abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Pahl, Gerhard; Schmidmeier, Michael Die Bootshausbrücke in Sigmaringen Beton- und Stahlbetonbau 9/2012 625-634 Berichte

Kurzfassung

Nachfolgend wird über die Planung und Realisierung einer besonderen Fußgängerbrücke über die Donau in Sigmaringen berichtet, bei welcher neben hohen gestalterischen Ansprüchen auch der Grad an Wirtschaftlichkeit sehr wichtig war. Für den Überbau kamen dabei Stahlbeton- und Spannbeton-Fertigteile zum Einsatz, die mit den Pfeilern zu einem semiintegralen, monolithischen Dreifeldträgerrahmen verbunden wurden. Die Sichtbeton-Oberflächen des Trogquerschnittes wurden durch Sandstrahlen bearbeitet.

The Bootshaus Bridge in Sigmaringen - a monolithic semi-integral pedestrian bridge across the river Danube
The following report deals with the design and implementation of a special pedestrian and cyclist bridge across the river Danube in Sigmaringen, where not only the high demands on aesthetics but also the degree of efficiency were very important factors. The superstructure consists of precast armoured and prestressed concrete elements, which were connected to the bridge piers forming a semi-integral, monolithic three-span frame. The fairfaced concrete surface of the trough cross-section was treated with sandblasting.

x
Rinke, Mario; Kotnik, Toni Der entfesselte Baustoff Beton- und Stahlbetonbau 9/2012 635-644 Berichte

Kurzfassung

Mit der massenhaften Einführung der industriellen Baustoffe Eisen und später Eisenbeton verändert sich das bisherige Verhältnis von Stofflichkeit zu der daraus entwickelten Konstruktionsform. Im Vergleich mit den bis dahin verwendeten Baustoffen leistet der mit dem Eisen kombinierte Beton viel mehr in fast unbeschränkten Formen mit sehr viel weniger konstruktiven Beschränkungen. Dabei müssen aber zunächst in langen Auseinandersetzungen alte typologische Konstruktionskonzeptionen des Formens und Fügens überwunden werden.
Im Eisenbeton erreicht die Verlagerung des Hauptaugenmerks des Konstrukteurs vom Fügen hin zum Formen seinen Höhepunkt: der gegossene Baustoff entledigt sich dem Zwang der Fügung und lässt sich fast beliebig formen. Er erreicht im Zusammenspiel der in ihm gezielt angeordneten Trageisen mit der äußeren Bauteilformung eine wesentliche Erweiterung seiner tragstrukturellen und formalen Leistungsfähigkeit. Erstmals kann ein Baustoff die gewünschte Erscheinung und eine tatsächliche Tragwirkung entkoppelt voneinander, aber in sich vereint, zusammenführen.

The unbound material. On the reception of the early reinforced concrete and its construction specificity
With the mass introduction of industrial construction materials such as iron and later, reinforced concrete, the existing relationship between materiality and the form which is developed out of it has been changing. Compared with previously used construction materials, the combination of concrete with iron provides much more capability, in almost unlimited forms and with much less structural restrictions. Thereby, however, old typological design concepts of shaping and joining have to first be overcome in lengthy disputes. The shift in the main focus of the designer from joining towards shaping reaches its high point in reinforced concrete: the cast building material disposes of the necessity of binding and can be shaped almost arbitrarily. It attains a substantial expansion of its structural and formal performance in the interaction of the iron specifically arranged to support it and the external formation of the components. For the first time, a building material can unite within itself the desired appearance and an actual structural effect that are decoupled from each other.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 9/2012 Beton- und Stahlbetonbau 9/2012 645-648 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Persönliches:
Rolf Eligehausen 70 Jahre (von Konrad Bergmeister, Wien, und Rainer Mallée, Waldachtal)
Karl-Eugen Kurrer 60 Jahre (von Werner Lorenz, BTU Cottbus)

Nachrichten:
Deutsche Betonkanu-Regatta 2013
Fantasie und Beton im Architekturstudium
Ganzheitliches Planen und Bauen. Bayerische Ingenieurekammer-Bau veröffentlicht Broschüre
fib Bulletin 67: Guidelines for green concrete structures

