abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
05. Oktober 2011

Tunnelbohrmaschine für Orlovskij-Tunnel bringt neuen Weltrekord

Seit Jahren legen die Durchmesser im maschinellen Tunnelbau Schritt für Schritt zu – nun folgte ein Sprung auf über 19 m.

Anfang Juli 2011 erteilte nun die russische Betreibergesellschaft NCC (Nevskaya Concession Company) der Herrenknecht AG den Auftrag zum Bau eines Mixschilds mit 19,25 m Durchmesser. Die Maschine wird im Zentrum von St. Petersburg den Orlovskij-Tunnel auffahren und dabei die durch die Newa geteilte Stadt durchgängig verbinden.

Der Mixschild wird einschließlich der Nachläufer 82 m lang sein, rund 3.800 t wiegen und über eine Antriebsleistung von 8.400 kW am Schneidrad verfügen. Die Mixschild-Technologie ist die die beste Lösung, um bei den hohen anstehenden Grundwasserdrücken die rund 1 km lange Tunnelröhre unter der Newa schnell und sicher aufzufahren. Der Startschuss für den Vortrieb in St. Petersburg soll im Frühjahr 2013 erfolgen. Die Inbetriebnahme des Tunnels ist für das Jahr 2016 geplant. Der neue Tunnel soll auf zwei Fahrbahnebenen mit je drei Fahrspuren die Verkehrssituation in der Stadtmitte von St. Petersburg erheblich verbessern und die durch den Fluss geteilte Stadt durchgängig passierbar machen.

Buch-Tipp: Maschineller Tunnelbau im Schildvortrieb