abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählenAlle abwählen
Autor(en)TitelZeitschriftAusgabeSeiteRubrik
irgulis, Giedrius; vec, Old ich; Geiker, Mette Rica; Cwirzen, Andrzej; Kanstad, TerjeInfluence of reinforcing bar layout on fibre orientation and distribution in slabs cast from fibre-reinforced self-compacting concrete (FRSCC)Structural Concrete2/2016245-256Technical Papers

Kurzfassung

Fibre orientation and volume distribution affect the post-cracking tensile strength, which is one of the main design parameters of fibre-reinforced concrete (FRC). This paper discusses the influence of unidirectional and grid reinforcement on fibre orientation and distribution in FRC slabs. Slabs without conventional reinforcing bars were used as a reference. The slab size was 1200 × 1200 × 150 mm. Numerical simulations were used to predict the fibre orientation and X-ray computed tomography (CT) to determine the actual fibre orientation and distribution. Beams were sawn from each slab, CT-scanned and tested in three-point bending tests in accordance with EN 14651. Both the numerical simulations and the CT results show that the rebars caused a more isotropic fibre orientation in the lower halves of the slabs. This was confirmed in the bending tests, where the lowest variation and highest residual tensile strengths were documented for beams sawn from slabs with grid reinforcement. Fibre migration from the upper layer to middle and lower layers of the slabs due to gravity was observed in all slabs, and in the reinforced slabs, migration also depended on the distance from the casting point. The reinforcement led to an accumulation of fibres above the rebars in the middle layer of each reinforced slab. A set of mechanisms is proposed to explain the experimental results.

x
Ai, Qing; Yuan, Yong; Mahadevan, Sankaran; Jiang, XiaomoProbabilistic degradation modelling of circular tunnels assembled from segmental liningsStructural Concrete2/2016257-273Technical Papers

Kurzfassung

Cross-section deformation is considered an important indicator for assessing the structural safety in the inspection and maintenance of tunnels. The way it increases over its lifetime is an indication of the gradual degradation in structural performance. In order to take timely and appropriate maintenance measures before the tunnel reaches the ultimate limit state, a predictive degradation model of cross-section deformation should be established. In this paper, a probabilistic degradation model is developed based on an average uniform rigidity ring model for circular tunnels assembled from segmental linings. By considering the uncertainties and relevant performance of parameters that vary over time, the model is able to supply probabilistic and time-dependent predictions. Critical parameters are identified and the model is simplified following sensitivity analysis. Based on the measuring data, a Bayesian updating method is proposed to improve the input assumptions and predictions of the model. This research provides a perspective on the degradation modelling of the cross-section deformation of circular tunnels assembled from segmental linings and methods for improving the proposed predictive model.

x
Chen, Lin; Qu, Wenjun; Zhu, PengLife cycle analysis for concrete beams designed with cross-sections of equal durabilityStructural Concrete2/2016274-289Technical Papers

Kurzfassung

Durability at the corners of the cross-section is relatively weak in the concrete beams of bridges; the reinforcement at the corners therefore corrodes first. In order to delay durability failure at the corners, measures should be taken such as the application of corner concrete coatings or adjustments to the reinforcement at the corners. In this way, the durability resistance would be adjusted to be equal in the section, which is called the equal durability design method. In this paper, the life cycle analyses of a component designed with equal durability and one designed in the traditional way - both in a carbonation environment - are conducted and compared. A probabilistic model of service life is established based on empirical degradation models. Service life distribution is calculated with the Monte Carlo simulation method. Costs associated with durability failure are estimated based on the service life distribution. Related influencing factors are analysed as well. Finally, life cycle cost analyses of the component designed with equal durability and the one designed in the traditional way are conducted and compared. The results show that the component designed with equal durability is more economic over the life cycle if construction cost is kept within about 1.1 times that of the component designed traditionally.

x
Shaik_, Faiz Uddin Ahmed; Mali, SarveshProperties of stabilized recycled plastic concretes made with three types of cementStructural Concrete2/2016287-297Technical Papers

