abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Bilanz der Consense 2012 positiv Mauerwerk 4/2012 184 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Gierga, Michael; Fischer, Erik Bewertung von Wärmebrücken im Lichte der zukünftigen Energieeinsparverordnung und in Verbindung mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik Mauerwerk 4/2012 185-192 Fachthemen

Kurzfassung

Die energetische Bewertung zusätzlicher Wärmebrückenverluste der Gebäudehülle ist Gegenstand der Energieeinsparverordnung (EnEV) seit dem Jahr 2001. Die Berücksichtigung erfolgt durch pauschale Zuschläge auf den Transmissionswärmeverlust der wärmeübertragenden Außenbauteile oder alternativ durch die Berechnung der individuellen Wärmedurchgangskoeffizienten der wesentlichen Wärmebrückenanschlüsse. Dazu ist DIN 4108 Beiblatt 2 heranzuziehen, in dem seit 1998 entsprechende Planungsbeispiele dargestellt sind. Es muss die Frage geklärt werden, inwieweit dieses Regelwerk in seiner jetzigen Form, der Ausgabe 2006, den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht und für die Planung und Nachweisführung hocheffizienter Gebäude angewendet werden kann. Neben dem Beiblatt 2 wurden in der Zwischenzeit hochwertige Wärmebrückenkataloge entwickelt, die dessen Inhalte quantitativ und qualitativ übertreffen. Es müssen daher Vorschläge gemacht werden, wie Wärmebrückendetails nach den Erfordernissen des effizienten Bauens auch in Zukunft sachgerecht bewertet werden können.

Estimation of thermal bridges concerning the prospective Energy Saving Order and concerning the common accepted technical rules.
The estimation of additional energy consumption of thermal bridges in building skins is part of the Energy Saving Order (EnEV) since 2001. The consideration occurs with an overall supplement to the heat transmission losses of the entire heat transfer covering surface or alternative with calculation of individual heat transmission coefficients of the essential thermal bridges. For this calculation the DIN 4108 Supplementary Sheet 2, which illustrates planning examples since the year 1998, will be used. The question is, to what extend these latest regulations, released in 2006, are in accordance with the common accepted technical rules and can be used for planning and confirmation of highly efficient buildings. Meanwhile catalogues of thermal bridges that exceed the substance of the Supplementary Sheet 2 in quantity and quality have developed additionally. Suggestions how to evaluate examples of thermal bridges according energy efficient buildings in the future therefore become necessary.

x
Pekrul, Olga; Schäfers, Martin; Spitzner, Martin H.; Sprengard, Christoph Der Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog Mauerwerk 4/2012 193-200 Fachthemen

Kurzfassung

Neben der im Zuge einer energetischen Gebäudebilanzierung heute häufig angewendeten pauschalen Berücksichtigung des Wärmebrückeneinflusses gemäß DIN 4108 Beiblatt 2 [1] auf der einen und einer detaillierten Quantifizierung mit einer numerischen Berechnung aller relevanten Wärmebrückendetails auf der anderen Seite, bietet die Erstellung eines detaillierten Wärmebrückennachweises unter Zuhilfenahme von Wärmebrückenkatalogen eine praxisgerechte und dennoch exakte Alternative. Auf die Möglichkeiten und Grenzen dieser Alternative geht der vorliegende Artikel anhand des Kalksandstein-Wärmebrückenkatalogs ein.
Nach einem Überblick über die wesentlichen Grundlagen zu Wärmebrücken werden die einzelnen Schritte, welche im Rahmen eines detaillierten Wärmebrückennachweises mit dem Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog erforderlich sind, erläutert. Diese Darstellung belegt, dass ein detaillierter Nachweis mit Hilfe des Katalogs für ein übliches Wohngebäude bereits mit einem Zeitaufwand von etwa zwei Stunden realisierbar ist. Abschließend widmet sich der Artikel weitergehenden Detailfragen, wie z. B. der Behandlung von Wärmebrücken am unteren Gebäudeabschluss.

