abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Keine auswählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Englert, Klaus Kompass durch Bauzeitdschungel UnternehmerBrief Bauwirtschaft 10/2011 20 Buchtipp

Kurzfassung

No Abstract.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Einkaufszentren 2011 Bautechnik 9/2011 1-100 Sonderheft

Kurzfassung

Bis Ende 2012 wird sich die Zahl der Shopping Center in Deutschland auf ca. 455 erhöhen - im Vergleich zu 2000 eine Steigerung um ca. 60 Prozent. Der Trend geht wieder zu innerstädtischen Standorten. Immer mehr "in die Jahre gekommene" Center müssen zudem revitalisiert werden. Das Special stellt neue und sanierte Shopping Center im In- und Ausland vor - mit entsprechenden Parkhäusern, Tiefgaragen und Parkdecks. Weitere Themen: Brandschutz, Dach und Fassade und der Einsatz von Bauteilen und Baustoffen.

x
Inhalt: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Innovative Fassadentechnik 2011 Bautechnik 9/2011 1-108 Sonderheft

Kurzfassung

Die Kosten für die Gebäudehülle betragen bis zu 30 % der Investitionskosten. Die Fassade als eines der detailreichsten und materialintensivsten Bauteile erfordert eine sorgfältige Planung. Die fünfte Ausgabe des Specials "Innovative Fassadentechnik" stellt Innovationen und neueste Trends wie z. B. Medienfassaden vor. Werkstoffe wie Glas, Metall, Kunststoff, Holz, Keramik, Mauerwerk, Naturstein und Beton bilden einen Schwerpunkt der Ausgabe, ergänzt durch Objektberichte zu innovativen Fassadenlösungen.

x
Raithel, Marc; Werner, Sandra; Küster, Volker; Alexiew, Dimiter Analyse des Trag- und Verformungsverhaltens einer Gruppe geokunststoffummantelter Säulen im Großversuch Bautechnik 9/2011 593-601 Fachthemen

Kurzfassung

Das Gründungssystem “Geokunststoffummantelte Säulen“ (auch GEC Geotextile Encased Columns genannt) für Erdbauwerke auf gering tragfähigen Böden ist in Deutschland nach seiner Einführung vor ca. 15 Jahren mittlerweile Stand der Technik. Die aktuellen Empfehlungen für Bewehrungen aus Geokunststoffen (EBGEO 2010) der DGGT enthalten sowohl die entsprechenden Berechnungs- und Bemessungsverfahren als auch konstruktive und technologische Hinweise. Die praktischen Erfahrungen zeigen jedoch zunehmend, dass gegenüber der Berechnung noch Tragreserven vorliegen. Mittels eines Großversuchs sollten die Grenzzustände und Systemgrenzen weiter untersucht werden. Es wird auf die ersten wichtigsten Ergebnisse und Auswertungen eingegangen sowie mögliche modifizierte Vorgehensweisen bei der Systemberechnung tendenziell aufgezeigt.

Analysis of bearing behaviour and deformations of geotextile encased columns in a large-scale test.
The foundation system Geotextile Encased Columns (GEC) for embankments on soft subsoil started in Germany about 15 years ago and has become state-of-the-art. The recent German Code for design of geosynthetic reinforced soil systems (EBGEO 2010) of the German Geotechnical Society comprises design and dimensioning procedures and provides useful recommendations regarding concepts and construction as well. Based on the permanently increasing practical experience, it seems that the system has higher bearing resources than formally calculated. A 1 : 1 field test was designed “on the edge” in order to provoke a limit state of the system and to identify its “upper limits”. The most important first test results are shown, evaluated and commented and possible tendencies for modifications regarding some design and calculation aspects are explained.

x
Achmus, Martin Bemessung von Monopiles für die Gründung von Offshore-Windenergieanlagen Bautechnik 9/2011 602-616 Fachthemen

Kurzfassung

Monopiles sind die bevorzugte Gründungsvariante für Offshore-Windenergieanlagen bei moderaten Wassertiefen. Hinsichtlich der Erfassung des Systemverhaltens im Rahmen der Bemessung bestehen jedoch einige Unsicherheiten bzw. offene Fragen. Zum einen stellt sich die Frage, ob die p-y-Methode als bislang übliches Berechnungsverfahren für Pfähle sehr großer Durchmesser angewandt werden kann, zum anderen ist unklar, wie von der Genehmigungsbehörde geforderte explizite Nachweise des Tragverhaltens unter zyklischen Lasten erbracht werden können. Im Aufsatz wird der Stand der Technik und des Wissens zur Bemessung und zum Tragverhalten von Monopiles dargestellt und diskutiert, und offene Fragen bzw. Forschungsbedarf werden aufgezeigt. Darauf aufbauend werden Konzepte zur praktischen Bemessung vorgestellt.

