abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Rosemeier, G.-E. Untersuchung des Turbulenzproblems von Rohrströmungen mit Hilfe eines Extremalprinzips. Bautechnik 1/1977 17-20

Kurzfassung

Es werden turbulente Strömungsvorgänge untersucht unter der Annahme, daß alle Störenergien vollständig dissipiert werden. Es ist dadurch möglich, den maximalen Druckverlust von turbulenten Rohrströmungen eindeutig zu berechnen. Es wird gezeigt, daß die Anwendung dieses Extremalprinzips auf das bekannte logarithmische Widerstandsgesetz nach Prandtl/Karman führt.

x
Eichstaedt, H.-J. Einspanngradverfahren zur schnelleren Ermittlung der Durchbiegung von durchlaufenden Trägern beliebiger Spannweite und beliebiger Belastung. Bautechnik 1/1970 17-20

Kurzfassung

Zur Bemessung von Durchlaufträgern.

x
Schrader, K.-H. Einfluss von Eigenspannungen auf die statische Stabilität. Bautechnik 1/1969 17-23

Kurzfassung

Es wird eine Einführung in die Terminologie von Eigenspannungen gegeben und ihr möglicher Einfluss auf das Stabknicken und das Beulen von Platten angegeben. Das Verfahren ist anwendbar auf Stahlträger und deren Walzeigenspannungen, aber auch auf mehrschichtige Elemente wie Sandwichplatten u.s.w.

x
Wehner, B. Auswirkungen von Behinderungen des Straßenverkehrs. Bautechnik 1/1968 17-29

Kurzfassung

Es werden die grundlegenden und bestimmenden Parameter für eine moderne und volkswirtschaftlich optimale Straßenverkehrsleitplanung beschrieben und an einigen Beispielen erläutert. Darüberhinaus wird gezeig,t welche Auswirkungen in gesamtwirtschaftlicher Hinsicht und in Bezug auf den einzelnen Autofahrer Störungen und Kapazitätsengpässe des Verkehrsflusses hervorrufen.

x
Handke, J. Neubau der Potsdamer Brücke in Berlin/Tiergarten aus Spannbetonfertigteilen. Bautechnik 1/1967 17-25

Kurzfassung

Über die Errichtung einer 38 m breiten Strassenverkehrsbrücke mit über 32 m weit spannenden Fertigteilbalken mit doppeltsymmetrischem Querschnitt und Längs- und Quervorspannung.

x
Hegger, J.; Bertram, G.; Dreßen, T.; Horstmann, M.; Roggendorf, T. Innovative Konzepte im Massivbau Beton- und Stahlbetonbau 1/2009 17-26 Fachthemen

Kurzfassung

Im vorliegenden Beitrag werden stellvertretend für neue Konzepte im Massivbau die vier Themenbereiche innovative Gebäudekonzepte, Spannbetonträger aus UHPC, Hüllsysteme aus Textilbeton und Slim-Floor-Konstruktionen sowie deren Anwendung vorgestellt.

x
Gotfredsen, H.-H. Brücken und Tunnel der Überquerung des Großen Belt. Beton- und Stahlbetonbau 1/1994 17-20

Kurzfassung

Die geplante 18 km lange feste Verbindung zwischen Fünen und Seeland besteht aus einem Eisenbahntunnel zwischen Sprogo und Seeland, einer Strassenbrücke zwischen Sprogo und Seeland (östliche Fahrrinne) und einer kombinierten Strassen- und Eisenbahnbrücke über die westliche Fahrrinne zwischen Sprogo und Fünen. Die Bauwerke werden im einzelnen vorgestellt und die zu lösenden technischen Anforderungen in der Übersicht dargestellt.

x
Stiglat, K. Beispiele aus der Ingenieurbaukunst Stahlbeton-Fachwerk-Bogenbrücke über die Allier bei Boutiron/Vichy. Beton- und Stahlbetonbau 1/1991 17-18

Kurzfassung

Konstruktion und Ausführung der von Freyssinet 1910 entworfenen Brücke mit einer Gesamtlänge von 228 m, die insgesamt aus drei Bögen mit va. 70 m Spannweite gebildet wird.

x
Eberle, K.; Krone, M. Dynamische Beanspruchung einer Straßenbrücke durch schwere Autokrane. Beton- und Stahlbetonbau 1/1989 17-20