The ‘Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog‘
- Detailed numerical evaluation of thermal bridges within two hours! The analysis of the influence of thermal bridges of a building with the help of catalogue values is a likewise effective and accurate alternative to the frequently applied flat-rate procedure according to DIN 4108 Beiblatt 2 on the one hand and a detailed numerical evaluation of all thermal bridges on the other hand. The possibilities and limits of this procedure are presented within this article on the basis of the calcium silicate thermal bridge catalogue.
After a brief summary about the basics of thermal bridges, the single steps which are required in the context of a detailed analysis of thermal bridges with the help of the “Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog“ are depicted. This presentation proves that, with the help of a catalogue, a detailed analysis for a typical one family house will not take more than two hours of time. Concluding, further questions of detail, like the handling of thermal bridges at the building‘s foundation are examined.

x
Gierga, Michael; Meyer, Udo Bauen im Bestand - Materialkennwerte von historischem Ziegelmauerwerk Mauerwerk 4/2012 201-205 Fachthemen

Kurzfassung

Bei Instandsetzungsmaßnahmen besteht häufig die Notwendigkeit der statischen bzw. wärmetechnischen Beurteilung der Bausubstanz. Mauerziegel waren im 20. Jahrhundert der dominierende Baustoff im Wohnungsbau. Wenn der Erstellungszeitraum eingegrenzt werden kann, können unter Bezug auf die historischen Normen Materialkennwerte für eine Vorbemessung abgeschätzt werden. Im Beitrag werden für die wesentlichen Materialkennwerte Druckfestigkeit und Wärmeleitfähigkeit von im 20. Jahrhundert verwendeten Mauerziegeln die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Conservation of buildings - material properties for historic clay masonry.
Restoration works often require information about the thermal and loadbearing characteristics of the applied building materials. Clay bricks are the predominant material in housing in the 20th century. An estimation of design values of these historic materials is possible if the period of construction is known. The paper summarizes information about the material properties compressive strength and thermal conductivity of clay bricks applied during the 20th century.

x
Niebuhr, Bernd Jahrestagung der Kalksandsteinindustrie 2012 Mauerwerk 4/2012 205 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Küenzlen, Jürgen H. R.; Kuhlemann, Clemens Befestigung von Fenstern in Mauerwerk Mauerwerk 4/2012 206-209 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Risse an Gebäuden und Anlagen Mauerwerk 4/2012 209 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kornmann, Michel; Queisser, Andreas Service life of the building stock of Switzerland Mauerwerk 4/2012 210-215 Berichte

Kurzfassung

There is only little information about the practical service life of buildings in Switzerland, as well as in most other countries. The needs created by the sustainable development require that realistic data on service life of buildings are generated.
A study of the service life of the Swiss dwellings was carried out based on information available from several dwelling censuses. The service life of dwellings was remarkably long. After 60 years, all the buildings were still inhabited. The average service life of Swiss dwellings was estimated to be as high as 180 years. Service life values proposed in actual standards (often 60 years) are much too short for the building stock in Switzerland and were probably influenced by available American values. They are not applicable to Swiss buildings and don’t seem to be appropriate for several other European countries.
Lebensdauer des Gebäudebestandes in der Schweiz. Über die praktische Lebensdauer der Gebäude in der Schweiz gibt es - wie in den meisten Ländern - nur wenige Informationen. Die Belange des Nachhaltigen Bauens erfordern, dass realistische Daten zur Lebensdauer von Gebäuden vorliegen.
Die vorliegende Studie zur Lebensdauer Schweizer Wohngebäude basiert auf verfügbaren Informationen aus regelmäßigen Wohnungszählungen. Die Nutzungsdauer von Wohnungen ist dabei bemerkenswert hoch. Auch nach 60 Jahren waren alle Gebäude noch bewohnt. Die durchschnittliche Lebensdauer von Schweizer Wohnungen wird auf 180 Jahre geschätzt. Die angegebene Lebensdauer, wie sie in verschiedenen aktuellen Normenwerken vorgeschlagen wird (häufig 60 Jahre), ist viel zu kurz für den Gebäudebestand in der Schweiz und wahrscheinlich durch verfügbare amerikanische Daten beeinflusst. Sie sind nicht auf Schweizer Gebäude anwendbar und scheinen auch für einige andere europäische Länder nicht geeignet.

x
Zum Eurocode 6 - Fragen und Antworten Mauerwerk 4/2012 216-217 Leserforum

Kurzfassung

Unter dieser Rubrik werden Fragen beantwortet, die bei der Einarbeitung in den EC 6 entstehen. Die Wiedergabe erfolgt in jedem Falle anonymisiert. Sofern es um Verständnisfragen und Hintergrundinformationen geht, werden sie von den Beiratsmitgliedern beantwortet. Handelt es sich um Auslegungsfragen, wird der zuständige NABau-Ausschuss NA 005-06-01 AA "Mauerwerksbau" (Sp CEN/TC 125, CEN/TC 250/SC 6) mit einbezogen. Mit dem Leserforum zum EC 6 soll der Praxis die Einarbeitung in das neue Normenpaket mit seinen Nationalen Anhängen erleichtert werden. Auch Sie können als Leser gern von dieser Rubrik Gebrauch machen und Ihre Fragen stellen (mauerwerk@ernst-und-sohn.de).

