components
The prefabricated segmental construction method has several advantages over the in-situ concrete construction. The segments can be precasted under controlled conditions at the precasting yard and are not subject to weather conditions. Furthermore the construction period as well as the costs of falsework and on site can be reduced. Combining this advantageous construction method with the excellent properties of ultra high performance fiber reinforced concrete (UHPFRC), filigree and modular segmental constructions can be produced. The formation of the joints is fundamental for such constructions. Experimental and theoretical research works on finely profiled UHPFRC dry joints have been conducted at the iBMB, Department of Concrete Structures of the TU Braunschweig, and a design model has been formulated, which will be reported in the article.

x
Transportbeton-Produktion sank 2012 unter 46 Mio. m3 Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 495 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Sobek, Werner; Reinke, Hans Georg; Prasser, Patrick; Grundke, Jörg Minimal/Maximal: Der Neubau der Zentrale der HDI-Gerling Sachversicherungsgruppe in Hannover Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 496-502 Berichte

Kurzfassung

Der von Christoph Ingenhoven entworfene Neubau der Konzernzentrale der HDI-Gerling Sachversicherungsgruppe in Hannover bietet maximalen Nutzerkomfort bei minimalem Energie- und Ressourcenverbrauch. Wesentliche Voraussetzung für das offene, transparente Erscheinungsbild ist das filigrane Tragwerk, das von den Büros Werner Sobek Frankfurt und Stuttgart entworfen und geplant wurde. Der folgende Bericht beschreibt die wesentlichen Besonderheiten dieses Tragwerks.

Minimal/Maximal: The new headquarter of the HDI-Insurance Group in Hanover, Germany
The new headquarter of the HDI Insurance Group in Hanover was designed by architect Christoph Ingenhoven. It offers maximal user comfort and minimal consumption of energy and resources. An important precondition for the open, transparent appearance of the building is the filigree load-bearing structure designed and engineered by Werner Sobek (Frankfurt/Stuttgart). The following article describes the most important specifics of this structure.

x
Betonböden werden salonfähig Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 502 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 7/2013 Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 503-510 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Persönliches:
em. Prof. Dr. Ing. Dr.-Ing. E. h. Peter Schießl zum 70. Geburtstag (Christoph Gehlen, München)
Klaus Fischer erhält Grashof-Denkmünze des VDI
Vor 100 Jahren wurde Klaus Pieper geboren (Fritz Wenzel, Karlsruhe)

Nachrichten:
Nachwuchssorgen bei Ingenieuren. Konjunkturumfrage der Bayerische Ingenieurekammer-Bau liegt vor
VBI-Präsident Cornelius: HOAI-Novelle diskriminiert Ingenieurleistungen
DBV-Merkblatt “Modifizierte Teilsicherheitsbeiwerte für Stahlbetonbauteile” beim Bauen im Bestand erschienen
6. Bausachverständigentag Südwest
Mit Betonfertigteilen intelligent bauen - FDB veröffentlicht. Planungshinweise zum nachhaltigen Bauen mit Betonfertigteilen (Sachstand 05/2013)

Bücher:
Computational Modelling of Concrete Structures. (Richard Friedrich, Erlangen)

Dissertation:
Andreas Zoëga: Spannungsabhängigkeit elastischer Wellen in Beton. Dissertation 76 (2011) an der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 7/2013 511-512 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 7/2013 Stahlbau 7/2013 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hassler, Uta; Nozhova, Ekaterina Paradoxien der Geschichtsschreibung zur Baukonstruktion: Eine kurze Untersuchung am Schabolovskaya-Sendeturm in Moskau Stahlbau 7/2013 483-493 Fachthemen

