abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
02. bis03. Oktober - Bern (Schweiz)

12. Internationale Konferenz zur Gebäudehülle der Zukunft

Conference on Advanced Building Skins

Logo_advanced_building_skins_Konferenz zur Gebäudehüllen der Zukunft_2017

Die Konferenz "Advanced Building Skins" findet seit 2006 jährlich statt und wurde bis 2014 vom Economic Forum München-Bozen unter dem Titel „Energy Forum“ in Brixen, Südtirol, organisiert. Seit dem Jahr 2015 organisiert die Advanced Building Skins GmbH die Konferenz in Bern. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen neueste Entwicklungen im Design von Gebäudehüllen sowie neue Produkte zur Steigerung der Energieeffizienz von Dach und Fassade. Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz ist die Integration von Photovoltaik in die Gebäudehülle.

In insgesamt 38 Sessions referieren über 220 Referenten aus 40 Nationen. Die Vorträge werden vorwiegend in Englisch gehalten, zwei Sessions finden in deutscher Sprache statt. Mehrere Forschungsinstitute, Universitäten und Unternehmen sind Mitveranstalter der Konferenz und organisieren jeweils eine eigene Session zu neuesten Entwicklungen im Bereich der Gebäudehülle. Hierzu zählen u.a. die Universität von Newcastle (GB) mit einer Session zu „Smart Materials for Adaptive Façades“; die Universität von Leuven (Belgien) zur Lichtplanung; das spanische Forschungsinstitut Tecnalia zur gebäudeintegrierten Photovoltaik; das Architekturbüro Smart Architecture (USA) zum Design von komplexen Fassaden; das französische Forschungsinstitut INES zu neuen Formen von Beton; das Schweizerische Materialforschungsinstitut EMPA zu Aerogel-Anwendungen in Fassaden und die Firma Vector Foiltec, Bremen, zu architektonischen Membranen. „Mit der Organisation unterschiedlicher Sessions durch Forschungsinstitute, Universitäten, Unternehmen und Architekturbüros soll ein stärkerer Austausch zwischen diesen Gruppen stattfinden, um dabei zu helfen, wissenschaftliches Know-how in die Praxis umzusetzen,“ erklärt Andreas Karweger.

Zum ausfürhlichen Programm
Direkt zur Anmeldung

Newsletter

Monatlich informieren wir Sie über neue Bücher, Artikel und Branchennews.