abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
21. März - Bergisch Gladbach

Symposium Intelligente Brücke

intelligente_bruecke_logo

 

 

Neue Entwicklungen

Unsere Straßennetze stehen vor großen Herausforderungen: alternde Bausubstanz, steigende Verkehrslasten, Auswirkungen des Klimawandels, neue Qualitätsanforderungen und ein begrenztes Budget für die Straßeninfrastruktur. Um ein zuverlässiges Straßennetz aufrechtzuhalten, müssen neue, innovative Ansätze verfolgt werden. Dies gilt insbesondere für Brückenbauwerke.

Derzeit beruht das Erhaltungsmanagement von Brücken in erster Linie auf turnusmäßigen Bauwerksprüfungen. Schäden werden erst entdeckt, wenn sie offensichtlich sind. Schäden und kritische Reaktionen des Bauwerks kündigen sich allerdings oftmals schon im Inneren der Struktur, in nicht einsehbaren Bereichen und durch die tatsächlichen, aber oft nicht genau bekannten Einwirkungen auf das Bauwerk an.  Bestand- und Neubau-Brücken sollten in der Lage sein, bereits frühzeitig und ergänzend zu den Bauwerksüberprüfungen Auskunft über ihren Zustand und dessen Entwicklung geben zu können. Benötigt werden hierzu flexible und modular anpassbare Systeme zur messtechnischen Unterstützung in und am Bauwerk, differenzierte Bewertungsverfahren und ein entsprechendes Erhaltungsmanagement.

In den letzten Jahren sind hierzu relevante Bausteine entwickelt und in Pilotstudien eingesetzt worden. Ziel des Symposiums ist es Forschungsergebnisse aufzuzeigen und die weitere Entwicklung im Rahmen von Pilotstudien zu erörtern. Ein Schwerpunkt des Symposiums liegt auf Ergebnissen des Forschungsprojekts SMART DECK, einem intelligenten, multifunktionalen Verstärkungs- und Schutzsystem für Betonbrücken.

 

PROGRAMM

Ab 9:00
Kaffee und Networking
09:30
Begrüßung und Eröffnung
Stefan Strick, Präsident der BASt
09:40
Straßenbrücken der Zukunft – Anforderungen aus Sicht eines Bauherrn
Prof. Dr. Gero Marzahn, BMVI
09:50
Intelligente Brücke – Neue Entwicklungen
Dr. Peter Haardt, BASt
Anwendung und Nutzen
Dr. Peter Haardt, BASt
10:00
Monitoring im Lebenszyklus von Brückenbauwerken
Prof. Dr. Steffen Marx, Ingenieurbüro
Marx Krontal GmbH
10:20
Monitoring von Brücken und Verwendung der Daten
Prof. Dr. Helmut Wenzel, VCE Vienna
Consulting Engineers
10:40
COST TU 1402 „Quantifying the Value of Structural Health Monitoring“
Prof. Dr. Sebastian Thöns, DTU Civil
Engineering Kopenhagen
11:00
Pause

Forschungsaktivitäten
Dr. Peter Haardt, BASt
11:30
Innovation and Networking for Fatigue and Reliability Analysis of Structures - Training for Assessment of Risk
Dr. Odile Abraham, IFSTTAR
11:50
Quantifizierung der Zuverlässigkeit von dauerüberwachten Bestandsbrücken
Dr. Alois Vorwagner, AIT
12:10
Osimab – Überwachungs-, Bewertungs- und Prognosesystem auf Grundlage von Smart Data
Dr. Matthias Müller, BASt

12:30
Mittagspause und Posterrundgang

SMART-DECK
Sarah Dabringhaus, BASt
13:30
Vom Konzept zum Demonstrator
Dr. Till Büttner, Eurovia
13:50
Vollflächiges Feuchtemonitoring
Carla Driessen, ibac, RWTH Aachen
14:10
Präventiver kathodischer Korrosionsschutz
Gregor Gerhard, instakorr GmbH

14:30
Pause

Pilotstudien
Dr. Peter Haardt, BASt
15:00
Structural monitoring of Lezíria Bridge since its construction
Dr. Helder Sousa, BRISA -
Concessao Rodoviaria
15:20
Intelligente Brücke im Digitalen Testfeld Autobahn
Prof. Dr. Ursula Freundt, Ingenieurbüro
Prof. U. Freundt
15:40
duraBASt
Dr. Iris Hindersmann, BASt
16:00
Abschlussdiskussion    
Moderation Dr. Peter Haardt, BASt
16:15
Ende

Zur Onlineanmeldung

 

 

 

Newsletter

Monatlich informieren wir Sie über neue Bücher, Artikel und Branchennews.