abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
Beton-Kalender 2015

Bergmeister, Konrad / Fingerloos, Frank / Wörner, Johann-Dietrich (eds.)

Beton-Kalender 2015

Schwerpunkte: Bauen im Bestand, Brücken

November 2014
  • 1194 pages
  • 910 figures
  • 212 tables
  • Hardcover
  • German
ISBN: 978-3-433-03073-8
available, free shipping

Prices incl. VAT

Der Beton-Kalender 2015 erläutert in gewohnter Qualität und Tiefe die verschiedenen Themen. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Artikel über die Bewertung bestehender Tragwerke (Fingerloos, u.a.) sowie Instandsetzung (Sodeikat, Westendarp, u.a.). Auf den allgemeinen, theoretischen Grundlagen sowie aktuellen Normenverweisen aufbauend wird dem Ingenieur ein tiefergehendes Verständnis für die Thematik vermittelt und die Aktualität dieser Thematik bewiesen. Für mich persönlich sehr interessant ist der Artikel über „Innovative Monitoringstrategien für Bestandsbauwerke“ von Herrn Bergmeister. Durch den Artikel wird u. a. sehr deutlich, dass dieses Thema aufgrund zahlreicher auftretender Schäden an Bestandsbauwerken, insbesondere Brücken, in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird und die Forschung in diesem Bereich sollte mit Hilfe der Industrie weiter vorangetrieben werden muss. Nur so kann in Zukunft eine effektive Überwachung und eine effektive Planung und Ausführung von Verstärkungsmaßnahmen realisiert werden.

 Dipl.-Ing. Roman Sedlmair (Karlsruher Institut für Technologie)