abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Category

Journal

  • Select all De-select all
Author(s) Title Journal Issue Page Category
Schade, D. Momenten-Kr√ľmmungs-Linien f√ľr Einspiellasten von einfach symmetrischen linear-elastisch-idealplastischen Querschnitten. Bautechnik 2/1988 44-50

Abstract

Es werden Momenten-Krümmungs-Linien für Belastung und Entlastung eines homogenen, linearelastisch-idealplastischen T-Querschnitts unter der Annahme des Ebenbleiben der Querschnitte berechnet. Der von Koiter erwähnte Widerspruch zum Fließgesetz tritt nicht auf, da bei endlichen Krümmungen eine elastische Zone im Querschnitt bleibt. Die Momenten-Krümmungs-Linien lassen sich gut durch Geraden annähern.

x
Schmaus, W.; Gasche, K. Eisenbahnbr√ľcken der Neubaustrecken der Deutschen Bundesbahn - Planungsvorgaben, Systeme, Erfordernisse, Teil 2 Bautechnik 2/1984 44-48 Fachthemen

Abstract

Es werden die f√ľr den Bau von Eisenbahnbr√ľcken spezifischen Anforderungen beschrieben : Begrenzung der Verformungen, Ermittlung der Unterbausteifigkeiten, Wechselwirkung zwischen Gleis und Br√ľcke, Verformungseigenschaften von Flach- und Pfahlgr√ľndungen, Lastannahmen

x
Gossla, F. Näherungsweise Berechnung der Querbeanspruchung in zusammenhängenden Silozellen aus Verformungslastfällen. Bautechnik 2/1977 44-49

Abstract

Verfahren zur überschlägigen Berechnung der Querbeanspruchung von Wänden mehrzelliger Silobauwerke infoge von Baugrundsetzungen.

x
Schmitt, K. Spitzen-Verpressung von Großbohrpfählen. Bautechnik 2/1971 44-47

Abstract

Das beschriebene Verfahren erlaubt das nachträgliche Verpressen des betonierten Pfahlfußes mit Hilfe einer Zementhochdruckinjektion. Die so verpreßten Pfähle können sich nun nahezu nicht mehr setzen und stellen indirekt auch eine Pfahlprobebelastung zur Überprüfung der vorhandenen Mantelreibung dar.

x
Dehn, F.; Nause, P.; Hauswaldt, S.; Abel, F.; Willmes, M. Brand- und Abplatzverhalten von selbstverdichtendem Beton (SVB) f√ľr den Tunnelbau. Der Citytunnel Malm√∂ als Beispiel Beton- und Stahlbetonbau 1/2007 44-49 Berichte

Abstract

Selbstverdichtender Beton (SVB) wurde schon mehrfach erfolgreich im Tunnelbau eingesetzt. Eine mit diesem Anwendungsfeld zusammenhängende Fragestellung stellt grundsätzlich das Brand- und Abplatzverhalten von SVB bei den im Tunnelbau spezifisch angesetzten Brandszenarien dar. Nachfolgender Bericht fasst Untersuchungen an unterschiedlichen selbstverdichtenden Tunnelbetonen im Rahmen eines Forschungsvorhabens sowie großmaßstäbliche belastete Bauteilversuche für die Errichtung des Citytunnels Malmö (CTM) zusammen.

x
Basche, H. D.; Keller, Ch.; Nov√°k, B. Querkraftwiderstand betonstabbewehrter Bauteile ohne Querkraftbewehrung Beton- und Stahlbetonbau 1/2004 44-51 Fachthemen

Abstract

Das Querkrafttragverhalten von Stahlbetonbauteilen ohne Querkraftbewehrung ist bis heute Gegenstand zahlreicher Untersuchungen. Während für die unterschiedlichen Modelle zum Querkraftabtrag z. T. weitführende Materialbeschreibungen bzw. konstitutive Gesetze für Beton verwendet werden, wird in aller Regel ein linear elastisch - ideal plastisches Verhalten der Zugbewehrung vorausgesetzt. Vorgespannte Betonstäbe, über die in vorangegangenen Artikeln [1] bis [3] bereits berichtet wurde, zeigen nach der Dekompression ein ausgeprägt nichtlineares Verhalten, und die Vermutung liegt nahe, daß die Gültigkeit der für Stabstahl geltenden Bemessungsvorschläge hinsichtlich der Querkrafttragfähigkeit überprüft werden muß. Im vorliegenden Artikel wird über Querkraftversuche an mit vorgespannten Betonstäben bewehrten Balken berichtet und Bezug auf das Bemessungsverfahren der aktuellen DIN 1045-1 genommen.