Die nachfolgenden Fragen und Antworten beziehen sich auf den Teil 1-1 sowie Teil 3 von DIN EN 1996 zusammen mit den zugehörigen Nationalen Anhängen.

Questions concerning the introduction of the EC 6.
Under this heading questions are answered, arising from the application of EC 6. The questions are expressing anonymous in all cases. Provided that they concern the understanding and background information the answers will be given by members of the editorial board. If the questions are dealing with the interpretation of clauses of EC 6 the responsible code committee NA 005-06-01 AA "Masonry construction" (Sp CEN/TC 125, CEN/TC 250/SC 6) will be involved.

The practice should get help for the adjustment in the EC 6 and its National Annexes with this new category of contributions. The readers are invited to avail oneself of this chance very active (mauerwerk@ernst-und-sohn.de).

x
Veranstaltungen: Mauerwerk 4/2012 Mauerwerk 4/2012 218-219 Veranstaltungen

Kurzfassung

15. Internationale Mauerwerkskonferenz
Professorentagung und -exkursion des Ziegel Zentrum Süd

x
Termine: Mauerwerk 4/2012 Mauerwerk 4/2012 220 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 4/2012 Stahlbau 4/2012 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stroetmann, Richard Zur bauaufsichtlichen Einführung der DIN-EN-Eurocodes Stahlbau 4/2012 255-256 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kindmann, Rolf; Ludwig, Christian Zur Tragfähigkeit von Stabquerschnitten nach DIN EN 1993-1-1 (Teil 1) Stahlbau 4/2012 257-264 Fachthemen

Kurzfassung

Die Regelungen in DIN EN 1993-1-1 zur Tragfähigkeit von Stabquerschnitten werden im Hinblick auf baupraktische Anwendungen und die bisher in Deutschland üblichen Nachweise kommentiert. Unklarheiten werden soweit wie möglich beseitigt und Orientierungshilfen für die Durchführung der erforderlichen Nachweise gegeben. Da die in DIN EN 1993-1-1 enthaltenen Interaktionsbeziehungen bereichsweise zu Bemessungsergebnissen führen, die auf der unsicheren Seite liegen (deutlich mehr als 10 %), werden alternative Nachweisbedingungen angegeben.

Bearing capacity of cross section according to DIN EN 1993-1-1 (part 1).
The rules in DIN EN 1993-1-1 for the bearing capacity of cross sections are commented with regard to practical applications and the common verifications used in Germany. Ambiguities are eliminated as far as possible and guidance for the application of the necessary verifications are given. Due to the fact that the interaction conditions in DIN EN 1993-1-1 are partly on the unsafe side (more than 10 %), alternative verification are recommended.

x
Ingenieurkammer Baden-Württemberg dementiert Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsförderung (DIW) Stahlbau 4/2012 264 Firmen und Verbände

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lechner, Andreas; Kettler, Markus; Greiner, Richard; Unterweger, Harald Verbesserte Bemessungsregeln für Stäbe mit Klasse 3-Querschnitt Stahlbau 4/2012 265-281 Fachthemen

Kurzfassung

Stäbe mit Klasse 3-Querschnitt sind nach den Regeln des Eurocode 3 Teil 1-1 elastisch zu bemessen, woraus sich ein sprunghafter Übergang zur plastischen Bemessung von Klasse 2-Querschnitten ergibt. Der Beitrag legt als Ergebnis von Forschungsprojekten verbesserte Bemessungsregeln für Stäbe mit I-, H- und Rechteckhohlprofilen vor, welche eine plastische oder teilplastische Ausnutzung von Klasse 3-Querschnitten erlauben und sich vom Format her leicht in das Eurocode-Konzept eingliedern lassen. Damit können sowohl die Querschnitts- als auch die Stabilitätsnachweise für Stäbe unter Druck und Biegung in günstigerer und konsistenterer Weise geführt werden. Zugleich werden Anwendungshilfen in Form von tabellarischen Querschnittswerten sowie einer Bemessungssoftware für Querschnitts- und Stabnachweise vorgestellt.

