abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Bach, Andreas; Stolz, Alexander; Nöldgen, Markus; Thoma, Klaus Zuverlässigkeit innerhalb der Auslegung von Stahlbetonplatten unter Explosionsbelastung nach Eurocode Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 528-539 Fachthemen

Kurzfassung

Bei der Bemessung von Stahlbetonbauteilen gegenüber Explosionsereignissen werden zurzeit lediglich subjektive oder pauschale Sicherheiten berücksichtigt. Es ist zurzeit ungeklärt, welche Sicherheit für diese besondere Belastungsart innerhalb der Bemessung gewährleistet wird. Es wurde ein an Stoßrohrversuchen validiertes Einmassenschwinger-Modell mit Zuverlässigkeitsanalysen erster Ordnung verknüpft. Diese Verknüpfung erlaubt es, die vorhandenen Sicherheiten innerhalb der Bemessung zu ermitteln. Die Ergebnisse belegen ein Defizit innerhalb der Auslegung hinsichtlich der nach Eurocode 0 (EC0) geforderten Zuverlässigkeit.

Reliable design of reinforced concrete plates against explosive actions in accordance with the Eurocode
Within the design of reinforced concrete against explosive threats only a subjective or a lump safety is currently considered. Therefore the established safety is unknown. For the estimation of the existing safety of present approaches the SDOF approach has been linked to the first order reliability method, which allows for a derivation of the given reliability. Hereby it could be proven that the considered safety is, compared to the claimed reliability of the Eurocode (EC0), deficient.

x
Riedel, Werner; Nöldgen, Markus; Stolz, Alexander; Wassmann, Wolfgang Innovative kritische Infrastrukturen mit Hochleistungsbetonen: Auslegungsmethoden gegen Flugzeuganprall Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 540-551 Fachthemen

Kurzfassung

Flugzeuganprall wird als außergewöhnliche Einwirkung für stark exponierte kritische Infrastrukturen wie Kernkraftwerke oder sehr große Hochhäuser in Betracht gezogen. Der Beitrag stellt die Entwicklung und Validierung neuer Bauwerkskonzepte auf Basis von Hochleistungsbetonen (HPC, UHPC) vor. Als Beispiele dienen ein Hochhaus [1, 2] und ein externes Schutzbauwerk für bestehende Kernkraftwerke [3, 4], bei denen jeweils der Einsatz von Hochleistungsbetonen die Entwicklung innovativer Tragwerke ermöglicht. Die Methoden des Zwei-Massen-Schwingers (ZMS) und Finite-Elemente-Methoden in der Struktur- und Kurzzeitdynamik werden zusammen mit publizierten und eigenen Validierungsexperimenten [5, 6] benützt, um die Grenzdicke (ultra-)hochfester, faserbewehrter Stahlbetonbauteile zu ermitteln und somit zentrale Sicherheitszonen der Gebäude vor Brand und Trümmerflug zu schützen.

Innovative critical infrastucture with high performance concrete: design against aircraft impact
Aircraft impact is taken into account as exceptional load case for exposed critical infrastructure such as nuclear plants and super-rise buildings. This contribution introduces the development and validation of new building concepts based on high performance concretes (HPC, UHPC). A high-rise building [1, 2] and a superstructure for existing nuclear power plants [2, 3] serve as examples with high performance concretes allowing innovative designs. The design methods “Two-Degree-of-Freedom Model” (TDOF, in German ZMS) and Finite Element Methods for transient and structural dynamics are used together with own validation experiments [5, 6] to derive the limit thicknesses of (ultra) high performance concrete elements with fiber reinforcement, protecting the vital zones of the buildings against impact and fire.

x
Marien Hospital Düsseldorf Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 551 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Proske, Dirk; Kurmann, Davide; Cervenka, Jan Seismische Tragfähigkeit eines Stahlbetongebäudes Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 552-561 Fachthemen

