abo_gift abo_online abo_print abo_student abo_test angle_left angle_right angle_right_filled arrow_big_down arrow_big_down_filled arrow_big_left arrow_big_left_filled arrow_big_right arrow_big_right_filled arrow_big_up arrow_big_up_filled arrow_dropdown_down arrow_dropdown_up arrow_small_left arrow_small_left_filled arrow_small_right arrow_small_right_filled arrow_stage_left arrow_stage_left_filled arrow_stage_right arrow_stage_right_filled caret_down caret_up close close_thin close_thin_filled contact download_thick download_thick_filled download_thin download_thin_filled ebook edit element_headline element_label element_relatedcontent lock mail minus page page_filled pages pages_filled phone plus print print_filled quotationmarks_left quotationmarks_right search send share share_filled shoppingcart_big shoppingcart_big_filled shoppingcart_header shoppingcart_small shoppingcart_small_filled social_facebook social_googleplus social_linkedin social_pinterest social_twitter social_xing social_youtube user_big user_small

Artikeldatenbank

Filter zurücksetzen
  • Autor(en)

  • Sprache der Veröffentlichung

  • Erschienen

  • Rubrik

Zeitschriften-Selektion

  • Alle auswählen Alle abwählen
Autor(en) Titel Zeitschrift Ausgabe Seite Rubrik
Ritakallio, Pekka O. Tragverhalten und Gebrauchseigenschaften von kaltgefertigten rechteckigen Stahlbau-Hohlprofilen Stahlbau 8/2013 564-572 Fachthemen

Kurzfassung

Stahlbau-Hohlprofile können entweder kalt- oder warmgefertigt werden. Aufgrund unterschiedlicher Herstellungsverfahren haben beide Typen unterschiedliche technische Eigenschaften. Mit Hinweis auf die Kaltumformung und die Inhomogenität des Querschnitts wird mitunter die Anwendbarkeit, Schweißbarkeit oder Zuverlässigkeit von kaltgefertigten Hohlprofilen ganz in Frage gestellt. Um eine technisch und wirtschaftlich sinnvolle Produktauswahl zu ermöglichen, werden deshalb verschiedene Einflüsse aus dem Herstellungsverfahren auf die Profileigenschaften und auf die Qualität und Zuverlässigkeit der daraus zu fertigenden Stahlkonstruktion näher beleuchtet. Festzustellen ist, dass gemäß DIN EN 10219 und nach Stand der Technik fachgerecht hergestellte kaltgefertigte Hohlprofile die Anforderungen nach Eurocode 3 an Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit ebenso sicher erfüllen wie warmgefertigte Hohlprofile nach DIN EN 10210. Für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten stellen kaltgefertigte Hohlprofile ein wirtschaftliches und zuverlässiges Bauprodukt dar.

Structural performance of cold formed rectangular structural hollow sections.
Structural hollow sections can be either cold formed or hot finished. The manufacturing methods of these two products are different and consequently the technical characteristics also vary. The applicability, weldability and reliability of cold formed hollow sections are sometimes questioned because of the consequences of cold forming and inhomogenous cross sections. In order to enable a technically and economically purposeful product selection, various influences of the manufacturing process on the quality and structural performance of the hollow sections are specifically described. It is established that properly manufactured cold formed structural hollow sections according to DIN EN 10219 and the State of the Art fulfil the requirements of Eurocode 3 for static strength and durability just as reliably as hot finished hollow sections according to DIN EN 10210. Cold formed hollow sections offer an economical and reliable structural product for a wide range of applications.

x
Thiele, Klaus; Reininghaus, Matthias; Clobes, Mathias; Minuth-Hadi, Florian Bemessung von Fachwerkknoten mit Kreishohlprofilen und Knotenblechen unter Zugbeanspruchung Stahlbau 8/2013 573-582 Fachthemen

Kurzfassung

Die Bemessung von geschweißten Kreishohlprofil (KHP)-Fachwerkknoten mit Knotenblechen unter Zugbeanspruchung ist in DIN EN 1993-1-8: 2010-12 geregelt. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde der Einfluss maßgebender geometrischer Parameter auf die Tragfähigkeit dieses Knotentyps experimentell und numerisch untersucht. Die Ergebnisse bestätigen zum einen erwartungsgemäß die Normnachweise, zum anderen werden der Gültigkeitsbereich der Bemessungsformeln sowie die zugrundeliegenden Versagensmechanismen veranschaulicht.

