abo_giftabo_onlineabo_printabo_studentabo_testangle_leftangle_rightangle_right_filledarrow_big_downarrow_big_down_filledarrow_big_leftarrow_big_left_filledarrow_big_rightarrow_big_right_filledarrow_big_uparrow_big_up_filledarrow_dropdown_downarrow_dropdown_uparrow_small_leftarrow_small_left_filledarrow_small_rightarrow_small_right_filledarrow_stage_leftarrow_stage_left_filledarrow_stage_rightarrow_stage_right_filledcaret_downcaret_upcloseclose_thinclose_thin_filledcontactdownload_thickdownload_thick_filleddownload_thindownload_thin_filledebookeditelement_headlineelement_labelelement_relatedcontentlockmailminuspagepage_filledpagespages_filledphoneplusprintprint_filledquotationmarks_leftquotationmarks_rightsearchsendshareshare_filledshoppingcart_bigshoppingcart_big_filledshoppingcart_headershoppingcart_smallshoppingcart_small_filledsocial_facebooksocial_linkedinsocial_pinterestsocial_twittersocial_xingsocial_youtubeuser_biguser_small
04. September - Infobox an der Hochmoselbrücke bei Ürzig/Zeltingen

Können wir in Deutschland Infrastruktur-Großprojekte?

Symposium Hochmoselbrücke

Können wir in Deutschland noch Infrastruktur-Großprojekte? Mit einer Vielzahl von oft negativen Meldungen wird dies bezweifelt. Der Bundesverkehrswegeplan 2030 hat ein Gesamtvolumen von 270 Mrd. Euro. Mit einer Vielzahl an Projekten sind Erhalt und Ausbau unserer Verkehrsinfrastruktur damit für die nächsten Dekaden priorisiert. Eine leistungsfähige Bauwirtschaft für Planung und Ausführung ist dafür essentiell. Anlässlich der bevorstehenden Verkehrsfreigabe rückt das Symposium Hochmoselbrücke das Thema in den Fokus.

Die Hochmoselbrücke überquert bei Ürzig/Zeltingen in ca. 160 m Höhe als elegante Balkenbrücke das Moseltal und ist Teil eines Projekts, mit dem die belgischen und niederländischen Nordseehäfen sowie die belgischen Zentren mit dem Rhein-Main-Gebiet verbunden werden. Die Gesamtlänge der Hochmoselbrücke von 1.700 Metern mit Spannweiten von bis zu 210 Metern resultiert in einem der größten Stahlbrücken-Neubauten Deutschlands seit der Wiedervereinigung. Die schiere Größe des Projektes, die ländliche Lage, die schwierigen Gründungsbedingungen im Moseltal, die Höhe der Pfeiler und die Spannweiten erforderten eine Vielzahl an planerischen, montagetechnischen und organisatorischen Innovationen.
Am Beispiel der Hochmoselbrücke werden die Herausforderungen und Lösungen bei Planung, Ausführung und Projektmanagement einer Großbrücke erläutert und diskutiert. Das Themenspektrum reicht von der Bedeutung von Infrastruktur-Großprojekten über die technischen Fragen von Gründung, Gleitbetonpfeilern und Stahlüberbau bis hin zu erfolgreicher Projektabwicklung und transparenter Bürgerbeteiligung. Es wird gezeigt, dass die deutsche Bauwirtschaft nach wie vor in der Lage ist, Infrastruktur-Großprojekte mit hohem technischen und organisatorischem Schwierigkeitsgrad erfolgreich abzuwickeln. In den Pausen und bei der abschließenden geführten Besichtigung der Hochmoselbrücke gibt es Gelegenheit für fachlichen Austausch und Networking.

Das Symposium Hochmoselbrücke wendet sich an Tragwerksplaner, Geotechniker, Verkehrsplaner, Prüfingenieure, Bauleiter, Projektmanager, Bauproduktenhersteller, Behördenvertreter, Fachpolitiker.

Veranstaltungsort: Hochmoselbrücke bei Ürzig/Zeltingen

Zeitpunkt: 4. September 2019

Das vorläufige Programm finden Sie hier.

Hochmoselbrücke während des 9. Verschubs des Überbaues (Foto: M. Silwanus © LBM Trier)

Hochmoselbrücke während des 9. Verschubs des Überbaues (Foto: M. Silwanus © LBM Trier)

Newsletter

Monatlich informieren wir Sie über neue Bücher, Artikel und Branchennews.

Stahlbau-Kalender im Überblick

Stahlbau-Kalender im Überblick