Kurzfassung

Im August 2013 ist das 160-jährige Jubiläum des russischen Ingenieurs V. G. Schuchov (1853 -1939). Der Schabolovskaya-Sendeturm in Moskau, erbaut 1919 bis 1922, gehört zu seinen bekanntesten und am häufigsten zitierten Arbeiten. Es gibt jedoch sehr wenige Informationen über den Bauprozess und die Konstruktion selber, und der Zugang zum Turm ist beschränkt, was eine traditionelle Bauforschung erschwert. Im Rahmen des D-A-CH-Forschungsprojekts “Konstruktionswissen der frühen Moderne - Schuchovs Strategien des sparsamen Eisenbau“ hat eine Gruppe des IDB der ETH Zürich eine Untersuchung des Turms auf der Basis von Archivmaterial durchgeführt. Innerhalb eines kurzen Zeitraums haben die Autoren einige Artefakte am Turm angebracht, die Verbindungen zwischen einer bestimmten Struktur und der Geschichte der russischen Industrialisierung aufzeigen. Der Aufsatz erläutert die verschiedenen Phasen und Methoden der Bauforschung am Schabolovskaya-Sendeturm und beschreibt das Themenfeld, das die Erforschung industrieller Strukturen zur Interdisziplinarität hinführt.

Paradoxes in construction history: A study of the Schabolovskaya Radio Tower in Moscow, Russia.
August of this year marks the 160th anniversary of the birth of Russian engineer V. G. Shukhov (1853-1939). The Schabolovskaya Tower in Moscow, built 1919 to 1922, belongs to his most well-known and widely cited works. However little is known about its construction and access to the tower is restricted, which creates obstacles for conventional research methods. A group from the IDB at ETH Zurich, acting within the framework of the D-A-CH Research Project (Konstruktionswissen der frühen Moderne - Schuchovs Strategien des sparsamen Eisenbaus), has made a new study of the tower, based on archival material and the opportunity of a short investigation of the structure in-situ. The research group has identified artifacts that help reveal links between this particular structure and the history of Russian industrialization. This article outlines the different stages and methods of construction research employed in the study of the Schabolovskaya Tower and describes the array of themes which continue to push the research of industrial structures towards interdisciplinarity.

x
Veihelmann , Karen Der eiserne Dachstuhl der Walhalla - ein herausragendes Zeugnis des frühen Stahlbaus Stahlbau 7/2013 494-501 Fachthemen

Kurzfassung

Hoch über der Donau erhebt sich die Walhalla bei Regensburg. Auf den ersten Blick ein klassizistischer, dorischer Peripteros, erschließt sich dem Bauingenieur erst bei näherem Hinsehen ein herausragendes Beispiel des frühen Stahlbaus: Der komplexe eiserne Dachstuhl ist in seiner Feingliedrigkeit und in seinen Details eines der sehr selten gewordenen, heute noch erhaltenen Zeugnisse aus einer Zeit, da sich der damals neue Werkstoff erst etablieren sollte. Der folgende Artikel beleuchtet den historischen Kontext des Prestigebaus und zeichnet ein Bild des Konstrukteurs Johann Michael Mannhardt. Anhand bei Untersuchungen des Dachstuhls aufgenommener Befunde werden danach Abläufe während Fertigung und Montage rekonstruiert.

The iron roof truss of the Valhalla - an outstanding testimonial of early steelworks.
High above the Danube River soars the Valhalla near Regensburg. At first glance a neo-classical peripteros, the Valhalla is on closer inspection an outstanding example of early steel construction, as revealed by the civil engineer. The complex iron roof truss is in both intricacy and detail one of the very rare, still preserved examples of a time when new material should have been established. The following paper examines the historical context of this prestigious building and presents a portrait of the engineer Johann Michael Mannhardt. Based upon on-site findings, the processes during manufacturing and assembling will then be reconstructed.

x
Seminare zur neuen Fertigungsnorm DIN EN 1090 im Stahlbau Stahlbau 7/2013 501 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Gelhaar, Andreas; Mortag, Stefan Erneuerung des Korrosionsschutzes im Behälter des Wasserturms Groitzsch Stahlbau 7/2013 502-509 Fachthemen

Kurzfassung

Der Innenkorrosionsschutz im Wasserbehälter des 1903/1904 erbauten historischen Wasserturms in Groitzsch wurde 2010 erneuert. Der Behälter wies aufgrund der während der bisherigen Nutzungszeit aufgetretenen massiven Korrosionsschäden und nicht immer fachgerecht durchgeführten Instandsetzungsarbeiten an vielen Stellen einen sehr schlechten bau- und korrosionsschutztechnischen Zustand auf. Daraus ergaben sich die Notwendigkeit der Durchführung von stahlbautechnischen Reparaturmaßnahmen und das Erfordernis einer speziell darauf abgestimmten Spezifikation des Korrosionsschutzes. Es werden die Durchführung der Sanierung beschrieben und Maßnahmen im Rahmen der qualitätsüberwachenden Begleitung der Arbeiten vorgestellt.

