abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
24. Mai 2013

momentum-Fotowettbewerb „Trostlose Ecken“ entschieden

Der Sieger des Fotowettbewerbs „Trostlose Ecken“, ausgelobt von momentum-magazin.de, dem online-Magazin für Bauingenieure, steht fest: Roman Holst hat die Jury mit seinem Foto „Elektro“ vollständig für sich gewinnen können. 305 „trostlose“ Bilder von mehr als 200 Fotografen zeigten der Redaktion, wie viel Kreativität im Umgang mit dem Thema an den Tag gelegt wurde, aber auch, wie viele öde Ecken angepackt werden müssten.

Die zehnköpfige Jury bewertete die Fotos nach technischen Gesichtspunkten, der Bildgestaltung und der Wirkung auf den Betrachter. Letzteres – sehr subjektives – Kriterium sorgte für viele Diskussionen; Qualität und Vielfalt der Einsendungen machten die Entscheidung schwer. Das Themenspektrum spannte sich von Sexshops als letzte Paradiese an der Autobahn über verlassene Industrieanlagen, verwahrloste Spielplätze in ebensolchen Siedlungen bis hin zu Abrissfassaden und andere Ödnis.

Das Siegerfoto und die besten 60 Fotos sind ab sofort in der Bildergalerie auf http://momentum-magazin.de/de/ zu bewundern. Die Redaktion freut sich auf den nächsten Fotowettbewerb – das Thema wird nicht minder spannend!