Design of monopile foundations for offshore wind energy converters - Concepts and open questions.
Monopiles are the favorized variant of the foundation of offshore wind energy converters at moderate water depths. However, some open questions and uncertainties exist regarding the analysis of the behavior of a monopile foundation in the scope of the design. It is questionable whether the usually applied p-y method is suitable for the calculation of the behavior of piles with very large diameter. Moreover, it is uncertain how explicit proofs of the monopile behavior under cyclic loads, which are required by the approving authority, can be carried out. In the paper at hand, the state of knowledge regarding behavior and design of monopiles is presented and discussed, and open questions and research needs are identified. Based on that, concepts for practical design are proposed.

x
Planungsunternehmen ziehen sich von der Bahn zurück Bautechnik 9/2011 616 Bautechnik aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Triantafyllidis, Theodoros; Vogelsang, Jakob; Grandas-Tavera, Carlos Eduardo Zur Standsicherheit suspensionsgestützter Eckschlitzwandelemente Bautechnik 9/2011 617-626 Fachthemen

Kurzfassung

Der Nachweis der Standsicherheit von nicht-ebenen Erdschlitzen, z. B. an einer Schlitzwandecke, ist mit dem vorhandenen Normenwerk nicht abgedeckt und auch nicht einfach zu erbringen. Dieser Artikel soll daher einige Erkenntnisse aus Vergleichsberechnungen mit sog. erweiterten DIN 4126-Ansätzen und 3D-Simulationen mit FE-Methoden hinsichtlich des Einflusses der Schlitzdicke auf die Nachweisführung von Eckschlitzen mitteilen. Die Grundsätze der Nachweisführung mit vereinfachten ebenen Ansätzen für die Eckschlitze wurden in [1] dargelegt. Aufgrund der Anregungen aus der Anwendung in der Praxis wurden Ergänzungen vorgenommen, um das Verfahren auch für relativ dicke Erdschlitze sinnvoll anwenden zu können.

On the stability of slurry corner trenches.
The overall stability calculations of non planar open trenches used in the course of the D-Wall construction is not covered by the existing regulations in Germany and even not an easy task. The present paper provides new findings arisen from 3D FE-simulations and comparisons with analytical models based on extended model of the DIN 4126 in order to ascertain the influence of the width of non-planar D-Wall panels on the stability of the open trench. The basic ideas for the design calculations dealing with simplified models for non-planar panels have been presented in [1] and due to the feed back from the application in practise some modifications of the simplified analysis have been carried out in order to facilitate the application of the model for large panel widths.

x
Wichtmann, Torsten; Triantafyllidis, Theodoros Abschätzung der dynamischen Kenngrößen nichtbindiger Böden anhand der Korngrößenverteilungskurve Bautechnik 9/2011 627-639 Fachthemen

Kurzfassung

Die gebräuchlichen empirischen Gleichungen für bodendynamische Kenngrößen wurden für gleichförmige Sande entwickelt und berücksichtigen den Einfluss der Korngrößenverteilungskurve nicht. Ihre Anwendung kann zu einer deutlichen Überschätzung des Schubmoduls ungleichförmiger Böden führen. Zur Erweiterung verschiedener empirischer Gleichungen um den Einfluss der Korngrößenverteilungskurve wurden ca. 650 Resonanzsäulenversuche an 65 speziell gemischten Korngrößenverteilungskurven eines Quarzsandes durchgeführt. Für jede Sandmischung wurden unterschiedliche Anfangslagerungsdichten, Drücke und Scherdehnungsamplituden getestet. In den Versuchen wurde u. a. eine deutliche Abnahme des Schubmoduls Gmax bei kleinen Dehnungsamplituden mit der Ungleichförmigkeitszahl Cu = d60/d10 und mit dem Feinkornanteil gemessen. Der mittlere Korndurchmesser hingegen hat kaum einen Einfluss auf die bodendynamischen Kenngrößen. Es kann gezeigt werden, dass die erweiterten empirischen Gleichungen nicht nur für lineare, sondern auch für abschnittsweise lineare, intermittierend gestufte und S-förmige Korngrößenverteilungskurven zutreffende Prognosen liefern. Im Vergleich zu den bisher in der Praxis verwendeten Formeln sollten die erweiterten empirischen Gleichungen eine zuverlässigere Abschätzung der dynamischen Kenngrößen ermöglichen.

