abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Category

Journal

  • Select all De-select all
Author(s) Title Journal Issue Page Category
Auswirkung der Tageslichtnutzung auf das energetische Verhalten von B√ľrogeb√§uden (M. Szerman) Bauphysik 6/1994 198 Dissertationen

Abstract

No short description available.

x
Zuschrift zu: Hauser, G., Kempkes, Ch.: Thermische Entkopplung von Wohnungen durch Wand- und Deckenbekleidungen; Erwiderung Bauphysik 6/1994 198 Leserforum

Abstract

No short description available.

x
Verfahren zur ein- und zweidimensionalen Berechnung des gekoppelten W√§rme- und Feuchtetransports in Bauteilen mit einfachen Kennwerten (H. M. K√ľnzel) Bauphysik 6/1994 199 Dissertationen

Abstract

No short description available.

x
Frye, A. Radaranalyse von Hochbauten sowie ihre Reflexionsminimierung Bauphysik 5/1994 133-137 Fachthemen

Abstract

Die Zunahme der Luftverkehrsdichte und die zunehmend höher werdende Bebauung in der Umgebung von Flughäfen bewirken eine Zunahme der Störeinflüsse auf die Radarortungsanlagen der Flugsicherung. Bei der Radaranalyse von Gebäuden zeigt sich, daßdie Untersuchung und Optimierung von Fassadensektionen keine eindeutige Schlußfolgerung auf die Reflexionswirkung des Gesamtgebäudes unter radartechnischen Kriterien zuläßt. Der Aufsatz zeigt anhand einer Geometrie, die am bekannten "Messeturm" in Frankfurt/Main nachempfunden ist, welche Möglichkeiten bestehen, extrem große Gebäude zu realisieren und gleichzeitig störende Rückwirkungen auf die Ortungsanlagen zu vermeiden.

x
Wiederum deutliche Zuwachsrate f√ľr deutsche D√§mmstoffindustrie Bauphysik 5/1994 137 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Häupl, P.; Stopp, H.; Strangfeld, P.; Fechner, H. Vergleich gemessener und berechneter Feuchteverteilungen bei innerer Kondensatbildung in Baustoffproben Bauphysik 5/1994 138-147 Fachthemen

Abstract

Die Quantifizierung des Feuchtehaushaltes von Umfassungskonstruktionen hat bisher noch keinen befriedigenden Stand erreicht. Der Nachweis der inneren Kondensatbildung z. B. erfolgt immer noch nach dem Glaserschen Diffusionsschema, das aber weder hygroskopische Auf- und Entladung noch die kapillare Entspannung des Tauwassers berücksichtigt. Im Beitrag werden gemessene Feuchteverteilungen in 19 Baustoffen und Baustoffkombinationen, die bis zu 3 Jahren einem definierten Differenzklima ausgesetzt worden waren, mitgeteilt und mit berechneten Feuchtefeldern verglichen. Die Übereinstimmung zwischen Messung und Rechnung befriedigt im wesentlichen und bestätigt zum einen die Modelle der Autoren zum gekoppelten Wärme-, Wasserdampf-, Kapillarwasser- und Lufttransport in kapillarporösen Baustoffen und weist zum anderen die Gültigkeit des einfachen, für den Planer entwickelten Verfahrens COND zum bautechnischen Feuchtigkeitsschutz nach.

x
Wittbecker, F.-W. Ein integraler Ansatz zur Berechnung der akut toxischen Wirkung nat√ľrlicher Br√§nde Bauphysik 5/1994 148-150 Fachthemen

Abstract

Toxische Potentiale werden mit Laborversuchen bestimmt und üblicherweise in Form von LC50-Werten angegeben. Dies ist die letale Konzentration, bei der im Tierversuch 50 % der Tiere sterben. Auf der Grundlage chemischer Rauchgasanalysen lassen sich diese Potentialwerte mit rechnerischen Ansätzen für die meisten Produkte mit guter Genauigkeit prognostizieren. Für die tatsächliche Gefährdung im Brandfall sind sie nur in Kombination mit der aktuellen Konzentration aussagefähig. Das hierfür entwickelte Integral geht von Versuchswerten aus, die über den betrachteten Zeitraum konstant sind. Die Auswirkung der im natürlichen Brandfall nichtlinear auftretenden Konzentration/Zeit-Funktion kann dann berechnet werden. Für die Simulation realer Brandzustände eignet sich besonders die Zersetzungstemperatur nach DIN 53 436. Dieses Gerät erzeugt außerdem einen über den Versuchszeitraum näherungsweise konstanten Rauchgasstrom.

x
Feist, W. Passivhäuser in Mitteleuropa - Planungshinweise und Umsetzungsergebnisse Bauphysik 5/1994 151-154 Fachthemen

Abstract

Passivhäuser werden definiert als Gebäude, deren Gesamtenergiekennwert (Endenergie) für Heizung, Warmwasserbereitung und Haushaltsstrom bei normaler Wohnnutzung 30 kWh/(m¬≤ a), bezogen auf die Wohnfläche, nicht übersteigt. Mit der durchgeführten Untersuchung wurde bewiesen, daßPassivhäuser mit heute am Markt verfügbaren Komponenten in Mitteleuropa realisierbar sind. Als Prototyp wurde das Passivhaus im Darmstädter Baugebiet Kranischstein 1990/91 errichtet und ist seit Oktober 1991 von vier Familien bewohnt. die gemessenen Energieverbrauchswerte bestätigen die Wirksamkeit des Konzeptes: Im Durchschnitt der vier Wohneinheiten wurde im Zeitraum vom 01.10.1992 bis 30.09.1993 ein Gesamt-Energiekennwert von 32 kWh/(m¬≤ a) erreicht.