Renewal of the corrosion protection inside the container of the Groitzsch Water Tower, Germany.
2010 saw the renewal of the interior corrosion protection of the water container of the historic Groitzsch Water Tower, built in 1903/1904. The massive corrosion damage incurred in the period and the occasionally less than professional maintenance work carried out meant that a very poor structural and corrosion protection state existed at many points. This resulted in the necessity to implement structural steel repair measures and the requirement of correspondingly tailored corrosion protection specifications. The implementation of the renovation work is described and measures in the scope of the quality management of the work presented.

x
Seidl, Günter; Stambuk, Mislav; Lorenc, Wojciech; Ko?akowski, Tomasz; Petzek, Edward Wirtschaftliche Verbundbauweisen im Brückenbau - Bauweisen mit Verbunddübelleisten Stahlbau 7/2013 510-521 Fachthemen

Kurzfassung

Verbunddübelleisten bieten im Brückenbau ein breites Einsatzspektrum. Sie sind einfach herzustellen und stellen bei der Übertragung der Schubkräfte in der Verbundfuge eine dauerhafte und robuste Lösung dar. Aus der neuartigen Wirkungsweise ergeben sich neue Konstruktionen im Verbundbrückenbau. Der Aufsatz gibt einen Überblick über Konstruktion und Wirtschaftlichkeit ausgeführter Bauwerke mit Verbunddübelleisten.

Economic composite constructions for bridges - Construction methods implementing composite dowel strips.
Composite dowel strips find a wide range of application in bridges. They are easy to manufacture and the transmission of shear forces of the composite action is long lasting and robust. Beside the innovative composite action new construction methods for composite bridges are established. The article summarizes already executed bridge structures implementing composite dowel strips due to construction details and economic aspects.

x
Anistoroaiei, Christian; Heymel, Ulrich; Jung, Rolf; Sagner, Erik Schrägseilbrücke mit Litzenbündelseilen: Elbebrücke Schönebeck - Ausführungsplanung (Teil 2) Stahlbau 7/2013 522-530 Fachthemen

Kurzfassung

Die Schrägseilbrücke überspannt den Elbestrom mit einer freien Stützweite von 185 m. Das gut sichtbare Merkmal der Brücke ist der über 73 m hohe A-Pylon. Die Vorlandbereiche werden linkselbisch mit 16 und rechtselbisch mit 8 weiteren Feldern überquert.
Für den insgesamt 1128 m langen Brückenzug wurden die unterschiedlichsten Bauweisen vorteilhaft miteinander kombiniert und ausgeführt.
Nachdem im Stahlbau Heft 3/2013 bereits schwerpunktmäßig über die Ausführung des Stahlbaus und der Litzenseile berichtet wurde, sollen in diesem Beitrag die Detailplanung und die statischen Besonderheiten mit ihrem Bezug zur Herstellung im Mittelpunkt stehen.

A cable stayed bridge with parallel strand cables: Elbe Bridge Schönebeck (Germany) - Detailed Design (part 2).
The cable stayed bridge crosses the River Elbe with a main span of 185 m. The main feature of this bridge is the A-shaped, about 73 m high pylon. The foreshore areas are crossed by 16 additional spans on the left side and 8 additional spans on the right side of the river. For the bridge with its total length of 1128 m different methods of construction were used.
The publication part 1 “Stahlbau Heft 3/2013” contains the construction of the bridge and the stay cables. This part 2 contains the detail design and static aspects in respect of construction.

x
Fachtag Brückenbau zum Thema integrale Stahlverbundbrücken Stahlbau 7/2013 530 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kahl, Matthias; Mansperger, Tobias Überdachung des kleinen Schlosshofes des Residenzschlosses Dresden Stahlbau 7/2013 531-536 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Überdachung des kleinen Schlosshofes des Residenzschlosses Dresden entstand ein Foyer als Herzstück der Museumsanlage mit ihren zahlreichen Einzelausstellungen. Mit einer stark gewölbten Gitterschale konnte der Bestand weitestgehend geschont und den besonderen architektonischen Anforderungen in einer äußerst sensiblen Umgebung Rechnung getragen werden. Durch die Verwendung von Folienkissen und deren Luftversorgung durch die Primärkonstruktion wurde ein sehr geringes Flächengewicht erreicht. Mit einem ausgeklügelten Lagerungskonzept konnte die Beanspruchung der zum Teil über 500 Jahre alten Schlossmauern weitestgehend minimiert werden.