Kurzfassung

Die Forschung in den Disziplinen der Seismologie und des Erdbebeningenieurwesens hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht. Die neuen Erkenntnisse sind heute in modernen Normenwerken für die Auslegung von Neubauwerken vollumfänglich implementiert und nutzbar. Für bestehende Bauwerke, die nach älteren Normengenerationen ausgelegt worden sind, ist dies nicht der Fall. Gerade für solche Bauwerke, insbesondere in Regionen mit hoher Seismizität und/oder hohem Risikopotenzial, besteht aber der Bedarf einer möglichst realistischen Ermittlung der seismischen Tragfähigkeit. Der vorliegende Aufsatz erläutert die Berechnung der seismischen Tragfähigkeit eines bestehenden Stahlbetontragwerks basierend auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik. Dazu wird zunächst mittels einer Pushover-Analyse das nichtlineare Kraft-Verformungs-Verhalten der Struktur relativ aufwendig modelliert. Die daraus ermittelte Kraft-Verformungs-Linie wird auf einen charakteristischen Einmassenschwinger appliziert. Für die Umwandlung der Tragstruktur in einen äquivalenten Einmassenschwinger mit identischen dynamischen Eigenschaften werden die weiteren modalen Parameter mithilfe von Boden-Bauwerk-Interaktionsberechnungen bestimmt. Zusätzlich wird der Einmassenschwinger auch mit einem Hysterese-Modell ausgestattet. Anschließend wird der Einmassenschwinger mit verschiedenen seismischen Beschleunigungs-Zeitverläufen beaufschlagt. Dabei wird ein Duktilitätsbedarf ermittelt. Die Beaufschlagung des Einmassenschwingers erfolgt für verschiedene skalierte Beschleunigungs-Zeitverläufe, sodass verschiedene Erdbebenintensitäten berücksichtigt werden. Da die strukturmechanischen Berechnungen auf der Widerstandsseite sowohl mit charakteristischen Werten als auch mit Mittelwerten durchgeführt wurden, eine Streuung verschiedener modaler Parameter angenommen wurde und die Streuung der seismischen Einwirkung über die verschiedenen Zeitverläufe berücksichtigt wird, kann eine Streuung der Tragfähigkeit des Bauwerkes für seismische Einwirkungen angegeben werden. Als Ergebnis werden die Parameter einer Fragility-Kurve für seismische Einwirkungen und die seismische Tragfähigkeit als ein Punkt auf der Fragility-Kurve präsentiert.

Seismic robustness of a reinforced concrete structure
Seismology and earthquake engineering have experienced major progress in the last decades. This progress is implemented in current modern codes of practice for the design of new structures. However for existing structures, mainly designed according to former codes of practice, a realistic estimation of the seismic robustness and ultimate load is also necessary. Often in such cases ambitious analyses are carried out. This paper describes the steps of such an analysis for a reinforced concrete structure, which is part of the critical infrastructure. In a first step the nonlinear force-deformation-curve is investigated by a pushover-curve. This curve is applied to an equivalent oscillator. Further dynamic properties of the oscillator are obtained from a soil-structure-interaction analysis. The oscillator is then exposed to various time-acceleration-sequences. This computation yields to a ductility demand. The ductility demand can be related to different earthquake intensities by scaling the time-acceleration-sequences. Finally the investigation was carried out twice, using characteristic and mean material properties. An overall deviation of the structural resistance can be provided by these parallel computations in combination with the deviation of the various time-acceleration-sequences. The results are used to construct a fragility curve and hence the ultimate seismic load bearing capacity.

x
Sichere Fundamente für erneuerbare Energie Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 561 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Weber, Wolfgang; Curbach, Manfred Wellenausbreitung in bewehrten Feinbetonpaneelen Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 562-569 Fachthemen

Kurzfassung

Die Schutzwirkung von bewehrten Feinbetonpaneelen bei dynamischen Einwirkungen bereits im Bemessungsprozess ausreichend genau einzuschätzen, ist eine Aufgabe von hoher Bedeutung und Aktualität. Ziel dieses Beitrages ist die analytische Beschreibung der Wellenausbreitung in einem solchen Bauteil, welches mit Stahlfasergelegen verstärkt ist. Das analytische Modell kann entsprechende experimentelle Untersuchungen begleiten und darüber hinaus an numerische Methoden gekoppelt werden. Es ist damit geeignet, die (Weiter-)Entwicklung von Regelwerken zur Bemessung von Feinbetonpaneelen unter stoßartigen Einwirkungen aktiv zu begleiten. In einem ersten Schritt der Modellbildung erfolgt eine Beschränkung auf die Behandlung von Scherwellen. Ausgangspunkt ist ein mechanisches Modell, welches die einzelnen Bewehrungselemente einschließlich des Übergangsbereichs zur homogenen Feinbetonmatrix separat abbildet. Die hierdurch entstehenden Differentialgleichungen werden anschließend analytisch gelöst. Den im Bauwesen inhärenten Abweichungen vom geplanten Soll-Zustand wird beispielhaft dadurch Rechnung getragen, dass die Dicke dieses Übergangsbereichs als Zufallsgröße modelliert wird. Die sich hierdurch ergebenden Auswirkungen auf die Wellenausbreitung werden anschließend aufgezeigt und bewertet.

