abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählenAlle abwählen
Autor(en)TitelZeitschriftAusgabeSeiteRubrik
Friedrich, RichardInnovative Materials and Technologies for Concrete StructuresBeton- und Stahlbetonbau10/2014755Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - MessenBeton- und Stahlbetonbau10/2014756-758Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 10/2014Stahlbau10/2014Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schlim, Roger; Franke, ArminDie Wertschöpfungskette Stahl im Bauwesen ist unsere StärkeStahlbau10/2014691-692Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Franke, Armin; Knebel, Klaus; Sendelbach, Michael; Hariri, SiamakDer Bahá'í-Tempel für Südamerika in Santiago de ChileStahlbau10/2014693-700Fachthemen

Kurzfassung

Der “Tempel des Lichts” in Chile ist einer von acht Bahá’í-Tempeln. Die weltweit verbreitete monotheistische Bahá’í-Religion beruft sich auf die Schriften ihres Religionsstifters Bahá’u’lláh. Die ca. sieben Millionen Anhänger leben heute vor allem in Indien, dem Iran, Afrika, Nord- und Südamerika. Das Konzept aller Tempel sieht vor, dass sie zu einem spirituellen Zentrum werden, in dessen Umgebung sich soziale, humanitäre und Bildungseinrichtungen für die Bevölkerung befinden. Nach vielen Jahrzehnten Planungszeit wird dieses einzigartige Bauwerk nun in die Realität umgesetzt. Die Niederlassung Würzburg der Josef Gartner GmbH erhielt den Auftrag für die Planung, Fertigung und Montage der kompletten Struktur ab Oberkante Betondecke. Die Montage begann im Herbst 2013 und soll bis Mitte 2015 beendet sein.

The Bahá’í Temple of South America in Santiago de Chile.
The “temple of light” in Chile is one of eight Bahá’í temples. The worldwide monotheistic Bahá’í religion is based on the writings of its founder Bahá’u’lláh. About seven Million followers live today particularly in India, Iran, Africa as well as North- and South America. The concept of all temples presumes, that they become spiritual centres and that social, humanitarian and educational institutions for the general public are established in the vicinity. After many decades of planning this unique building is now being constructed. The Würzburg branch of Josef Gartner GmbH is in charge of planning, fabrication and erection of the complete superstructure. Erection began in autumn 2013 and shall be finalised by mid-2015.

x
Lüttger, Stephan; Pfeiffer, Michael; Schidzig, RüdigerSpektakulärer Großbrückenbau in Schweden - Die Sundsvall-Brücke setzt neue internationale MaßstäbeStahlbau10/2014701-706Fachthemen

Kurzfassung

Im Februar 2011 konnte die Firmengruppe Max Bögl als Partner im Joint Venture Sundsvallsbron durch einen Sondervorschlag im Design-und-Build-Verfahren den Auftrag für den Neubau der Autobahn E4 Seequerung in Sundsvall, Schweden gewinnen. Ausschlaggebend für den Erfolg des Sondervorschlags war insbesondere das innovative Montagekonzept des Hauptüberbaus. Mit den sehr kalten und langen Wintern in Mittelschweden musste der 23 000 t-Stahlüberbau innerhalb nur eines Sommers montierbar sein. Dies war nur durch ein ausgeklügeltes Logistikkonzept und durch die Serienvorfertigung von Einzelbauteilen mit bis zu 38 m Breite, 160 m Länge und Einzelstückgewichten von bis zu 2 500 t möglich. Aus den hohen technischen Anforderungen und dem sehr engen Terminplan entstand dabei ganz nebenbei eine der modernsten halbautomatisierten Fertigungsstraßen im europäischen Stahlbau.

Spectacular bridge construction in Sweden - The Sundsvall Bridge sets new international standards.
In February 2011 company Max Bögl as part of the Joint Venture Sundsvallsbron got the contract for the design and build of the new Sundsvall Bridge in Sweden. This was mainly achieved due to the developed innovative erection concept of the main bridge construction. The very cold and long winters in Sweden made it necessary to erect the 23 000 t steel bridge just within one summer period. This was only possible with a sophisticated logistic concept and a batch prefabrication of sections with widths of up to 38 m, lengths of 160 m and single component weights of up to 2 500 t. With the high technical requirements and the very tight time schedule along the way one of Europe‘s latest semi-automatic steel production lines was established.

x
Stahlarchitektur "Metallwerkstück" erhält DGNB-Zertifizierung in BronzeStahlbau10/2014706Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Böhling, Stefan; Klaas, Boris; Socher, TinoDer Stahlbau der ElbphilharmonieStahlbau10/2014707-717Fachthemen

