abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small

Journal articles

Reset filter
  • Author(s)

  • Language of Publication

  • Published

  • Category

Journal

  • Select allDe-select all
Author(s)TitleJournalIssuePageCategory
Verband Beratender Ingenieure VBI kooperiert mit f√ľhrenden tschechischen IngenieurorganisationenBauphysik6/2004395-396Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Neue Brandpr√ľfhalle an der MPA Braunschweig er√∂ffnet und J√ľrgen Wesche verabschiedetBauphysik6/2004396Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
VeranstaltungenBauphysik6/2004397-398Termine

Abstract

No short description available.

x
Meyer, H.-G.CE-Kennzeichnung - eine unendliche GeschichteBauphysik5/2004223Editorial

Abstract

No short description available.

x
Cziesielski, E.Wärmedämmstoffe in Deutschland nach europäischen NormenBauphysik5/2004224-232Fachthemen

Abstract

Die harmonisierten europäischen Produktnormen für werkmäßig hergestellte Wärmedämmstoffe EN 13162 bis EN 13171 sind auf der Grundlage der vom europäischen Rat 1989 erlassenen Bauproduktenrichtlinie erarbeitet worden. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat diese Normen im Oktober 2001 veröffentlicht. Nach der Koexistenzperiode, während der in Deutschland die Dämmstoffe sowohl mit dem CE- als auch mit dem Ü-Zeichen in den Verkehr gebracht werden konnten, gilt seit dem 15.05.2003, daß nationale Normen, die den hamonisierten Normen entgegenstehen, zurückgezogen werden müssen. Die nationalen Normen, die den harmonisierten Normen nicht entgegenstehen, bleiben aber einschließlich der dazugehörigen Prüfnormen weiterhin gültig. Der folgende Beitrag soll dazu dienen, den am Bau Tätigen die neuen harmonisierten Produktnormen bezüglich der Wärmedämmstoffe und vor allem die neue Methodik und Symbolik von Produkteigenschaften zu erläutern. Weiterhin soll die von der Dämmstoffindustrie zum Teil vorgenommene Qualitätssicherung durch CE- und Ü-Zeichen begründet werden.

x
"Coole" Glasarchitektur in Abu DhabiBauphysik5/2004232Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
Leimer, H.-P.; Bednar, Th.; Dreyer, J.; K√ľnzel, H. M.; Palier, P.; Rode, C.; Tejchmann-Konarzewski, J.Anforderungen an Umkehrd√§cher mit TrennlageBauphysik5/2004233-239Fachthemen

Abstract

Dieser Beitrag soll für unterschiedliche Regionen in Europa die Anwendung der Norm EN ISO 6946 im Hinblick auf Wärmeverluste beim Umkehrdach erläutern. In der Fassung dieser Norm von Oktober 2003 wird bei der Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten bei Umkehrdächern ein zusätzlicher, niederschlagsbedingter Wärmeverlust berücksichtigt. Die zusätzlichen Wärmeverluste eines Daches, die bedingt durch den Abfluß von erwärmten Niederschlägen unterhalb der Wärmedämmung entstehen, können somit rechnerisch erfaßt werden. Die Größe der Wärmeverluste ist abhängig von der Niederschlagsmenge und dem Anteil der Wassermenge, die direkt zwischen Dachabdichtung und Wärmedämmung abläuft. Diese Veröffentlichung soll die Anwendung der Norm für unterschiedliche Regionen in Europa erläutern. Hierzu werden ergänzend Klimadaten und Randbedingungen verschiedener Regionen dargestellt. Zudem werden bei Umkehrdächern mit Trennlage die Anforderungen an die Trennlage beschrieben. Hierbei werden die niederschlagsbedingten Wärmeverluste in der Folge soweit verringert, daß diese rechnerisch unberücksichtigt bleiben können.

x
Witten, J.Vorgehensweise zur gesundheitlichen Bewertung von VOC- und SVOC-Emissionen aus BauproduktenBauphysik5/2004240-245Fachthemen