Improved design rules for beam-columns with class 3 cross-section.
Members with class 3 cross-section - called semi-compact sections - are to be designed by elastic rules in accordance with Eurocode 3 Part 1-1. This leads to a sudden loss of capacity at the transition from the plastic design of class 2 sections to the class 3 sections. As a result of two European research projects, the present paper provides improved design rules for members with I- and H-sections as well as with rectangular hollow sections, which allow the utilisation of plastic or partly plastic capacity of class 3-sections and which can be easily incorporated into the Eurocode 3. As a result, the cross-section and the stability design checks for beam-columns can be performed not only in a more economic, but also in a more consistent way. Moreover, design guidelines with tabulated cross-section parameters and a design software for cross-section and member design are introduced.

x
Volz, Michael; Saal, Helmut Geschweißte Verbindungen nach DIN EN 1993-1-8 Stahlbau 4/2012 282-289 Fachthemen

Kurzfassung

Im Eurocode 3 wird im Gegensatz zu DIN 18800 die Bemessung von Verbindungen nicht in der Grundnorm DIN EN 1993-1-1, sondern in anderen Normenteilen geregelt. Dieser Beitrag behandelt die Bemessung geschweißter Verbindungen nach DIN EN 1993-1-8, die auch Hohlprofile, aber weder dünnwandige Bauteile noch Stähle höherer Festigkeit als S460 einschließt, vergleicht diese Bemessung mit der nach DIN 18800-1, erläutert sie an Beispielen und hebt die wesentlichen Änderungen hervor. Da diese Änderungen auch die im Vergleich zu DIN 18800 viel stärkere Verknüpfung der in der Tragwerksplanung ansetzbaren Beanspruchbarkeiten mit dem Aufwand der Prüfung und Qualitätsüberwachung bei der Herstellung betreffen, werden abschließend wichtige Regelungen der DIN EN 1090-2 zur Ausführung und Prüfung von Schweißnähten beschrieben, die auch der Tragwerksplaner kennen muss.

Welded connections according to DIN EN 1993-1-8.
In contrast to DIN 18800 the design of welded connections in Eurocode 3 is not contained in the part for the general design rules but is given in special parts of this standard. This paper deals with the design rules of DIN EN 1993-1-8 for welded connections, which also include hollow sections, but exclude thin-walled members and steel grades beyond S460. These design rules of DIN EN 1993-1-8 are explained in examples and compared to the design according DIN 18800-1 with pointing out the essential differences. The interrelation between the resistance applicable for design calculation and the extent of inspection and testing with the execution of the structures is much stronger in DIN EN 1993-1-8 than in DIN 18800. Therefore finally the essential rules of DIN EN 1090-2 concerning inspection and testing of welds which are relevant for the weld design are described.

x
Simões da Silva, Luis; Jordão, Sandra; Simões, Rui A component model for welded beam-to-column joints with beams of unequal depth Stahlbau 4/2012 290-303 Fachthemen

Kurzfassung

In many practical situations, internal nodes connect beams with unequal depth whenever the span lengths are not uniform. Following the methodology defined in EC 3-1-8, this paper presents a component model that is able to reproduce accurately the complex behavior of welded beam-to-column joints with beams of unequal height, which corresponds to a node configuration that is not yet covered in the EC 3 design rules. Based on an experimental program carried out at the University of Coimbra, the relevant components for the column web panel under a non-uniform stress state are characterized, leading to the development of a new design procedure that extends the scope of EC 3-1-8.

Ein Komponenten-Modell für geschweißte Träger-Stützen-Verbindungen mit Trägern ungleicher Höhe.
In vielen praktischen Situationen verbinden bei unterschiedlichen Spannweiten innere Knoten Träger ungleicher Höhe. Entsprechend der in EC 3-1-8 festgelegten Methodik stellt dieser Aufsatz ein Komponentenmodell für eine genaue Nachbildung des komplexen Verhaltens geschweißter Träger-Stützen-Verbindungen mit Trägern ungleicher Höhe vor, was einer Knotenkonfiguration entspricht, die durch die EC 3-Bemessungsregeln noch nicht abgedeckt ist. Auf Grundlage umfangreicher Versuchsserien an der Universität von Coimbra werden die Komponenten für die Stützenstege unter ungleichmäßiger Belastung modelliert, was zur Formulierung eines neuen Bemessungsverfahrens führt, das den Umfang der im EC 3-1-8 dargestellten Möglichkeiten signifikant erweitert.