Kurzfassung

Bei der Elbphilharmonie in Hamburg kann man ohne Übertreibung von einem Projekt mit hohem architektonischen Anspruch sprechen. Zahlreiche technische und konstruktiv innovative Lösungen sind Teil der Architektur und ermöglichen erst den neuen, aufgesetzten Gebäudekörper auf dem historischen Kaispeicher mit dem integrierten großen Konzertsaal. Ohne Baustellenzugang oder näherer Projektkenntnisse wird dabei dem Außenstehenden gar nicht ersichtlich sein, in welchen Bereichen der Stahlbau eine tragende Rolle bei diesem Megaprojekt spielt.
Dieser Beitrag soll zeigen, wie die herausfordernde Bautechnik gerade in zahlreichen stahlbauspezifischen Konstruktionen im Bereich des Rohbaus in der Ausführung planerisch gelöst und umgesetzt worden sind. Geschildert werden diese Erfahrungen anhand einiger herausragender Beispiele aus Sicht des ausführenden Generalunternehmers HOCHTIEF zusammen mit der zurzeit ausführenden Stahlbaufirma, der Firma spannverbund GmbH.

Structural steelwork of the Elbphilharmonie.
The Elbphilharmonie in Hamburg without exaggeration can be called a project of high-class architecture. Numerous technical and construction finesses are part of the architecture and only allow the new building structure with its integrated great concert hall to be placed upon the historical warehouse. Without access to the construction site or deeper project knowledge, it will not be obvious for an outsider, in which areas structural steelwork is playing an important part in this challenging project.
This paper therefore intends to show, how the technical challenges especially in steelwork specific parts of the structural work were dealt with in planning and execution. These experiences are described from the point of view of the general contractor HOCHTIEF and one of the main steelwork contractors, spannverbund GmbH.

x
Klingelhöfer, Tina:envihab Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin Köln - Schwerelosigkeit mit Stahl gebautStahlbau10/2014718-721Fachthemen

Kurzfassung

Die große Flexibilität für wechselnde wissenschaftliche Anforderungen wird durch ein weitspannendes, raumhohes und umlaufend auskragendes Stahlfachwerk ermöglicht. Der steife Dachkörper ruht auf regelmäßig angeordneten Stahlverbundstützen in der Nutzebene. Der Synergieeffekt aus der doppelten Funktion des Daches als Tragwerk und großzügiger Technikzentrale trägt zur Nachhaltigkeit des Gebäudes bei. Die flächig angeordneten technischen Anlagen erlauben die individuelle Anbindung der einzelnen Module, die Belegung kann sich den wandelnden Wissenschaftsanforderungen anpassen und vielfältige Nutzungsszenarien ermöglichen. Im Beitrag wird aus der Sicht der ausführenden Stahlbaufirma Christmann

:envihab Institute for aviation and space medicine Cologne - Zero gravity build with steel.
The great flexibility for changing scientific demands is made possible with a long spanning, story high and circumferentially cantilevering steel lattice. The stiff roof structure rests on regularly arranged composite columns in the actual building space below. The synergy effect of the double function as roof structure and spacious utility floor contributes to the sustainability of the building. The distributed technical equipment allows the individual connection of modules, which can be adjusted according to changing scientific requirements and hence allows various utilization scenarios. In this paper the technical challenges are described from the point of view of the steel contractor Christmann

x
Springer, Johannes; Dieter, Alwin; Schidzig, Rüdiger; Kowalski, PeterKonstruktion und Bau der Osthafenbrücke in Frankfurt am MainStahlbau10/2014722-730Fachthemen

Kurzfassung

Die neue Osthafenbrücke in Frankfurt am Main ist in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Bauwerk. Mit einer Stützweite von 175 m gehört sie zu den großen Stabbogenverbundbrücken in Deutschland. Zum ersten Mal seit längerer Zeit wurden für eine Straßenbrücke dieser Größe bei der Osthafenbrücke wieder vollverschlossene Spiralseile als Hänger verwendet. Die Hängerseile sind in Brückenlängsrichtung geneigt und einfach gekreuzt. Neben einem geschichtlichen Rückblick sowie Details zu Entwurf, Ausschreibung und Vergabe berichtet der vorliegende Beitrag über Besonderheiten der Statik, der Konstruktion und der Montage der neuen Mainbrücke. Dabei wird insbesondere auf die vollverschlossenen Hängerseile eingegangen.