Kurzfassung

Es wird über Schwingungsmessungen berichtet, die an einem Bauwerk, das mit Schwerfahrzeugen unterschiedlicher Federungscharakteristik befahren wurden. Die Ergebnisse dienen dazu, die dynamische Beanspruchung von Brücken infolge des gekoppelten Schwingungsverhaltens zwischen Fahrzeug und Bauwerk zu bestimmen.

x
Mattheiß, J. Berechnungsverfahren für die Längsmomente von rechtwinkligen, durchlaufenden Plattenbrücken. Beton- und Stahlbetonbau 1/1979 17-23

Kurzfassung

Es wird ein Verfahren für die Berechnung der Biegemomente in Durchlaufrichtung von kontinuierlichen Rechteckplatten mit freien Längsrändern beschrieben und an Hand von Beispielen mit den Ergebnissen überprüft, die durch Auswertung von Einflussflächen erhalten werden.

x
Bay, H. Zum Schubproblem des gedrungenen Stahlbetonträgers. Beton- und Stahlbetonbau 1/1977 17-21

Kurzfassung

Über den Spannungszustand und die Bemessung von gedrungenen Stahlbetonträgern (h >= 1/2 l) und Konsolen nach der Scheibentheorie.

x
Speil, E. Vorberechnung zweistegiger Plattenbalken mit Feldquerträgern. Beton- und Stahlbetonbau 1/1972 17-22

Kurzfassung

Für symmetrische Plattenbalkenquerschnitte mit Feldquerträgern werden Formeln für die Hauptträger-Querkräfte und -Torsionsmomente infolge von Streckenlasten entwickelt. Es werden Zahlenwerte in Tabellenform angegeben, an Hand derer die entsprechenden Quereinflusslinien ermittelt werden können.

x
Bremer, F. Festigkeits- und Verformungsverhalten des Betons bei mehrachsiger Beanspruchung. Beton- und Stahlbetonbau 1/1971 17-22

Kurzfassung

Es wird über eine Versuchsreihe und deren Auswertung zum Studium der mechanischen Eigenschaften von dreidimensional beanspruchten Betonwürfeln berichtet. Mit der aufwendigen Versuchseinrichtung konnten sowohl Druck- als auch Zugspannungen aufgebracht werden.

x
Schneider, Eckart; Spiegl, Markus Contract models for TBM drives in hard rock - codes in Austria and Switzerland and their practical implementation / Vertragsmodelle für TBM Vortriebe im Festgestein - Regelwerke in Österreich und der Schweiz und deren praktische Umsetzung Geomechanics and Tunnelling 1/2012 17-30 Topics

Kurzfassung

The Austrian standard conditions of contract for underground works with continuous tunnelling have been available since 2005. Until then, contract conditions for sequential and continuous tunnelling were combined in a single code. In Switzerland, major transport tunnels were already being bored with TBMs at the start of the 1970s, much earlier than in Austria. Corresponding standard conditions have been available there for many years, most recently revised in 2004. In this article, the most important provisions of the Austrian and Swiss conditions of contract are presented and commented. Their implementation on specific projects is described through some significant projects. A comparison between Austria and Switzerland, where there has also been a standard bill of quantities for TBM drives for a long while - the Norm-Positions-Katalog - which is generally accepted and used practically universally, indeed show a basic similarity in the essential points, but in the implementation of the details there are still considerable differences.
Seit 2005 gibt es in Österreich eine eigene Werkvertragsnorm für Untertagebauarbeiten mit kontinuierlichem Vortrieb. Bis dahin waren die Vertragsbestimmungen für zyklische und kontinuierliche Vortriebe in einem einzigen Regelwerk zusammengefasst. In der Schweiz wurden schon ab Anfang der 1970er-Jahre, also wesentlich früher als in Österreich, große Verkehrstunnelbauten mit Tunnelvortriebsmaschinen realisiert. Eine entsprechende Werkvertragsnorm gibt es dort seit vielen Jahren. Zuletzt wurde sie 2004 aktualisiert. Im Beitrag werden die wichtigsten Bestimmungen der österreichischen und der schweizerischen Werkvertragsnormen vorgestellt und kommentiert. Ihre projektspezifische Ausformung wird anhand signifikanter Projekte dargestellt. Ein Vergleich zwischen Österreich und der Schweiz, wo es außerdem seit langem eine Standard-Leistungsbeschreibung für TBM-Vortriebe - den Norm-Positions-Katalog - gibt, der generell akzeptiert ist und praktisch flächendeckend angewendet wird, zeigt zwar eine grundsätzliche Übereinstimmung in wesentlichen Punkten, in der Ausformung der Details bestehen jedoch erhebliche Unterschiede.

