abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
22. März 2011

Nichts ist so beständig wie der Wandel

aus Beton- und Stahlbetonbau 2/2011

Dieser sehr geläufige Satz gilt auch und insbesondere für die Beschaffung und für die Archivierung von Wissen und von Informationen. Wenn es um die Archivierung von Wissen geht, denken wir in erster Linie an Bibliotheken, und wer kennt sie nicht: die großen Bibliotheken wie z. B. die Bibliothek Anna Amalia in Weimar, die Library of Congress in Washington und ähnliche.

In den letzten zehn Jahren hat sich jedoch die Welt der Informationen außerordentlich intensiv verändert. Es hat geradezu eine Umwälzung stattgefunden, denn seit der Verbreitung des Internets ist dieses zu einer führenden Informationsquelle geworden.