abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
27. Juli 2011

Fassadensanierung des Regierungsgebäudes von Oberbayern

Über zehn Jahre lang wurde die prunkvolle Terrakottafassade der Regierung von Oberbayern umfassend saniert. Zum Schutz der Dächer und Gesimse kam der Werkstoff Walzblei zum Einsatz. Die filigranen Fassadendetails und die empfindlichen Terrakottasteine verlangten bei der Ausführung hohe handwerkliche Präzision.

Die Detailvielfalt der Fassade ist kaum zu überbieten. Formenreiche Ornamente, filigrane Gesimse sowie feingliedrige Vorsprünge und Säulen. Die Gesamtfassade ähnelt im Aufbau dem Inneren einer Kathedrale. Und auch in ihrer Ausschmückung steht die Stirnseite des Regierungsgebäudes von Oberbayern einem Sakralbau in nichts nach.