Construction and building of the new Osthafen Bridge in Frankfurt/Main, Germany.
The new Osthafen Bridge in Frankfurt/Main, is a remarkable structure in many respects. With a span of 175 m it is among the largest composite arch bridges in Germany. For the first time in a while, locked coil strands have been used as hangers for a road bridge of this dimension. In the longitudinal direction of the bridge the hanger cables are inclined and crossed. Apart from a historical overview, details concerning design and tendering process, this article outlines specifics of the structural design, construction and erection of the new bridge over the river Main. In this context the article focuses on the locked coil strand hanger cables.

x
Kuhlmann, Ulrike; Ruopp, Jakob; Ozbolt, AnaVerbesserung der Tragfähigkeit von Ankerplatten mit angeschweißten Kopfbolzen in stabförmigen StahlbetonbauteilenStahlbau10/2014731-740Fachthemen

Kurzfassung

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Tragverhalten von steifen Ankerplatten mit Kopfbolzen in stabförmigen Stahlbetonbauteilen insbesondere unter Schubbeanspruchung quer zum Bauteilrand, aber auch unter zentrischer Zugbeanspruchung. Für beide Belastungsrichtungen wurden Versuche mit Ankerplatten in Stahlbetonbauteilen mit einer Standardbügelbewehrung in gerissenem und ungerissenem Beton durchgeführt.
Außerdem erfolgten zahlreiche numerische Simulationen mit dem FE-Programm MASA. Die FE-Modelle wurden an den Versuchsergebnissen verifiziert, so dass umfangreiche Parameterstudien durchgeführt werden konnten. Dadurch konnten weitere Effekte untersucht werden, die das Anwendungsfeld der Ankerplatten erweitern und die Entwicklung eines sicheren Bemessungsmodells unterstützen.
Auf Grundlage der Ergebnisse aus Versuchen und FE-Simulationen wurde für Ankerplatten mit Kopfbolzen in stabförmigen Stahlbetonbauteilen ein Komponentenmodell zur Berechnung der Traglast dieser Ankerplatten unter Schub sowie zentrischem Zug entwickelt, das die im Bauteil vorhandene Bewehrung berücksichtigt und das Tragverhalten der Ankerplatte realistisch wiedergibt.

Improvement of the load carrying capacity of anchor plates with welded headed studs in narrow reinforced concrete members.
This contribution deals with the structural behavior of stiff anchor plates with welded headed studs in narrow reinforced concrete members under shear loading perpendicular to the edge as well as pure tension loading. For both directions of loading tests were carried out with anchor plates in concrete structures with a standard stirrup reinforcement in cracked and non-cracked concrete.
Furthermore numerous numerical simulations using the finite element program MASA have been done. The FE models were verified by the experimental results and extensive parameter studies were carried out. Further effects were examined which extend the application field of the anchor plates and support the development of a reliable design model.
Based on these experimental and numerical results a component model for the calculation of the load capacity of anchor plates with headed studs in narrow reinforced concrete structures under shear loads and tension loads has been developed. The model takes into account the reinforcement in the concrete member and predicts the resistance of the anchor plate in a realistic way.

x
Braun, Matthias; Hechler, Oliver; Obiala, Renata; Kuhlmann, Ulrike; Eggert, Florian; Hauf, Gunter; Konrad, MatthiasExperimentelle Untersuchungen von Slim-Floor-Trägern in Verbundbauweise - Anwendung von tiefliegenden Betondübeln bei Slim-Floor-Konstruktionen - CoSFBStahlbau10/2014741-749Fachthemen

Kurzfassung

Die Kombination von integrierten Deckenträgern mit Betondübeln ermöglicht eine äußerst materialsparende und wirtschaftliche Realisierung weitgespannter Slim-Floor-Träger in Verbundbauweise (Composite Slim-Floor Beams - CoSFB). Mangels Bemessungsregeln für diese vorgesehene Anwendung wurden ab 2009 Bauteil- und Push-Out-Versuche zur Untersuchung des Tragverhaltens der Betondübel durchgeführt und der Einfluss der für die Tragfähigkeit maßgebenden Parameter bestimmt [1]. In diesem Beitrag werden die durchgeführten Versuche und deren Auswertung beschrieben sowie die Bestimmung der charakteristischen Tragfähigkeit der CoSFB-Betondübel ausführlich erläutert. Die Ergebnisse sind in eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung [2] eingeflossen, worin neben den Dübeltragfähigkeiten auch Anwendungsgrenzen und Bestimmungen zur Ausführung geregelt sind.
Experimental investigation of Composite Slim-Floor Beams - Application of concrete dowels. The combination of integrated beams with concrete dowels allows for a significant material saving and an economical realization of long-span Composite Slim-Floor Beams (CoSFB). Due to lack of design rules for the proposed application, since 2009 member tests and Push-Out tests were performed in order to investigate the load bearing behaviour of the concrete dowels and to determine an influence of relevant parameters on the resistance of the system [1]. This paper describes the accomplished tests and the evaluation of the experimental results as well as it explains the determination of the characteristic resistance of CoSFB concrete dowels. The results led to a general technical approval [2] in which the dowel load bearing capacity, application limits and rules for execution are given.

