abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
01. September 2010

Auswirkungen der Norm für nachhaltigen Wohnungsbau auf den Mauerwerksbau in England

Zeitschriften-Artikel zum freien Download aus Mauerwerk 04/2010.

John Roberts

In England bleibt Mauerwerk die vorherrschende Bauweise beim Hausbau und macht über 80 % aller neuen Wohnungen aus. Der Anteil des Bestandsersatzes im Wohnungsbau im Vereinigten Königreich ist niedrig. Somit ergibt sich ein Bedarf an nachhaltig flexibler Gestaltung des Wohnraums mit einer Lebensdauer von mehr als 100 Jahren. Dies erfordert Konstruktionsformen, die dauerhaft sind, mit geringen Unterhaltskosten auskommen und die flexibel genug sind, um Erweiterungen, Umbauten und Veränderungen im Anforderungsspektrum zu ermöglichen.