Wave propagation within panels made of FRC
Properly estimating the protective effect of slender walls made of fine-grained concrete under dynamic loading is a major task in civil engineering. The aim of this contribution is to analytically describe the wave propagation in such a structural element reinforced with steel fibres. The analytical model may be an addendum to experimental studies and can be coupled to numerical methods. In a first step of modelling shear waves are dealt with. Within the mechanical model every reinforcement element is treated as a single inclusion surrounded by a so-called interphase embedded in a homogeneous matrix of fine-grained concrete. The differential equations resulting from this mechanical model are then solved analytically. In civil engineering praxis structural elements produced on-site regularly differ from the intended configuration. These deviances are exemplarily taken into account by modelling the thicknesses of the interphases surrounding the reinforcement elements as random variables. The consequences of this consideration to the wave propagation are presented and evaluated.

x
Herstellung eines umweltfreundlicheren Zements Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 569 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Pfeifer, Matthias; Cankurtaran, Ümit "Neue alte" Berechnungsmethoden am Beispiel des historischen Bergheimer Bades in Heidelberg Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 570-579 Berichte

Kurzfassung

Viele Jahre leer und ungenutzt fristete das ehemalige Bergheimer Bad in Heidelberg ein unwürdiges Dasein. Niemand war bereit, sich des Bauwerks anzunehmen oder hatte eine gute Idee, wie es sinnvoll weiter genutzt werden könnte. Oft besteht das Hauptproblem historischer Gebäude darin, dass keine Nutzung gefunden wird, die einen finanziellen Anreiz für Investoren schafft. Glücklicherweise kam es bei diesem Bauwerk dann letztlich doch anders und es fand sich ein der Stadt Heidelberg sehr verbundener Geschäftsmann, der die Vision hatte, man könnte doch etwas aus dem Bauwerk machen, wodurch einerseits das kulturelle Erbe erhalten bliebe, gleichzeitig aber auch ein profitables Geschäft entstehen könnte. Dieser hatte als einziger auf eine europaweite Ausschreibung der Stadt Heidelberg hin ein Angebot abgegeben und erhielt im Oktober 2008 den Zuschlag. Zusammen mit dem namhaften Heidelberger Architekturbüro SSV-Architekten und dem im Umgang mit historischer Bausubstanz erfahrenen Ingenieurbüro für Tragwerksplanung ProfessorPfeiferundPartner mit Hauptsitz in Darmstadt wurde das Gebäude in den Jahren 2010 bis 2012 grundlegend saniert, teilweise umgebaut und durch Hinzufügung von zwei Neubauten und einer Tiefgarage, die sich in das Gesamtensemble maßstäblich einfügen, in ein Marktzentrum mit Hotel und Büros umgewandelt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die unveränderte Erhaltung der historischen Konstruktion gelegt, die insbesondere in den Kuppelkonstruktionen über dem ehemaligen Männerbad und dem ehemaligen Frauenbad sichtbar ist. Mit Ausnahme einer kurzen Beschreibung der Neubauten konzentriert sich dieser Beitrag auf die Statik der Gewölbe.

“New old” calculation methods on the example of the historical Bergheimer Bath in Heidelberg
Empty and unused for many years, the former Bergheim bath in Heidelberg led an unworthy existence. No one was willing to take care of it or had a good idea of how it could be put to good use. Often the main problem of historical buildings is the fact that no use is found which creates a financial incentive for investors. Fortunately, in this building it was different and there was an astute businessman, highly attached to the town of Heidelberg, who had the vision, that there was the opportunity to create something new out of the building where on the one hand, the cultural heritage could be saved and at the same time a profitable business could arise. This man was the single one who made an offer to a Europe-wide tender of Heidelberg and received the award in October 2008. Together with the renowned Heidelberg architects SSV and the experienced in working with historic buildings engineering office for structural engineering ProfessorPfeiferundPartner, headquartered in Darmstadt, the building in the years 2010-2012 has been thoroughly renovated and partly rebuilt by the addition of two new buildings and an underground parking, well inserted into the entire ensemble and converted into a market center with hotel and offices. Particular attention was paid to the unchanged preservation of the historical structures, especially visible in the vault structures of the former men's and women's baths. Except for a brief description of the new buildings, this paper focuses on the static of the vault.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 8/2013 Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 581-587 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Persönliches:
Zum Tode von Herrn Professor Dr.-Ing. Andreas Nitsch
Verleihung der Bill Curtin Medaille 2013 an Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Eisele

