abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Column

Journal

  • Select all De-select all
Author(s) Title Journal Issue Page Column
Schneider, M. Zu Fragen des Feuerschutzes bei Hochhäusern. Stahlbau 1/1972 24-26 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Hye, P. Hängekrananlage in der neuen Wartungshalle V der Deutschen Lufthansa AG am Flughafen Frankfurt /Main. Stahlbau 1/1971 24-26 Fachthemen

Abstract

No short description available.

x
Helbig, Thorsten; Scheible, Florian; Kamp, Florian; Schieber, Roman Engineering in a computational design environment - New Terminal 3 at Shenzhen Bao'an International Airport, China Steel Construction 1/2014 24-31 Reports

Abstract

Shenzhen Airport’s Terminal 3 is one of the largest buildings in the world designed with parametrically controlled digital tools. These tools enabled the teams from Fuksas and Knippers Helbig to develop the free-form, perforated, double-skin building envelope into which a space truss structure is integrated. The inherent optimization potential of the iterative process not only facilitated the geometrical definition of a large number of unique, non-repetitive components, but also resulted in a successive performance improvement for the integrated structural system.
In a close collaboration with the architects, specific solutions were developed to provide sufficient structural integrity for the space structure, which is clad by the façade layers. These design interventions enable the mega-structure to withstand all impacting loads, such as high winds and seismic loads, without disrupting the transparency of the architects’ intended honeycomb-shaped perforations.
The design process of the new Terminal 3 clearly demonstrates how parametrically controlled design tools can offer the means to design new structures and envelopes that go beyond existing typologies.

x
Nethercot, D. A.; Stylianidis, P. The basis for semi-continuous composite construction Steel Construction - Design and Research 1/2008 24-33 Articles

Abstract

No short description available.

x
Ingenieurbaukunst 2015 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 12/2014 24 Buchtipps

Abstract

No short description available.

x
UBB-Veranstaltungstipps UnternehmerBrief Bauwirtschaft 12/2014 24 Veranstaltungen

Abstract

No short description available.

x
BIM Building Information Modeling UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2014 24 Buchtipps

Abstract

No short description available.

x
UBB-Veranstaltungstipps UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2014 24 Veranstaltungen

Abstract

No short description available.

x
Schalk, G√ľnther BIM revolutioniert das Bauen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 5/2014 24 Buchtipps

Abstract

No short description available.

x
UBB-Veranstaltungstipps UnternehmerBrief Bauwirtschaft 5/2014 24 Veranstaltungstipps

Abstract

No short description available.

x
12. Bausymposium an der Hochschule Deggendorf am 25.2.2011 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 11/2010 24 Veranstaltungen

Abstract

No Abstract.

x
Marhold, K. Erkennen Sie Ihre Marktchancen fr√ľhzeitig UnternehmerBrief Bauwirtschaft 12/2009 24 Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Otto, F. Einfluss der vom menschlichen K√∂rper absorbierten Solarstrahlung f√ľr das W√§rmeempfinden in Geb√§uden Bauphysik 1/2009 25-37 Fachthemen

Abstract

Das nachhaltige Bauen hat u. a. das Wohlbefinden des Menschen im Blick, das wesentlich vom Raumklima beeinflusst wird. Von zentraler Bedeutung für ein hohes Maß an Zufriedenheit mit der Umgebung ist thermische Behaglichkeit. Es ist zu erwarten, dass die Solarstrahlung vor allen Dingen in den Wintermonaten aufgrund der dominierenden diffusen Strahlung einen günstigen Einfluss auf Aufenthaltsräume hat. Hingegen kann eine direkte Besonnung im Sommer oder an strahlungsreichen Wintertagen in Fensternähe schnell zu unbehaglichen Zuständen führen, denen durch entsprechende Sonnenschutzmaßnahmen entgegengewirkt werden muss. Die Bedeutung der Solarstrahlung für das Wärmeempfinden wird auf der Grundlage einer Weiterentwicklung des Fanger schen Ansatzes anhand von Simulationsrechnungen aufgezeigt. Im Beitrag werden die wesentlichen Ergebnisse zusammengefasst.

