abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_googleplussocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
02. Dezember 2010

Zur Einführung der EN-Eurocodes

Editorial aus Stahlbau 11/2010.

Prof. Dr.-Ing. Richard Stroetmann

Mit dem Schreiben vom 25.08.2010 informierte die Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz über das geplante Vorgehen bei der bauaufsichtlichen Einführung der Eurocodes. Das erste Paket, das voraussichtlich aus den Eurocodes 0 bis 5, 7 und 9 bestehen wird, soll zum 1. Juli 2012 verbindlich angewendet werden.

Damit liegt eine zeitliche Orientierung für Planungsbüros und Betriebe zur Umstellung auf die europäischen Normen vor, die mit einigen Anstrengungen verbunden sein wird. So gilt es, neben der Beschaffung von Normentexten, Kommentaren, aktueller Zahlentafeln, Fachbücher und Planungssoftware die Mitarbeiter in der Anwendung der Vorschriften zu schulen.