abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Keine auswählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Brux, Gunther Eisenbahntunnel Liefkenshoek in Antwerpen - Vortriebe bei nur geringer Überdeckung Bautechnik 10/2013 681-684 Berichte

Kurzfassung

Im Seehafen Antwerpen wurde der rund 6 km lange Liefkenshoek-Tunnel mit zwei eingleisigen Röhren zum Verbinden der beiden Ufer der Schelde gebaut, womit ab 2014 die bestehende Fahrstrecke für täglich über 100 Güterzüge um 22 km kürzer wird. Die Tunnelvortriebe mit Unterquerung der Schelde und des Kanaldocks sind beendet und mit den Ausbauarbeiten ist begonnen worden.

x
Stritzke, Jürgen 23. Dresdner Brückenbausymposium - nach wie vor mit hoher Beteiligung Bautechnik 10/2013 685-694 Berichte

Kurzfassung

Erstmals fand das Dresdner Brückenbausymposium an einer Exzellenzuniversität statt, denn die TU Dresden gehört zu den elf Universitäten, die in der 2. Phase der Exzellenzinitiative als Exzellenz-Universitäten ausgewählt wurden. Aber nicht nur im bundesweiten Wettbewerb um die Exzellenzinitiative war die TU Dresden erfolgreich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teilte im März vergangenen Jahres mit, dass die TU Dresden die erfolgreichste Hochschule bei der Einwerbung von BMBF-Projekten sei. Laut Statistischem Bundesamt gehört die TU Dresden zu den Top 3 bei der Einwerbung von Drittmitteln überhaupt. Im aktuellen DFG-Förderatlas hat sich die TU Dresden um fünf Plätze verbessern können. Außerdem konnte sich die TU Dresden als die Nummer 1 der deutschen Universitäten auf dem Gebiet der Nanotechnologie beweisen (nach einem Material des Rektors der TU Dresden).
Pünktlich 9 Uhr eröffnete Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach, Direktor des Instituts für Massivbau der TU Dresden, am 12. März 2013 das 23. Dresdner Brückenbausymposium, nachdem schon am Vorabend das Treffen der Brückenbauer im Foyer des hiesigen Hörsaalzentrums stattgefunden hatte.
1 250 Gäste aus dem In- und Ausland waren gekommen, das Neueste über Planung, Bauausführung, Instandsetzung und Ertüchtigung von Brücken zu hören.

x
Bautechnik aktuell 10/2013 Bautechnik 10/2013 695-698 Bautechnik aktuell

Kurzfassung


Firmen und Verbände:
Länderbeirat der Bundesingenieurkammer befasst sich mit der HOAI-Novelle
DBV aktualisiert und erweitert seine Merkblattsammlung
Faszination Achterbahn
Wasser in Bewegung

Nachrichten:
Musteringenieurverträge nach HOAI 2013 online. Bayerische Ingenieurekammer-Bau ergänzt zusätzlich das Brandschutzmodul
Hochwasservorsorge: Mehr länderübergreifende Zusammenarbeit, mehr Retentionsräume

Persönliches:
Neuer Vertriebsdirektor bei Jordahl

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Bautechnik 10/2013 699-700 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Ernst & Sohn (Hrsg.) Sonderheft: Werkstoffe und Konstruktionen - Innovative Ansätze Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 0-228 Sonderheft

Kurzfassung

Beiträge von nationalen und internationalen Autoren zum Thema Werkstoffe und Konstruktionen im Kontext mit innovativen Ansätzen aus der Wissenschaft und der Praxis geben einen aktuellen Einblick in die Entwicklungen auf dem Gebiet des konstruktiven Ingenieurbaus. Eine Vielzahl von Fachgebieten des konstruktiven Ingenieurbaus werden betrachtet, insbesondere die Lebenszyklus-Bewertung, Betontechnologie, Befestigungstechnik und Monitoring. Einen großen Anteil nehmen auch Aspekte zur Dauerhaftigkeit, Nachhaltigkeit und Sicherheit und Zuverlässigkeitsbewertung ein. Versuchsgestützte Bemessung und experimentelle Untersuchungen runden die behandelten Thematiken unter Anwendung verschiedener Werkstoffe und Konstruktionen ab.

