abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählenAlle abwählen
Autor(en)TitelZeitschriftAusgabeSeiteRubrik
Lohnsteuerliche Behandlung des (Elektro)Fahrrad-LeasingsUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201711-12Berichte

Kurzfassung

Immer mehr Handwerksbetriebe leasen für ihre Mitarbeiter (Elektro-)Fahrräder. Die lohnsteuerliche Behandlung der Fahrradüberlassung wurde bereits in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums erläutert (BMF, Schreiben v. 23.11.2012, BStBl I 2012, 1224). Doch wie sieht es aus, wenn der Arbeitnehmer das (Elektro-)Fahrrad nach Ende der Leasing-Laufzeit verbilligt kauft?

x
Kurz gemeldet - Steuertipps, Trends und SteuersparstrategienUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201712Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schalk, GüntherUnternehmensleitbild bindet Mitarbeiter und realisiert VisionenUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201713-15Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Mineralischer Bauabfall: 90 Prozent umweltverträglich verwertetUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201715Berichte

Kurzfassung

Die Initiative Kreislaufwirtschaft Bau hat ihre Erfolgsgeschichte fortgeschrieben und die ab 2020 geltenden ehrgeizigen europäischen Verwertungsziele bereits heute weit übertroffen. “Damit leistet sie einen bedeutenden Beitrag zur Ressourcenschonung”, erklärte Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), bei der Entgegennahme des Monitoring-Berichts “Mineralische Bauabfälle” in Berlin.

x
Schulnoten für Angebote?UnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201716-17Berichte

Kurzfassung

In seiner Entscheidung vom 31.01.2017 (X ZB 3/17) hat sich der BGH mit den Voraussetzungen für die Verwendung eines Punktesystems bei der Angebotswertung befasst. Dabei ging es um die Frage, inwieweit der Auftraggeber konkret vorab mitteilen muss, für welche Sachverhalte er welche Punktzahlen vergeben wird. Dies betrifft funktionale Ausschreibungen und anspruchsvolle Planungsleistungen, bei denen jeder Bieter unterschiedliche Vorschläge und Konzepte vorlegen kann, die anhand von qualitativen Kriterien verglichen und bewertet werden sollen.

x
Hamburger VergabetagUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201717Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Benennungsverlangen: Steuerbescheid nicht jederzeit änderbarUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201718Berichte

Kurzfassung

Ist die Einspruchsfrist für einen Steuerbescheid abgelaufen, ist er normalerweise bestandskräftig und kann nur noch nach den strengen Änderungsvorschriften der Abgabenordnung geändert werden. Findet bei einem Unternehmer der Baubranche eine Betriebsprüfung statt, führt allerdings nicht jede Feststellung dazu, dass das Finanzamt bestandskräftige Steuerbescheide automatisch ändern darf.

x
Renovierungskosten vor verbilligter VermietungUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201718-19Berichte

Kurzfassung

Haben Sie eine Immobilie renoviert und anschließend verbilligt an ein Familienmitglied vermietet, sind strenge Überprüfungen des Finanzamts vorprogrammiert. Denn beträgt die vereinbarte Miete nicht mindestens 66% der ortsüblichen Warmmiete, kürzt das Finanzamt nicht nur die laufenden Werbungskosten, sondern neuerdings auch die Renovierungskosten - selbst wenn die Renovierungskosten bereits vor 2016 entstanden sind.

x
Arbeitnehmer: Abfindung - auf günstigere Besteuerung pochenUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201719Berichte

Kurzfassung

Haben Sie 2016 eine Abfindung erhalten, steht Ihnen unter anderem ein günstigerer Steuersatz zu, wenn die Kündigung durch den Arbeitgeber veranlasst ist. Haben Sie selbst gekündigt und eine Abfindung ausgehandelt, lehnt das Finanzamt die günstigere Besteuerung nach der so genannten Fünftelregelung ab.

x
Bücher sind BrückenUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201720Buchtipps

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
UBB-VeranstaltungstippsUnternehmerBrief Bauwirtschaft8/201720Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Bautechnik 7/2017Bautechnik7/2017Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Proske, DirkVergleich der Versagenswahrscheinlichkeit und der Versagenshäufigkeit von BrückenBautechnik7/2017419-429Aufsätze

Kurzfassung

In diesem Artikel werden Versagenshäufigkeiten von Brücken mit den Zielversagenswahrscheinlichkeiten moderner Normen verglichen. Die Bestimmung der Versagenshäufigkeiten basiert im Sinne einer Metaanalyse auf verschiedenen Veröffentlichungen, die sowohl verschiedene Bezugszeiten als auch verschiedene Regionen umfassen. Außerdem werden die Zielversagenswahrscheinlichkeiten für neue und bestehende Bauwerke kurz diskutiert. Der Vergleich der Werte zeigt eine relativ gute Übereinstimmung.

