abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählenAlle abwählen
Autor(en)TitelZeitschriftAusgabeSeiteRubrik
Rosman, R.Beitrag zur Erfassung des Einflusses der Schlankheit und der Lotabweichung bei im Grundriß symmetrischen Scheibensystemen des Hochbaues.Beton- und Stahlbetonbau12/1971295-297

Kurzfassung

Es wird der Einfluss der Schlankheit lotrechter Tragwerke des Hochbaues auf ihre Schnittkräfte behandelt. Es wird gezeigt, wie mittels der aus der Stabilitätstheorie bekannten Formel für die kritische Last eines durch eine Gleichlast beanspruchten Kragträgers die kritische Last eines im Grundriss symmetrischen Scheibensystems abgeschätzt werden kann.

x
Pilny, F.; Eschke, K.-R.Sandreicher Beton.Beton- und Stahlbetonbau12/1971298-301

Kurzfassung

Es wird der Einfluss des Feinsandgehalts auf die Eigenschaften des Betons in Bezug auf Druckfestigkeit, Biegezugfestigkeit und Konsistenz untersucht. Es zeigt sich, daß ein höherer Sandanteil durch grössere Zementmengen ausgeglichen werden muss, um den geforderten Werten zu genügen.

x
Nötzold, F.; Jonuscheit, P.; Hefter, M.Neubau der Messehallen 6 und 8 in Frankfurt am Main.Beton- und Stahlbetonbau11/1971257-262

Kurzfassung

Die Neubauten der Messehallen umfassen insgesamt 330 000 m3 umbauten Raums und wurden zum grossen Teil in Fertigteilbauweise errichtet. Aus nutzungstechnischen Gründen wurde für die bis zu viergeschossigen Hallen ein Stützenraster von 10 x 20 m gewählt.

x
Schleeh, W.Lastangriffe im Innern hoher Träger.Beton- und Stahlbetonbau11/1971263-273

Kurzfassung

Das früher vom Verfasser vorgeschlagene Verfahren zur Ermittlung zweiachsiger Spannungszustände in randbelasteten auf Biegung beamspruchten Rechteckscheiben wird auf Lastangriffe im Inneren erweitert. Das Verfahren beruht auf der Erkenntnis, daß Scheibenspannungszustände aus den Lastspannungen der technischen Biegelehre und aus Eigenspannungen zusammengesetzt werden können, die durch ein Gleichgewichtssystem aus den Lasten und ihren elementar verteilten Resultierenden erhalten werden.

x
Krüger, W. C.; Rehse, H.Fußgängerbrücke in Stahlleichtbeton.Beton- und Stahlbetonbau11/1971274-277

Kurzfassung

Über Konstruktion und Bauausführung einer 65 m langen Fertigteilbrücke mit 30 m maximaler Öffnungsweite, die mit Leichtbeton LB 300 errichtet wurde. Es werden insbesondere die Maßnahmen zur Definition der gewünschten Eigenschaften und der Qualitätssicherung des Leichtbetons beschrieben.

x
Keintzel, E.Haltekräfte im Skelettbau unter Berücksichtigung von Fundamentdrehungen und Rahmensteifigkeiten.Beton- und Stahlbetonbau11/1971277-279

Kurzfassung

Es wird ein Näherungsverfahren vorgestellt, das es erlaubt die Einspannmomente der Stützen von verschieblichen Stahlbetonrahmen bei Fundamentverdrehung unter Berücksichtigung der Riegelsteifigkeit ohne Berechnung nach Theorie II. Ordnung zu ermitteln.

x
Leonhardt, F.; Koch, R.; Rostásy, F. S.Aufhängebewehrung bei indirekter Lasteintragung von Spannbetonträgern, Versuchsbericht und Empfehlungen.Beton- und Stahlbetonbau10/1971233-240