Contributions from international and national authors on the subject materials and constructions in the context of innovative approaches from science and practice, give an insight into the developments especially in the field of structural engineering. A variety of specialty areas of structural engineering will be considered, especially life-cycle assessment, concrete technology, fastening technology and monitoring. Aspects of durability, sustainability and safety and reliability assessment also occupy a large proportion. Experimentally-based design and experimental investigations complement the discussed topics from using different materials and constructions.

x
Fischer, Oliver Internationales Planen und Bauen - ein Blick über den Tellerrand Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 683 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Fastabend, Michael; Buschmeyer, Wilhelm; Schäfers, Tobias Einleitung großer Biegebeanspruchungen in Plattentragwerke - Anmerkungen zur konstruktiven Durchbildung Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 684-690 Fachthemen

Kurzfassung

Die konstruktive Durchbildung von Stahlbetonbauteilen ist entscheidend für deren Tragverhalten. So müssen zur Einleitung großer Biegebeanspruchungen im Plattentragwerk spezielle Bewehrungsführungen und entsprechende Modellbildungen angewandt werden. Nur durch geeignete und betongerechte Methoden zur Verankerungsverkürzung lassen sich die Beanspruchungen sicher anschließen.

Initiation of high bend loading in slab structures Explanatory notes for construction design
The construction design of reinforced concrete elements is essential for the load-bearing behavior. For the initiation of high bending loads in slab structures special reinforced layouts and appropriate modeling is necessary. Only with suitable methods of anchoring reduction the loadings can be connected certainly.

x
Lindorf, Alexander Durchstanzbemessung von Doppelkopfankern nach Europäischen Technischen Zulassungen Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 691-700 Fachthemen

Kurzfassung

Die Einführung des EC2 im Stahlbetonhochbau führte zu einer umfangreichen Umstellung der bisherigen Regeln zur Bemessung gegen Durchstanzen. Betroffen sind davon vor allem auch die Bewehrungsformen mit Doppelkopfankern. Die Verwendung dieser speziellen Durchstanzbewehrungen wurde in Deutschland bislang über allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen geregelt. Die Nachweisführung erfolgte in Anlehnung an DIN 1045-1. Um nunmehr dem Bemessungskonzept des EC2 gerecht zu werden, waren neue Zulassungsdokumente erforderlich, welche mittlerweile in Form von Europäischen Technischen Zulassungen erteilt wurden. Allerdings weicht die darin festgeschriebene Bemessung von Doppelkopfankern in einigen wichtigen Punkten vom EC2 ab. In diesem Beitrag wird ein Überblick über die einzelnen Regelungen und deren Hintergründe gegeben. Ein Bemessungsbeispiel demonstriert den allgemeinen Bemessungsablauf.

Punching shear design of double-headed anchors according to European Technical Approvals
The introduction of EC2 in structural engineering led to an extensive transformation of the existing guidelines for the design against punching shear failure. Especially reinforcement types consisting of double-headed anchors are affected. In Germany, the use of these special punching shear reinforcements was previously regulated by national approvals. The verification procedure was carried out according to DIN 1045-1. In order to satisfy the design concept according to EC2, new approval documents were required. Meanwhile European Technical Approvals were issued. However, in some important aspects the specified design method of double-headed anchors differs from EC2. The paper gives an overview of the various rules and their backgrounds. A design example demonstrates the general design process.

x
Stark, Alexander; Hegger, Josef Verbundverhalten von CFK-Spannbewehrungen in UHPFRC Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 701-710 Fachthemen