Design of plate to circular hollow section joints under tensile loads.
The design of welded plate to circular hollow section (CHS)-joints under tension is standardised according to DIN EN 1993-1-8: 2010-12. By means of experimental and numerical investigations the influence of the most important parameters on the bearing capacity of this type of joint was investigated within the framework of a diploma thesis. The findings of these investigations confirm the existing design recommendations and illustrate the range of validity and occurring failure mechanisms.

x
Bauhaus re-use - Feuerverzinkter Stahl verbindet alte Bauhaus-Fenster Stahlbau 8/2013 582 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Kr ivý, Vít; Marek, Pavel; Kreislová, Kate ina; Knotková, Dagmar Bestimmung der Dickenzuschläge für wetterfesten Stahl im Brückenbau Stahlbau 8/2013 583-588 Fachthemen

Kurzfassung

Die Korrosionsgeschwindigkeiten von wetterfestem Stahl sind im Vergleich mit herkömmlichem Kohlenstoffstahl erheblich niedriger. Trotzdem muss beim Konstruktionsentwurf ein möglicher Einfluss von Korrosion auf die zuverlässig funktionierende Konstruktion für den gesamten Zeitraum ihrer geplanten Nutzungsdauer berücksichtigt werden. Bei der praktischen Gestaltung wird der Einfluss der angenommenen Korrosionsverluste für gewöhnlich über Dickenzuschläge eliminiert, welche zur Dicke der Elemente, die durch statische Berechnung ermittelt wurde, addiert werden. Im vorliegenden Artikel wird eine neue Methode zur Berechnung der Dickenzuschläge angeführt, die bei Entwürfen für Brückenkonstruktionen aus wetterfestem Stahl genutzt werden kann. Dies wird an Hand eines Modellbeispiels erklärt.

Design of corrosion allowances on weathering steel bridges.
The corrosion rate of the weathering steel is considerably lower than that of the standard carbon steel. Nevertheless possible effects of corrosion losses on reliable service of the structure throughout the designed service life should be considered when designing the structures. In practice, the effects of the expected corrosion losses are typically eliminated by corrosion allowances which are added to the thickness of the element calculated in static analyses. This paper introduces a new method used for calculation of corrosion allowances on weathering steel bridges. This will be explained using an example of a bridge structure.

x
Bransch, Martin; Priebe, Jürgen; Starossek, Uwe Ein angepasstes Ermüdungslastmodell für stählerne Stabbogenbrücken mit freistehenden Bögen Stahlbau 8/2013 589-596 Fachthemen

Kurzfassung

Bei vorhandenen stählernen Stabbogenbrücken mit freistehenden Bögen werden häufig seitliche Bogenschwingungen festgestellt. Diese resultieren aus kritischen Achsfolgeimpulsen überfahrender Lkw und Resonanz. Vielfach wird ein langes Nachschwingen beobachtet. Hieraus folgt eine große Ermüdungsbeanspruchung für den Bogen und die angrenzenden Bauteile, welche mit den Ermüdungslastmodellen aus den aktuell gültigen DIN-Fachberichten unzureichend erfasst wird. Um bei Neuplanungen solcher Brücken die große Ermüdungsbeanspruchung zu berücksichtigen, wird hier ein erweitertes Ermüdungslastmodell zur Bemessung vorgeschlagen. Dieses wird ELM 3a genannt und in Anlehnung an die DIN-Fachberichte aufgestellt. Für das ELM 3a werden ein anpassbarer Achsabstand und eine anpassbare Geschwindigkeit eingeführt, um die Bogenschwingung zu maximieren. In diesem Zusammenhang wird eine vereinfachte Impulsform für die Radlasten angegeben, die z. B. in einer FEM-Berechnung verwendet werden kann.

An adjustable fatigue load model for steel bowstring bridges with free standing arches.
Lateral arch vibrations are frequently observed at existing steel bowstring bridges. These result from critical axle arrangement loads of crossing trucks and resonance. A long post oscillation is often detected. Hence, a large fatigue load for the arch and the adjacent construction components exists, which is included in the actual standards insufficiently. An extended fatigue load model for structural design is presented to incorporate the large fatigue load while planning such bridges. It is called ELM 3a and is based on the fatigue load model 3 given in DIN Fachbericht 101. An adjustable distance between axles and an adjustable speed are introduced for the ELM 3a to maximize the lateral arch vibrations. A simplified impulse form is given for the wheel loads in this context, which can be used in an FEM calculation for example.

x
Seminare zur neuen Fertigungs-Norm DIN EN 1090 im Stahlbau Stahlbau 8/2013 596 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Unterweger, Harald; Kettler, Markus Einzelfeldbeulen - Wirklich große Unterschiede zwischen Eurocode EN 1993-1-5 und DIN 18800-3? Stahlbau 8/2013 597-608 Fachthemen