x
Stergiou, Themistoklis; Terzis, Dimitrios; Georgiadis, Konstantinos Undrained bearing capacity of tripod skirted foundations under eccentric loading geotechnik 1/2015 17-27 Fachthemen

Kurzfassung

The undrained bearing capacity of a group of three rigidly connected skirted foundations (tripod) under vertical, moment or combined vertical-moment loading is investigated. Three-dimensional displacement finite element analyses of a single footing are first presented in order to validate the numerical modelling procedure. Various loading paths are considered and comparisons with known solutions are made. Subsequently, a series of analyses of undrained loading on a three-footing group is presented. Different footing spacings and loading directions are considered. The predominant failure mechanisms for characteristic load combinations are determined and the calculated failure loads are presented in dimensionless and normalized form. Based on the numerical results, a unique normalized failure load surface is proposed which applies to all loading directions and footing spacings for a given skirt length to footing diameter ratio.

Undränierte Grenztragfähigkeit von Tripod-Gründungen mit Schürze unter außermittiger Belastung.
Die undränierte Grenztragfähigkeit einer Gruppe von drei starr miteinander verbundenen Gründungselementen (Tripods) unter Vertikallast, Momentenbelastung oder unter einer kombinierten Vertikal- und Momentenbelastung wird untersucht. Zunächst werden dreidimensionale Finite-Elemente-Berechnungen von einem einzelnen Gründungskörper präsentiert, um die numerische Modellierung zu validieren. Unterschiedliche Belastungspfade werden untersucht und mit bekannten Lösungen verglichen. Anschließend wird eine Reihe von undränierten Analysen mit allen drei Gründungskörpern eines Tripods vorgestellt. Variiert werden die Fundamentabstände und die Lastrichtung. Die vorherrschenden Versagensmechanismen werden für charakteristische Lastkombinationen bestimmt und die berechneten Grenztraglasten in dimensionsloser und normierter Form dargestellt. Basierend auf den numerischen Ergebnissen wird eine einzige normierte Grenzzustandskurve vorgeschlagen, welche auf alle Lastrichtungen und Fundamentabstände für ein gegebenes Verhältnis von Schürzenlänge zu Durchmesser der Gründungskörper anwendbar ist.

x
Müller, Urs; Ziegert, Christof; Kaiser, Caroline; Röhlen, Ulrich Eigenschaften industrieller Lehmbauprodukte für den Mauerwerksbau und Verhalten von Lehmsteinmauerwerk Mauerwerk 1/2012 17-28 Fachthemen

Kurzfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über die Eigenschaften industriell hergestellter Bauprodukte aus Lehm für den Mauerwerksbau. Die Qualität der industriellen Fertigung dieser Produktgruppe hat inzwischen einen Stand erreicht, der vergleichbar mit dem anderer Bauprodukte ist. Lehm-Putzmörtel gibt es als Universalputze für ein- oder mehrlagige Anwendung oder in Form von Unter-, Ober- oder Feinputzen. Lehmsteine werden in verschiedenen Größen und mit Lochung angeboten. Die mechanischen Eigenschaften verschiedener Lehmsteinsorten sind geprägt durch Druckfestigkeiten bis 11 N/mm2, mit üblichen Werten bei 2 bis 5 N/mm2. Ein kritischer Punkt ist die Abhängigkeit der Festigkeitseigenschaften der Lehmsteine von der Materialfeuchte. Die vorliegenden Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass in einem Luftfeuchtebereich von 40 bis 70 % RLF die Druckfestigkeit von Lehmsteinen verhältnismäßig konstant ist. Mauerwerk, errichtet mit Lehmsteinen und Lehm-Mauermörtel, zeigt ähnliche Druckfestigkeiten und E-Module wie Mauerwerk, das mit Porenbetonsteinen errichtet wurde. Infolge einer geringeren Haftscherfestigkeit zwischen Lehmmörtel und Lehmstein ist die Schubfestigkeit von Lehmsteinmauerwerk vergleichsweise niedrig.