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 9/2012 649-652 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 9/2012 Stahlbau 9/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schaumann, Peter Offshore-Windenergie - Hoffnungsträger der Energiewende Stahlbau 9/2012 677-678 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schaumann, Peter; Bechtel, Anne; Lochte-Holtgreven, Stephan Nachweisverfahren zur Tragfähigkeit überwiegend axial beanspruchter Grouted Joints in Offshore-Tragstrukturen Stahlbau 9/2012 679-688 Fachthemen

Kurzfassung

Grout verfüllte Rohr-in-Rohr-Steckverbindungen, so genannte Grouted Joints, in aufgelösten Unterstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen in großen Wassertiefen verfügen installationsbedingt über große Spaltmaße und werden maßgeblich durch Axiallasten beansprucht. Der Nachweis ausreichender Trag- und Ermüdungsfestigkeit dieser Grout-Verbindung erfolgt derzeit mittels in Offshore-Richtlinien vorgeschlagenen Ingenieurmodellen und Nachweiskonzepten. Ursprung der Ingenieurmodelle für den Nachweis im Grenzzustand der Tragfähigkeit sind maßstäbliche Versuche unter Axial- und Biegebeanspruchung an Grouted Joints mit Portlandzement-Füllung. Anhand der für definierte Gültigkeitsgrenzen verwendbaren Ingenieurmodelle werden die Druckstrebentragfähigkeit sowie das Versagen der Groutmatrix untersucht. Bei von den Gültigkeitsgrenzen abweichender Geometrie sowie bei Einsatz moderner Hochleistungsgrouts zeigen die Ergebnisse der Modelle signifikante Abweichung zu den tatsächlichen Tragfähigkeiten. Im Rahmen dieses Beitrags wird ein weiterentwickeltes mechanisches Ingenieurmodell vorgestellt, mit dem die Tragfähigkeiten moderner Groutmaterialien sowie Einflüsse der Umschnürungswirkung der Stahlrohre zutreffend berechnet werden können und eine einfache Abschätzung der Tragfähigkeit axial beanspruchter Grouted Joints in Offshore-Tragstrukturen ermöglicht wird.

Design of axially loaded grouted joints of offshore support structures.
Grouted joints in spatial substructures of offshore wind turbines in deeper waters are prevailing axially loaded and due to installation procedures equipped with large grout annulus. Current design standards recommend the verification of the structural and fatigue behaviour using engineering models. The engineering models originate from empirical analyses and scaled tests including combined loading with Portland cement core for defined ranges of validity. The design with these formulae includes the calculation of the compression strut and the grout matrix failure. In case of deviating geometries or use of ultra high performance grouts, the actual axial strength of grouted joints is underestimated. Within this paper an enhanced engineering model based on simple structural mechanics is presented which incorporates influences of high performance grouts and confinement effects. Thus, an appropriate estimation of the axial strength for axially loaded grouted joints in offshore substructures is possible.

x
Lohaus, Ludger; Lindschulte, Nick; Scholle, Niklas; Werner, Michael Betontechnik für Grouted Joints Stahlbau 9/2012 689-694 Fachthemen

Kurzfassung

Grouted Joints haben sich für kraftschlüssige Verbindungen zwischen Gründungspfählen und der Tragstruktur von Offshore-Windenergie-Anlagen (OWEA) etabliert. Für die Herstellung werden hochfeste Vergussmörtel oder -betone eingesetzt, die unter den spezifischen Bedingungen offshore zu verarbeiten sind. In diesem Beitrag werden baustoffliche und bauausführungstechnische Fragen diskutiert. Neben den Anforderungen an das Material im frischen und im erhärteten Zustand wird auf die Verwendung von Stahlfasern vor dem Hintergrund ihrer Wirksamkeit und ihrer Verarbeitungsrisiken eingegangen. Darüber hinaus wird die Bauteiltragwirkung unter Berücksichtigung einer Stützwirkung der umgebenden Stahlelemente und einer Stahlfaserwirkung anhand von durchgeführten Versuchen dargestellt.

