abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Category

Journal

  • Select all De-select all
Author(s) Title Journal Issue Page Category
Bautechnik aktuell: Bautechnik 6/2009 Bautechnik 6/2009 371-372 Bautechnik aktuell

Abstract

- Ausgezeichnete Chancen für Bauingenieure
- Fehmarnbeltquerung geplant

x
Inhalt: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 Inhalt

Abstract

No short description available.

x
Schanack, F. Berechnung der Knicklast in Bogenebene von Netzwerkbögen Bautechnik 5/2009 249-255 Fachthemen

Abstract

Netzwerkbögen sind Stabbogenbrücken mit geneigten Hängern, die sich mehrmals kreuzen. In den letzten fünf Jahren wurde eine bedeutende Anzahl von neuen Netzwerkbogenbrücken gebaut und vielleicht eine Abwendung von den traditionellen Stabbögen mit vertikalen Hängern eingeleitet. Wenn neue Tragwerke in die Bautechnik eingeführt werden, ist es wichtig, ihr Tragverhalten zu verstehen, um das gewohnte Sicherheits- und Qualitätsniveau zu wahren. In Bögen ist in diesem Zusammenhang das Stabilitätsverhalten von besonderem Interesse. Die einzige existierende Lösung kann das Knicken von Netzwerkbögen in ihrer Ebene nicht in befriedigendem Maße erklären, da ihr Anwendungsbereich auf einen Sonderfall begrenzt ist. Eine allgemeine Parameterstudie des Knickens in Bogenebene führt zu einem Konzept, nach dem das Problem als ein gekrümmter Druckstab mit radialer elastischer Bettung aufgefasst werden kann. Es wird daraufhin eine einfache analytische Formel hergeleitet, die die kritische elastische Knicklast und die kritische Eigenform mit einem Fehler von weniger als 5% voraussagt.

Calculation of the critical in-plane buckling load of network arches.
Network arches are tied arch bridges with inclined hangers, which have multiple intersections. In the last five years there has been built a significant number of network arch bridges, maybe initiating a turning away from the traditional tied arches with vertical hangers. When introducing new structures it is important to understand well its structural behaviour in order to assure the usual safety and quality level. In arches, the buckling behaviour is of particular interest. The existent solution does not explain the in-plane buckling of network arches to a satisfying extent, limiting its application range to a special case. A general parametric study of the in-plane buckling leads to a concept, which allows considering the problem as a curved compression strut with radial elastic support. Then, a simple analytical formula is derived that predicts the critical buckling load and buckling mode for in-plane buckling of network arch bridges with an error of less than 5%.

x
Montagesystem f√ľr Solarmudule Bautechnik 5/2009 255 Bautechnik aktuell

Abstract

No short description available.

x
Hauser, C.; Walz, B.; Thienert, C.; Pulsfort, M. Zur inneren Standsicherheit eines Fangedamms Bautechnik 5/2009 256-269 Fachthemen

Abstract

Auf der Grundlage der Erkenntnisse aus bodenmechanischen Modellversuchen werden die Gleitflächen identifiziert, die bei einem “inneren” Versagen des Bodenfüllkörpers eines Fangedamms auftreten. Hieraus wird ein neues Verfahren zum Nachweis der inneren Standsicherheit des Bodenfüllkörpers hergeleitet. Die Vorstellung über die Entwicklung der Gleitflächen und damit auch das Nachweisverfahren weichen von denjenigen der Empfehlungen des Arbeitsausschusses Ufereinfassungen (EAU, 2004 [3]) ab, die vorschreiben, für den Nachweis der inneren Standsicherheit des Bodenfüllkörpers einerseits den Aufbruch des Bodens nach oben und andererseits die Standsicherheit in der tiefen Gleitfuge zu untersuchen. Wird die im Grenzzustand der Tragfähigkeit im Bodenfüllkörper entstehende Gleitflächenschar und das hieraus entwickelte Nachweisverfahren nach Diskussion in den Fachgremien akzeptiert, kann die luftseitige Spundwand eines Fangedamms auf den aktiven Erddruck bemessen werden und muss nicht den nach EAU anzusetzenden 1,25-fachen aktiven Erddruck aufnehmen. Bei Ansatz eines dem inneren Gleitversagen entsprechenden Teil sicherheitsbeiwerts für den Bodenwiderstand ist die für eine ausreichende innere Standsicherheit des Bodenfüllkörpers erforderliche Breite des Kastenfangedamms nach dem vorgestellten Ansatz in der Regel kleiner als diejenige, die auf der Grundlage des Nachweises der Standsicherheit in der tiefen Gleitfuge gemäß EAU berechnet wird.