x
Pertermann, Ina; Puthli, Ram; Ummenhofer, ThomasGewächshäuser - Die neuen DIN SPEC Spezifikationen in DeutschlandStahlbau10/2014750-758Fachthemen

Kurzfassung

Gewächshäuser sind Sonderkonstruktionen des Stahlleichtbaus. Sie sind in Deutschland seit 1958 in einer eigenen Gewächshausfachnorm geregelt, deren Vornormversion, die DINV 11535-1: 1998-02, noch heute bauaufsichtlich eingeführt ist. Diese Vornorm bezieht sich jedoch noch auf die alte Normenreihe DIN 1055, was eine Reihe von Fragen und Problemen aufwarf. Im März 2014 sind zwei neue DIN-Spezifikationen erschienen, die DIN SPEC 18071 für Produktionsgewächshäuser und die DIN SPEC 18072 für Verkaufsgewächshäuser, die sich beide auf das aktuelle Eurocode-Bemessungskonzept stützen und die für den modernen Gewächshausbau erforderlichen Spezifizierungen und Erweiterungen enthalten. Über die neuen Regelungen, die Erkenntnisse aus Fachgesprächen, der Fachliteratur und internationalen Normungsvorhaben berücksichtigen, wird in diesem Beitrag berichtet.

Greenhouses - The new DIN SPEC regulations in Germany.
Horticultural greenhouses are especially purpose-built lightweight steel structures. In Germany, there has been a Horticultural Greenhouse Preliminary Standard since 1958, the DINV 11535-1:1982-02, which is still applicable and approved by the building authorities. However, this standard still refers to the older DIN 1055 series of standards, which has resulted in a series of queries and problems. In March 2014, two new DIN Specifications were released, the DIN SPEC 18071 for Production Greenhouses and the DIN SPEC 18072 for Sales Greenhouses, which are both based on the latest Eurocode design concept and which contain the specifications and upgrades required for modern greenhouse design and construction. This article presents the new regulations, which reflect the findings and conclusions from technical discussions, technical literature and international standard projects.

x
Aluminium-Fassade für Frankreichs neues NationalarchivStahlbau10/2014758Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Dammeyer, KlausSystemparkhaus in Beton-Stahlverbund-BauweiseStahlbau10/2014759-760Berichte

Kurzfassung

In einer Bauzeit von nur elf Monaten entstand auf dem Firmengelände der Liebherr-Werk Biberach GmbH das größte Parkhaus der Stadt Biberach. Die filigrane Konstruktion aus Beton- und Stahlverbund-Elementen, für deren schlüsselfertige Erstellung die Firmengruppe Max Bögl im Mai 2013 den Auftrag erhielt, bietet auf neun Etagen mit einer Gesamthöhe von 32 m Platz für knapp 1 000 Pkws.
Der 12,5-Mio -Neubau am baden-württembergischen Standort Biberach ist erforderlich, weil Liebherr in den nächsten Jahren trotz fehlender Erweiterungsflächen weiterhin in den Ausbau der Produktionskapazitäten investieren will. Seit August 2014 steht deshalb den Mitarbeitern ein eigenes, 60 m x 52 m großes Parkhaus mit rund 33 000 m2 Gesamtnutzfläche zur Verfügung, sodass der bisherige Parkplatz für zukünftige Ausbaumaßnahmen des Kranspezialisten genutzt werden kann.

x
Talebitari, Burkhard"Bürokratisierung wird gefördert, und jede Dynamik wird systematisch unterdrückt."Stahlbau10/2014761-764Interview

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kurrer, Karl-EugenOtto Graf - Der Baumaterialienforscher. Von H. DitchenStahlbau10/2014765Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Rädel, FelicitasUntersuchungen zur Tragfähigkeit von Sandwichelementen mit ÖffnungenStahlbau10/2014765-766Dissertationen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kiesel, AnjaBeitrag zur numerischen Simulation von Verbundstützen unter BrandeinwirkungStahlbau10/2014766Dissertationen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Markus Knobloch an die Ruhr-Universität Bochum berufenStahlbau10/2014766-767Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuell: Stahlbau 10/2014Stahlbau10/2014767-769Aktuell

Kurzfassung

Sauschwänzlebahn “Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“
Zwischen Tradition und Innovation Zehn Jahre Masterstudiengang Bauerhaltung an der FH Potsdam
Dokumentation zum Deutscher Brückenbaupreis 2014 erschienen
Stahlskulpturen als Wegweiser

x
Termine: Stahlbau 10/2014Stahlbau10/2014769-770Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2014UnternehmerBrief Bauwirtschaft10/20141-20Berichte

Kurzfassung

Komplette Ausgabe

x
Schalk, GüntherKaufen Sie noch Langspielplatten?UnternehmerBrief Bauwirtschaft10/20141Editorials

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2014UnternehmerBrief Bauwirtschaft10/20142Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x