Influence of solar radiation absorbed by the human body on the thermal sensation of building occupants.
One of the key aspects of sustainable building is the well-being of occupants, which is greatly influenced by indoor climate conditions. Thermal comfort is a vital ingredient of satisfaction with people?s surroundings. It is to be expected that solar radiation will have a favourable influence on indoor social areas particularly in the winter months when radiation is predominantly diffuse. In contrast, direct exposure to sunshine in summer or on very sunny days in winter can quickly make people feel uncomfortable near windows and this must be counteracted by appropriate measures to protect them from the sun. The significance of solar radiation for the thermal sensation is illustrated on the basis of a further development of Fanger?s approach by means of simulations. The main results are summarised in this article.

x
VFF-Merkblatt √ľber U-Werte von Fenstern, T√ľren und Fassaden wurde √ľberarbeitet Bauphysik 1/2008 25 Aktuell

Abstract

No short description available.

x
Knaust, G. Nomogrammverfahren f√ľr die Planung von Ma√ünahmen zum sommerlichen W√§rmeschutz Bauphysik 1/2004 25-36 Fachthemen

Abstract

In DIN 4108 Teil 2 "Wärmeschutz- und Energie-Einsparung in Gebäuden, Mindestanforderungen an den Wärmeschutz" werden Mindestanforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz von Gebäuden gestellt. Die Begrenzung der Raumtemperatur bezieht sich auf eine Überschreitungshäufigkeit in [%] der Aufenthaltszeit. Dies gegenüber der alten Fassung der Norm mit einem maximalen Raumtemperaturwert. Zwar werden nach der gültigen DIN 4108 für die Innentemperatur in Abhängigkeit von der Klimaregion Grenzwerte benannt, der rechnerische Nachweis der Raumtemperatur wird wegen der Komplexität der Zusammenhänge jedoch nicht geführt. Damit auch im Sinne von Planungssicherheit die Raumtemperatur bereits während der Vorplanung mit verhältnismäßig geringem Aufwand vom Planer abgeschätzt werden kann, wird an dieser Stelle ein Nomogrammverfahren zur Bemessung des sommerlichen Wärmeschutzes vorgestellt, das alle wesentlichen, die Raumtemperatur beeinflussenden Größen berücksichtigt. Diese Größen werden erläutert. Ein Beispiel verdeutlicht die Verfahrensweise zur Bemessung des sommerlichen Wärmeschutzes.

x
Zehendner, H. W√§rmeleitf√§higkeit von Rohrd√§mmstoffen f√ľr Heizungsanlagen Bauphysik 1/2001 25-32 Fachthemen

Abstract

Im Jahre 1978 sind in Deutschland erstmals vom Gesetzgeber Vorschriften zum Zwecke der Energieeinsparung an die Wärmedämmung von Rohrleitungen bei Heizungsanlagen erlassen worden. Grundlage bei Heizungsanlagen sind Rechenwerte der Wärmeleitfähigkeit bei 40 ¬įC Mitteltemperatur, die mit Prüfrohren unterschiedlicher Rohrdurchmesser nach DIN 52613 bestimmt werden. Die früheren Regelungen durch Bescheide des BMBau sind seit 1995 durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen des DIBt Berlin als Verwendbarkeitsnachweis ersetzt worden. Der Weg vom Meßwert der Wärmeleitfähigkeit für die entsprechenden Rohrdämmstoffe bis zur Festsetzung des Rechenwerts mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger nach heutigem Stand ist in der Veröffentlichung aufgezeigt worden. Eine Tabelle mit den Mindestdicken für alle üblichen Wärmeleitfähigkeitsgruppen erspart dabei aufwendige Umrechungen für die verschiedenen Durchmesser der Rohrleitungen.

x
Persönliches Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Erich Schild 75 Jahre Bauphysik 1/1993 25 Persönliches

Abstract

No short description available.

x
Prof. Dr. K. Weinmann 70 Jahre Bauphysik 1/1993 25-28 Persönliches

Abstract

No short description available.

x
Der Studiengang Bauphysik an der FHT Stuttgart Bauphysik 1/1992 25-28 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Veranstaltungen (ohne Veranstaltungskalender) Deutscher Mauerwerkstag 1990 Bauphysik 1/1991 25 Veranstaltungen (ohne Veranstaltungskalender)

Abstract

No short description available.

x
4 Bauprodukte f√ľr den Metallbau Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C 36/2008 25-37 Bauregelliste A Teil 1 (2008/1)