Properties of industrially produced earthen building products for masonry and behaviour of earth block masonry
. The contribution gives an overview of the properties of industrially produced earthen building products for masonry. In the meantime the quality of the industrial production of this group of building materials reached a level similar to that of other products for construction. Earth plasters exist as plasters for universal, one or multi layer applications or as lower, upper or finish plasters. Earth blocks are provided in different sizes and with different perforations. The mechanical properties of different earth block types are signified by compressive strength of up to 11 N/mm2 but are typically in a range between 2 and 5 N/mm2. A critical point is the correlation of the strength of earthen materials with their moisture content. Results from earth blocks showed that in a relative humidity window between 40 and 70 % rh the compressive strength of earth blocks is fairly constant. Masonry made from earth block and earth mortar exhibited compressive strength and elastic modules similar to masonry made with aerated autoclaved concrete blocks. The shear strength of earth block masonry, however, is fairly low, due to the weak bond between earth block and earth mortar.

x
Kümmel, J. Minimierte Wärmebrückeneffekte - mit Bausystemen aus Porenbeton Mauerwerk 1/2002 17-22 Fachthemen

Kurzfassung

Wärmebrücken sind sowohl unter energetischen als auch hygienischen Gesichtspunkten Schwachstellen in der Gebäudekonstruktion. Der Anteil von Wärmebrücken an den Transmissionswärmeverlusten kann je nach Randbedingungen bis zu 20 % und mehr betragen. Gleichzeitig steigt das Risiko einer Anreicherung von Tauwasser, das zur Schimmelbildung führen kann. Mit zunehmender Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes gewinnt die Verringerung von Wärmebrücken am Transmissionswärmeverlust an Bedeutung. Da mit Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) für Neubauten das Niedrigenergiehaus zum Standard werden soll, ist es mit der EnEV erstmalig möglich, auch Wärmebrückeneffekte in die wärmetechnische Berechnung mit einfließen zu lassen. Im folgenden werden die Effekte von Wärmebrücken und deren rechnerische Berücksichtigung in der EnEV erläutert.Weiterhin wird gezeigt, daß sich mit Porenbeton-Bausystemen Wärmebrückeneffekte auf ein Minimum reduzieren lassen.

x
Feldmann, M.; Pilsl, M.; Colomer Segura, C. Tragfähigkeit von Lochleibungsverbindungen vorgespannter Glasscheiben zur Ausbildung von Anschlüssen im Konstruktiven Glasbau Stahlbau 1/2008 17-25 Fachthemen

Kurzfassung

Im Stahlbau sind wegen der vergleichsweise “unbegrenzten” Duktilität Lochleibungsverbindungen Standardanschlüsse, deren Bemessungsvorschriften einfachen Ingenieurmodellen entstammen. Will man analog Lochleibungsverbindungen im Glasbau einsetzen, trifft man indes nicht auf diese Voraussetzungen, vielmehr sind Spannungsspitzen abpuffernde Zwischenschichten vorzusehen, um Lochleibungsdrücke übertragen zu können. So war das spröde Verhalten von Glas bis jetzt Hauptgrund dafür, dass technische Regeln für die Übertragung von punktförmig eingeleiteten scheibenparallelen Lasten, die den Einbezug von Glasscheiben auch in die Fassadenaussteifung ermöglichen würden, weitgehend fehlen. Am Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau der RWTH Aachen wurden deswegen umfangreiche experimentelle und numerische Untersuchungen an Lochleibungsverbindungen durchgeführt. Darauf aufbauend wurden analytische und numerische Modelle entwickelt mit dem Ziel, ein einfaches Ingenieurmodell herzuleiten, dessen Anwendung in der Praxis dann komplexe Finite-Elemente-Berechnungen weitgehend überflüssig machen würde.

x
Kindmann, R. Tragsicherheitsnachweise für biegdrillknickgefährdete Stäbe und Durchlaufträger. Stahlbau 1/1993 17-26 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bemessung kipp- bzw. biegedrillknickgefährdeter Stäbe und Durchlaufträger bereitet den Ingenieuren in der Praxis häufig erhebliche Schwierigkeiten. Für die o. g. Systeme wird im Beitrag der grundlegende Tragsicherheitsnachweis nach DIN 18800 Teil 2 empfohlen. Da für den Nachweis ideale Biegedrillknickmomente benötigt werden, werden entsprechende Berechnungsformeln und Kenngrößen angegeben. Darüber hinaus sollen die Zusammenhänge verdeutlicht und die Nachweisführung vereinfacht werden.