Estimating dynamic properties of granular soils under consideration of the grain size distribution curve.
The common empirical formulas for dynamic soil parameters were developed for uniform sands and do not consider the influence of the grain size distribution curve. The application of these formulas can lead to a considerable overestimation of the shear modulus of well-graded granular soils. 650 resonant column tests on 65 specially mixed grain size distribution curves of a quartz sand have been performed in order to extend various empirical equations by the influence of the grain size distribution curve. For each sand mixture different initial densities, pressures and shear strain amplitudes have been tested. Amongst others, a considerable decrease of the small-strain shear modulus Gmax with increasing coefficient of uniformity Cu = d60/d10 and increasing fines content was measured. In contrast, mean grain size has nearly no influence on dynamic soil parameters. A good prediction of the extended empirical equations can be demonstrated not only for linear, but also for stepwise linear, gap-graded and S-shaped grain size distribution curves. In comparison to the empirical formulas applied so far, the new extended empirical equations should deliver a more reliable estimation of dynamic soil properties.

x
Hettler, Achim Empfehlung EB 102 des Arbeitskreises "Baugruben" der DGGT zur Anwendung des Bettungsmodulverfahrens Bautechnik 9/2011 640-645 Fachthemen

Kurzfassung

Der Arbeitskreis “Baugruben“ hat sich in den letzten Jahren ausführlich mit der Empfehlung EB 102 zur Anwendung des Bettungsmodulverfahrens beschäftigt. Auf der Grundlage zahlreicher Vergleichsberechnungen wurde die Empfehlung überarbeitet. Der neue Entwurf wird im folgenden Beitrag der Fachwelt zur Diskussion vorgestellt. Die wesentlichen Neuerungen werden in einem Kommentar erläutert.

Recommendation EB 102 “Modulus of subgrade reaction method“ of the working group for excavations of the German Society for Geotechnical Engineering.
During the last years the working group for excavations has discussed the recommendation EB 102 “Modulus of subgrade reaction method” in detail. Basing on intensive investigations a revised version is now presented to the public for discussion. The essential new proposals are illustrated in a comment.

x
Tasche, Martin; Baumgarten, Henrik; Zinnert, Gunter Typisierte Stabtragwerke aus Holz in der DDR von 1955 bis 1990 Bautechnik 9/2011 646-650 Fachthemen

Kurzfassung

Der Aufsatz behandelt typisierte Stabtragwerke aus Holz, die in der DDR ab 1955 entwickelt wurden. Als Anwendungsgebiete galten überwiegend landwirtschaftliche Nutzbauten, aber auch Lagerhallen und Dächer von Schulen und anderen Gesellschaftsbauten. Nach Kenntnis der Autoren handelt es sich um den ersten Versuch, derartige typisierten DDR-Tragkonstruktionen vergleichend darzustellen. Dieser Aufsatz schließt sich thematisch dem Aufsatz im Heft 8/2011 der BAUTECHNIK über typisierte stählerne Stabtragwerke in der DDR an.

Typified wooden frame structures in the GDR from 1955 until 1990.
This article outlines typified wooden frame structures, which were developed in the former GDR from 1955 until 1990 primarily for farming facilities, but also for storage buildings and roofs of social buildings. From the level of the author’s awareness this is the first publication discussing typified structures of the GDR in a comparative way. This article completes the article published in the issue No. 8/2011 of BAUTECHNIK about typified steel frame structures in the GDR.

x
Gödecke, Jörg-Henrik; Gödecke, Heinz-Joachim; Viedenz, Ulrich Setzungsnachweis für den Lastfall Erdbeben am Beispiel eines Kühlturmes am Arabischen Golf Bautechnik 9/2011 651-654 Berichte

Kurzfassung

Erdbebenerschütterungen können insbesondere bei hochstehendem Grundwasser in sandigen Gründungsböden zur Bodenverflüssigung führen und erhebliche Setzungen verursachen, im ungünstigsten Fall bis zum Grundbruchversagen der gesamten Bauwerksgründung. Nachfolgend wird vom Bau einer setzungsempfindlichen flach gegründeten Kühlturmschale am Arabischen Golf mitsamt dem Setzungsnachweis für die Erdbebeneinwirkung berichtet.