Kurzfassung

Für einzelne Beispiele von Einzelfeldern liefert der Beulnachweis nach Eurocode EN 1993-1-5 deutliche Abweichungen im Ergebnis gegenüber der Berechnung nach DIN 18800-3. Diese unerwartet großen Unterschiede bei der Berechnung nach der bisher üblichen Methode - nunmehr in EN 1993-1-5 als Methode der reduzierten Spannungen bezeichnet - führten zu einer umfassenden Parameterstudie seitens der Autoren dieses Beitrages. Für unterschiedliche Beulfeldgeometrien, Blechschlankheiten und Beanspruchungskombinationen (σx, σx τ, σx σz) werden die quantitativen Unterschiede beider Normenwerke dargestellt und mit einer realitätsnahen nichtlinearen FEM-Berechnung verglichen. Ergänzend wird auf die Vorgehensweise beim Beulnachweis nach EN 1993-1-5 im Vergleich zu DIN 18800-3 detailliert eingegangen sowie auf die Vorgehensweise bei den realitätsnahen FEM-Berechnungen.

Unstiffened panels - Really big differences between Eurocode EN 1993-1-5 and DIN 18800-3?
For individual examples of single panels the plate buckling verification based on EN 1993-1-5 gives significant differences compared to DIN 18800-3. These unexpected differences - based on the traditional concept of the reduced stress method - lead to a comprehensive parameter study by the authors. For different geometries of panels, plate slenderness and combination of stresses (σx, σx τ, σx σz) the different results of both codes are presented and compared to a realistic nonlinear FEM-analyses. In addition the procedure for plate buckling verification based on EN 1993-1-5 is presented in detail and compared to DIN 18800-3, as well as to nonlinear FEM-analyses.

x
Chladný, Eugen; Stujberová, Magdalena Frames with unique global and local imperfection in the shape of the elastic buckling mode (Part 1) Stahlbau 8/2013 609-617 Fachthemen

Kurzfassung

The principles and applications of the procedure using the equivalent unique global and local imperfection hinit,m (x) in the shape of the elastic buckling mode given in EN1993-1-1:2005, 5.3.2(11) and EN1999-1-1:2005 are presented here. The maximum amplitude of such an imperfection is determined from the fundamental requirement: the buckling resistance of the frame structure with axially loaded members only should be equal to the flexural buckling resistance of the equivalent member. The buckling resistance of such a frame is determined by the resistance of its critical cross-section m with allowance for second-order effects.
In this paper basic formulas defining the equivalent unique global and local imperfection are established and other formulas useful for easier calculations in practical cases are shown too. Numerical examples provide guidance on the proper application of the procedure presented. The verification of the buckling resistance for the continuous frame in a numerical example shows good agreement with other methods from EN 1993-1-1:2005, 5.2.2(3) with application of imperfections according to EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(3). Full agreement with the method 5.2.2(3)c) of EN 1993-1-1:2005 is always reached for individual uniform members with constant axial force along their whole length.

Stabwerke mit einmaliger globaler und lokaler Imperfektion in der Form der elastischen Knickfigur (Teil 1).
Die Prinzipen und Anwendungen des Verfahrens, welches die äquivalente, einmalige globale und lokale Imperfektion hinit,m (x) in der Form der elastischen Knickfigur für das gesamte Stabwerk verwendet, wie in EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(11) und EN 1999-1-1:2005, werden hier vorgestellt. Die maximale Amplitude solch einer Imperfektion wird durch folgende grundlegende Bedingung bestimmt: Die Biegeknicktragfähigkeit des nur durch Axialkräfte beanspruchten Stabwerkes soll gleich der Biegeknicktragfähigkeit des Ersatzstabes sein. Die Biegeknicktragfähigkeit dieses Stabwerkes ist durch den Widerstand seines kritischen Querschnitts, unter Berücksichtigung der II. Ordnung-Effekte, bestimmt.
In diesem Beitrag werden grundsätzliche sowie auch für praktische Anwendung nützliche Formeln abgeleitet und dargestellt. Der Nachweis der Biegeknicktragfähigkeit des Tragwerkes mit steifen Anschlüssen in einem numerischen Beispiel bestätigt gute Übereinstimmung mit anderen Methoden aus EN 1993-1-1:2005, 5.2.2(3) unter Anwendung der Imperfektionen nach EN 1993-1-1:2005, 5.3.2(3). Volle Übereinstimmung mit der Methode 5.2.2(3)c) der EN 1993-1-1:2005 ist immer erreicht bei individuellen Stäben mit konstantem Querschnitt und gleichmäßiger Druckkraft.

x
Rosemeier, Gustav-Erich Über Energieverfahren in der praktischen Baustatik Stahlbau 8/2013 618-620 Fachthemen

Kurzfassung

Energetisch begründete Gesetze der Baustatik sind unabhängig vom System. Es ist deshalb möglich bei Linien- und Flächentragwerken z. B. mit Hilfe von Biegemomentengelenken und des Prinzips der virtuellen Arbeiten zwangläufig kinematisch verschiebliche Gelenkketten einzuführen, deren Ergebnisse mit Lösungen der exakten Theorien praktisch übereinstimmen.