Concrete technology for grouted joints - requirements for building materials and execution techniques.
Grouted Joints present force-fitted connections between foundation pile and support structure of offshore wind turbines. High strength mortar or concrete (grout) are used and have to be executed under special offshore conditions. This article considers special items for building materials and the offshore execution of grouted joints. Requirements of the fresh and hardened properties of grout materials will be elucidated and the use of steel fibres due to opportunities and risks will be discussed. Furthermore the load bearing behaviour of the component structure will be presented by performed tests. The confinement effect of the tube-in-tube-construction as well as the implication of steel fibers has been taken into account.

x
Auslobung des Ingenieurbaupreises 2013 Stahlbau 9/2012 694 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lotsberg, Inge; Serednicki, Andrzej; Lervik, Andreas; Bertnes, Håkon Design of grouted connections for monopile offshore structures Stahlbau 9/2012 695-704 Fachthemen

Kurzfassung

During the last years, offshore wind turbine structures were reported to settle on the monopile structure and the resulting force flow in the structures was different to that intended at the design stage. A joint industry project was therefore carried out by Det Norske Veritas (DNV) to investigate the structural capacity of these connections from autumn 2009 to January 2011. It was found that the axial capacity of the grouted connections is a more sensitive function to the diameter and surface tolerances than that accounted for in existing design standards. Based on this experience a design procedure with conical shaped connections was developed. In January 2011 another joint industry project on capacity of cylindrical shaped grouted connections with shear keys was initiated. In this project analytical design equations have been developed both for the Ultimate Limit State and the Fatigue Limit State. The recommended design methodology has been supported by a number of laboratory tests. Some of the main results and recommendations for design of grouted connections in monopiles from these projects are presented in this paper.

Bemessung von Grout-Verbindungen für Monopile-Offshore-Tragstrukturen - Ergebnisse von zwei Industrie-Gemeinschaftsprojekten.
In den letzten Jahren wurden an Offshore-Windenergieanlagen Setzungen im Bereich der Grout-Verbindungen in Monopile-Tragstrukturen festgestellt, in Folge derer der tatsächliche Kraftfluss vom ursprünglichen Design abweicht. Aus diesem Grund wurde vom Det Norske Veritas (DNV) zwischen Herbst 2009 und Januar 2011 ein Gemeinschaftsprojekt mit der Industrie durchgeführt, in dem die Tragfähigkeit dieser Verbindungen untersucht wurde. Dabei wurde festgestellt, dass die axiale Tragfähigkeit der Grout-Verbindungen deutlich stärker von Durchmesser und Oberflächentoleranz abhängig ist als bisher angenommen. Auf Grundlage der Versuchsergebnisse wurden zunächst Entwurfsmethoden für konische Grout-Verbindungen entwickelt. Im Januar 2011 wurde ein weiteres Gemeinschaftsprojekt mit der Industrie zur Tragfähigkeit zylindrischer Grout-Verbindungen mit Schubrippen initiiert, in dem ebenfalls Ingenieurmodelle für die Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit und Ermüdung entwickelt wurden. Diese Modelle wurden durch Labortests bestätigt. Dieser Beitrag berichtet über die wesentlichen, in den Joint Industry-Projekten erzielten Ergebnisse und Empfehlungen für den Entwurf von Grout-Verbindungen in Monopiles.

x
Seidel, Marc; Kelma, Sebastian Stochastic modelling of wind and wave induced loads on jacket piles Stahlbau 9/2012 705-710 Fachthemen

Kurzfassung

Support structures for offshore wind turbines are loaded by wind and waves. In deeper water so-called jacket substructures are used, which use driven piles as foundations. In around 40 m water depth and for wind turbines of the 5MW class, these piles are approximately loaded equally by wind and waves.
This paper presents investigations into the superposition of the stochastic processes wind and waves. The response statistics due to turbulent wind loading are analysed in detail. For stochastic wave loading a method is given which allows for the consideration of the nonlinearity of large waves in the time domain. A simple approach to determine design loads for combined wind and wave loading is outlined at the end of this paper.