x
Markl, H. Leben unter Innovationszwang. Warum wir dem Fortschritt nicht ausweichen können Beton- und Stahlbetonbau 1/2000 44 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Kunz, J.; Cook, R. A.; Fuchs, W.; Spieth, H. Tragverhalten und Bemessung von chemischen Befestigungen (Fortsetzung aus Heft 1/1998 und Schluß) Beton- und Stahlbetonbau 2/1998 44-49 Fachthemen

Abstract

No short description available.

x
Eibl, J.; Block, K. Zweischalige Wandkonstruktionen aus Stahlbeton unter "weicher" Stoßbeanspruchung - Flugzeugabsturz - . Beton- und Stahlbetonbau 2/1982 44-48

Abstract

Es wird ein mechanisches Federmodell für die Abschätzung der Beanspruchung und Verformung von stossbeanspruchten zweischaligen Wänden aus Stahlbeton vorgestellt. Diese Konstruktionsart verspricht gegenüber einschaligen Ausführungen eine grössere Duktilität und damit ein gutmütigeres und sichereres Verhalten im Lastfall "Flugzeugabsturz".

x
Celep, Z. Ein Beitrag zur Berechnung gelenkig gelagerter Platten auf elastischen Trägern. Beton- und Stahlbetonbau 2/1979 44-48

Abstract

Es wird der Einfluss der Auflagernachgiebigkeit (Unterzüge) auf die Schnittkräfte von Massivplatten und die Verteilung der Auflagerkräfte längs der Träger untersucht.

x
Selting, O; Lamprecht, H.-O. Erfahrungen an Betonbauwerken der Mosel. Beton- und Stahlbetonbau 2/1970 44-46 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Augustinerkloster Erfurt - Wiederaufbau der Bibliotheksgebäude Mauerwerk 1/2012 44-45 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Verpflichtung aus Auftrag an Subunternehmer Mauerwerk 1/2006 44 Recht

Abstract

No short description available.

x
J√§ger, W.; Baier, G. Der Wand-Decken-Knoten im Mauerwerksbau. Teil 2: Vorschlag f√ľr ein realistischeres Berechnungsmodell auf Basis neuer Erkenntnisse Mauerwerk 2/2005 44-50 Fachthemen

Abstract

Im vorangegangenen Heft ist der Teil 1 zur Thematik des Wand-Decken-Knotens und seiner Behandlung in der Ingenieurpraxis erschienen. Der Teil 2 behandelt nunmehr die numerische Simulation seines Tragverhaltens und den Vergleich mit durchgeführten experimentellen Untersuchungen. Im Ergebnis wird das bisherige Vorgehen anhand eines Ein-Knoten-Systems modifiziert, ein verbesserter Formelsatz entwickelt und damit ermöglicht, das tatsächliche Verhalten des Wand-Decken-Knotens zutreffender zu beschreiben. An der ingenieurmäßigen Umsetzung wird derzeit gearbeitet. Sie soll im Teil 3 zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden.

x
Klarer Baukörper, edle Linien Mauerwerk 2/2001 44 Mauerwerk Praxis

Abstract

No short description available.

x
Institut f√ľr F√∂rdertechnik und Logistik: Verbindung von Forschung, Lehre und Weiterbildung Stahlbau 1/2006 44 Aus der Forschung

Abstract

No short description available.

x
Korbel√°r, J. Stahl- und Stahlverbundbr√ľcken von PONTEX Stahlbau 1/1999 44-50 Fachthemen

Abstract

Der Aufsatz stellt eine Auswahl von Stahl- und Stahlverbundbrücken vor, die von PONTEX GmbH Prag in den Jahren 1994 entworfen wurden. Die Konstruktionssysteme von geschweißten, HV-verschraubten und genieteten Stahlbrücken, z. T. im Verbund mit einer Stahlbetonfahrbahnplatte, werden näher beschrieben.

x
Dutta, D. Drei Jahrzehnte anwendungstechnische Forschung und Entwicklung von Hohlprofilen. Stahlbau 2/1995 44-50 Fachthemen