Kurzfassung

Zur Untersuchung des Tragverhaltens von Stahlbetonnebenträgern, die in vorgespannten Hauptträgern indirekt gelagert sind wurden eine Reihe von Grossversuchen durchgeführt. Zunächst wird ein Fachwerkmodell entwickelt, das den Kräfteverlauf vereinfacht darstellt und das eine Grundlage für die Bewehrungsführung bildet. Aus den Versuchsergebnissen werden konkrete Empfehlungen für die Bemessung und die Konstruktion des Knotenpunkts abgeleitet. Das Problem der indirekten Lagerung tritt zum Beispiel im Brückenbau bei Torsionshohlkastenträgern auf, bei welchen die Stege am Auflager durch Querscheiben indirekt unterstützt werden müssen, wenn die Brückenlager nicht unmittelbar unter den Stegen angeordnet sind.

x
Herzog, M.Torsionsfestigkeit und -steifigkeit von unbewehrten, schlaff bewehrten und vorgespannten Betonstäben nach Versuchen.Beton- und Stahlbetonbau10/1971244-252

Kurzfassung

Es werden die im Jahr 1971 neuesten Forschungsergebnisse über die Torsionsfestigkeit und -steifigkeit unbewehrter, schlaff bewehrter und vorgespannter Betonstäbe mit Voll- und Hohlquerschnitt ausgewertet und so zusammengefasst, daß torsionsbeanspruchte Bauglieder aus Beton mit den mitgeteilten Formeln und Diagrammen mit einer für praktische Zwecke ausreichenden Genauigkeit berechnet werden können.

x
Müller-Roosen, G.Alluminiumhütte LMG, Essen-Borbeck.Beton- und Stahlbetonbau9/1971209-212

Kurzfassung

Bei der Unterkonstruktion für die Elektrolyseöfen zur Aluminiumerschmelzung wurden im wesentlichen Stahlbetonfertigteile verwendet.

x
Schrefler, B.Zur Berechnung aussteifender Systeme allgemeiner Art von Hochhäusern.Beton- und Stahlbetonbau9/1971213-219

Kurzfassung

Es wird ein für die elektronische Datenverarbeitung besonders geeignetes Verfahren zur Ermittlung der Schnittkraftverteilung in den aussteifenden Wandscheiben von Hochhäusern vorgestellt. Das Verfahren ist auch anwendbar bei über die Gebäudehöhe veränderlicher Lage und Querschnitt der aussteifenden Elemente.

x
Trost, H.; Mainz, B.; Wolff, H.-J.Zur Berechnung von Spannbetontragwerken im Gebrauchszustand unter Berücksichtigung des zeitabhängigen Betonverhaltens.Beton- und Stahlbetonbau9/1971220-225, 241-243

Kurzfassung

Bei der Bemessung im Spannbetonbau muss für den Spannungsnachweis im Gebrauchszustand der Einfluss des Kriechens und Schwindens berücksichtigt werden. Es wird gezeigt wie das zeitabhängige Verhalten des Betons erfasst und die Spannungsumlagerungen zwischen Beton und Stahl ermittelt werden können. Die Gleichungen zur Berechnung der Beanspruchungen und Verformungen eines Spannbetonträgers infolge von Belastung, Vorspannung und Zwang werden für den Ausgangszeitpunkt und für den beliebigen Zeitpunkt t so aufbereitet, daß die Auswirkungen auf den Spannungszustand des Tragwerks übersichtlich beurteilt werden können.

x
Knoblauch, P.Unterwassergarage Pont du Mont-Blanc in Genf.Beton- und Stahlbetonbau8/1971185-188

Kurzfassung

Die viergeschossige Tiefgarage mit 1450 Stellplätzen wurde direkt am Ufer des Genfer Sees errichtet. Das Bauwerk ist vollständig eingestaut, wobei der Wasserspiegel ca. 10 m über Oberkante des untersten Parkdecks liegt.

x
Mattheiß, J.Die Grundlagen für Abweichungen von der klassischen Elastizitätstheorie bei statisch unbestimmten Systemen nach der neuen DIN 1045.Beton- und Stahlbetonbau8/1971189-196