Stochastische Modellierung von durch Wind und Wellen induzierte Lasten auf Jacket-Gründungspfähle.
Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen werden durch Wind und Wellen belastet. In größeren Wassertiefen werden fachwerkartige Strukturen, so genannte Jackets, eingesetzt, die mit Rammpfählen im Meeresgrund verankert sind. Die Belastung dieser Pfähle wird bei Wassertiefen um die 40 m und Windenergieanlagen der 5-MW-Klasse in etwa gleichermaßen durch Wind und Wellen beansprucht.
In diesem Beitrag werden Untersuchungen zur Überlagerung der beiden stochastischen Prozesse Wind und Welle vorgestellt. Es wird auf die Extremwertstatistik der dynamischen Systemantwort infolge der turbulenten Windeinwirkung detailliert eingegangen. Bezüglich des stochastischen Seegangs wird eine Methodik vorgestellt, mit der die nichtlinearen Eigenschaften großer Wellen für eine Überlagerung im Zeitbereich berücksichtigt werden können. Abschließend wird ein einfacher Ansatz präsentiert, der für die Ermittlung der Bemessungslasten infolge von Wind und Wellen verwendet werden kann.

x
Seel, Matthias; Siebert, Geralt Analytische Lösungen für Kreis- und Kreisringplatten unter symmetrischer und antimetrischer Einwirkung - Stahlbau 9/2012 711-718 Fachthemen

Kurzfassung

Die realitätsnahe Bemessung von Detailpunkten (u. a. Bohrungen im Glas, Punktlagerung) ist eine fordernde Aufgabe im Ingenieurwesen. Vor allem im Konstruktiven Glasbau treten durch Punktstützungen u. a. in Kombination mit Bohrungen hohe Spannungen im Glas auf, die nicht wie beim Werkstoff Stahl durch Plastifizieren umgelagert werden können. Bei der Dimensionierung gilt es, diese Spannungen in den Detailpunkten realistisch zu erfassen. Die Bemessung solcher Details erfolgt vorwiegend unter Einsatz der Finiten-Element-Methode (FEM). Die Qualität der FE-Ergebnisse ist dabei sehr stark von der Art der Modellierung durch das Programm sowie den Nutzer abhängig. Demzufolge sind die produzierten Ergebnisse mit bekannten Lösungen zu kontrollieren, damit eine wirklichkeitsnahe und auf der sicheren Seite liegende Dimensionierung gewährleistet ist. Im Rahmen dieses Beitrages werden analytische Lösungen für bereichsweise belastete Kreis- sowie Kreisringplatten unter veränderlichen Einwirkungen vorgestellt und mit FE-Berechnungen verglichen. Diese analytischen Lösungen können u. a. zur Qualitätssicherung von FE-Ergebnissen bei punktgestützten Systemen (mechanisch oder geklebt) angewendet werden.

Analytical solutions for circular plates with hole and without hole under symmetric and antisymmetric load - Application in the field of structural glazing.
The realistic calculation of detail parts (e. g. glass panes with holes, punctual support) is a challenge. Such details play a crucial role in the field of structural glazing, because glass cannot plasticise. In general the analysis is done by using the finite element analysis (FEA). But the quality of the FEA results scatters. The results depend both on the used FEM software and on the modeling performed by the user. Therefore, it is necessary to exclude inadequate FEA models and their results. Analytical solutions of comparable problems can be used for excluding inadequate FEA models. In this article, several analytical solutions for detail problems of structural glazing are derived and presented. The analytical solutions can be applied to control the quality of FE results (e. g. mechanical or glued point fixings).

x
Beyer, Jörg; Seel, Matthias Spannungsfaktoren für die Bemessung punktgestützter Verglasungen Stahlbau 9/2012 719-727 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bemessung punktgestützter Verglasungen gehörte bisher zu den größeren Herausforderungen im konstruktiven Glasbau, da die eingeführten technischen Baubestimmungen hierfür kein allgemeingültiges Bemessungsverfahren zur Verfügung stellten. Das statische System einer elastisch gelagerten, punktförmig gestützten Platte wurde daher auf Basis der Finiten-Elemente-Methode (FEM) numerisch simuliert, größtenteils mit spezialisierter und kostspieliger Software. Die neue DIN 18008-3 [1] beschreibt im Anhang C erstmalig ein allgemeines Verfahren zur Bemessung punktgestützter Verglasungen, die durch Tellerhalter gelagert sind. Das Verfahren wird vereinfachtes Verfahren genannt und basiert auf der Aufteilung des Gesamtproblems in lokale und globale Bereiche nach dem Prinzip von St. Venant. Für den Spannungsnachweis im lokalen Bereich werden Spannungsfaktoren zur Umrechnung der Auflagerreaktionen in lokale Spannungsanteile genutzt. Dieser Beitrag beschreibt die Herleitung der Spannungsfaktoren auf analytischem Weg und liefert damit eine konsequente Weiterentwicklung des vereinfachten Verfahrens.