x
Beg, Darko Design of plated structures according to EN 1993-1-5 with the emphasis on longitudinal compression Stahlbau 4/2012 304-314 Fachthemen

Kurzfassung

The paper describes the main features and advantages of Eurocode standard EN 1993-1-5 devoted to the design of plated structures. For unstiffened and longitudinally stiffened panels loaded with longitudinal compression stresses all three design approaches, the effective width method, the reduced stress method and numerical simulations based on FEM, are described and commented. With the help of numerical examples on plates with one and four longitudinal stiffeners in pure compression and on a plate girder with one stiffener in the compression zone a comparison among the methods is presented and some possible simplifications of the design procedure are commented. For plates in compression the effective width method and the reduced stress method give very similar results that are also in good correlation to the results of numerical simulations. For plate girders in bending the reduced stress method becomes over-conservative because it does not take account of the stress redistribution.

Bemessung längsdruckbelasteter Plattentragwerke nach EN 1993-1-5.
Der vorliegende Aufsatz beschreibt die wichtigsten Merkmale und Vorteile der Eurocode-Norm EN 1993-1-5 zur Bemessung plattenförmiger Strukturen. Für nicht ausgesteifte und längs ausgesteifte Bleche unter Längsdruckbelastung werden alle drei Bemessungsverfahren beschrieben und kommentiert: die Methode der wirksamen Breite, die Methode der reduzierten Spannungen sowie die numerische Simulationen auf Grundlage der Finite-Elemente-Methode (FEM). Mit Hilfe numerischer Beispiele an Blechen mit einer und vier Längsaussteifungen unter reiner Druckbelastung sowie an einem Blechträger mit einer Aussteifung in der Druckzone werden die Methoden verglichen und einige mögliche Vereinfachungen der Bemessungsverfahren kommentiert. Für Bleche unter Druckbelastung liefern die Methoden der wirksamen Breite und der reduzierten Spannung sehr ähnliche Ergebnisse, die auch in guter Übereinstimmung mit den Ergebnissen der numerischen Simulationen stehen. Für Blechträger unter Biegebelastung ist die Methode der reduzierten Spannungen weniger geeignet, da sie Spannungsumlagerungen nicht berücksichtigt.

x
Studie Metals Deals - Forging Ahead 2012: Übernahmen in Stahl- und Metallindustrie haben sich verdoppelt Stahlbau 4/2012 314 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stranghöner, Natalie; Kühn, Bertram Auswahl der Stahlsorte auf Basis der DIN EN 1993-1-10 Stahlbau 4/2012 315-323 Fachthemen

Kurzfassung

Im Rahmen der Eurocode 3-Familie stellt die DIN EN 1993-1-10 den Teil dar, der für eine ausreichende Stahlsortenauswahl zur Vermeidung von Spröd- und Terrassenbruch anzuwenden ist. Die Regelungen der DIN EN 1993-1-10 sind nahezu identisch mit den bekannten nationalen Regelungen der DASt-Richtlinien 009 und 014, so dass sich für den Anwender nur geringfügige Änderungen ergeben. Die Stahlsortenwahl zur Vermeidung von Sprödbruch basiert auf einem bruchmechanischen Konzept, in dem die Bruchzähigkeit des Materials im eingebauten Zustand über eine Korrelation zu den in den Produktnormen angegebenen Kerbschlagzähigkeitsanforderungen in Verbindung gebracht wird. Die Norm ermöglicht drei Verfahren zur Nachweisführung, wobei im Regelfall der einfache Nachweis der Wahl der Stahlgüte durch den Vergleich der vorhandenen mit der maximal zulässigen Blechdicke mit Hilfe einer in der Norm enthaltenen Tabelle zum Tragen kommt. Der Nachweis einer ausreichenden Bruchzähigkeit in Dickenrichtung zur Vermeidung von Terrassenbruch kann prinzipiell über zwei Wege erfolgen: den traditionellen Weg nach DASt-Richtlinie 014 mit einer Bestimmung der erforderlichen Z-Güte vor Bestellung des Materials oder der Möglichkeit der zerstörungsfreien Prüfung der gefertigten Stahlbauteile im Hinblick auf Vorliegen von Terrassenbrüchen.