Kurzfassung

The growing concern for the ready-mixed concrete industry is the disposal of returned unused concrete. In its plastic state, the concrete is a perishable product and the disposal of any unused concrete presents a set of challenges. An increase in environmental regulations requires the industry to implement the best practices that effectively reduce the quantity of by-product materials requiring disposal. This paper describes a preliminary experimental study on the effect of commercial stabilizer on the plastic and hardened properties of concretes made with three different types of cement commonly used in Australia, namely, general-purpose Portland cement (GP) (100 % ordinary Portland cement (OPC)), general-purpose blended (GB) cement (75 % OPC + 25 % class F fly ash (FA)) and low-heat (LH) cement (35 % OPC + 65 % blast-furnace slag). The effect of various stabilizer dosages on the efflux time (flow time) of GP, GB and LH cement grouts was studied in the initial phase. The results show that for a constant efflux time, the holding duration of the grouts increases with increasing stabilizer dosages (or amounts) and in the case of GB and LH cement grouts, the holding duration is longer than the GP cement grout for the same stabilizer dosage. In the next phase, the predicted stabilizer dosage was added to concretes made with the above three cements to evaluate the plastic and hardened properties of fresh concretes, stabilized concretes and blends of fresh concretes with 10, 25 and 50 % stabilized concretes. The results show that the initial slump values are within the tolerance, except they are higher when the stabilizer dosage is added after 1 h, but the final slump is within the tolerance of the control concrete. After stabilization of the concretes, the initial and final setting times of stabilized concretes increased to > 24 h. The initial and final setting times of the blended concrete containing fresh concrete and 10, 25 and 50 % stabilized concretes are similar to those of fresh concrete for all cement types. The stabilized concretes do not have any significant effect on the compressive strength and shrinkage compared with the control concrete.

x
fib-news: Structural Concrete 2/2016Structural Concrete2/2016298-305fib-news

Kurzfassung

The fib in Slovakia
fib Bulletin 77
HiPerMat
Short notes
Congresses and symposia
Acknowledgement

x
Inhalt: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 2/2016UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/2016Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.)Gesamtausgabe UBB 2/2016UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/20161-24Gesamtausgabe

Kurzfassung

Komplette Monatsausgabe

x
Schalk, GüntherDie Baufirma ist immer der Mörder?UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/20161Editorials

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kurz informiert: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 2/2016UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/20162Kurz informiert

Kurzfassung

BVMB fordert: Bauverwaltungen spürbar verstärken!
Erwartungen zum Jahresstart “saisontypisch verhalten”
“Grenzwerte ohne erneuerbare Energien nicht einzuhalten”

x
Cadez, IvanAllgemeine Geschäftskosten: Kalkulation nach neuem VerfahrenUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/20163-9Berichte

Kurzfassung

Die Allgemeinen Geschäftskosten (AGK) sind ein wesentlicher Bestandteil der vertraglich vereinbarten Vergütung und spielen auch im Rahmen von Ansprüchen aus gestörtem Bauablauf eine wichtige Rolle. Obwohl die AGK das Ergebnis der Baustelle und des Unternehmens entscheidend beeinflussen, schenken viele Bauunternehmen der Bestimmung der baubetriebswirtschaftlich angemessenen Höhe der AGK in der Angebotsphase keine besondere Beachtung. In unserem UBB-Hauptaufsatz stellen wir ein neu entwickeltes Verfahren zur Ermittlung der Höhe der AGK in der Angebotskalkulation vor, das wesentliche Vorteile bei der Erzielung der geplanten Ergebnisse bezüglich der AGK-Deckung bei der Ausführung von Bauleistungen bietet.

x
Gilka, Michael"Der Verbrecher ist nicht immer der Bauunternehmer...!"UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201610-11Berichte

Kurzfassung

Manchmal ist die Welt wirklich ungerecht. Vergleichen Sie mal schlechte Nachrichten aus der Autoindustrie und aus der Bauwirtschaft. Was passiert, wenn namhafte Autoproduzenten aus dem Premiumsegment umfangreiche und millionenschwere Rückrufaktionen durchführen müssen, etwa weil die Fahrzeuge schwerwiegende Mängel aufweisen? Erfolgt deshalb ein Aufschrei in der Bevölkerung? Wendet sich der Käufer gar von seinem bisherigen Autoproduzenten ab? Kauft er sein nächstes Auto nur noch bei der Konkurrenz? Nimmt das Image des betreffenden Autoproduzenten einen Schaden? Nein, nichts dergleichen passiert. Ganz im Gegenteil: Die Kunden bleiben ihrem Premiumproduzenten treu und kaufen Jahr für Jahr sogar noch mehr Fahrzeuge.