Abstract

Innenraumrelevante Bauprodukte können als bedeutsame Emissionsquellen von flüchtigen organischen Stoffen auftreten und dabei in erheblichen Maß die Qualität der Raumluft beeinflussen. Öffentlich rechtliche Anforderungen an Bauprodukte zum Gesundheitsschutz der Raumnutzer sind in der europäischen Bauproduktenrichtlinie (89/106/EWG) und durch Umsetzung in nationales Recht im Bauproduktengesetz bzw. den Landesbauordnungen verankert. Mit der europäischen Bauprodukten-Richtlinie werden die notwendige Anforderungen an die Bereiche "Gesundheit, Hygiene und Umwelt" definiert, die im Grundlagendokument 3 der europäischen Kommission ausgeführt sind. Hierzu gehören besonders die Anforderungen Schadstoffemissionen aus Bauprodukten sowie Vermeidung und Begrenzung von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) in Innenräumen. Da für die Umsetzung dieser gesundheitsbezogenen Anforderungen eine offiziell anerkannte Vorgehensweise bisher nicht vorliegt, hat der Bund-/Länderausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) Prüfkriterien zur gesundheitlichen Beurteilung von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC- und SVOCEmissionen) aus Bauprodukten konkretisiert und veröffentlicht. Diese am Baurecht angelehnte Verfahrensweise stellt mit dem Ziel der Beschränkung von Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen aus Bauprodukten standardisierte Prüfnachweise sowie gesundheitlich relevante Bewertungsgrundlagen zur Verfügung. Vor dem Hintergrund bauaufsichtlicher Erfordernisse ermöglicht diese objektivierbare und besonders transparente Vorgehensweise zukünftig Verbrauchern, Architekten, Planern und auch Bauproduktherstellern innenraumrelevante Bauprodukte bereits im Vorfeld nach ihrer Schadstoff- und Emissionsrelevanz zu erkennen und zielgerecht einzusetzen.

x
Hofmann, A.Modellierung des Single Burning Item TestsBauphysik5/2004246-251Fachthemen

Abstract

Im Rahmen der Vereinheitlichung der Normen in Europa wurde der Single Burning Item (SBI) Test als neuer europäischer Brandtest für Bauprodukte für das mittlere Beanspruchungsniveau entwickelt. In diesem Test wird ein Entstehungsbrand in einer Zimmerecke nachgestellt, der durch einen einzelnen brennenden Gegenstand, z. B. durch einen brennenden Papierkorb, ausgelöst wird. Der SBI-Test wurde von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der TU Berlin mit numerischen Modellen untersucht und diese anhand von Experimenten validiert. Es zeigt sich ein signifikanter Einfluß der Belüftung des Brandraums und der Umgebungstemperatur auf die Temperaturund Strömungsverhältnisse im Brandraum. In DIN EN 13823 sind jedoch für beide Parameter nicht feste Werte, sondern Bereiche angegeben. Neue Experimente, in der die einzelnen Parameter Belüftung, Umgebungstemperatur und möglicherweise auch Luftfeuchte der Umgebungsluft gezielt variiert werden, wären zur weiteren Klärung notwendig. Die vorhandenen Daten und die numerischen Ergebnisse geben Anlaß zu der Frage, ob die Bereiche, in denen die Belüftung und die Umgebungstemperatur variiert werden dürfen, in der Norm zu weit gefaßt sind.

x
Vorbildliche Handelsarchitektur in NRW: PhotovoltaikfassadeBauphysik5/2004251Aktuelles

Abstract

No short description available.

x
P√ľltz, G.Wiederaufbau des Neuen Museums Berlin - Bauklimatik als Bindeglied zwischen Bauphysik und TGA-PlanungBauphysik5/2004252-256Fachthemen