Comparison of probability of failure and collapse frequency of bridges
This paper compares the collapse frequency of bridges with the goal values of the probability of failure according to modern codes of practice. The estimation of the collapse frequency is based on the review of existing publications related to different regions and different times in terms of a meta-analysis. Furthermore goal values of the probability of failure for new and existing structures are discussed in short. The comparison reveals a good agreement between the goal values and the observed values.

x
Akkermann, Jan; Vieth, Heinz-Josef; Halaczek, BartlomiejDie neue Kienlesbergbrücke in Ulm - Herausforderungen der Objektplanung im komplexen BaukontextBautechnik7/2017430-437Berichte

Kurzfassung

Die 270 m lange Kienlesbergbrücke ist die Verbindung für die neue Straßenbahnlinie 2 sowie Fußgänger und Radfahrer zwischen der Ulmer Innenstadt und der nordwestlich gelegenen Wissenschaftsstadt. Die Brücke überquert einen dichten Verkehrsknotenpunkt der Deutschen Bahn in unmittelbarer Nähe zum Ulmer Hauptbahnhof, bei dem zeitgleich die Zufahrt zum Portal des Albabstiegtunnels der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm realisiert wird. Die komplexen geometrischen und bauzeitlichen Zwangspunkte bedingten eine hochgradig ungleichförmige Bauwerksgestaltung, welcher der Brückenentwurf auch formal im Kontext der historischen Umgebung gerecht wird. Der wellenförmige, im Querschnitt asymmetrische Überbau folgt als orthotrope Platte ausgebildet dem sich aus der Geometrie ergebenden Kraftfluss. Aufgrund Restriktionen im Baufeld wurde der semi-integrale Stahlüberbau im Längsverschub erstellt.

The new Kienlesberg Bridge in Ulm - challenges of planning in a complex construction context
The 270 m long Kienlesberg Bridge is the link for the new tram line 2 and also pedestrians and cyclists between the inner city and the science center in the north-west of Ulm. The bridge crosses a dense traffic node of the German railway in close vicinity to the Ulm main station where at the same time the access to the tunnel head of the new high-speed line Stuttgart-Ulm is realized. The complex geometrical and construction constraints caused a highly unequal structural layout that was solved by the bridge's design also formally in the context of the historical environment. The wave-shaped, in the cross-section asymmetric girder follows as an orthotropic plate the force distribution given by the geometry. Due to the restrictions of the construction site the bridges semi-integral steel girder was launched incrementally.

x
Haardt, Peter; Dabringhaus, Sarah; Friebel, Wolf Dieter; Bayerstorfer, Robert; Bäumler, Tobias; Freundt, UrsulaDie intelligente Brücke im digitalen Testfeld AutobahnBautechnik7/2017438-444Berichte

Kurzfassung

Unter dem Begriff “Intelligente Brücke” erfolgt in einem Forschungscluster der Bundesanstalt für Straßenwesen die Entwicklung eines adaptiven Systems zur kontinuierlichen Bereitstellung relevanter Informationen für eine ganzheitliche Zustandsbewertung durch den Einsatz von geeigneter Sensorik in Verbindung mit Analyse- und Bewertungsverfahren. Hierdurch werden online Hinweise auf zu erwartende Schädigungen und Zustandsänderungen ermöglicht. Im Rahmen des digitalen Testfelds Autobahn werden ausgewählte Entwicklungen “Einwirkungsüberwachung”, “Instrumentierte Fahrbahnübergänge und Lager” sowie “Sensornetze” an einer Spannbetonbrücke im Autobahnkreuz Nürnberg umfänglich vorgestellt und damit bundesweit zugänglich gemacht. Das Gesamtsystem besteht aus den Komponenten eines Informationssystems zur Analyse und Bewertung von Messdaten instrumentierter Bauteile. Die dabei durchzuführenden Untersuchungen beziehen sich auf die fortlaufende Aktualisierung des objektbezogenen Lastmodells und Analysen zur Restlebensdauer der Brücke sowie der untersuchten Bauteile. Die erfassten und aufbereiteten Informationen werden der zuständigen Straßenbauverwaltung online zur Verfügung gestellt. Das System wird im Rahmen eines fünfjährigen Untersuchungsprogramms betrieben, analysiert und weiterentwickelt.