Nachrichten:
Bollinger+Grohmann, Hinter den Kulissen. Ausstellung am Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt am Main, 15. Juni - 1. September 2013. (Christian Brensing, Berlin)
Neuer Überwachungsverein durch Fusion
Aus der Praxis für die Praxis: Brückenprüfung vor Ort. Bauwerksprüfung nach DIN 1076 an der Bayerischen BauAkademie Feuchtwangen
Beste Nachwuchsingenieure des Schülerwettbewerbs “Brückenschlag” kommen aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg!
Bundesverband Baustoffe - Steine und Erden. Vorstandswahlen auf Mitgliederversammlung
Neue FDB-Broschüre: “Spannbetonbinder nach Eurocode 2”

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 8/2013 588-590 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 8/2013 Stahlbau 8/2013 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stumpf, Martin; Reinhardt, Achim NürnbergMesse - neuer Eingang Mitte Stahlbau 8/2013 557-563 Fachthemen

Kurzfassung

Der ehemalige Eingang Mitte der NürnbergMesse wurde seiner Rolle als Haupteingang nicht gerecht. Von außen schwer ablesbar, führte der niedrige Eingangsraum in eine unübersichtliche Gebäudestruktur. Anstatt der seit den 60er Jahren mehrfach ergänzten Messelandschaft lediglich einen weiteren additiven Baustein hinzuzufügen, schafft der Entwurf von kadawittfeldarchitektur mit dem 250 m langen und 57 m breiten Lamellendach ein neues Superzeichen, das mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt: Es ordnet die verschiedenen Bauteile der Messe, gibt ihr eine eindeutige Adresse, verbindet Innen- und Außenräume und definiert ein urbanes Foyer, das sich von der Zufahrt über den Vorplatz, den Eingang und das Hauptfoyer bis in den neuen Messepark erstreckt.

Trade fair centre of Nuremberg - new main entrance.
The entrance called “Mitte” of Nuremberg’s trade fair centre did not do justice to its purpose as the main entrance. Barely perceptible from the outside, the low-ceilinged lobby led into building structure. Instead of simply adding another module to the existing trade fair compound built in the 1960s, the draft of kadawittfeldarchitektur sets up a new super-feature: The 20 m high steel slat roof measuring 256 by 57 m spans the forecourt of the trade fair and forms the roof of the new entrance building.

x
Deutscher Ingenieurpreis Straße und Verkehr: Jury hat getagt Stahlbau 8/2013 563 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ritakallio, Pekka O. Tragverhalten und Gebrauchseigenschaften von kaltgefertigten rechteckigen Stahlbau-Hohlprofilen Stahlbau 8/2013 564-572 Fachthemen

Kurzfassung

Stahlbau-Hohlprofile können entweder kalt- oder warmgefertigt werden. Aufgrund unterschiedlicher Herstellungsverfahren haben beide Typen unterschiedliche technische Eigenschaften. Mit Hinweis auf die Kaltumformung und die Inhomogenität des Querschnitts wird mitunter die Anwendbarkeit, Schweißbarkeit oder Zuverlässigkeit von kaltgefertigten Hohlprofilen ganz in Frage gestellt. Um eine technisch und wirtschaftlich sinnvolle Produktauswahl zu ermöglichen, werden deshalb verschiedene Einflüsse aus dem Herstellungsverfahren auf die Profileigenschaften und auf die Qualität und Zuverlässigkeit der daraus zu fertigenden Stahlkonstruktion näher beleuchtet. Festzustellen ist, dass gemäß DIN EN 10219 und nach Stand der Technik fachgerecht hergestellte kaltgefertigte Hohlprofile die Anforderungen nach Eurocode 3 an Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit ebenso sicher erfüllen wie warmgefertigte Hohlprofile nach DIN EN 10210. Für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten stellen kaltgefertigte Hohlprofile ein wirtschaftliches und zuverlässiges Bauprodukt dar.