Kurzfassung

Die in der Elastizitätstheorie u.a. getroffenen Annahmen der proportionalen Beziehung zwischen Moment und Krümmung gilt für statisch unbestimmte Lagerung von Stahlbetonbalken im Zustand II nicht mehr. Die Schnittkraftverteilung verändert sich gegenüber der reinen Elastizitätstheorie durch die veränderliche Biegesteifigkeit. Der Einfluss dieses Effekts wird hinsichtlich einer möglichen Abminderung der Sicherheit untersucht und gewertet.

x
Glagow, R.Neue Geräte und Maschinen für den Beton- und Stahlbetonbau.Beton- und Stahlbetonbau8/1971197-201

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hoeland, G.Zusätzliche Biegemomente in Randträgern von Platten aus Kragmomenten (Balkonplatten).Beton- und Stahlbetonbau8/1971202-203

Kurzfassung

Es wird der Einfluss auf die Schnittkräfte von Deckenplatten infolge eines Randmoments begrenzter Länge (z.B. Balkonplatten) gezeigt.

x
Leonhardt, F.; Baur, W.Erfahrungen mit dem Taktschiebeverfahren im Brücken- und Hochbau.Beton- und Stahlbetonbau7/1971161-167

Kurzfassung

Das Taktschiebverfahren wird zunächst in allgemeiner Form erläutert. Am Beispiel einer Reihe von ausgeführten Brückenbauvorhaben mit den unterschiedlichsten Randbedingungen in Bezug auf Brückenquerschnitt, Verlauf der Brückenachse, Anordnung der Brückenpfeiler, Lagerung der Brücke und Baustellenverhältnisse wird die Anpassungsfähigkeit des Taktschiebeverfahrens an die Verhältnisse demonstriert.

x
Kupfer, H.; Baumann, T.Mögliche Bügelformen bei hoher Schubbeanspruchung.Beton- und Stahlbetonbau7/1971168-177

Kurzfassung

Bericht über eine umfangreiche Untersuchung zur Bestimmung möglicher Bügelformen für Stahlbetonbalken. Die gemessenen Parameter, die letzlich auf die Eignung der einzelnen Biegeformen schliessen lassen, waren erreichte Bruchlast, Messung der Rissbreite, Rissbild, Verformung des Balkens und Schlupf der Bügel im Beton. Aufgrund der Ergebnisse werden Empfehlungen für die Form und Anordnung der Bügel ausgesprochen.

x
Schneider, U.Pionierarbeit beim Bau von Treppenhaustürmen mit Gleitschalung.Beton- und Stahlbetonbau7/1971178-179

Kurzfassung

Über die Konstruktion und Bauausführung von zwei Treppenhaustürmen mit 134 m Höhe mit Hilfe der Gleitschalungstechnik.

x
Augustin, D.Berechnung der Knicklänge von Stahlbeton-Stockwerkrahmen.Beton- und Stahlbetonbau7/1971180-182

Kurzfassung

Vorstellung eines Verfahrens zur Ermittlung der Knicklänge von Stielen in mehrstöckigen verschieblichen Rahmenkonstruktionen.

x
Albrecht, U.; Bösch, H.-J.Berechnung von Zylinderschalen mit Hilfe der Minimalprinzipien, dargestellt am Beispiel des Wehrträgers der Eiderabdämmung.Beton- und Stahlbetonbau6/1971137-142