Smart bridge in the digital test area Autobahn
The term “smart bridge” is used in a research cluster of the BASt (Federal Highway Research Institute) to develop an adaptive system for the continuous provision of relevant information for a holistic condition assessment by using suitable sensors in connection with analysis and assessment procedures. This provides online information on the expected damage and condition changes. Within the scope of the digital test area Autobahn, the developments “monitoring of loads”, “instrumented joints and bearings” and “sensor networks” are presented at a prestressed concrete bridge in the highway interchange Nuremberg. The system consists of the components of an information system for analysis and evaluation of measured data of instrumented components. The investigations to be carried out here relate to the continuous updating of the object-related load model and analyzes of the remaining service life of the bridge as well as of the examined components. The information collected and processed is made available online to the responsible road administration. The system is operated and analyzed as part of a five-year investigation program.

x
Kolloquium StraßenbetriebBautechnik7/2017444Veranstaltungen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schlaich, Mike; Wenger, Philipp; Behrmann, Tilo; Burkhardt, UweDie semiintegralen Spannbeton-Viadukte im Zuge der neuen Autobahn A 11 bei BrüggeBautechnik7/2017445-448Berichte

Kurzfassung

Bei Brügge in Belgien wird mit der A 11 zurzeit ein neuer, 12 km langer Autobahnabschnitt als ÖPP-Projekt realisiert. Da der Straßenzug einen Kanal in einer Höhe von 16 m quert, sind links und rechts des Kanals längere Viadukte erforderlich. Nach Fertigstellung im Sommer 2017 übernimmt das mit der Ausführung betraute Konsortium Via Brugge auch die Instandhaltung für eine Dauer von 20 Jahren. Dies ist einer der Gründe, warum die Viadukte größtenteils als integrale bzw. semiintegrale Bauwerke geplant wurden. Der monolithische Anschluss des als Massivplatte ausgeführten Spannbetonüberbaus an schlanke Pfeilerscheiben erlaubt es, die Anzahl der wartungsintensiven Brückenlager zu reduzieren. Im Bericht werden die besonderen Aspekte und Herausforderungen bei der Planung und Bauausführung am Beispiel des 770 m langen Viadukts K032 erläutert, der längsten von insgesamt acht Brücken, die in diesem Abschnitt von schlaich bergermann partner geplant wurden. Von großer Bedeutung in der Planung sind die genaue Kenntnis und Wahl der Betonparameter, welche die für die Bemessung maßgebenden Zwangsverformungen aus Kriechen, Schwinden und Temperatur beeinflussen.

Semi-integral viaducts for the new A 11 motorway near Bruges
A new motorway extension close to Bruges, Belgium, required several viaducts. schlaich bergermann partner developed together with the contractor Jan De Nul an alternative proposal with up to 770 m long semi-integral post-tensioned concrete bridges. With a smart choice of the deck and column cross sections and some modifications to the construction process extremely slender structures could be achieved with an extraordinary robustness due to the significantly reduced number of bearings.

x
Braun, MichaelDie historische Drehbrücke über die MeiningenBautechnik7/2017449-455Berichte

Kurzfassung

Nach dem Preußischen Gesetz vom 14. Mai 1908 wurde zwischen den mecklenburgischen Orten Barth und Prerow auf der Ostseehalbinsel Darß eine gut 12 km lange Eisenbahnstrecke zur Erschließung der dortigen Inselkette erbaut und am 1. Dezember 1910 in Betrieb genommen, in einer Zeit also, als auch die Ostseeinsel Usedom mit einer Eisenbahnstrecke erschlossen wurde [1-3]. Dazu war die Überquerung des sogenannten Meiningenstroms mit einer Brücke erforderlich. Zuvor ermöglichte eine Kettenfähre hier das Passieren.