Structural performance of cold formed rectangular structural hollow sections.
Structural hollow sections can be either cold formed or hot finished. The manufacturing methods of these two products are different and consequently the technical characteristics also vary. The applicability, weldability and reliability of cold formed hollow sections are sometimes questioned because of the consequences of cold forming and inhomogenous cross sections. In order to enable a technically and economically purposeful product selection, various influences of the manufacturing process on the quality and structural performance of the hollow sections are specifically described. It is established that properly manufactured cold formed structural hollow sections according to DIN EN 10219 and the State of the Art fulfil the requirements of Eurocode 3 for static strength and durability just as reliably as hot finished hollow sections according to DIN EN 10210. Cold formed hollow sections offer an economical and reliable structural product for a wide range of applications.

x
Thiele, Klaus; Reininghaus, Matthias; Clobes, Mathias; Minuth-Hadi, Florian Bemessung von Fachwerkknoten mit Kreishohlprofilen und Knotenblechen unter Zugbeanspruchung Stahlbau 8/2013 573-582 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bemessung von geschweißten Kreishohlprofil (KHP)-Fachwerkknoten mit Knotenblechen unter Zugbeanspruchung ist in DIN EN 1993-1-8: 2010-12 geregelt. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde der Einfluss maßgebender geometrischer Parameter auf die Tragfähigkeit dieses Knotentyps experimentell und numerisch untersucht. Die Ergebnisse bestätigen zum einen erwartungsgemäß die Normnachweise, zum anderen werden der Gültigkeitsbereich der Bemessungsformeln sowie die zugrundeliegenden Versagensmechanismen veranschaulicht.

Design of plate to circular hollow section joints under tensile loads.
The design of welded plate to circular hollow section (CHS)-joints under tension is standardised according to DIN EN 1993-1-8: 2010-12. By means of experimental and numerical investigations the influence of the most important parameters on the bearing capacity of this type of joint was investigated within the framework of a diploma thesis. The findings of these investigations confirm the existing design recommendations and illustrate the range of validity and occurring failure mechanisms.

x
Bauhaus re-use - Feuerverzinkter Stahl verbindet alte Bauhaus-Fenster Stahlbau 8/2013 582 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kr ivý, Vít; Marek, Pavel; Kreislová, Kate ina; Knotková, Dagmar Bestimmung der Dickenzuschläge für wetterfesten Stahl im Brückenbau Stahlbau 8/2013 583-588 Fachthemen

Kurzfassung

Die Korrosionsgeschwindigkeiten von wetterfestem Stahl sind im Vergleich mit herkömmlichem Kohlenstoffstahl erheblich niedriger. Trotzdem muss beim Konstruktionsentwurf ein möglicher Einfluss von Korrosion auf die zuverlässig funktionierende Konstruktion für den gesamten Zeitraum ihrer geplanten Nutzungsdauer berücksichtigt werden. Bei der praktischen Gestaltung wird der Einfluss der angenommenen Korrosionsverluste für gewöhnlich über Dickenzuschläge eliminiert, welche zur Dicke der Elemente, die durch statische Berechnung ermittelt wurde, addiert werden. Im vorliegenden Artikel wird eine neue Methode zur Berechnung der Dickenzuschläge angeführt, die bei Entwürfen für Brückenkonstruktionen aus wetterfestem Stahl genutzt werden kann. Dies wird an Hand eines Modellbeispiels erklärt.

Design of corrosion allowances on weathering steel bridges.
The corrosion rate of the weathering steel is considerably lower than that of the standard carbon steel. Nevertheless possible effects of corrosion losses on reliable service of the structure throughout the designed service life should be considered when designing the structures. In practice, the effects of the expected corrosion losses are typically eliminated by corrosion allowances which are added to the thickness of the element calculated in static analyses. This paper introduces a new method used for calculation of corrosion allowances on weathering steel bridges. This will be explained using an example of a bridge structure.

x
Bransch, Martin; Priebe, Jürgen; Starossek, Uwe Ein angepasstes Ermüdungslastmodell für stählerne Stabbogenbrücken mit freistehenden Bögen Stahlbau 8/2013 589-596 Fachthemen