x
Geburtstagsfeier auf Kosten des Finanzamts?UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201612Berichte

Kurzfassung

Feiert ein GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer mit der Belegschaft und mit Kunden seinen Geburtstag, kann er die Kosten der Feier als Werbungskosten in Anlage N seiner Einkommensteuererklärung eintragen. Damit das Finanzamt mitspielt, muss er sich jedoch an ein paar Spielregeln halten.

x
News, Urteile und AnweisungenUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201612Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schalk, GüntherAktuelles aus der RechtsprechungUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201613-14Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bach, ThorstenFührungskräfte am Bau: Suche, Sicherung und EntwicklungUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201615-17Berichte

Kurzfassung

Die deutsche Bauindustrie steht vor der Herausforderung, in ihrer Personalpolitik die sogenannten Mega-Trends zu bewältigen. Dazu zählen die demografische Entwicklung, der Mangel an Fach- und Führungskräften sowie der kulturelle Wandel im Arbeitsleben. Somit gilt es für die Unternehmen mehr denn je, ihre Mitarbeiter entsprechend zu suchen, zu binden und zu entwickeln. Mit diesem Aufsatz möchte ich Anregungen und Hilfestellungen geben, wie Unternehmen diese Herausforderungen meistern können.

x
Risikogeschäfte der GmbH ohne steuerliche FolgenUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201618Berichte

Kurzfassung

Investiert eine GmbH Geld in Risikogeschäfte und erleidet daraus Verluste, ist für das Finanzamt die Sache meist klar. Nicht die GmbH ist die treibende Kraft für solche Risikogeschäfte, sondern der an der GmbH beteiligte GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer. Fatale Folge: Die Verluste stellen eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGa) dar. Doch von dieser sehr fiskalischen Auffassung rückt das Bundesfinanzministerium (BMF) nun ab.

x
Umsatztantieme ist nicht automatisch verdeckte AusschüttungUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201619Berichte

Kurzfassung

Gönnt sich ein GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer zusätzlich zu seinem Fixgehalt eine Umsatztantieme, sehen die meisten Prüfer und Sachbearbeiter in den Finanzämtern Rot. Die Umsatztantieme ist ihrer Meinung nach eine verdeckte Gewinnausschüttung (kurz vGA).

x
"Kürzung der Kürzung" bei VerpflegungsmehraufwendungenUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201619Berichte

Kurzfassung

Stellt ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer anlässlich einer beruflichen Auswärtstätigkeit eine Mahlzeit zur Verfügung, ist die steuerfreie Verpflegungspauschale zu kürzen. Nimmt der Arbeitnehmer allerdings die Mahlzeit nicht ein, führt das nach Ansicht des Bundesfinanzministeriums (BMF) zur “Kürzung der Kürzung”.

x
Messtechnik im Bauwesen 2016UnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201620Buchtipps

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
UBB-VeranstaltungstippsUnternehmerBrief Bauwirtschaft2/201620Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Bauphysik 1/2016Bauphysik1/2016Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Jahresinhaltsverzeichnis 2015Bauphysik1/2016Jahresinhaltsverzeichnis

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Titelbild: Bauphysik 1/2016Bauphysik1/2016Titelbild

Kurzfassung

Im neuen Verwaltungsgebäude von Stabilo arbeiten ca. 100 Mitarbeiter in bestem Akustikambiente. Möglich machen das Heradesign-Akustikplatten des Deckenspezialisten Knauf AMF. Der architektonische Clou: Sie sind in einem knalligen Grün eingefärbt, das an die berühmten Textmarker erinnert. Das ist aber nicht die einzige Besonderheit … (Foto: Knauf AMF, Bericht s. S. A4-A6)

x
Vorschau: Bauphysik 2/2016Bauphysik1/2016Vorschau

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Bauphysik 1/2016Bauphysik1/2016Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x