abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
22. Juli 2011

Flugzeug gegen Altschulden

Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej, Rama IX ist seit 65 Jahren im Amt und damit der am längsten amtierende Monarch in der Geschichte Thailands – und überhaupt das derzeit am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Mit einem geschätzten Vermögen von 35 Milliarden US-Dollar dürfte er auch der reichste Monarch weltweit sein. Die Thailänder lieben und verehren ihn wie einen Gott. Für viele ist er ein „König der Herzen“.

Als „Jazzkönig“ hat er 48 Kompositionen geschrieben und mit Jazz-Legenden wie Benny Goodman, Stan Getz und Lionel Hampton gespielt. Jam Sessions mit seiner eigenen Jazz-Band wurden einst live über den Rundfunk ins ganze Land übertragen. Jetzt sorgt sein Sohn, Kronprinz Maha Vajiralongkorn, allerdings für Misstöne.

Werner Schneider, Insolvenzverwalter der Walter Bau AG, deren Konkurs vor sechs Jahren 4000 Beschäftigten den Arbeitsplatz kostete, hat die Boeing 737 des Kronprinzen auf dem Münchner Flughafen pfänden lassen, um Altschulden der Walter Bau beim thailändischen Staat in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro einzutreiben.

Prompt behauptet der Kronprinz, die Maschine gehöre ihm privat, und nicht dem Staat. Vielleicht ein Geburtstagsgeschenk seines Vaters? Auch wenn der Kronprinz sie des Öfteren selbst steuert – die Hoheitszeichen verweisen auf die Royal Thai Airforce.

Inzwischen hat sich zwar die Bundesregierung eingeschaltet, aber der Fall liegt in den Händen der unabhängigen deutschen Justiz. Und zwischen der Bundesrepublik und Thailand gibt es ein gültiges Investitionsschutzabkommen. Die Gläubiger der Walter Bau AG können (wieder) hoffen.

+++22.07.2011 - Gegen die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 20 Millionen Euro bekam der Kronprinz jetzt „seine“ Boeing zurück.+++