Energetic methods in practical statics. Energetic based laws of statics are independent variables of systems.
That is why it is possible for line and plane load-bearing structures e. g. to introduce bending moment joints in non-rigid chain links by means of the principle of virtual work. The results of the approximate systems correspond to exact theories.

x
Brux, Gunther Mehrgeschossiger Leichtbau: Aufstockung des Fahrzeug-Logistic-Centers Galliker Stahlbau 8/2013 620-622 Berichte

Kurzfassung

Eine bestehende Fahrzeughalle sollte bei Nutzung der vorhandenen Struktur in sehr kurzer Zeit wesentlich vergrößert werden. Dabei wurden innovative Systeme von der Planung bis zur Umsetzung genutzt, wie das Verbunddeckensystem ArcelorMittal und die neue Brandschutztechnologie Sika Unitherm platinum sowie angepasste Parkdeckbeschichtungen für dauerhafte Nutzungen.

x
Bühler, Herbert; Schüring, Andreas; Jürges, Thomas Erweiterung der Bibliothek für Architektur, Kunst und Design in Münster Stahlbau 8/2013 623-624 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Schmidt, Hartwig Ausstellung über Bollinger Grohmann im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt/M Stahlbau 8/2013 625-627 Berichte

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
bauforum Kalender 2014 Stahlbau 8/2013 627 Aktuell

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Hauke , Bernhard Horst Hauser 70 Jahre Stahlbau 8/2013 628 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Früherer INGBW-Präsident Günther Volz verstorben Stahlbau 8/2013 628 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Bauingenieurin als "Bürgerin des Ruhrgebiets" ausgezeichnet Stahlbau 8/2013 628-629 Persönliches

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Aktuell: Stahlbau 8/2013 Stahlbau 8/2013 629-632 Aktuell

Kurzfassung

Gründung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte
Neue Drehbrücke in Malchow
DVS Congress 2013
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl “Rund ums Bauen“

x
Kurrer, Karl-Eugen Stahlbau. Grundlagen der Berechnung und baulichen Ausbildung von Stahlbauten. Von Chr. Petersen Stahlbau 8/2013 632 Rezensionen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Stadler, Martin Design of Composite Slab Systems in Case of Fire Using Simplified Finite Element Analyses Stahlbau 8/2013 632-633 Dissertationen

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Termine: Stahlbau 8/2013 Stahlbau 8/2013 633-634 Termine

Kurzfassung

Keine Kurzfassung verfügbar.

x
Contents: UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 Contents

Kurzfassung

No Abstract.

x
Schalk, Günther Eine hausgemachte Katastrophe? UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 1 Editorial

Kurzfassung

No Abstract.

x
Kurz infomiert UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 2 Kurz informiert

Kurzfassung

“Sparen ist verantwortlich für Hochwasserschäden!”
Ländliche Lage für Kapitalanleger uninteressant
IG BAU fordert Sonnenschutz für Arbeitnehmer

x
Küenzlen, Jürgen H. R.; Lind, Dieter Ein Hochwasserrückhaltebecken als Gewinn für eine ganze Region UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 3-11 Berichte

Kurzfassung

Die tragischen Bilder der jüngsten Hochwasserkatastrophen unter anderem in Niederbayern und an der Elbe sind noch allen im Gedächtnis. Die Betroffenen kämpfen noch heute mit den technischen und vor allem finanziellen Folgen der Flut. Dass rein technische Ingenieurbauwerke wie ein Hochwasserrückhaltebecken unter ganzheitlicher Betrachtung ein Gewinn für die gesamte Region sein können - und das nicht allein für den Hochwasserschutz - zeigt dieser Beitrag. Bei der Planung und Ausführung derartiger Bauwerke darf sich der planende Ingenieur allerdings nicht nur von den technischen Komponenten einnehmen lassen. Er sollte vielmehr das Projekt in seiner ganzen Dimension und unter Einbeziehung aller Belange betrachten und lösen. Dabei ist es unerlässlich, frühzeitig alle Beteiligten einzubeziehen und sich mit Fingerspitzengefühl mit deren Vorstellungen auseinanderzusetzen. Sich allein auf die „Verwaltungsmacht” bzw. gerichtliche Auseinandersetzungen zu verlassen, ist auf keinen Fall mehr zeitgemäß. Auch das bequeme Zurückziehen auf das einfache und fast immer zutreffende Argument “Kosteneinsparung” kann nicht allein gelten: Bei Bauwerken mit Veränderung und Verlegung ganzer Flussläufe ist über zeitliche Dimensionen von 100 Jahren und mehr nachzudenken.

x
Zahlreiche Änderungen noch 2013 UnternehmerBrief Bauwirtschaft 8/2013 12-13 Berichte

Kurzfassung

No Abstract.

x