The roofing structure of the small courtyard of the Dresden Royal Palace.
Roofing the small courtyard of the Dresden Residence Castle, a foyer of the complex of museums comprising of various exhibitions has been created as its centerpiece. A strongly arched lattice shell preserves the existing buildings and fulfills the special architectural requirements in a very sensitive environment. By using ETFE-foil air panels and providing their air supply through the primary structure, a very light weight per area was achieved and a sophisticated bearing system minimized the load on the partially more than 500 year old walls of the castle.

x
Gresser, Hans-Peter; Springer, Johannes Stahlkonstruktion für eine Feldkapelle in Wiesbaden Stahlbau 7/2013 537-540 Fachthemen

Kurzfassung

Planung und Bau einer Feldkapelle sind eine Aufgabe, die nicht sehr oft an Architekten und Bauingenieure herangetragen wird. Der nachfolgende Beitrag beschreibt die Planungen und Arbeiten für die ungewöhnliche Stahlkonstruktion einer Feldkapelle, welche in Wiesbaden-Sonnenberg errichtet wurde. Dabei wird detailliert auf Entwurfsprozess, Statik und konstruktive Durchbildung eingegangen.

Steel structure for a chapel in the field in Wiesbaden, Germany.
Designing and constructing a chapel in the field is an exceptional task both for architects and civil engineers. The following article describes the planning and works for an extraordinary chapel that has been erected in Wiesbaden-Sonnenberg. In this context details concerning planning, calculation and structural design will be outlined.

x
Neue Ausstellung über Entwurfsprozesse Stahlbau 7/2013 540 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kuhlmann, Ulrike; Just, Adrian; Leitz, Bernadette; Grabe, Jürgen Effiziente Dimensionierung von Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände Stahlbau 7/2013 541-550 Fachthemen

Kurzfassung

Dieser Beitrag befasst sich mit der Optimierung der Stabilitätsnachweise nach DIN EN 1993-1-1 für die Bemessung von Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände. Neben der Berücksichtigung der Bettung der Tragbohlen im umgebenden Boden ist eine weitere Möglichkeit hierbei die Berücksichtigung des Torsionswiderstandes teilverschweißter Doppeltragbohlen. Da für ausreichend torsionssteife Querschnitte Biegedrillknicken im Nachweis nicht berücksichtigt werden muss, kann der Stabilitätsnachweis durch Ansatz eines wegen der Teilverschweißung erhöhten Torsionswiderstandes ggf. deutlich vereinfacht werden. Zur Bestimmung der tatsächlichen Torsionssteifigkeit wurden sechs Versuche an zwei großformatigen Tragbohlen mit je drei Verschweißungsgraden durchgeführt. Auf der Basis eines numerischen Modells wurden die Versuchsergebnisse nachvollzogen und eine Parameterstudie durchgeführt. An einem konkreten Beispiel wird gezeigt, wie durch Berücksichtigung einer Teilverschweißung eine effiziente Dimensionierung der Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände möglich ist.

Efficient verification of king piles of combined steel sheet walls.
This contribution deals with the optimization of the stability verification according to DIN EN 1993-1-1 for the design of combined steel walls built-up by H-sections as king-piles and infill steel sheeting. In addition to the king piles’ embedment in the soil advantage can be taken from the torsional stiffness of partially welded double king piles. Since lateral torsional buckling does not need to be considered for cross sections with a sufficient torsional stiffness, it is possible to simplify the stability verification significantly by considering the partial welding and the resulting increased torsional stiffness. In order to determine the real torsional stiffness, two large-sized king piles with three degrees of welding were tested. Based on a numerical model the test results were simulated and a parameter study was carried out. For a given example it is shown how the consideration of partial welding allows an efficient design verification of the king piles.

x
Vorschau auf die 3. Internationale Konferenz "High Strength Steels for Hydropower Plants - Design Concepts - Pressure Conduits" Stahlbau 7/2013 550 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x