Abstract

4.1 Bauprodukte aus unlegierten Baustählen
4.2 Bauprodukte aus geschmiedetem Stahl
4.3 Bauprodukte aus Gusswerkstoffen
4.4 Bauprodukte aus Vergütungsstahl
4.5 Bauprodukte aus nichtrostendem Stahl
4.6 Bauprodukte aus schweißgeeignetem Feinkornbaustahl
4.7 Bauprodukte aus Aluminium
4.8 Verbindungsmittel (Niete, Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben), Schweißzusätze, Schweißhilfsstoffe
4.9 Korrosionsschutzstoffe und korrosionsgeschützte Bauprodukte (ohne mechanische Verbindungsmittel)
4.10 Vorgefertigte Bauteile aus Metall

x
22. Dresdner Br√ľckenbausymposium im M√§rz 2012 Bautechnik 1/2012 25 Veranstaltungen

Abstract

No short description available.

x
Blecken, U.; Gralla, M.; Holthaus, U. PPP-Projekte: Strukturelle Kostenvergleichsuntersuchungen zwischen Eigenrealisierung der öffentlichen Auftraggeber und PPP-Anbietern Bautechnik 1/2007 25-34 Fachthemen

Abstract

Im Rahmen struktureller Vergleichsuntersuchungen werden Herstellkosten, Nutzungskosten und weitere Einflüsse zwischen Eigenrealisierung und Betrieb der öffentlichen Hand mit den Kosten der PPP-Anbieter im Rahmen einer umfangreichen Literaturuntersuchung verglichen und darüber hinaus durch eigene Daten ergänzt. Die Kosten werden nach dem in PPP-Projekten üblichen Kostenvergleichsverfahren der Discounted Cash Flow-Methode berechnet und verglichen. Für die privaten PPP-Anbieter werden bei den üblichen Zinssätzen Kostenvorteile von mehr als 30% festgestellt, ohne daß alle Kostennachteile (Bauzeit, Nachträge) der öffentlichen Bauverwaltung berücksichtigt sind.
Eine Ausweitung des PPP-Marktes über die z. Z. 5% des öffentlichen Bauvolumens hinaus ist nicht nur aus ökonomischen Motiven, sondern auch aufgrund der desolaten Haushaltslage der Kommunen, Länder und des Bundes dringend geboten. Es könnte mit den gleichen Finanzmitteln ca. 30% mehr Bauvolumen umgesetzt werden.

x
Flath, Th. Bodenaustausch als Hilfsmaßnahme beim Schildvortrieb Bautechnik 1/2004 25-30 Fachthemen

Abstract

Eine sichere und wirtschaftliche Methode zur Herstellung von sogenannten Dichtblöcken beim Schildvortrieb ist das Bodenaustausch-Verfahren. Mit Dichtblöcken ist die Ein- und Ausfahrt von Vortriebsschilden mit aktiver Ortsbruststützung aus bzw. in Baugruben möglich. Aufgrund der vorhandenen Stahlbewehrung in Baugrubenwänden müssen hierzu die Durchfahröffnungen vorab manuell ausgebrochen werden. In diesem Bauzustand verschließen Dichtblöcke die Öffnung und tragen die vorhandenen Erd- und Wasserdrucklasten über Gewölbetragwirkung ab. Eine weitere Anwendung von Dichtblöcken ist die Erstellung von Stützkörpern an der Ortsbrust zur Inspektion und Wartung der Abbaukammer unter Druckluft auch bei besonders schwierigen geologischen Randbedingungen. Dichtblöcke im Bodenaustausch-Verfahren können aus Unterwasserbeton in speziellen Baugruben, aus Reihen von überschnittenen Bohrpfählen oder Schlitzwandlamellen und in geböschten Baugruben mit Grundwasserabsperrung erstellt werden. Der Aufsatz beschreibt Ausführungsbeispiele für den lokalen Bodenaustausch bei Schildvortrieben.

x
Hegger, J..; Roeser, W. Praxisgerechte Bewehrung von Rahmeninnenknoten Bautechnik 1/2002 25-32 Fachthemen

Abstract

Durch theoretische und experimentelle Untersuchungen wurde das Tragverhalten von Rahmeninnenknoten unter antimetrischer Momentenbeanspruchung analysiert. Es konnte gezeigt werden, daß auf die nach DIN 1045 (Fassung 1988) geforderte Schrägbewehrung verzichtet werden kann, was sowohl bei der Bewehrungsführung als auch beim Betonieren zu erheblichen Erleichterungen führt. Innerhalb des von der Arbeitsgemeinschaft für industrielle Forschung (AiF) und dem Deutschen Beton- und Bautechnikverein e. V. (DBV) geförderten Forschungsvorhabens wurde ein praxisgerechter Bemessungsvorschlag für Rahmeninnenknoten entwickelt.

x