Kurzfassung

Die Kombination einer vorgespannten CFK-Bewehrung (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) und UHPFRC (Ultra High Performance Fiber Reinforced Concrete) ermöglicht es, filigrane und weitgespannte Konstruktionen zu errichten, insbesondere wenn es sich um gefaltete und gekrümmte Schalen handelt. Wegen der Unempfindlichkeit gegenüber Korrosion wird die Betondeckung der CFK-Spannbewehrung mit sofortigem Verbund allein durch das Verbundverhalten zur rissfreien Einleitung der Vorspannung bestimmt. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse der experimentellen Untersuchungen zum Verbundverhalten vorgespannter CFK-Bewehrung vorgestellt und ein Ausblick auf die geplanten Untersuchungen an UHPFRC-Schalen gegeben.

Bond behaviour of pre-tensioned CFRP tendons in UHPFRC
The combination of pre-tensioned CFRP (Carbon Fiber Reinforced Plastics) tendons in UHPFRC (Ultra High Performance Fiber Reinforced Concrete) makes filigree and durable constructions with long spans possible, especially with the application of folded and curved shells. Due to a high corrosion resistance of pre-tensioned CFRP tendons, the concrete cover is governed by the bond behaviour to reach a crack-free transmission zone. In this paper the results of an experimental study on the bond behaviour of pre-tensioned CFRP tendons are presented and an outlook for planned investigations on UHPFRC shells is given.

x
Laborneubau Universität Rostock Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 710 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Lorenz, Enrico; Schütze, Elisabeth; Schladitz, Frank; Curbach, Manfred Textilbeton - Grundlegende Untersuchungen im Überblick Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 711-722 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der zunehmenden Verbreitung des Textilbetons wird die Standardisierung von Versuchen zur Ermittlung der Materialkennwerte immer bedeutsamer. Im Rahmen der Grundlagenforschung sowie in Praxisprojekten und Verfahren zur Erteilung zahlreicher Zustimmungen im Einzelfall (ZiE) bzw. zur Erlangung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) haben sich wesentliche Kennwerte inklusive der zugehörigen experimentellen Untersuchungen herauskristallisiert. Die Veröffentlichung gibt hierzu einen aktuellen Überblick.

Textile Reinforced Concrete - Overview of standard test methods
Due to the fact that textile reinforced concrete is applied increasingly often, the development of standardized testing methods for the determination of material data is steadily gaining importance. The significant data and the corresponding experimental tests have already crystallized in the course of basic research and in practice projects as well as during procedures for the granting of numerous approvals for individual cases or general technical approvals. This publication offers a current overview of this topic.

x
DBV-Merkblattsammlung Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 722 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Jörg; Bergerhausen, Ulrich; Dehn, Frank Großbrände in Stahlbeton-Straßentunneln - Temperaturbeanspruchung, Durchwärmungs- und Abplatzverhalten Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 723-733 Fachthemen

Kurzfassung

Tunnel sind bedeutende Infrastrukturbauwerke. Die Beurteilung der Folgen von Brandereignissen in Tunneln ist daher auch von außerordentlicher volkswirtschaftlicher Bedeutung. Ein solches Brandereignis stellt z.B. der Brand eines mit Benzin beladenen Tanklastzugs dar. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens für die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) wurden verschiedene Szenarien für diesen Extremfall mit unterschiedlichen Energiefreisetzungsraten und deren Einfluss auf die Tunneltragsicherheit mittels numerischer Strömungssimulationen und Finite-Elemente-Berechnungen untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass selbst Brandszenarien mit Flüssigkeitslachenbränden von bis zu 28 t Benzin durch die ZTV-ING-Temperatur-Zeit-Kurve abgedeckt werden können. Der folgende Beitrag fasst die wesentlichsten Ergebnisse zusammen.