The inner stability of a coffer dam.
Based on the findings from geotechnical model tests, those sliding surfaces are identified, that occur related to the “inner” failure of the soil filling of a coffer dam. Herefrom, a new approach for the verification of the stability of the soil filling is derived. The idea of the development of the sliding surfaces in the ultimate limit state (and therefore also the verification procedure) diverges from the one described in the “Recommendations of the Committee for Waterfront Structures Harbours and Waterways” (EAU, 2004 [3]). If the approach presented in this paper will be accepted after discussion in professional circles, the design of coffer dams could be carried out in a different (and in most cases more cost-effective) way. For example, the downstream wall of the coffer dam could be designed for active earth pressure (according to the rules of the EAU, the 1,25-fold active earth pressure has to be used). If the “inner” failure of the soil filling is regarded as a sliding problem (taking in account the respective partial safety factors) the necessary width of cofferdam (to ensure the inner stability of the soil filling) calculated from the approach presented will be smaller compared to the width that is required in compliance with the EAU.

x
Grabe, J.; Henke, S.; Kalle, H. Untersuchungen zur Wiederverwendung von Spundwänden Bautechnik 5/2009 270-280 Fachthemen

Abstract

Insbesondere in den letzten Jahren wird das Thema Nachhaltigkeit und ressourcenschonender Umgang mit der Umwelt immer stärker in Politik und Gesellschaft diskutiert. Auch in der Geotechnik ist viel Potential vorhanden, nachhaltig mit den Rohstoffen umzugehen. In diesem Beitrag wird hierzu auf die Möglichkeiten der Wiederverwendung von Stahlspundwänden eingegangen. Dabei wird ein wesentliches Augenmerk auf die Möglichkeiten des Recyclings des Spundwandstahls gelegt. Weiterhin erfolgt eine ausführliche Diskussion bezüglich des Ziehens von Spundwänden und den hierbei auftretenden Problemen. So ist häufig ein Anstieg des Herausziehwiderstands über die Zeit feststellbar. Anhand verschiedener Finite-Elemente-Untersuchungen wird dieser Zuwachs des Herausziehwiderstands numerisch untersucht, und es können verschiedene Faktoren herausgearbeitet werden, die dem zugrunde liegen.

Investigations regarding the re-use of sheet-piles.
Especially in recent years the topic sustainability and careful handling of environment are discussed more and more in politics and society. In geotechnical engineering there is great potential to deal more sustainable with the used resources. In this contribution, the possibilities of re-using steel sheet-piles are discussed. A main scope is set on the possibilities of recycling of the steel. Furthermore, the pull-out process of sheet-piles is discussed and problems during the pull-out process are described. In-situ often an increase of pull-out forces over time can be noticed. Several numerical investigations using finite element method are presented to investigate the possible factors which influence the increase in pull-out forces.

x
G√∂decke, J.; G√∂decke, H. Baugrubenb√∂schungen mit etwas √ľber 5 m H√∂he im ungest√∂rten Untergrund Bautechnik 5/2009 281-284 Fachthemen