The historical turning bridge across the Meiningen
To cross the Meiningen river a bridge was necessary. In this article the history of this turning bridges life is discussed. A railroad line was built between Barth and Prerow on the island Darß in the Baltic Sea. Work began 1st of December 1910. A bridge was necessary to cross the river Meiningen. This article discusses the history of that bridge.

x
ade , Ivan; Wapelhorst, Vincent; Tiessen, AnnetteStudie zum aktuellen Nachhaltigkeitsverständnis von Facility-Management-UnternehmenBautechnik7/2017456-458Berichte

Kurzfassung

Nachhaltigkeit wird in der Bau- und Immobilienwirtschaft im Wesentlichen durch die Untersuchung der Nachhaltigkeit von Gebäuden bewertet. Für eine gesamtheitliche Nachhaltigkeitsbetrachtung sollte jedoch neben der Nachhaltigkeit des Gebäudes auch die Nachhaltigkeit der Prozesse und der damit verbundenen Beteiligten im Bau, bei der Planung und im Betrieb berücksichtigt werden [1-3].
Bisher hat Nachhaltigkeit bei Facility-Management-Unternehmen (FM-Unternehmen) wenig Bedeutung, auch wenn bereits erste Nachhaltigkeitszertifizierungen durchgeführt wurden. In einer deutschlandweiten Studie wurde das aktuelle Nachhaltigkeitsverständnis von FM-Unternehmen untersucht; dabei wurden insbesondere die wesentlichen Gründe und Hemmnisse für eine Nachhaltigkeitszertifizierung erfragt.
Die Ergebnisse der Studie belegen, dass Nachhaltigkeit für die FM-Unternehmen von wesentlicher Bedeutung ist. Vor allem das Erkennen von Schwachstellen bei Prozessen und die Imageverbesserung der FM-Unternehmen sind Gründe für eine Nachhaltigkeitszertifizierung. Dennoch führen die Unsicherheit über den Kosten- und Zeitaufwand sowie den wirtschaftlichen Nutzen dazu, dass sich FM-Unternehmen aktuell noch nicht in großer Zahl zertifizieren lassen.
Handlungsbedarf besteht vor allem bei der Kommunikation des wirtschaftlichen Nutzens sowie des Kosten- und Zeitbedarfs, der mit der Nachhaltigkeitszertifizierung verbunden ist. Darüber hinaus sollten bereits durchgeführte Zertifizierungen veröffentlicht werden.

Survey concerning sustainability in facility management companies
Sustainability in the construction and real estate business is mainly assessed by the sustainability of the build structure. For a holistic sustainability approach also the processes and the involved participants in construction, planning and operation should be considered [1-3].
Actually the certification of sustainability of facility management companies (fm-companies) is of minor importance. In this paper the current understanding of sustainability of fm-companies, the importance of sustainability and the main reasons and barriers of a sustainability certification are examined in a germany-wide survey.
The results of the survey confirm that sustainability has a very high importance for the fm-companies. Especially the identification of weak spots and the improvement of the corporate image are the main reasons for a sustainability certification. On the other hand the uncertainty of the costs and the time required for the certification and also the uncertainty of the benefit to the business are the main barriers for implementing a sustainability certification.
Corresponding to that further action is required especially in the areas of improving the communication of the benefit to the business and the transparency of the cost and time required for a sustainability certification.

x
Hettler, AchimNeue DIN 4085 - Berechnung des ErddrucksBautechnik7/2017459-467Berichte

Kurzfassung

DIN 4085: 2011-05, die ursprünglich 2005 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, wird 2017 durch eine vollständig überarbeitete sowie an neuere wissenschaftliche Erkenntnisse angepasste Neufassung ersetzt. Im folgenden Beitrag soll eine kurze Übersicht gegeben und auf wesentliche Änderungen eingegangen werden.

New German Code DIN 4085 - calculation of earth pressure
DIN 4085: 2011-05, first published in 2005, will be replaced in 2017 by a completely revised new version also including new scientific results. The following paper gives an overview and points out essential modifications.

x
Grabe, JürgenErster Technischer Halbjahresbericht 2017 des Arbeitsausschusses "Ufereinfassungen" der Hafentechnischen Gesellschaft e. V. (HTG) und der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik (DGGT)Bautechnik7/2017468-479Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stritzke, Jürgen27. Dresdner BrückenbausymposiumBautechnik7/2017480-489Berichte

Kurzfassung

Als Forum für richtungsweisende Ideen ist das Dresdner Brückenbausymposium fest an der TU Dresden etabliert - national und international. Diese renommierte Veranstaltung ist über 27 Jahre enorm gewachsen und so konnte Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. MANFRED CURBACH auch diesmal über 1 400 Teilnehmer begrüßen, obwohl in diesem Jahr kein Deutscher Brückenbaupreis verliehen wurde.

x
Bautechnik aktuell 7/2017Bautechnik7/2017491-493Bautechnik aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - MessenBautechnik7/2017494-496Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 7/2017Beton- und Stahlbetonbau7/2017Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x