x
Imaginärer Elastizitätsmodul bei der Schalldämmung? Bauphysik 5/1994 155-156 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Sachsen-Anhalt: Geothermisches Potential untersucht - Erste Projekte in Angriff genommen Bauphysik 5/1994 156 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Regenerative Energien: H√∂here Verg√ľtungen f√ľr Stromeinspeisung Bauphysik 5/1994 156 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Kernfusion: 6 Mio. Watt bei 300 Mio. Grad Celsius Bauphysik 5/1994 157 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
VNG und Ruhrgas bauen neue Erdgasleitung nach Berlin - Pipeline verlängert Verbindung zu Erdgasvorkommen in der Nordsee Bauphysik 5/1994 157 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Institut erforscht Klimaänderungen Bauphysik 5/1994 157 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Windenergie: Bisher 1000 Anlagen durch BMFT gefördert Bauphysik 5/1994 157-158 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Neue Heizungsanlagenverordnung gilt seit 1. Juni: √Ąltere Heizungen m√ľssen sparsamer werden Bauphysik 5/1994 158 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Heizen mit Sonnenenergie nur bei guter W√§rmed√§mmung sinnvoll - Erste Untersuchung des Landesgewerbeamtes Baden-W√ľrttemberg √ľber Solaranlagen Bauphysik 5/1994 158 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
COGEN EUROPE gegr√ľndet Bauphysik 5/1994 159-160 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Kurze Wege zum Fachwissen - Die neuen "IRB-Literaturauslesen plus" Bauphysik 5/1994 160 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Bessere Anlagentechnik durch die neue W√§rmeschutz-Verordnung - VDI-TGA / BHKS- Symposium "Auswirkungen der W√§rmeschutz-Verordnung auf die Technische Geb√§udeausr√ľstung", am 23./24. Februar 1994 in Remscheid Bauphysik 5/1994 162 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Zuschrift zu: Keller, Gert. W.: Die Strahleneinwirkung durch Radon in Wohnhäusern und zu: Neroth, G.: Radon in Innenräumen (O. Paul); Erwiderung Bauphysik 5/1994 164 Leserforum

Abstract

No short description available.

x
Feist, W. Passivhäuser in Mitteleuropa - Planungshinweise und Umsetzungsergebnisse Bauphysik 4/1994 101-106 Fachthemen

Abstract

Passivhäuser werden definiert als Gebäude, deren Gesamtenergiekennwert (Endenergie) für Heizung, Warmwasserbereitung und Haushaltsstrom bei normaler Wohnnutzung 30 kWh/(m¬≤ a), bezogen auf die Wohnfläche, nicht übersteigt. Mit der durchgeführten Untersuchung wurde bewiesen, daßPassivhäuser mit heute am Markt verfügbaren Komponenten in Mitteleuropa realisierbar sind. Als Prototyp wurde das Passivhaus im Darmstädter Baugebiet Kranischstein 1990/91 errichtet und ist seit Oktober 1991 von vier Familien bewohnt. die gemessenen Energieverbrauchswerte bestätigen die Wirksamkeit des Konzeptes: Im Durchschnitt der vier Wohneinheiten wurde im Zeitraum vom 01.10.1992 bis 30.09.1993 ein Gesamt-Energiekennwert von 32 kWh/(m¬≤ a) erreicht.

x
Leimer, H.-P.; Eßmann, F. Rechentechnische Untersuchung des Innenklimas der Kirche St. Blasii Bauphysik 4/1994 107-114 Fachthemen

Abstract

Mit dem Programmsystem TRNSYS wurde die Umwandlung der Kirche St. Blasii in Quedlinburg zu einer Konzert- und Versammlungsstätte untersucht. Dabei wurden die für Kirchenräume gängigsten Heizungssysteme wie Bankheizung, Fußbodenheizung, Plattenheizkörper und Warmluft-Konvektorheizung mit unterschiedlichen Regel- und Steuermöglichkeiten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, daßdie von dem Gebäude sowie der Ausstattung gestellten Randbedingungen im Zusammenwirken mit einer sinnfälligen Nutzung des Objektes mittels einer differenzierten, im Vorfeld zu bestimmenden Steuerung ausgewählter Heizungsanlagen-Kombinationen eingehalten werden können.

x
Moderne Klimatechnik in der Dresdner Sempergalerie und der Semperoper Bauphysik 4/1994 114 Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Paulmann, K. Neue Untersuchungen zur Luftschalldämmung von Wänden mit Wärmedämmverbundsysteme Bauphysik 4/1994 115-121 Fachthemen

Abstract

Die Ergebnisse neuer Messungen der Luftschalldämmung von 14 Wärmedämmverbundsystemen auf einer Massivwand werden mitgeteilt. Es zeigt sich, daß mit Dämmstoffen aus Polystyrol-Partikelschaum und Mineralwolle gleichermaßen Verbesserungen des Schallschutzes erreicht werden können. Die Einflüsse von Systemeigenschaften auf das frequenzabhängige und das bewertete Schalldämm-Maßwerden diskutiert. Für den Schutz von Wohnräumen gegen Außenlärm ist allerdings das resultierende Schalldämm-Maß der Außenwände einschließlich Fenster maßgeblich, so daß sich je nach baulicher Situation Änderungen des Schallschutzes der Wandflächen allein u. U. nur wenig auswirken.

x