abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
14. März 2019

Zum Fontanejahr: Aus der Verlagsgeschichte

Die lange Geschichte des Verlages Ernst & Sohn enthält Begebenheiten, die von Zeit zu Zeit ans Tageslicht kommen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen, auch wenn sie nicht unser heutiges Programm betreffen. Anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane feiern Berlin und Brandenburg das Fontanejahr. Und auch Ernst & Sohn hat Verbindungen zum märkischen Dichter, von denen wir Ihnen heute kurz berichten wollen. Der Verlagsgründer Wilhelm Ernst (1814–1894) und Fontane kannten sich spätestens seit etwa 1850. Denn 1851 erschien Fontanes erster Gedichtband im Reimarus Verlag, der zu diesem Zeitpunkt bereits Wilhelm Ernst gehörte und der daraus 1851 den Verlag Ernst & Korn gründete (ab 1890 Wilhelm Ernst & Sohn).* Eventuell lernten sich der Autor uns sein Herausgeber auch schon früher kennen, denn der Verlag Ernst & Korn gab ebenfalls im Gründungsjahr ein Buch über das Krankenhaus Bethanien heraus, in dessen Apotheke Theodor Fontane zu diesem Zeitpunkt tätig war.** So begleitet Ernst & Sohn nicht nur seit über 150 Jahren Bauingenieure und Architekten, sondern hat auch seinen kleinen Anteil an Leben und Werk eines großen Autors.

* vgl. Erler/Hehle, 2012, S. 722, Anhang 349.
** vgl. Verlags-Verzeichnis Wilhelm Ernst & Sohn 1926, S. IV und Erler/Hehle, 2012, S. 722, Anhang 349.

Werfen Sie einen Blick in Fontanes „Gedichte“ als Digitalisat im Deutschen Textarchiv der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Titelseite von Theodor Fontanes 1951 erschienen Gedichtband (© Deutsches Textarchiv an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften)
© Deutsches Textarchiv an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Newsletter

Monatlich informieren wir Sie über neue Bücher, Artikel und Branchennews.