Abstract

Bei Baugrubenböschungen werden aus Platz- und Kostengründen die in den jeweiligen Böden möglichen Böschungsneigungswinkel ausgenutzt. Dazu gibt DIN 4124 für verschiedene Bodenarten und für bis zu 5 m hohe Baugrubenböschungen Grenzwerte für die Böschungsneigungen an, die in Regelfällen ohne weitergehende Standsicherheitsuntersuchungen nicht überschritten werden dürfen. Bei Überschreitung der Grenzwerte wie generell bei Baugrubenböschungen über 5 m Höhe sind nähere Standsicherheitsuntersuchungen nach DIN 4084 durchzuführen. Diese können zu geringeren Böschungsneigungen mit einem entsprechend erhöhten seitlichen Platzbedarf dann insbesondere führen, wenn nicht die während der Bauzeit günstigen Einflüsse ausgeschöpft werden wie die befristet ausnutzbare Kohäsion aus Feinkornanteilen und kohäsiven Verkittungen. Im Folgenden werden für Baugrubenböschungen mit etwas über 5 m Höhe für Standardfälle Grenzwerte zur Bestimmung der Böschungsneigung und des seitlichen Platzbedarfes hergeleitet. Mit zunehmender Böschungshöhe gehen die Grenzwerte gleitend in die zulässigen Böschungsneigungen über, die sich aus näheren Standsicherheitsberechnungen nach DIN 4084 ergeben. Zur rechnerischen Ermittlung der Grenzwerte wird deren Funktionsbeschreibung für allgemeine Bodenverhältnisse hergeleitet und für die häufiger auftretenden Fälle einer Baugrube in einem Kies und in einem Schluff graphisch ausgewertet.

Sloped excavation walls slightly exceeding 5m height in undisturbed subsoil.
For lack of space and in order to limit the costs, sloped excavation walls typically are designed by applying the maximum achievable slope angle of the soil. For different type of soil and for slope heights of up to 5 m, the German Standard DIN 4124 for this purpose provides limit values for the slope angles, which as a rule without further stability analysis should not be exceeded. Steeper inclinations exceeding these limit values as well as slope heights above 5 m then generally do require corresponding stability analysis according to DIN 4084, which could lead both to smaller slope angles and to an increased place requirement respectively, especially if favourable influences during the construction period as for example the short-term usable cohesion-effect resulting from a fines content and cohesive cementation would not be utilized. For standard cases in the following therefore also for slope heights slightly exceeding 5 m such appropriate limit values for determination of the maximum slope angle and the corresponding minimum place requirement will be developed. With increasing height, these limit values then will pass continuously into the admissible slope angles as resulting from related stability analysis according to DIN 4084. For the calculative determination of the limit values a mathematical function for generalized subsoil conditions will be examined and finally graphically charted for a standard situation of an excavation pit in gravel and silt.

x
G√ľlich, H. Autobahnbr√ľcken mit mangelhaften Schutzplanken - Zur Gefahr von Lkw-Durchbr√ľchen Bautechnik 5/2009 285-293 Fachthemen

Abstract

Schutzeinrichtungen am Rand von Autobahnbrücken sollen Durchbruch und Absturz von Fahrzeugen verhindern. Die Zielsetzung ist ehemals durch Unfälle auf Talbrücken der Sauerlandlinie verdeutlicht und durch den folgenreichen Unfall auf der Wiehltalbrücke verschärft worden. Eine erneute Häufung von Lkw-Durchbrüchen verweist auf unzureichende Richtlinien und untaugliche Absturzsicherungen. Das Unfallgeschehen der letzten Jahre zwingt zu Sorgfalt bei der Anwendung von Schutzeinrichtungen, Regelungen und Prüfverfahren. Nicht zuletzt auf Autobahnbrücken müssen die Randbedingungen der Verkehrssituation entsprechen.