Kurzfassung

Bei vorhandenen stählernen Stabbogenbrücken mit freistehenden Bögen werden häufig seitliche Bogenschwingungen festgestellt. Diese resultieren aus kritischen Achsfolgeimpulsen überfahrender Lkw und Resonanz. Vielfach wird ein langes Nachschwingen beobachtet. Hieraus folgt eine große Ermüdungsbeanspruchung für den Bogen und die angrenzenden Bauteile, welche mit den Ermüdungslastmodellen aus den aktuell gültigen DIN-Fachberichten unzureichend erfasst wird. Um bei Neuplanungen solcher Brücken die große Ermüdungsbeanspruchung zu berücksichtigen, wird hier ein erweitertes Ermüdungslastmodell zur Bemessung vorgeschlagen. Dieses wird ELM 3a genannt und in Anlehnung an die DIN-Fachberichte aufgestellt. Für das ELM 3a werden ein anpassbarer Achsabstand und eine anpassbare Geschwindigkeit eingeführt, um die Bogenschwingung zu maximieren. In diesem Zusammenhang wird eine vereinfachte Impulsform für die Radlasten angegeben, die z. B. in einer FEM-Berechnung verwendet werden kann.

An adjustable fatigue load model for steel bowstring bridges with free standing arches.
Lateral arch vibrations are frequently observed at existing steel bowstring bridges. These result from critical axle arrangement loads of crossing trucks and resonance. A long post oscillation is often detected. Hence, a large fatigue load for the arch and the adjacent construction components exists, which is included in the actual standards insufficiently. An extended fatigue load model for structural design is presented to incorporate the large fatigue load while planning such bridges. It is called ELM 3a and is based on the fatigue load model 3 given in DIN Fachbericht 101. An adjustable distance between axles and an adjustable speed are introduced for the ELM 3a to maximize the lateral arch vibrations. A simplified impulse form is given for the wheel loads in this context, which can be used in an FEM calculation for example.

x
Seminare zur neuen Fertigungs-Norm DIN EN 1090 im Stahlbau Stahlbau 8/2013 596 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Unterweger, Harald; Kettler, Markus Einzelfeldbeulen - Wirklich große Unterschiede zwischen Eurocode EN 1993-1-5 und DIN 18800-3? Stahlbau 8/2013 597-608 Fachthemen

Kurzfassung

Für einzelne Beispiele von Einzelfeldern liefert der Beulnachweis nach Eurocode EN 1993-1-5 deutliche Abweichungen im Ergebnis gegenüber der Berechnung nach DIN 18800-3. Diese unerwartet großen Unterschiede bei der Berechnung nach der bisher üblichen Methode - nunmehr in EN 1993-1-5 als Methode der reduzierten Spannungen bezeichnet - führten zu einer umfassenden Parameterstudie seitens der Autoren dieses Beitrages. Für unterschiedliche Beulfeldgeometrien, Blechschlankheiten und Beanspruchungskombinationen (σx, σx τ, σx σz) werden die quantitativen Unterschiede beider Normenwerke dargestellt und mit einer realitätsnahen nichtlinearen FEM-Berechnung verglichen. Ergänzend wird auf die Vorgehensweise beim Beulnachweis nach EN 1993-1-5 im Vergleich zu DIN 18800-3 detailliert eingegangen sowie auf die Vorgehensweise bei den realitätsnahen FEM-Berechnungen.

Unstiffened panels - Really big differences between Eurocode EN 1993-1-5 and DIN 18800-3?
For individual examples of single panels the plate buckling verification based on EN 1993-1-5 gives significant differences compared to DIN 18800-3. These unexpected differences - based on the traditional concept of the reduced stress method - lead to a comprehensive parameter study by the authors. For different geometries of panels, plate slenderness and combination of stresses (σx, σx τ, σx σz) the different results of both codes are presented and compared to a realistic nonlinear FEM-analyses. In addition the procedure for plate buckling verification based on EN 1993-1-5 is presented in detail and compared to DIN 18800-3, as well as to nonlinear FEM-analyses.

x
Chladný, Eugen; Stujberová, Magdalena Frames with unique global and local imperfection in the shape of the elastic buckling mode (Part 1) Stahlbau 8/2013 609-617 Fachthemen