Settlement analysis for the load case earthquake using the example of a cooling tower at the Arabian Peninsula.
Earthquakes particularly in case of high ground water tables in sandy foundation soils could lead to liquefaction and cause severe settlements, resulting as a worst case scenario in a shear failure of the complete building foundation. In the following about the shallow foundation of a settlement sensitive shell structure of a cooling tower at the Arabian Peninsula will be reported and about the related settlement analysis for the load case earthquake.

x
Fachtag Brückenbau in Dresden Bautechnik 9/2011 654 Bautechnik aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Persönliches: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 655 Nachrichten

Kurzfassung

• Prof. Dipl.-Kfm. Thomas Bauer neuer Präsident des Hauptverbandes
• Dr. Lutz Schöne ist Deutschlands erster ö.b.u.v. Sachverständiger für Membrankonstruktionen

x
Firmen und Verbände: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 655-656 Nachrichten

Kurzfassung

• 50 Jahre Grundbauingenieure Steinfeld und Partner
• Güteüberwachung Betoninstandsetzung

x
Bautechnik Aktuell: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 656-658 Bautechnik aktuell

Kurzfassung

• PORR baut zwei Tunnel für Stuttgart 21
• Messeabschlussbericht der Consense
• QDB-Tagung verschafft Durchblick im Regelungsdschungel
• Umfassender Bauwerkschutz an der längsten Schrägseilbrücke der Welt
• IHK begrüßt Auftragsvergabe der Bahn für Tunnelbauten
• Investitionsagenda

x
Recht: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 659 Recht

Kurzfassung

• Baukran mit Schwenkarm über Nachbargrundstück
• Schadensersatz wegen mangelhafter Werkleistung

x
Fabrikbau und Moderne in Deutschland und den Niederlanden der 1920er und 30er Jahre. Von Ostermann, Ingrid Bautechnik 9/2011 659-660 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Bautechnik 9/2011 Bautechnik 9/2011 660-662 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Marx, Steffen Zukunft Bau - Bauen im Bestand Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 613 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bastert, Heinrich; Krams, Jürgen; Meyer, Lars; Motzke, Gerd Wartung bei Parkbauten - Inhalte und juristische Stellung Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 614-621 Fachthemen

Kurzfassung

Gerissene Tragwerke aus Stahlbeton und Spannbeton, die korrosionsfördernden Einwirkungen durch Chloride auf die Bewehrung ausgesetzt sind, bedürfen gesonderter Schutzmaßnahmen, um ihre Standsicherheit und Dauerhaftigkeit und damit auch ihre Gebrauchstauglichkeit über den geplanten Nutzungszeitraum sicherzustellen. Insbesondere die befahrenen tragenden Bauteile in einem Parkbau unterliegen neben den korrosiven Randbedingungen zusätzlichen Verschleißbeanspruchungen, die einer regelmäßigen Wartung bedürfen. Die Wartung und die ihr vorausgehende fachkundige Inspektion sind integrale Bestandteile der Instandhaltung von Gebäuden und damit unverzichtbar bei einem modernen Gebäudemanagement. Anforderungen an die Inspektion und Wartung von Betonbauwerken sind in verschiedenen Regelwerken und Merkblättern formuliert, die fortlaufend an aktuelle Erfahrungen und technische Entwicklungen angepasst werden. Grundlage für eine fachgerechte Instandhaltung eines Gebäudes ist der Wartungsplan, der vom verantwortlichen Planer frühzeitig erstellt und mit seinem Auftraggeber abgestimmt werden muss. Der nachfolgende Aufsatz gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Anforderungen an einen Wartungsplan, die Umsetzungsmöglichkeiten und die rechtliche Betrachtungsweise.