Fires in reinforced concrete road tunnels - temperature loads, temperature distribution and concrete spalling
Tunnels are important infrastructure constructions. The assessment of the effects of fire events is therefore also of major economic importance. The fire of a tank truck loaded with gasoline represents such a fire event. Part of a research project for the Federal Highway Research Institute (BASt) examined different scenarios for an extreme case, different rates of energy release and their influence on the tunnel safety by means of CFD and FEM simulations. It could be shown that even fire scenarios with liquid laugh burns up to 28t petrol can be covered by the ZTV-ING temperature time curve. The following article summarizes the most important results.

x
Dietz, Jörg; Berger, Tobias Schwebende Spannbetonbrücken für ein unkonventionelles Hochhaustragwerk - Das Four Seasons Hotel in Bahrain Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 734-742 Berichte

Kurzfassung

Im Zuge der weiteren Entwicklung des Finanzbezirks von Manama im Königreich Bahrain wurde Werner Sobek durch das Architekturbüro SOM New York mit der Tragwerksplanung für das Four Seasons Hotel beauftragt. In zentraler Lage befindet sich auf einer künstlich aufgeschütteten Insel ein Hotel mit 48 Stockwerken und einer Höhe von 201, 50 m. Im Hochhaus ist ein Hotel untergebracht, umgeben von einem großen Ballsaal, umfangreichen Spa-Anlagen und einer überdachten Tiefgarage mit 860 Stellplätzen. Im Umfeld des Hotels sollen weitere Büros und Wohngebäude entstehen. Das Projekt ist aufgrund seines “Landmark”-Charakters von zentraler Bedeutung für die weitere Entwicklung von Bahrain.
Die beiden Türme bestehen jeweils aus Rechteckquerschnitten, die durch drei Koppelebenen miteinander verbunden sind. Die Koppelebenen schließen biegesteif an die Türme an, sodass ein Rahmentragwerk entsteht. Diese robuste Tragstruktur nimmt Windlasten auf und wird zusätzlich noch durch hohe Abfanglasten beansprucht. Die dynamischen und statischen Grenzwerte des Tragwerks als maßgebende Entwurfskriterien werden deutlich unterschritten.

Floating Transferbeams for an extraordinary highrise structure - the Four Seasons Hotel in Bahrain
Werner Sobek has been commissioned by SOM New York to develop the structural design of the Four Seasons Tower and Podium. The project is located in the Bahrain Bay Development in Manama in the Kingdom of Bahrain. The main structure is a 48 story cast-in-place hotel tower with height above grade of approx. 201.50 m. The Podium's three story, cast-in-place concrete superstructure lies immediately to the east and west of the Tower.
Structurally, the high-rise may be seen as a vertically cantilevered I-beam with its web deleted at the ends. The cores or piers act as the flanges of the beam structure and the hotel area act as the interrupted web. Under lateral loads, the overall system acts as a pair of vertical cantilevered beams or flanges as seen from the north and south and as an open moment frame as seen from east and west. The twin concrete cores form the two 201.50m legs of the frame and are joined by 2 mechanical levels, the skypod, and the spine wall in the Hotel portion, forming moment connections to restrict side sway within acceptable static and dynamic limits.

x
Zerstörungsfreies Aufspüren winziger Oberflächenrisse Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 742 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Beton- und Stahlbetonbau aktuell 10/2013 Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 743-747 Beton- und Stahlbetonbau aktuell

Kurzfassung


Nachrichten:
DBV-Heft 26 “Oberflächeneigenschaften von Beton”
Musteringenieurverträge nach HOAI 2013 online
Marktüberwachung bestätigt hohe Produktqualität österreichischer Betonfertigteile
Ausgezeichnete Forschungsleistung

Dissertation:
Kay-Uwe Thorn: Neuentwicklung eines Ladungsrückhaltesystems aus textilbewehrten Betonfertigteilen. Dissertation am Institut für Massivbau, Technische Universität Darmstadt; Heft 26. ISBN 978-3-942886-04-8

x
Braun, Joachim; Tusche, Jens Ein Fahrbahnübergangssystem als Fingerkonstruktion mit einer direkten Einleitung der Verankerungskräfte in den Beton Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 747 Berichtigung