Highway bridges with inadequate guardrails - breakthroughs of trucks in sight.
Safety devices at the borders of highway bridges are to prevent vehicles from breakthrough and crash. By accidents on viaducts of Sauerland-route the objective has been demonstrated formerly and it was intensified by the momentous accident on Wiehltal viaduct in 2004. A recent amount of trucks breaking through guardrails is indicating insufficient guidelines as well as inadequate devices against plunge. The occurrence of accidents during last years forces careful application of safety devices, guidelines, and methods of testing. Not least on highway bridges conditions at the borders must correspond with the traffic situation.

x
Ungewöhnliche Umnutzung eines Hochbunkers Bautechnik 5/2009 293 Bautechnik aktuell

Abstract

No short description available.

x
Glaser, R.; Schwitzke, M.; Wiebusch, D. Hilfsmittel f√ľr die Bemessung von stahlfaserverst√§rktem Stahlbeton Bautechnik 5/2009 294-297 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Ulke, B.; Ohlmann, U. Sanierungsmaßnahmen einer Kesselhausdecke im Braunkohlenkraftwerk in Neurath Bautechnik 5/2009 297-299 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Kranhaus 1 in Köln mit elektronischem Schließsystem Bautechnik 5/2009 300 Berichte

Abstract

No short description available.

x
City-Tunnel Leipzig - Abbruch der Hilfskonstruktionen Bautechnik 5/2009 301-302 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Neue Dachdeckung f√ľr den Hamburger Michel Bautechnik 5/2009 302-303 Berichte

Abstract

No short description available.

x
Termine: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 304-305 Termine

Abstract

No short description available.

x
Persönliches: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 305-307 Nachrichten

Abstract

- Gerd Gudehus oder die Liebe zur Bodenmechanik
- Rudolph Szilárd gestorben

x
Firmen und Verbände: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 307-311 Nachrichten

Abstract

- KS-ORIGINAL. - Planung, Konstruktion, Ausführung
- Tagungsbände vom IRB-Verlag
- Porenbeton-Handbuch online
- DIN-Fachberichte 101 bis 104 aktualisiert
- Weiterbildungs-Master-Studiengang “Nachhaltiges Energie-Design für Gebäude” NED4
- Leitfaden zur Änderung von Krananlagen
- Weiterbildung im Bereich der Sanierung
- CDM-Ingenieure feiern 25-jähriges Bestehen

x
Recht: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 311 Recht

Abstract

- Fälligkeit der Werklohnforderung
- VOB/A: Wann sind Preisnachlässe auszuschließen? - Transparenzgebot erfordert genaue Beachtung der Ausschreibungsbedingungen

x
Schmidt, H. Meisterwerke barocker Bautechnik. Kuppeln, Gew√∂lbe und Kirchendachwerke in S√ľdbayern (Holzer, St. M. und K√∂ck, B.) Bautechnik 5/2009 311 B√ľcher

Abstract

No short description available.

x
Bautechnik aktuell: Bautechnik 5/2009 Bautechnik 5/2009 312 Bautechnik aktuell

Abstract

- Hohe thermische Speicherfähigkeit von Stahlverbunddecken
- Pflasterstein verbindet ökologische und wirtschaftliche Belange

x
Inhalt: Bautechnik 4/2009 Bautechnik 4/2009 Inhalt

Abstract

No short description available.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Museumsbauten 2009 Bautechnik 4/2009 1-82 Sonderheft

Abstract

Das Special "Museumsbauten" liefert praxisbezogene Informationen zu Planung und Projektierung, Konstruktion und Bauausf√ľhrung und Sicherheit und Brandschutz im Museumsbau. "Kulturg√ľterschutz und Brandschutz - ein ewiger Widerspruch?" fragt z. B. Uwe Klinkhardt. Christian Mebus untersucht "Museumssicherheit im Wandel der Zeit". Weitere Themen sind Nachhaltigkeit, Lichtdecken, Akustikdecken, Abdichtungstechnik, Farbgestaltung und Beleuchtung. Zahlreiche nationale und internationale Projekte werden von den beteiligten Ingenieur- und Architekturb√ľros im Detail vorgestellt - das Museo del Acero in Mexiko, das Ozeaneum Stralsund, das FLUXUS+ im ZKS Potsdam, das Leopold Hoesch Museum in D√ľren, das Museum der Westlausitz in Kamenz, die neue Kunsthalle in Mainz und andere.