Stress component factors as part of the simplified method for the design of glass supported by point fittings according to DIN 18008-3.
The design of glass supported by point fittings has been a challenging task in structural engineering so far because of the lack of a general design method which should be provided by established technical regulations. The calculation of the static system of a plate, which is supported elastically and pointwise, could only be done by numerical simulation using specialized and expensive finite element analysis (FEA) software. The upcoming new standard DIN 18008-3 [1] introduces in annex C for the first time a general design method for glass with cylindrical boreholes supported by point fittings. The method is called simplified method and is based on the concept of splitting the whole problem into local and global areas according to St. Venant´s principle. The design equation contains stress component factors which are used to convert the support reactions into stress components. This article describes the analytical derivation of the stress component factors and thus is a consequent advancement of the simplified method.

x
Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg wird neuer Präsident der FH Köln Stahlbau 9/2012 727 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schaumann, Peter; Gottschalk, Malte; Rolfes, Raimund; Häckell, Moritz Forschung an Tragstrukturen im Offshore-Windenergie-Testfeld alpha ventus Stahlbau 9/2012 728-730 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lorenz, Werner Karl-Eugen Kurrer 60 Jahre Stahlbau 9/2012 731-732 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Persönliches: Stahlbau 9/2012 Stahlbau 9/2012 732 Persönliches

Kurzfassung

• Alfred Pauser erhält Fritz-Leonhardt-Preis
• Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues 2012 für Gerhard Hanswille

x
Scheer, J.; Reininghaus, M. Unterschiede bei der normengerechten Bemessung eines Druck- und Zugstabes aus einem einfachen Winkelquerschnitt und dessen Anschluß im Stahlbau. Stahlbau 9/2012 733 Berichtigung

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Stahlbau 9/2012 Stahlbau 9/2012 733-734 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 Contents

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Effektiver Lösungsweg oder Räucherstäbchen? 9/2012 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 1 Editorial

Kurzfassung

No Abstract.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 2 Kurz informiert

Kurzfassung

2011 erneut weniger Arbeitsunfälle am Bau
Delle in der Baukonjunktur bremst Erwartungen
Immer mehr Lehrstellen bleiben am Bau leer

x
Ellenrieder, Josef Entwicklungschancen für mittelständische Bauunternehmen UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 3-9 Berichte

Kurzfassung

Globalisierung ist in aller Munde. Das eröffnet für mittelständische Betriebe ungeahnte neue Möglichkeiten, birgt aber im gleichen Atemzug natürlich auch gewisse Gefahren für kleine und mittlere Firmen: In Deutschland ist zunehmend ein verstärktes Eindringen von Bauunternehmen (und insbesondere von Arbeitnehmern) aus dem Ausland zu verzeichnen. Dieses Eindringen ist im Wesentlichen im Bereich der gewerblichen, gering qualifizierten Arbeit in der Bauausführung zu verzeichnen, da sich hier der zumeist bestehende Kostenvorteil der ausländischen Wettbewerber voll auswirkt. Durch den Lohnkostenanteil von bis zu 50 % in der Bauwirtschaft und das gerade in Deutschland sehr preissensitive Vergabesystem wird dieser Trend noch verstärkt. Der UBB analysiert die Situation und gibt Tipps, wie sich einheimische Bauunternehmen gegen diese vermeintliche “Bedrohung” erfolgreich positionieren können.

x
Steuertrends, Urteile und News im Überblick UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 10 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Neue VOB und Mediationsgesetz UnternehmerBrief Bauwirtschaft 9/2012 11-13 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x