abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
30. November 2011

Reise in die Vergangenheit der Baustatik

Fundiertes Wissen komprimiert.

Wer sich über die Kontroverse zwischen Thürlimann und Stüssi informieren will und sich über die Geschichte der Baustatik von Archimedes über Stevin, Euler, Coulomb, Navier, Saint-Venant, Maxwell, Castigliano, Müller-Breslau und Mohr bis zu Timoshenko, Zuse, Zerna und Zienkiewicz ein Bild machen möchte, möge sich das Buch „The History of the Theory of Structures. From Arch Analysis to Computational Mechanics“ zulegen. Professor Wilfried B. Krätzig schrieb in seiner Buchrezension für der Zeitschrift „Bautechnik“ (2008, Heft 9, S. 657) folgendes: „Das vorliegende Werk ist weit mehr als ein Fachbuch zur Geschichte einer technikwissenschaftlichen Disziplin. Es ist spannendste Ingenieurlektüre in einer heute selten gewordenen, gepflegten Sprache“. Auch die „Erinnerungen“ des berühmtesten Vertreters der Technischen Mechanik des 20. Jahrhunderts, Stepan P. Timoshenko (1878-1972), sind noch lieferbar. Das bei Ernst & Sohn publizierte Buch Timoshenkos ist ein faszinierendes Dokument erinnernden Denkens. In diesem Sinne möchte ich Sie zu Zeitreisen in die Vergangenheit der Baustatik einladen: Er-fahren Sie das Jeweilige und machen es zum Ihrigen und verschenken Sie es.