Kurzfassung

Es wird ein Verfahren zur Berechnung des Spannungszustandes in Zylinderschalen beliebiger Querschnittsform für beliebig verteilte Flächenlasten angegeben, das sich für kurze Schalen eignet und auch etwa vorhandene Queraussteifungen berücksichtigt. Ausgangsbasis ist der Gleichgewichtszustand in Längs- und Querrichtung nach Lundgren. Zusätzlich werden Eigenspannungszustände eingeführt, deren Verlauf in Querrichtung aus einem schematischen Reihenansatz folgt und die in Längsrichtung einerseits die Gesamtspannweite und andererseits die aussteifenden Querrahmen erfassen. Aus der Minimalbedingung für die gesamte Formänderungsarbeit ergibt sich die Größe der Eigenspannungszustände. Anhand des Wehrträgers der Eiderabdämmung, einer 40 m weit spannenden querversteiften Zylinderschale mit elliptischem Querschnitt wird das Verfahren erläutert.

x
Weigler, H.; Frey, H.Überwachung der Betongüte von Fertigteilen aus Stahlleichtbeton mit Hilfe der Schlagprüfung.Beton- und Stahlbetonbau6/1971149-154

Kurzfassung

Es wird das Verfahren der zerstörungsfreien Prüfung der Betondruckfestigkeit mit Hilfe des Rückprallhammers in allgemeiner Form beschrieben. Für den besonderen Fall der Prüfung von Stahlbetonfertigteilen aus Leichtbeton wird ein Vergleich der Ergebnisse von Würfel- und Prismendruckfestigkeitsprüfungen mit denen von Untersuchungen mit Hilfe des Rückprallhammers vorgenommen. Es zeigt sich, daß verschiedene Hammertypen nicht uneingeschränkt für den Leichtbeton einsetzbar sind, die Anwendungsbedingungen müssen für jeden Einzelfall vorher gprüft werden.

x
Ludwig, W.Berechnung der um eine Ecke laufenden Kragplatte nach dem Differenzenverfahren.Beton- und Stahlbetonbau6/1971155-156

Kurzfassung

Der Beitrag behandelt die um die Ecke laufende Kragplatte unter gleichmässiger Vollast. Es wird das Differenzenverfahren mit einem rechtwinkligen Maschengitter verwendet. Unbekannte sind die beiden Plattenkrümmungen in Gitterrichtung. Beim Aufstellen des Geichungssystemes werden Gleichgewichtsaussagen mit Differenzenformeln und Verträglichkeitsprüfungen nach einem baustatischen Verfahren formuliert.

x
Stoffregen, U.Ungewöhnliche Montage einer Hallen-Bogendachkonstruktion.Beton- und Stahlbetonbau5/1971113-117

Kurzfassung

Die Überdachung eines Klinkerlagers bildet eine Dreigelenkbogenkonstruktion mit 49 m Spannweite im Abstand von 10 m und dazwischenliegenden Stahlbetonpfetten. Die beiden Hälften jedes Bogenträgers wurden als Fertigteile liegend vorgefertigt und dann fertig montiert horizontal an ihren endgültigen Standort verschoben.

x
Mayer, L.; Twelmeier, H.Das neue Verwaltungsgebäude der Deutschen-Krankenversicherungs-AG in Köln.Beton- und Stahlbetonbau5/1971118-127, 143-149

Kurzfassung

Über Berechnung, Konstruktion und Bauausführung des 380 000 m3 umfassenden Bauwerks, das aus einzelnen ineinander greifenden Bauteilen mit jeweils gleichseitigen Dreiecken im Grundriß besteht. Wegen der konsequent durchgehaltenen gleichartigen Grundrißgestaltung mit den Kernbereichen in den Ecken der Dreiecke und dazwischen einer Flachdecke auf Pilzköpfen mit 10 m Stützenabstand wurden zur Optimierung der Deckenbemessung modellstatische Untersuchungen vorgenommen. Die ermittelten Schnittkräfte und Durchbiegungen wurden mit entsprechenden Messungen in situ überprüft.

x
Likar, O.Kritische Eigengewichtslasten am Fuß eingespannter keilförmiger Stäbe von konstanter Breite.Beton- und Stahlbetonbau5/1971128-131

Kurzfassung

Stabilitätsuntersuchung für die Eigengewichtsbelastung eines keilförmig nach unten sich verdickenden Stabes.

x