x
Dudek, D.; Gronowicz, A.; Twarog, W. Über die Aufhängung von Abwrfauslegern von Bandabsetzern und Kranen. Stahlbau 1/1992 17-20 Fachthemen

Kurzfassung

Es wurde die Analyse von wantenartigen Auslegeraufhängungen durchgeführt. Um die Vorteile der Anwendung von wantenartigen Aufhängungen deutlicher hervorzuheben, wurden Vergleichsberechnungen angestellt. Im Hinblick auf die Tatsache, daß diese Analyse nicht in die Geometrie des Auslegers eingreift, hat diese Aufhängung auch keinen Einfluß auf die innere Konstruktion des Auslegers. Die nach anderen Kriterien optimalen Lösungen sind auch bei den wantenartigen Lösungen optimal.

x
Baehre, R.; Buca, J. Ein Berechnungsverfahren zur Beurteilung der Begehbarkeit von Trapezprofilen. Stahlbau 1/1989 17-21 Fachthemen

Kurzfassung

Im Beitrag wird aufgrund des besonderen Verhaltens von Trapezprofiltafeln bei der experimentellen Untersuchung der Begehbarkeit ein Berechnungsverfahren zur Bestimmung der Grenzstützweiten der Begehbarkeit vorgestellt. Dies gibt die Möglichkeit einer rechnerischen Simulation der Begehbarkeitsversuche und damit einer näherungsweisen Abschätzung der Grenzstützweiten der Begehbarkeit von Trapezprofiltafeln.

x
Ziólko, J. Randstörungsgrößen zylindrischer Stahlbehälter in der Verbindung des Mantels mit dem Boden. Stahlbau 1/1985 17-20 Fachthemen

Kurzfassung

In der Verbindung des Mantels zylindrischer Stahlbehälter mit dem Boden treten Randstörungen auf. Diese werden hier in Abhängigkeit der Nachgiebigkeit der Gründung und der Blechdicken des Bodenblechs und des Mantelblechs für verschieden große Behälter numerisch untersucht. Als Ergebnis werden Empfehlungen für die Dimensionierung solcher Behälter angegeben.

x
Esslinger, M.; Wendt, U. Berechnung der Spannungen und Deformationen von Rotationsschalen im elasto-plastischen Bereich. Stahlbau 1/1984 17-25 Fachthemen

Kurzfassung

Es wird ein Programm vorgestellt, mit dem die Spannungen und Deformationen von axialsymmetrisch belasteten Rotationsschalen im elasto-plastischen Bereich geometrisch nichtlinear berechnet werden können. Die Last-Deformationskurven können last- oder deformationsgesteuert gefahren werden. Deformationsgesteuert durchläuft die Rechnung Lastmaxima. Sie erfaßt Be- und Entlastungsvorgänge. Beispiele zeigen die Benutzung des Programms.

x
Kellner, T. Neuere Erkenntnisse über die Tragfähigkeit von Befestigungen dünner Bauelemente: Die neue Zulassung für Verbindungselemente. Stahlbau 1/1982 17-21 Fachthemen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Wang, Lijie; Caspeele, Robby; Van Coile, Ruben; Taerwe, Luc Extension of tabulated design parameters for rectangular columns exposed to fire taking into account second-order effects and various fire models Structural Concrete 1/2015 17-35 Technical Papers

Kurzfassung

Fire, as one of the most severe load conditions, has an important impact on concrete structures. Not only does a fire affect the material strength, it affects structural stiffness and stability as well. A concrete column, compared with other structural members, in most cases has to cope with both vertical forces and bending moments transferred by slabs and beams. Consequently, it is essential to find a reliable and practical way of establishing interaction curves for the overall structural behaviour of concrete columns subjected to fire. In this paper, a cross-sectional calculation method based on the material models of Eurocode 2 is explained and adopted in order to calculate interaction curves for a typical rectangular column exposed to the ISO 834 standard fire. Subsequently, an iterative approach is introduced to develop interaction curves taking into account second-order effects in the case of all the four faces of a column exposed to fire. The maximum permissible slenderness ratios for columns in different fire durations are obtained and compared with Eurocode 2 provisions. Finally, this method is used to calculate the maximum permissible slenderness ratios for columns exposed to hydrocarbon and natural fires.

x