abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Category

Journal

  • Select allDe-select all
Author(s)TitleJournalIssuePageCategory
Schalk, G√ľntherEine hausgemachte Katastrophe?UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/20131Editorial

Abstract

No Abstract.

x
Kurz infomiertUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/20132Kurz informiert

Abstract

“Sparen ist verantwortlich für Hochwasserschäden!”
Ländliche Lage für Kapitalanleger uninteressant
IG BAU fordert Sonnenschutz für Arbeitnehmer

x
K√ľenzlen, J√ľrgen H. R.; Lind, DieterEin Hochwasserr√ľckhaltebecken als Gewinn f√ľr eine ganze RegionUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/20133-11Berichte

Abstract

Die tragischen Bilder der jüngsten Hochwasserkatastrophen unter anderem in Niederbayern und an der Elbe sind noch allen im Gedächtnis. Die Betroffenen kämpfen noch heute mit den technischen und vor allem finanziellen Folgen der Flut. Dass rein technische Ingenieurbauwerke wie ein Hochwasserrückhaltebecken unter ganzheitlicher Betrachtung ein Gewinn für die gesamte Region sein können - und das nicht allein für den Hochwasserschutz - zeigt dieser Beitrag. Bei der Planung und Ausführung derartiger Bauwerke darf sich der planende Ingenieur allerdings nicht nur von den technischen Komponenten einnehmen lassen. Er sollte vielmehr das Projekt in seiner ganzen Dimension und unter Einbeziehung aller Belange betrachten und lösen. Dabei ist es unerlässlich, frühzeitig alle Beteiligten einzubeziehen und sich mit Fingerspitzengefühl mit deren Vorstellungen auseinanderzusetzen. Sich allein auf die „Verwaltungsmacht” bzw. gerichtliche Auseinandersetzungen zu verlassen, ist auf keinen Fall mehr zeitgemäß. Auch das bequeme Zurückziehen auf das einfache und fast immer zutreffende Argument “Kosteneinsparung” kann nicht allein gelten: Bei Bauwerken mit Veränderung und Verlegung ganzer Flussläufe ist über zeitliche Dimensionen von 100 Jahren und mehr nachzudenken.

x
Zahlreiche √Ąnderungen noch 2013UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201312-13Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Was tun, wenn der Lohnsteuerpr√ľfer unangek√ľndigt kommt?UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201313-14Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Zins: gesetzliche KlarstellungUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201314Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Englert, FlorianAktuelles aus der RechtsprechungUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201315-17Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Haftet Betriebs√ľbernehmer mit unpf√§ndbaren Gegenst√§nden?UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201318Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Anrechnung der Gewerbesteuer?UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201318-19Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Neuartige GewinnermittlungUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201319Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Schalk, G√ľntherStandardwerk: Bauen mit StahlUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201320Buchtipp

Abstract

No Abstract.

x
UBB-VeranstaltungstippsUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201320Veranstaltungen

Abstract

No Abstract.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 7/2013UnternehmerBrief Bauwirtschaft7/2013Contents

Abstract

No Abstract.

x
Schalk, G√ľntherDie unendliche Geschichte - die Fortsetzung?UnternehmerBrief Bauwirtschaft7/20131Editorial

Abstract

No Abstract.

x
Kurz infomiertUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/20132Kurz informiert

Abstract

“Investitionsverweigerung überwinden!”
Zu viele Ausschreibungen werden vorschnell aufgehoben

x
Talebitari, BurkhardBauen unter extremen Anforderungen an Mensch und MaterialUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/20133-8Berichte

Abstract

Bauen ist schwierig, Bauen stellt immer wieder vor neue Probleme - das mag daran liegen, dass jedes Bauwerk letztlich ein Unikat ist, das es nicht im Rahmen einer Serienfertigung vom Förderband gibt. Bauen ist schon schwierig in Gegenden mit “normalem”, sprich gemäßigtem Klima. Wir hatten vor einigen Monaten im UBB bereits einmal eine außergewöhnliche Baustelle im österreichischen Hochgebirge vorgestellt - der Bau einer neuen Mittelstation für eine Seilbahn. Die Bauleute berichteten von ganz speziellen Problemen, die von der hohen Lage, den extremen Witterungen und in diesem Zusammenhang den tiefen Temperaturen ausgingen. Eine Steigerungsstufe ist sicherlich unsere heutige Baustelle, die wir Ihnen vorstellen wollen: ein Großbauvorhaben in der Antarktis, der Bau einer neuen Forschungsstation im ewigen Eis. Im UBB-Hauptaufsatz lesen Sie diesmal ein Interview mit einem Bauingenieur, der an der Errichtung der Bharati-Polarforschungsstation beteiligt war.

x
Einkommensteuerrichtlinien 2012: R√ľckstellungen gedeckeltUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/20139Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Grunderwerbsteuer: Verk√§ufer √ľbernimmt ErwerbsnebenkostenUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/20139Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Scheinrechnungen: Finger weg!UnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201310Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Betriebspr√ľfer werden zu "Kupfersuchern"UnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201310Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Schalk, G√ľntherMehr Baukammern gegen √ľberlange Bauprozesse gefordertUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201311-12Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Mecking, VolkerEinstellungsgespräch: Welche Fragen sind zulässig? - Teil 2UnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201313-14Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Englert, FlorianAktuelles aus der RechtsprechungUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201315-17Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Steuervorteile und staatliche Unterst√ľtzungUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201318Berichte

Abstract

No Abstract.

x
Online-SanierungskonfiguratorUnternehmerBrief Bauwirtschaft7/201318-19Berichte

Abstract

No Abstract.

x