Kurzfassung

The principles and applications of the procedure using the equivalent unique global and local imperfection hinit,m (x) in the shape of the elastic buckling mode given in EN1993-1-1:2005, 5.3.2(11) and EN1999-1-1:2005 are presented here. The maximum amplitude of such an imperfection is determined from the fundamental requirement: the buckling resistance of the frame structure with axially loaded members only should be equal to the flexural buckling resistance of the equivalent member. The buckling resistance of such a frame is determined by the resistance of its critical cross-section m with allowance for second-order effects.
In this paper basic formulas defining the equivalent unique global and local imperfection are established and other formulas useful for easier calculations in practical cases are shown too. Numerical examples provide guidance on the proper application of the procedure presented. The verification of the buckling resistance for the continuous frame in a numerical example shows good agreement with other methods from EN 1993-1-1:2005, 5.2.2(3) with application of imperfections according to EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(3). Full agreement with the method 5.2.2(3)c) of EN 1993-1-1:2005 is always reached for individual uniform members with constant axial force along their whole length.

Stabwerke mit einmaliger globaler und lokaler Imperfektion in der Form der elastischen Knickfigur (Teil 1).
Die Prinzipen und Anwendungen des Verfahrens, welches die äquivalente, einmalige globale und lokale Imperfektion hinit,m (x) in der Form der elastischen Knickfigur für das gesamte Stabwerk verwendet, wie in EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(11) und EN 1999-1-1:2005, werden hier vorgestellt. Die maximale Amplitude solch einer Imperfektion wird durch folgende grundlegende Bedingung bestimmt: Die Biegeknicktragfähigkeit des nur durch Axialkräfte beanspruchten Stabwerkes soll gleich der Biegeknicktragfähigkeit des Ersatzstabes sein. Die Biegeknicktragfähigkeit dieses Stabwerkes ist durch den Widerstand seines kritischen Querschnitts, unter Berücksichtigung der II. Ordnung-Effekte, bestimmt.
In diesem Beitrag werden grundsätzliche sowie auch für praktische Anwendung nützliche Formeln abgeleitet und dargestellt. Der Nachweis der Biegeknicktragfähigkeit des Tragwerkes mit steifen Anschlüssen in einem numerischen Beispiel bestätigt gute Übereinstimmung mit anderen Methoden aus EN 1993-1-1:2005, 5.2.2(3) unter Anwendung der Imperfektionen nach EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(3). Volle Übereinstimmung mit der Methode 5.2.2(3)c) der EN 1993-1-1:2005 ist immer erreicht bei individuellen Stäben mit konstantem Querschnitt und gleichmäßiger Druckkraft.

x
Rosemeier, Gustav-Erich Über Energieverfahren in der praktischen Baustatik Stahlbau 8/2013 618-620 Fachthemen

Kurzfassung

Energetisch begründete Gesetze der Baustatik sind unabhängig vom System. Es ist deshalb möglich bei Linien- und Flächentragwerken z. B. mit Hilfe von Biegemomentengelenken und des Prinzips der virtuellen Arbeiten zwangläufig kinematisch verschiebliche Gelenkketten einzuführen, deren Ergebnisse mit Lösungen der exakten Theorien praktisch übereinstimmen.

Energetic methods in practical statics. Energetic based laws of statics are independent variables of systems.
That is why it is possible for line and plane load-bearing structures e. g. to introduce bending moment joints in non-rigid chain links by means of the principle of virtual work. The results of the approximate systems correspond to exact theories.

x
Brux, Gunther Mehrgeschossiger Leichtbau: Aufstockung des Fahrzeug-Logistic-Centers Galliker Stahlbau 8/2013 620-622 Berichte

Kurzfassung

Eine bestehende Fahrzeughalle sollte bei Nutzung der vorhandenen Struktur in sehr kurzer Zeit wesentlich vergrößert werden. Dabei wurden innovative Systeme von der Planung bis zur Umsetzung genutzt, wie das Verbunddeckensystem ArcelorMittal und die neue Brandschutztechnologie Sika Unitherm platinum sowie angepasste Parkdeckbeschichtungen für dauerhafte Nutzungen.

x
Bühler, Herbert; Schüring, Andreas; Jürges, Thomas Erweiterung der Bibliothek für Architektur, Kunst und Design in Münster Stahlbau 8/2013 623-624 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Hartwig Ausstellung über Bollinger Grohmann im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt/M Stahlbau 8/2013 625-627 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x