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kongresse - Symposien - Seminare - Messen Beton- und Stahlbetonbau 10/2013 748-750 Veranstaltungskalender

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Inhalt: Stahlbau 10/2013 Stahlbau 10/2013 Inhalt

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Reitz, Dieter Fachtag Brückenbau "Integrale Stahlverbundbrücken" Stahlbau 10/2013 707 Editorial

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Glitsch, Winfried Richtlinie "Integrale Bauwerke" - Sachstandsbericht Stahlbau 10/2013 708-714 Fachthemen

Kurzfassung

Jede Fuge, insbesondere jede Dilatationsfuge, ist eine Schwachstelle und erfordert einen erhöhten Unterhaltungsaufwand. Diese Erkenntnis hat in den letzten Jahren im In- und Ausland zu einer Rückbesinnung auf die lager- und fugenlose Bauweise geführt. In den vergangenen Jahren wurden in Deutschland zahlreiche integrale Brücken, meist als einfeldrige Rahmenbrücken mit Stützweiten bis ca. 50 m, erfolgreich ausgeführt. Auch die Zahl der semi-integralen (halbintegralen) Bauwerke mit Lagern und Dilatationsfugen an den Widerlagern mit größeren Bauwerkslängen hat deutlich zugenommen. Um in Deutschland für Straßenbrücken bundeseinheitliche Entwurfsregeln einzuführen, wurde im Jahr 2008 vom Referat StB 17 Brücken-, Tunnel und sonstige Ingenieurbauwerke der Abteilung Straßenbau des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eine Arbeitsgruppe (adhoc-AG) mit der Aufgabe betraut, eine Richtlinie für integrale Bauwerke zu erarbeiten, die als Hilfestellung beim Entwurf integraler und semi-integraler Bauwerke dient. Der erste Entwurf der Richtlinie “Integrale Bauwerke” liegt vor.

Directive “Integrale Bauwerke” - State of the art.
Each joint, especially each dilatation joint, is a weak point and requires an increased effort of maintenance. This experience has led to a return to a bearing- and jointless construction method in Germany and abroad in recent years. Since then numerous integral bridges, mainly single span frame bridges with effective spans of up to about 50m, have been completed successfully in Germany. Also the amount of semi-integral bridges containing bearings and dilatation joints at the abutment walls of bridges with greater length has increased considerably. To establish standard design rules for such road bridges, a task force was set up in Germany by the ministry in charge (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) in 2008 to develop a directive for integral structures (integrale Bauwerke) that supports the conceptional design of integral and semi-integral bridges. The first outline of this directive “Integrale Bauwerke” is accomplished.

x
Dorrer, Günther Talbrücke Lochkov - Tschechiens zweithöchste Brücke Stahlbau 10/2013 715-719 Fachthemen

Kurzfassung

Mit der Eröffnung der südwestlichen Teile wird der südliche Teil des Prager Autobahnrings geschlossen und es kommt zur Verlagerung des Transitverkehrs zwischen der Brünner Autobahn D1 und Pilsner Autobahn D5 aus dem Stadtgebiet von Prag. Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur bildet die Grundlage für eine positive wirtschaftliche Entwicklung der Region. Des Weiteren kommt es zu einer erheblichen Verkürzung der Fahrzeit und damit verbunden zur Reduktion des Schadstoffausstoßes. Die Talbrücke Lochkov, ein Stahlverbundüberbau als Sprengwerk mit geneigten Stielen, überspannt in 65 m Höhe den Talgrund und ist nicht nur wegen ihres architektonischen Erscheinungsbildes, sondern auch wegen ihrer diversen technischen Sonderlösungen das Herzstück des Bauabschnittes.