Spectacular structures of renown architects or smaller, "custom-made" buildings - museum structures today represent the civil engineering and architectural "state of the art" of construction. Museums are built, redesigned, extended and restored everywhere in the world - as many as never before. Numerous consulting engineering- and architecture firms have adjusted to this boom.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Flachdächer 2009 Bautechnik 4/2009 1-74 Sonderheft

Abstract

Flachd√§cher sind anspruchsvolle Bauteile. Bei der Planung, Ausf√ľhrung und Sanierung m√ľssen viele Fragen ber√ľcksichtigt werden: Sollen Bitumenbahnen oder Fl√ľssigkunststoff, Kunststoff- oder Kautschukbahnen die Abdichtung gew√§hrleisten? Wird das Dach genutzt oder nicht? Wie stark wird es beansprucht? Wie l√∂st man bei genutzten D√§chern Schallschutzprobleme? Wie werden Niederschl√§ge von flachen und flach geneigten D√§chern fachgerecht abgeleitet? Wird das Flachdach begr√ľnt und wenn ja, extensiv oder intensiv? Werden Solardachbahnen oder dachintegrierte Photovoltaikanlagen eingesetzt? Wie wird ein Flachdach seiner Funktion entsprechend ged√§mmt, welche D√§mmstoffe eignen sich besonders? Welche brandschutztechnischen Anforderungen gilt es zu erf√ľllen? Welche M√∂glichkeiten der Belichtung gibt es neben Dachfenstern und Lichtb√§ndern? Dieses Special beantwortet diese Fragen und bietet einen √úberblick √ľber Normen und Regelwerke, Abdichtungssysteme, Entw√§sserung, Leckageortung, Dachbegr√ľnungen, Brandschutz, Tageslichtsysteme, Sanierungsm√∂glichkeiten usw. Das Fazit: Mut zum Flachdach!

Flat Roofs 2009
Today's landscape can not be imagined without flat roofs. In addition to the application on commercial buildings, flat roofs have long won their place in private housing as well. Only the design and execution according to the technical rules will guarantee a long life-circle and economical utilisation. The Ernst & Sohn special issue Flat Roofs provides important planning support to architects and civil engineers and also supplies an up-to-date survey on available systems and detailed solutions on the market.

x
L√ľhr, S.; Morgen, K. Kleine Ursache - gro√üer Schaden - Fortsetzung einer komplexen Bauma√ünahme im Anschluss an eine Havarie Bautechnik 4/2009 197-205 Fachthemen

Abstract

Im September 2008 konnte an der Müritz-Elde-Wasserstraße das neue Wehr Lewitz in Betrieb genommen werden. Die ursprünglich vorgesehene Bauzeit betrug 15 Monate; tatsächlich wurden jedoch etwa drei Jahre benötigt: Bei der Herstellung eines temporären Abflussgerinnes kam es im März 2006 zu einer Havarie. Die Folgen des Schadensfalls mussten zunächst beseitigt werden, bevor die geplante Baumaßnahme fortgesetzt werden konnte. Anschließend waren die Bauabläufe und Verfahren den veränderten Randbedingungen anzupassen. Die Havarie, die Beseitigung der Schäden und die Auswirkungen auf den Bauvertrag werden in diesem Beitrag dargestellt.

x
Schatz, T. Diagramme zur Auswertung der Johansen-Formeln f√ľr einschnittige Holz- bzw. Holzwerkstoff-Verbindungen Bautechnik 4/2009 206-210 Fachthemen

Abstract

Stiftförmige Verbindungsmittel im Holzbau werden gemäß aktueller Normung europaweit einheitlich nach der rechenaufwendigen Johansen -Theorie bemessen. Deren effiziente Umsetzung verlangt eine Auswertung mit der EDV. Dadurch kann der Blick für die Zusammenhänge erschwert werden. In diesem Beitrag wird eine Auswertung mit Hilfe von Diagrammen vorgestellt, die als Ergänzung und Alternative den Umgang mit den neuen Regelungen erleichtern soll.

x