Abstract

Am Beispiel des Glasdach-Zwischenraums des Neuen Museums in Berlin wird aufgezeigt, daß die herkömmlichen Planungswerkzeuge bei großen, zusammenhängenden Lufträumen mit Außenverglasungen häufig nicht ausreichen, um übergreifende Fragestellungen der Bauphysik (Tauwasseranfall bzw. Eisbildung) und der TGA-Planung (Dimensionierung der Lüftung) ausreichend zu beantworten. Dies kann zu Überdimensionierungen und Planungsunsicherheiten führen. Eine dem herkömmlichen Planungsverlauf nach HOAI mit aufgeteilten Leistungsbildern deutlich überlegene Vorgehensweise ist in der integralen Planung über die Grenzen der einzelnen Fachbereiche hinaus zu sehen. Nur so kann die Schnittstellenproblematik zwischen den einzelnen Fachbereichen aufgelöst werden. Ein solches Vorgehen erfordert jedoch höherwertige Planungswerkzeuge und ist mit einem höheren Planungsaufwand verbunden. Das Beispiel des Wiederaufbaus des Neuen Museums in Berlin zeigt jedoch, daß ein erhöhter Planungsaufwand nicht nur zur Vermeidung von Planungsunsicherheiten, sondern darüber hinaus auch zur Minimierung der erforderlichen Gebäudetechnik führen kann. Der Mehraufwand bei der Planung wird somit durch Einsparungen mehr als ausgeglichen.

x
Podleschny, R.Schallschutztechnische Untersuchungen an Wand- und Dachkonstruktionen des StahlleichtbausBauphysik5/2004257-260Berichte

Abstract

No short description available.

x
Scholl, W.Holz- und Leichtbauweise in der Neufassung von DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau"Bauphysik5/2004260-262Berichte

Abstract

No short description available.

x
K√ľnzel, H.75 Jahre Fraunhofer-Institut f√ľr Bauphysik - ein R√ľckblickBauphysik5/2004262-265Berichte

Abstract

No short description available.

x
Wagner, A.; Kleber, M.Entwicklung eines erweiterten Datenmodells f√ľr bauphysikalische Berechnungen im "Multimedialen Lernnetz Bauphysik"Bauphysik5/2004266-269Berichte

Abstract

No short description available.

x
Prof. Dr.-Ing. Horst J. Bossenmayer 65 JahreBauphysik5/2004270-271Persönliches

Abstract

No short description available.

x
G√ľnter Zimmermann 80 JahreBauphysik5/2004271Pers√∂nliches

Abstract

No short description available.

x
Gerd Hauser √ľbernimmt Leitung des Fraunhofer-Instituts f√ľr Bauphysik (IBP) und folgt dem Ruf an die TU M√ľnchenBauphysik5/2004272Pers√∂nliches

Abstract

No short description available.

x
Karl Kordina 85 JahreBauphysik5/2004272Persönliches

Abstract

No short description available.

x
Hans-Peter L√ľhr 70 JahreBauphysik5/2004272-273Pers√∂nliches

Abstract

No short description available.

x
Richtlinie VDI 4640 Blatt 4: Thermische Nutzung des Untergrundes: Direkte NutzungenBauphysik5/2004273Technische Regelsetzung

Abstract

No short description available.

x
Richtlinie VDI 6002 Blatt 1: Solare Trinkwassererwärmung - Allgemeine Grundlagen, Systemtechnik und Anwendung im WohnungsbauBauphysik5/2004273Technische Regelsetzung

Abstract

No short description available.

x
Richtlinie VDI 6019 Blatt 1 (Entwurf): Ingenieurverfahren zur Bemessung der Rauchableitung aus Geb√§uden - Brandverl√§ufe, √úberpr√ľfung der WirksamkeitBauphysik5/2004273Technische Regelsetzung

Abstract

No short description available.

x
Bauphysik-Kalender 2004 (Hrsg.: Cziesielski, E.)Bauphysik5/2004273-274B√ľcher

Abstract

No short description available.

x
Akustik. Eine Einf√ľhrung (Kuttruff, H.)Bauphysik5/2004274-275B√ľcher

Abstract

No short description available.

x