Choice of the steel grade according to DIN EN 1993-1-10.
As part of the Eurocode 3-family, DIN EN 1993-1-10 is responsible for sufficient selection of steel grades to avoid brittle fracture and lamellar tearing. The regulations of DIN EN 1993-1-10 are almost identical to the well known rules of the national DASt guidelines 009 and 014, so that there are only minor changes for the user. The choice of the steel grade to avoid brittle fracture is based on a fracture mechanics approach, in which the fracture toughness of the material considers a correlation to the notched impact strength requirements specified in the product standards. DIN EN 1993-1-10 allows three methods of verification, where normally the simple proof of the choice of permissible plate thickness using a standardized table comes into play. The proof of adequate fracture toughness in the through-thickness direction to avoid lamellar tearing can be done basically in two ways: the traditional way to DASt guideline 014 on the definition of a required Z-grade prior to ordering of the material or the possibility of testing the already fabricated steel components whether lamellar tearing has occurred.

x
Kathage, Karsten; Misiek, Thomas Bemessung und Konstruktion von Zuggliedern nach DIN EN 1993-1-11 Stahlbau 4/2012 324-331 Fachthemen

Kurzfassung

Der Beitrag behandelt die Bemessungs- und Konstruktionsregeln des Eurocode 3 Teil 1-11 für Zugglieder aus Stahl. Der Beitrag umfasst Regelungen für Zugstäbe und Zugstabsysteme sowie Regelungen für offene und vollverschlossene Spiralseile, Rundlitzenseile, Paralleldrahtlitzen, Paralleldrahtbündel und Litzenbündelseile einschließlich der zugehörigen Endverankerungen, Klemmen und Umlenksättel. Diese Regelungen werden vorgestellt und erläutert. Soweit hilfreich und möglich erfolgt ein Vergleich mit den Regelungen von DIN 18800-1.

Design of tension components according to DIN EN 1993-1-11.
The paper deals with the design rules of Eurocode 3 part 1-11 for tension components. The paper covers rules for tension rods and tension rod systems as well as rules for wire ropes, bundles of parallel wires or strands including the corresponding end connectors, clamps and saddles. These rules are introduced and explained. If helpful and possible, a comparison with the rules of DIN 18800-1 is made.

x
Stroetmann, Richard; Deepe, Peter; Kuhlmann, Ulrike; Rasche, Christina Bemessung von Tragwerken aus höherfesten Stählen bis S700 nach EN 1993-1-12 Stahlbau 4/2012 332-342 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Einführung von Eurocode 3 und EN 1090-2 ist die Bemessung und Ausführung von Stahltragwerken aus höherfesten Stählen in den Festigkeitsklassen über S460 bis S700 durch die Normung in weiten Teilen geregelt. EN 1993-1-12 enthält für diese Stähle zusätzliche Regeln, die bei der Anwendung der verschiedenen Teile des Eurocode 3 zu beachten sind. Unterschiede für höherfeste Stähle ergeben sich u. a. aus dem geringeren plastischen Verformungsvermögen. Die Möglichkeit zum schlankeren Bauen führt zu einer größeren Bedeutung von Stabilitätseinflüssen und Verformungen. Weitere Unterschiede ergeben sich in der Tragfähigkeit und dem Verformungsvermögen von Schrauben- und Schweißverbindungen. Im folgenden Beitrag werden die speziellen Regeln zur Berechnung und Bemessung von Tragwerken aus höherfesten Stählen und deren Verbindungen erläutert sowie Potenziale gegenüber normalfesten Stählen aufgezeigt.

Design rules for structures made of high strength steels up to S700 according to EN 1993-1-12.
Due to the implementation of Eurocode 3 and EN 1090-2 design and execution of steel structures made of high strength steel of grades higher than S460 up to S700 are mostly regulated by standardization. EN 1993-1-12 contains supplementary rules for these steel grades, which have to be considered when applying other parts of Eurocode 3. Differences with regard to high strength steels, for example, result from lower plastic deformability. The possibility to design more slender structures increases the relevance of deformations and stability effects. Further differences are reflected in resistance and deformation capacity of bolted and welded connections. The following article describes special design rules for structures made of high strength steels and their joints and demonstrates their potential compared to conventional steel grades.

x
Sczyslo, Frank Erneuerung der Seilbeschichtung an der Severinsbrücke in Köln Stahlbau 4/2012 343-346 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Feldmann, Markus; Stranghöner, Natalie; Ungermann, Dieter; Wellershoff, Frank Gerhard Sedlacek ? Stahlbau 4/2012 347-348 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x