Abstract

CIDECT ist eine Vereinigung der Hohlprofilhersteller zur internationalen Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung zur Erarbeitung von von Anwendungsregeln für Hohlprifle. Die Leistung von CIDECT ist mit dem Erfolg verknüpft, die Wissenschaftler der einzelnen Forschungsstellen und die Industriepartner zur Erweiterung des Anwendungsbereichs der Hohlprofile an einen gemeinsamen Tisch zu bringen. Mit der Beschleunigung der europäischen Einigung zu einem gemeinsamen Markt sind die Vorarbeiten von CIDECT, die seit 30 Jahren laufen, spürbar.

x
van Oeteren, K. A. Korrosionsschutz beginnt bei der Ausschreibung. Stahlbau 2/1992 44 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Kos, M. Seismische Etagen-Ansprechspektren von Fördergeräten in Gebäuden. Stahlbau 2/1981 44-48 Fachthemen

Abstract

No short description available.

x
Hapel, K.-H. Ein gemischtes Randwertproblem der Kirchhoffschen Halbplatte unter Randbelastung. Stahlbau 2/1978 44-51 Fachthemen

Abstract

No short description available.

x
Blomfors, Mattias; Engen, Morten; Plos, Mario Evaluation of safety formats for non-linear finite element analyses of statically indeterminate concrete structures subjected to different load paths Structural Concrete 1/2016 44-51 Technical Papers

Abstract

To increase the efficiency of new structures and perform safety evaluations of existing structures, it is necessary to model and analyse the non-linear behaviour of reinforced concrete. The applicability of the safety formats in present design codes is unclear for indeterminate structures subjected to loading in several directions. The safety formats in fib Model Code 2010 have been evaluated for a reinforced concrete frame subjected to vertical and horizontal loading and the influence of load history studied. Basic reliability methods were used together with response surfaces to assess the failure probabilities and one safety format did not meet the intended safety level. The results indicate the importance of load history and it is concluded that more research is required regarding how load history influences the safety level of complex structures.

x
Technische Regelsetzung: Bauphysik 1/2014 Bauphysik 1/2014 45-47 Technische Regelsetzung

Abstract

Die wichtigsten Neuerungen der EnEV 2014
Die neue EnEV und die Frage der Gebäudepräparation bei Luftdichtheitstests

x
Persönliches: Bauphysik 1/2014 Bauphysik 1/2014 45 Persönliches

Abstract

Berufung Thomas Auer
Berufung Lamia Messari-Becker

x
Paepcke, Anne; Nicolai, Andreas Alternating Direction Implicit-Methoden f√ľr die Bauteilsimulation: Chancen und Herausforderungen Bauphysik 1/2013 45-50 Fachthemen

Abstract

Die Simulation komplexer baukonstruktiver Details stellt hohe Anforderungen an numerische Lösungsverfahren. In dem Artikel wird sich auf das Alternating Direction Implicit (ADI)-Verfahren als Alternative zum klassischen Impliziten Euler-Verfahren konzentriert. Neben der direkten Anwendung wird eine Block-Variante eingeführt und mit zwei verschiedenen Lösungsstrategien kombiniert: als ADI-Zeitschrittverfahren und als ADI-Vorkonditionierer für ein Krylov-Unterraum-Verfahren innerhalb einer impliziten Euler-Zeitschrittintegration. Die numerischen Verfahren werden an zwei repräsentativen Beispielen getestet: der Trocknungsprozess einer Ziegelwand und ein Wärmebrückenproblem. Die Ergebnisse geben Aufschluss über die Anwendbarkeit der numerischen Methoden auf hochgradig nichtlineare Problemstellungen unter dem Einfluss unstetiger Materialeigenschaften.

Chances and challenges of using Alternating Direction Implicit (ADI) methods for heat and moisture transport simulation.
The simulation of complex details of building constructions imposes high demands on the numerical solution method. The article focuses on the Alternating Direction Implicit (ADI) method. We introduce the direct solution technique and a block variant of this method and combine it with different numerical strategies: an ADI time stepping procedure and an ADI preconditioned Krylov subspace method combined with an implicit Euler time integration. In order to check capability of the different numerical methods we design two representative examples: the drying of a brick wall and a thermal bridge simulation. The results give an indication about the applicability of the numerical methods to highly nonlinear problems combined with discontinuous material properties.

x