Car Park Maintenance - Current Status of Recommendations
Chloride attack is a major deterioration factor for reinforced concrete structures. To ensure durability of cracked structural concrete especially in car parks with corrosion due to the ingress of chloride it is necessary to prevent further deterioration through repair work. This article presents the current status of recommendations for the inspection, maintenance, management, and contracting aspects of car park structures.

x
Fingerloos, Frank; Meier, Andreas Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen und Fundamenten unter durchlässigem Fahrbelag Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 622-628 Fachthemen

Kurzfassung

Die Ausbildung von Parkflächen in Parkhäusern und Tiefgaragen direkt auf dem Baugrund kann auch mit nichttragenden Parkböden erfolgen, wenn die Gründung des Bauwerks auf unabhängigen Streifen- bzw. Einzelfundamenten möglich ist und kein drückendes Grundwasser ansteht. Diese Ausführungsart erfreut sich zunehmender Verbreitung, da die hohen Anforderungen aus der Expositionsklasse XD3 mit “zusätzlicher Maßnahme” nach Fußnote b) in Tabelle 3 der DIN 1045-1 bzw. Tabelle 4.1 in DIN EN 1992-1-1 mit Nationalem Anhang dann für die befahrene Parkfläche nicht erforderlich sind. Zu diesen Parkböden gehören z. B. Pflasterbeläge aus Beton- oder Naturstein oder unbewehrte bzw. nur konstruktiv bewehrte Betonböden. Unabhängig davon ist jedoch die Dauerhaftigkeit der unterhalb der durchlässigen Parkflächen liegenden Fundamente und Bauteile sicherzustellen. Hierzu werden im Folgenden einige Hinweise gegeben.

Durability of concrete members and foundations under permeable parking surface
Non-bearing parking floors in carparks may be realized directly on the ground, if the foundation of the structure is independent of this floor and no pressuring groundwater exists. This type of floor has been become more common, especially because the strict requirements due to exposure class XD3 with an “additional measure” according to table 3 in DIN 1045-1 or table 4.1 in the German National Annex of DIN EN 1992-1-1 are not necessary for the used surface. Typical non-bearing floor types are pavements of concrete or natural stone as well as unreinforced or only constructive reinforced floors. Independently, the durability of underlying foundations and members must be ensured. In the following text some comments are given to this topic.

x
Celitement® erhält Umwelttechnik-Sonderpreis Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 628 Aktuelles

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ebell, Gino; Burkert, Andreas; Lehmann, Jens; Mietz, Jürgen Korrosions- und Verbundverhalten verzinkter Betonstähle in Betonen mit chromatreduzierten Zementen Beton- und Stahlbetonbau 9/2011 629-639 Fachthemen

Kurzfassung

Durch die Absenkung des Chromatgehalts der Zemente verändern sich die elektrochemischen Reaktionen von verzinkten Betonstählen in der Frischbetonphase. Mit Hilfe von elektrochemischen Messungen sowie Stabauszugsversuchen wurde an chromathaltigen und chromatreduzierten Zementen die Auswirkung des Chromats auf die Deckschichtbildung am Zink und auf das Verbundverhalten untersucht.
Mit den Ergebnissen konnte eine Beeinträchtigung der Verbundzone als Folge der Chromatreduzierung für die Zementarten CEM I und CEM II nachgewiesen werden. Die Störung der Verbundzone ist in Bezug auf die sich ausbildende Porenstruktur als dauerhaft anzusehen. Die Auswirkungen auf das Verbundverhalten werden mit zunehmendem Betonalter weitgehend kompensiert. Die Ergebnisse der bezogenen Verbundspannung bei Verschiebewegen von 0,1 mm und 0,5 mm liegen trotz der Gefügestörung noch im Bereich der Erwartungswerte für den unverzinkten Betonstahl. Unter baupraktischen Gesichtspunkten muss die auftretende Gefügestörung hinsichtlich der Verbundspannung daher keine Berücksichtigung finden.

Corrosion and bond behaviour of galvanized reinforcing steels in concrete with chromate-reduced cements
The reduction of the chromate contents in cements affects the electrochemical reactions of galvanized reinforcing steels in fresh concrete. By means of electrochemical measurements and bar pull-out tests the effect of chromates on the formation of protective coatings at the zinc and the bond behaviour have been investigated using chromate-containing and chromate-reduced cements.
The results have shown that the bond zone was affected as a result of chromate reduction for cement types CEM I and CEM II. The disturbance to the bond zone should be considered as long-term in relation to the pore structure which is formed. The effects on the bond are largely compensated for as the concrete ages. The results of the related bond strength with displacement paths of 0.1 and 0.5 mm, respectively, are still within the range of expected figures for non-galvanized reinforcing steel despite the structural disturbance. Under practical aspects it is not necessary that the existing structural disturbance with respect to bond strength is taken into consideration.

x