The Lochkov viaduct - second-highest bridge of Czech Republic.
After the opening of the southwestern part of the bypass highway around the city of Prague most of the transit traffic from the motorway D1 and motorway D5 will no longer pass through the city center. An efficient infrastructure is the greatest advantage for a positive economic development of a region. The Lochkov viaduct, designed as a composite deck bridge as strutted frame with inclined piers crosses the valley near the village of Lochkov in a height of 65 m. Due to the architectural design and special technical solutions for the bridge a new landmark in steelbridge history will be created.

x
Langer, Stephan Talbrücke Ganslandsiepen - Fertigung und Montage einer semi-integralen Talbrücke Stahlbau 10/2013 720-725 Fachthemen

Kurzfassung

Durch den Neubau der A44 zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und dem vorhandenen Ausbauende der A44 in Velbert wird eine durchgängige Ost-West-Verbindung zwischen der Rheinschiene und dem mittleren Ruhrgebiet geschaffen. Zur Überführung mehrerer Wirtschaftswege und des Gansbaches wird bei Heiligenhaus ein dreifeldriges Brückenbauwerk mit Einzelstützweiten von 64 m - 80 m - 64 m und einer Gesamtstützweite von 208 m als Talbrücke Ganslandsiepen errichtet. Das Tal wird dabei in einer Höhe von bis zu 35 m überquert.

Viaduct Ganslandsiepen, Germany - Manufacture and rigging of a semi-integrale viaduct.
By the construction of the A44 between the junction Ratingen-East and the expansion of existing end of the A44 in Velbert is a continuous east west link between the Rhine and the Ruhr area created. To convert several rural roads and the Gansbach a 3-span bridge structure with individual spans of 64 m - 80 m - 64 m and a total span of 208 m is necessary. The valley is crossed at a height of up to 35 m.

x
Wagner, Peter Entwicklungspotenzial im Straßenbrückenbau durch den Einsatz von hybriden Tragstrukturen - Teil 1: Balkenbrücken Stahlbau 10/2013 726-741 Fachthemen

Kurzfassung

Verbundbrücken haben in Deutschland nach der Wende eine richtige Renaissance erlebt und neben den häufig eingesetzten Querschnitten mit Trapezkästen konnten sich auch neue Lösungen mit luftdicht verschweißten Hohlkästen bzw. mit einteiligen Querschnitten bei der Überquerung von tiefen Tälern durchsetzen. Die hybride Bauweise, in diesem Falle gekennzeichnet durch das kraftschlüssige Zusammenwirken von Bauteilen aus Stahl und Beton, hat sich hierbei mit wenigen Ausnahmen auf die Ausbildung einer Betonfahrbahn als Obergurt der Stahltragkonstruktion beschränkt und konnte damit noch nicht ihr volles Potenzial entfalten. In diesem Beitrag sollen daher einige weiterentwickelte hybride Tragstrukturen für Balkenbrücken vorgestellt werden, die neben bemerkenswerten technisch wirtschaftlichen Vorzügen auch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bieten und damit interessante Optionen für den Neubau von Balkenbrücken darstellen.

Design developments for roadway bridges based on new hybrid structures - Part 1: girder bridges.
Composite roadway bridges experienced a real resurrection after the reunification of Germany and, beside the often built trapezoidal cross-sections, there could succeed new designs with airtight welded box-sections or, in case of highway-bridges crossing deep valleys, with undivided cross-sections. But hybrid structures, understood as the structural combination of steel and concrete parts, have been restricted - with very few exemptions - to the use of concrete decks as upper cord of steel structures only, and therefore did not show the full range of their many possibilities.
This paper will therefore present and describe some advanced hybrid designs for girder bridges which are characterized by technical strength, economical fabrication and construction as well as outstanding architectural qualities. These new hybrid bridge designs should thus be able to offer interesting options for the construction of new roadway bridges.

x